Jump to content
Litzi

LASK - Kapfenberg

32 posts in this topic

Recommended Posts

Ich melde mich aus dem Stadion, der LASK bisher nach vorne harmlos, aber hinten diesmal SEHR stark. Dika-Dika statt Enrico im Team, das macht sich bezahlt.

Der LASK ohne wirkliche Torchance, Kapfenberg 2 mal gefährlich, einmal rettete Moosbauer sensationell, einmal trafen sie das Außennetz...

Kurz vor der Pause Elferalarm im Strafraum der Linzer, nach einem Foul entschied Schiri Weber vorerst auf Strafstoss, der Spieler legte sich den Ball schon zurecht, doch der Assistent korrigierte auf Freistoß - RESPEKT !!!! :super:

ich melde mich wieder....

lg

Edited by Litzi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nie wieder werd ich einen Schiedsrichter loben :raunz: !

Jetzt schon EINIGE Fehlentscheidungen....

Kapfenberg spielt jetzt auf Zeit, ist scheinbar mit dem Punkt zufrieden,.....

Gerade wieder Brutalo-Foul ohne Ball von hinte.... GELB :nein: !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin ziemlich zufrieden mit diesem Punkt. War aber absolut keine steigerung zu sehen. Und endlich wieder mal um die 2500 Zuseher in Linz.

Hoffe in Traun werden wir Wörgl schlagen. Mit der heutigen Leistung könnte es schwer werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

War gestern ziemlich ein Angsthasenfußball.Bei beiden Mannschaften setzte man nur auf die Verteidigung.Kapfenberg darf man sicher nicht unterschätzen. Wenn man sich nach vorne überhaupt nichts traut, dann kann man nicht gewinnen.

Zum Schiedsrichter:

Vielleicht ist er ein guter Schiedsrichter.Aber 1000%ig hegt er KEINE Sympathien für den LASK.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Positiv:

Die Verteidigung stand heute sicher...

Negativ:

Offensiv keine einzige echte Torchance... :nein:

Resümee:

Gerechtes Remis

Gute Nacht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kafkas und Dika-Dika haben mir gestern sehr gut gefallen. Waren IMMER dort wo sie sein sollten, Kapfenberg hatte kaum mehr Chancen als wir. Auch Lederer hat sich wieder gut gefangen und links hinten immer ordentlich ausgeputzt. Dazu wieder im richtigen Moment wie schon gegen Altach ein super Reflex von Moosbauer.

Was mir gestern nicht so gefallen hat: Klein halbrechts und Ruckendorfer außen - quasi ineffektiv. Viele unnötige Fehlpässe von Schiener. Nur 1 Stürmer. Kaum nach vorne kombiniert, sondern mit hohen Bällen auf Novakovic, was NIE klappte. Pistrol kann (wie schon gegen Altach zu sehen) KEINEN Eckball schiessen! Das gibts doch nicht, daß das nicht ein anderer machen kann!

Fürchterlich war der Liri auf der Stehplatzseite. Einmal auf Handspiel entschieden -> den Arm noch näher am Körper angelegt, und der Spieler hätte ihn im A... Abseits gabs wenige gestern von Kapfenberg, aber die wenigen hat er nicht gesehen...

PS: Litzi, gestern hast aber keinen Laptop in der Hand gehabt wie i di kurz getroffen hab?!? :???:

Edited by Crisp

Share this post


Link to post
Share on other sites

PS: Litzi, gestern hast aber keinen Laptop in der Hand gehabt wie i di kurz getroffen hab?!? :???:

Jo, der war drüben auf da Pressetribüne, bin in der HZ rüber... wollt eigentlich nur bei der Choreo mithelfen .... ! :shy:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jo, der war drüben auf da Pressetribüne, bin in der HZ rüber... wollt eigentlich nur bei der Choreo mithelfen .... !  :shy:

Litzi ist ein Presse-Mann :hammer::D

Edited by Viking-Rene

Share this post


Link to post
Share on other sites

Litzi ist ein Presse-Mann  :hammer:  :D

Und das is dabei raus gekommen:

LASK - Kapfenberg  0:0

Gerade einmal 3 Tage Zeit hatten die LASK-Spieler nach dem wichtigen Heimsieg gegen Altach, einige erkennbare Fehler in ihrem Spiel zu beheben. Denn eines war klar: Präsentiert sich die Defensive erneut so unsicher, gibt es gegen die Steirer sicher nichts zu holen.

Also zog Gregoritsch seine Konsequenzen und holte Dika-Dika statt Kern als dritten Nicht-Österreicher in die Mannschaft. Er sollte zusammen mit Kafkas für die nötige Ruhe und Ordnung in der Linzer Hintermannschaft sorgen. Vorne sollte Novakovic gemeinsam mit dem jungen Ruckendorfer die Kapfenberger Abwehr beschäftigen.

Das Spiel begann auf eher mäßigem Niveau, zwar erwies sich Gregoritsch' Schachzug, Dika-Dika zu bringen, als richtig, die Abwehr stand diesmal bombensicher. Doch dafür fehlte jeglicher Mut zum Risiko in der Offensive. Ruckendorfer und Novakovic waren stets gut bewacht oder alleine auf weiter Flur. So sahen die 2700 Zuschauer ein Mittelfeldgeplänkel mit dem Unterhaltungswert eines Mikado-Turniers. Vor der Halbzeit gab es genau zweimal Aufregung im Strafraum der Linzer: Einmal zog Wieger vom 16er ab - kein Problem für Moosbauer. Dann zeigte Schiri Weber plötzlich zur Verwunderung aller auf den Elfmeterpunkt. Er wollte ein Handspiel von Kafkas gesehen haben. Während sich Wieger den Ball schon auf den Elfmeterpunkt legte, zeigte allerdings der Schiedsrichterassistent einen Einspruch an. Und nach Rücksprache mit seinem Kollegen korrigierte Weber seine Entscheidung auf Freistoß von der Strafraumgrenze. Herzlichen Glückwunsch zu der Courage, die die Herren in Gelb in dieser Situation an den Tag legten.

Der Freistoß blieb ungenützt, so gingen die Mannschaften mit 0:0 in die Halbzeitpause. Die Zuschauer auf der Gugl waren aber trotz Angsthasenfussballs ob der starken Defensive zufrieden mit ihrer Elf.

Nach der Pause gab es auch wieder 2 Highlights je eines positiver und negativer Art: Erst schoss Wieger ganz freistehend aus gut 12 Metern ins Außennetz, dann grätschte der eben zuvor eingewechselte Mario Konrad, von Bregenz zu den Kapfenbergern gekommen, Pistrol von hinten nieder. Statt der fälligen roten Karte ließ Weber Gnade vor Recht ergehen und beließ es bei Gelb.

Gregoritsch riskierte jetzt nocheinmal, brachte mit Hartl, Idrizaj und Waitschacher 3 frische Offensivkräfte, doch da Kapfenberg mit dem Punkt scheinbar zufrieden war, das Ergebnis über die Zeit bringen wollte, blieb der LASK auch in Halbzeit 2 ohne echte Torchance. So blieb es bei einem verdienten Remis, Kapfenberg war in Halbzeit eins, der LASK nach der Pause leicht feldüberlegen.

Und dennoch feierten die Athletiker diesen Punkt nach dem Schlusspfiff wie einen Sieg, war es doch das erste Meisterschaftsspiel unter Gregoritsch ohne Gegentreffer und das siebte Pflichtspiel in Serie ohne Niederlage (2 mal Cup).

In der Tabelle bedeutet das folgendes: Kapfenberg bleibt Dritter, einen Punkt hinter Lustenau, zwei hinter dem neuen alten Tabellenführer Kärnten. Der LASK bleibt mit Gratkorn im Gleichschritt, muss allerdings aufpassen, da Altach durch den Sieg in Wörgl Boden gut machte - Platz 7 im Moment also für die Oberösterreicher.

Quelle: www.offside.at - Dort, wo der Fussball zuhause ist!

Share this post


Link to post
Share on other sites

I hab geglaubt, das Hands (natürlich völlg absichtlich! :wos?: ) war vom Lederer und der Schuss, den Moosi gehalten hat war vom Hütter?

Is eh egal, Hauptsache es war ka Elfer und ka Tor. :clever:

Share this post


Link to post
Share on other sites

I hab geglaubt, das Hands (natürlich völlg absichtlich! :wos?: ) war vom Lederer und der Schuss, den Moosi gehalten hat war vom Hütter?

Is eh egal, Hauptsache es war ka Elfer und ka Tor. :clever:

Hands hab i ned gsehn, hab die Info von einem gewissen Georg L. :holy: !

Und der Schuss war mMn vom Wieger, kann mich natürlich täuschen!

Aber gut.... Erbsenzähler ;) !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...