Starostyak

Manchester United FC

28.919 Beiträge in diesem Thema

englan03.gif

 

 

Manchester United F.C.

 

 

 

 

Club infos

Old Trafford
Sir Matt Busby Way
Manchester M16 ORA

Stadium capacity

Old Trafford - 76.200

Club colours
Red-Black-White

Historical details

1878 Founded as Newton Heath Lancashire & York Railway Company FC
1892 Renamed in Newton Heath FC
1902 Newly founded as Manchester United FC

Honours

League Champions (20, Record Champions of England): 1908, 1911, 1952, 1956, 1957, 1965, 1967, 1993, 1994, 1996, 1997, 1999, 2000, 2001, 2003, 2007, 2008, 2009, 2011, 2013.
FA Cup (12, Record FA Cup Winners shared with Arsenal): 1909, 1948, 1963, 1977, 1983, 1985, 1990, 1994, 1996, 1999, 2004, 2016.
League Cup (4): 1992, 2006, 2009, 2010.
European Cup (3): 1968, 1999, 2008.
European Cup Winners Cup (1): 1991.
European Super Cup (1): 1991.
Club World Cup (2): 1999, 2008.

Ownership details

Glazer Family - takeover in 2005 - 90% share

Floating in NYSE on August 10th, 2012: - 10% share for $233m (£149m)

Commercial Revenue Details

Ausrüster ab 2015: £75m (Adidas, läuft bis 2025) – Gesamtvolumen: £750m (2015-2025)

Trikot: £47,7m/year ($523m bis 2021) - Gesamtvolumen: £334m über 7 Jahre (2014-2021)
Trainingstrikot: £19m/year (AON, läuft bis 2021) - Gesamtvolumen: £150m über 8 Jahre (2013-2021)


Mehr Details hier.
Finanzübersicht: hier.

 

Manager: Jose Mourinho

Assistant Manager: Rui Faria

Goalkeeping Coach:

Club Captain: Wayne Rooney
Vice-Captain: Michael Carrick

Current Squad, 24 players
 

3 GK

  • De Gea David _Spanien_  (26, 1990, Contract: 2019 + Option)
  • Pereira Joel _Portugal_ (20, 1996, Contract: 2020)
  • Romero Sergio _Argentinien_  (29, 1987, Contract: 2018)

9 DF

  • Bailly Eric _Elfenbeinkueste_  (22, 1994, Contract: 2020 + 2 Jahre Option, Ablöse: £27,3m)
  • Blind Daley _Niederlande_ (26, 1990, Contract: 2018)
  • Darmian Matteo _Italien_ (26, 1989, Contract: 2019 + Option)
  • Jones Phil _England_ (24, 1992, Contract: 2016)
  • Rojo Marcos _Argentinien_ (26, 1990, Contract: 2019)
  • Shaw Luke _England_ (21, 1995, Contract: 2019)
  • Smalling Chris _England_ (26, 1989, Contract: 2019)
  • Valencia Luis Antonio _Ecuador_ (31, 1985, Contract: 2017)
  • Young Ashley _England_ (31, 1985, Contract: 2019)

8 MF

  • Carrick Michael _England_ (35, 1981, Contract: 2016)
  • Fellaini Marouane _Belgien_ (28, 1987, Contract: 2018)
  • Herrera Ander _Spanien_ (27, 1989, Contract: 2018)
  • Lingard Jesse _England_ (23, 1992, Contract: 2018)
  • Mata Juan _Spanien_ (28, 1988, Contract: 2018)
  • Mkhitaryan Henrikh _Armenien_ (27, 1989, Contract: 2020)
  • Pogba Paul _Frankreich_ (23, 1993, Contract: 2021 + Option)
  • Schweinsteiger Bastian _Deutschland_ (32, 1984, Contract: 2018)

4 ST

  • Ibrahimovic Zlatan _Schweden_  (35, 1981, Contract: 2018)
  • Martial Anthony _Frankreich_ (20, 1995, Contract: 2019)
  • Rashford Marcus _England_ (18, 1997, Contract: 2020 + Option)
  • Rooney Wayne _England_ (30, 1985, Contract: 2019)
bearbeitet von Starostyak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine bisherigen Spielerinfos:

[spielerinfo] Louis Saha

Geboren: 8. August 1978

Nationalität: _Frankreich_

Größe: 1,84 m

Starker Fuß: Beidfüssig

Position: Stürmer:

Bisherige Vereine:

Metz: 1998/99 – 1999/2000 (4 Tore)

Newcastle United: Januar-Juni ‘99 (Frühjahr – 0 Tore)

Fulham F.C: 2000 - 2004 (25 Tore Premier League, 27 Tore Division I)

Manchester United: 2004 - ?

Aufgrund des gerade vollzogenen Wechsels zu Manchester United möchte ich euch kurz Louis Saha vorstellen

Louis Saha wurde am 8. August 1978 in Paris geboren. 1991 wurde er als 13-jähriger in die „French National Academy at Clairefontaine“ aufgenommen, wo er unter anderem zusammen mit Thierry Henry und Nicolas Anelka das Fußball spielen lernen sollte (bis heute verbindet ihn mit den beiden Stars eine enge Freundschaft)

Mit 17 Jahren spielte er mit den Genannten bereits im französischen U-18 Nationalteam, wo er 1997 auch seinen bisher größten Erfolg feiern konnte: In der Verlängerung schoß er im Finale gegen Portugal das Golden Goal und kürte Frankreich damit zum U-18 Europameister.

Danach trennten sich die Wege der drei Freunde: Während Henry und Anelka zu den größeren französischen Vereinen AS Monaco und Paris SG wechselten, ging Saha nach Metz.

In Metz bekam er allerdings erstmals den rauen Wind der Fußballwelt zu spüren: Obwohl er weiterhin in der U-18 und U-21 des französischen Nationalteams eine wichtige Stütze war, kam er nach seinem Debüt in der Kampfmannschaft in 1 ½ Jahren nur zu insgesamt fünf Einsätzen von Beginn an!

Für Saha vor allem in der Hinsicht frustrierend, da seine Kumpels Henry und Anelka derweil schon bei europäischen Großvereinen wie Juventus und Arsenal unterkamen und der Erstgenannte zudem maßgeblichen Anteil am WM-Titel Frankreichs 1998 hatte.

Es sollte allerdings noch schlimmer für den jungen Stürmer kommen: Im Winter 1999 wurde Louis von Metz in den St. James Park zu den Magpies verliehen, wo er sich nicht im geringsten in den Vordergrund spielen konnte. Trotz alldem erkannte Trainer Gullit sein Talent und wollte Saha für zwei Millionen Pfund endgültig verpflichten, bis heute ist ungeklärt, warum der Transfer in letzter Sekunde geplatzt ist.

Zurück in seiner Heimat, hatte Saha nach einer (durchwachsenen) Saison die Wahl, entweder nach Monaco oder zum damaligen First Division Club Fulham F.C. zu gehen. Seine Wahl fiel auf den Londoner Club, hauptsächlich aus dem Grund, wie er stets beteuerte, um mit Jean Tigana zusammenarbeiten zu können.

Für Fulham sollten sich die €3,2 Millionen bald auszahlen: Dank einen taktischen Geniestreiches von Tigana, der Saha jetzt im Sturmzentrum spielen ließ (anstatt auf den Außenpositionen) blühte jener voll auf und erzielte in der ersten Saison für Fulham 27 Tore, und war damit maßgeblich am Aufstieg in die Premier League beteiligt.

In den beiden folgenden Saisonen erzielte er zwar nur zusammen zwölf Tore für die Londoner, was allerdings auch daran lag, dass er letzte Saison aufgrund einer schweren Verletzung vier Monate aussetzen musste.

Endgültig ging ihm der Knopf aber erst heuer auf, wie ein Blick auf die Torschützenliste (13 Tore in 20 Spielen) beweist, womit er für fast die Hälfte der von Fulham erzielten Tore im heurigen Jahr (31 an der Zahl) verantwortlich ist.

Meister Manchester United, gerade auf Stürmersuche, wurde nicht zuletzt wegen dieser gezeigten Leistungen auf Saha aufmerksam, und überwies für den 25-jährigen Angreifer kolportierte €16 Millionen an die Londoner, die zuvor ein €12 Millionen-Angebot aus wohl verständlichen Gründen abgelehnt hatten.

Louis hat mit Sicherheit das Potential, sich bei United durchzusetzen, da er neben einem genialen Sturmpartner auch ein Mittelfeld hinter sich hat, dass ihn mit entsprechenden Vorlagen versorgen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

38901.jpg

Name: Ruud van Nistelrooy

Geburtsdatum: 1. Juli 1976

Alter: 27

Nationalität: holland.gif

Position: Stürmer

Rückennummer: 10

Starker Fuß: Rechts/beidfüßig

Bisherige Vereine:

FC Den Bosch: 69 Spiele – 17 Tore (1993-1997)

SC Heerenveen: 31 Spiele – 13 Tore (1997-1998)

PSV Eindhoven: 67 Spiele – 62 Tore (1998-2001)

Manchester United: 86 Spiele – 62 Tore (2001-?)

Auszeichnungen:

Holländischer Spieler des Jahres 1998

Barclaycard Player of the Year 2002

Wahl ins Uefa-Team des Jahres 2003

Ruud Van Nistelrooy wurde als Rutgerus Johannes Martinius Ruud van Nistelrooy am 1.7. 1976 in Oss/Niederland geboren.

Bereits in frühester Kindheit war der Profisport wohl sein erklärtes Ziel: Jedoch konnte er sich anfangs nicht zwischen Tennis, Fußball und Gymnastik (!) entscheiden.

Dies änderte sich, als Ruud mit 16 Jahren zum FC Den Bosch (2. holländische Division) kam, wo er in der Saison ’93-94 auch seinen ersten Einsatz in der Kampfmannschaft hatte. Interessanterweise ließ der damalige Coach des Zweitligisten den erst 17-Jährigen hinter den Spitzen, also im offensiven Mittelfeld spielen, eine Position, die Ruud in späterer Folge nicht mehr erfüllen sollte.

Die ersten beiden Jahre bei Den Bosch waren für das Stürmertalent unter die Kategorie „Lehrjahre“ einzuordnen, erzielte er im Laufe von 2 ½ Jahren doch insgesamt nur fünf Treffer für den Unterligisten.

In seiner dritten vollen Saison bei Bosch sollte ihm aber der Durchbruch gelingen: Zwölf Tore in 31 Spielen machten ihn erstmals für die großen Klubs interessant, und letztendlich machte der SC Heerenveen (wie sich herausstellen sollte nur für ein Jahr) das Rennen um das den jungen Spieler.

Während er seine ersten Erfahrungen in der höchsten holländischen Liga sammelte, wies in sein Trainer schon darauf hin, dass er, um wirklich Klasse erreichen zu können, die großen Stürmer genauer studieren müsse, was Ruud in der Folge dazu bewegte, sich vor allem vom holländischen Weltstar Dennis Bergkamp per Video- und Live-Studium Anregungen für sein eigenes Spiel zu holen.

Wiederum wurde sein Einsatz und sein Wille belohnt, Ruud konnte seine Trefferquote im Oberhaus sogar noch verbessern und landete nach 13 Toren für die (niederländische) Rekordablöse von €7 Millionen beim Spitzenklub PSV Eindhoven.

Bei Eindhoven blühte er voll auf, stieg zum Publikumsliebling auf, wurde in seiner ersten Saison gleich “Holländischer Fussballer des Jahres“ und ließ so nebenbei vorhergegangene Superstars wie Romario oder Ronaldo vergessen.

Im November 1998 debütierte er in der niederländischen Nationalmannschaft, für die er bis zum heutigen Zeitpunkt 29 Mal im Einsatz war (14 Tore)

Für seinen neuen Klub bombte er in 67 Spielen in etwas mehr als zwei Jahren unfassbare 62 Tore, zudem machte er auch erstmals im Europacup auf sich aufmerksam, als er Sparta Prag anno 2000 im Alleingang per Hattrick k.o. schoss.

Im selben (Früh-)Jahr allerdings kam auch der große Karriererückschlag: Scheinbar am Gipfel seiner noch jungen Karriere angelangt, kurz vor einem Wechsel zu Manchester United, verletzte sich Ruud am Knie, eine Verletzung, die er eine Zeitlang mitschleppen sollte. Als United ihn eigentlich schon verpflichten wollte, bestand er einen Fitnesstest auf der Insel nicht und war als Folge zudem bei der Europameisterschaft 2000 im eigenen Land zum Zuschauen verdammt.

Was danach folgte, ist den Meisten bekannt: Ruud kämpfte sich nach fast einjähriger (!) Pause zurück, und im April 2001 ging sein Traum, wie er selbst sagte, doch noch in Erfüllung: Für eine Ablöse von €28 Millionen wechselte er zu den Red Devils nach Manchester, wo er zu einem der besten Stürmer der Welt aufstieg. Pikantes Detail am Rande: Auch die Königlichen aus Madrid wollten den Holländer verpflichten, jedoch lehnten sowohl PSV als auch Ruud selbst ein €16 Millionen Angebot ab.

Auf der Insel war man vorerst skeptisch, ob sich Ruud durchsetzen können würde. Doch bereits bei seinem ersten Auftritt auf britischem Boden ließ er alle Kritiker verstummen und erzielte zwei Tore bei Manchesters 3:0 Erfolg über Fulham. Es sollte nur der Beginn einer Erfolgsstory werden.

Unabhängig vom jeweiligen Wettbewerb schaffte es Ruud, seine Goalgetterqualitäten unter Beweis zu stellen, was ihm nach einer tollen ersten Saison in England mit 23 Toren viel Lob einbrachte, sich aber erst in der zweiten Saison richtig bezahlt machen sollte: Es sollte für ihn zum einen den englischen Titel als auch für den Titel „Barclaycard Player of the year“ geben, wo er sich u.a. gegen den französischen Stürmer Thierry Henry von Arsenal London durchsetzen konnte.

In diesem (Spiel-) Jahr konnte sich Ruud abermals entsprechend in Szene setzen, nicht auszudenken, wo Manchester United ohne seinen Stürmerstar stehen würde, der heuer zum wiederholten Male (angeblich) auch bei Real Madrid (und beim Chelsea F.C.) im Gespräch war, und zudem von der Uefa ins Team des Jahres 2003 berufen wurde.

Allerdings, und das ist für United - Fans erfreulich zu hören, wurde laut offizieller Seite Anfang Januar 2004 Ruud ein Vertrag für die nächsten sechs Jahre angeboten, der den Superstar bis ans Ende seiner Karriere an Manchester binden soll.

Im Interesse aller Manchester United – Fans hoffe ich, dass Ruud diesen Vertrag unterschreibt, damit das berühmte „Ruuuuuuuuuuuuuuuuud“ auch in den nächsten Jahren durch Old Trafford schallen wird :super::clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

_1937758_scholes150.jpg

52484.jpg

Name: Paul Scholes

Geburtsdatum: 16. November 1974

Alter: 29

Familienstand: Verheiratet (Sohn & Tochter)

Nationalität: _England_

Position: Zentraler/Offensiver Mittelfeldspieler

Rückennummer: 8

Starker Fuß: Rechts

Jetziger Verein: Manchester United F.C. (seit 1991)

Erfolge und Tore:

6x englischer Meister (1996, 1997, 1999, 2000, 2001, 2003)

1x Champions League-Sieger (1999)

1x Weltpokal-Sieger (1999)

1x U-18 Europameister (1993)

2x F.A. Cup Sieger (1996, 1999)

3x Charity Field Sieger (1996, 1997, 2003)

225 Ligaspiele – 75 Tore

18 Länderspiele – 2 Tore

62 Europacupspiele – 19 Tore

Paul Scholes wurde am 16. November 1974 in Selford, England, geboren. Als kleiner Fußball - interessierter Junge unterstützte er nicht etwa seine spätere Liebe Manchester United, sondern Oldham Athletics.

In seiner Jugend kickte Paul zum Jux für die Boundry Park Juniors (Amateurmannschaft in einer der untersten Ligen), für die er das sagenhafte Kunststück zusammenbrachte, in einer Saison 70 (!) Tore zu erzielen. Hier konnte er somit auch seine unglaubliche Torgefährlichkeit das erste Mal andeuten.

Nicht zuletzt deshalb wurden die Talentspäher von Manchester United auf ihn aufmerksam, die ihn aber erst im Alter von 16 Jahren zu den Red Devils holten.

Von 1991 bis 1993 war er bei den Amateuren von Manchester United „tätig“, eine Zeit, in der er schon zeitweise vom Stürmer zum Mittelfeld-Allrounder umfunktioniert wurde.

1993 erlangte Paul den ersten Titel seiner Karriere: Er gewann mit der englischen U-18 Nationalmannschaft die Europameisterschaft, und gleich darauf unterschrieb er bei United seinen ersten Profivertrag.

In seinem ersten Jahr als Profi wurde er aber nicht einmal sporadisch eingesetzt, sondern gelangte erst im September 1994, also im Alter von 19 Jahren, zu seinem Premier League Debüt gegen Ipswich, welches beinahe märchenhaft endete: Manchester unterlag zwar 2:3, jedoch erzielte der bis dato unbekannte junge Profi Scholes beide Tore für die Red Devils.

In der laufenden Saison kam er weiter regelmäßig zum Einsatz, wurde aber dann in der Saison 1995/96, hauptsächlich durch die Abwesenheit von Superstar Eric Cantona, zum Stammspieler bei United. Scholes spielte jetzt wie in der Jugend hauptsächlich Stürmer, und hatte mit 10 Ligatoren in seiner ersten vollen Saison erheblichen Anteil am Double (FA Cup und Premier League)

Die Erfolge in den darauffolgenden Saisonen müssen hier nicht ausführlich kommentiert werden, Paul gewann auch im darauffolgenden Jahr mit United die Meisterschaft und debütierte 1997 gegen Südafrika in der englischen Nationalmannschaft (bis heute ist Paul ein wichtiger Bestandteil des englischen Nationalteams im offensiven Mittelfeld)

Die Saison 1998/1999 wird wohl für alle Zeiten in der Erinnerung von Paul Scholes und allen United - Anhängern bleiben. Nach der verlorenen Meisterschaft der Vorsaison (Dauerrivale Arsenal F.C. wurde Meister) wurde diese nach Manchester zurückgeholt, und neben Ligapokal, F.A. Cup und Weltpokal wurde im wohl dramatischsten CL-Finale aller Zeiten der FC Bayern München mit 2:1 besiegt – bis heute der Höhepunkt in Pauls Karriere.

Er selbst trug durch vier Tore und eine Reihe weiterer Vorlagen maßgeblich zum Finaleinzug bei.

Als Juan Sebastian Verón 2001 nach Old Trafford geholt wurde, änderte sich die Rolle Scholes’ im System von Alex Ferguson: Er saß öfters auf der Bank, und wenn er spielte, spielte er eine Art Verbinder zwischen Mittelfeld und Spitze, keinen wirklichen offensiven Mittelfeldspieler, sondern eher hängend, was ihm allerdings nicht wirklich behagte, und sich auch auf seine Form zumeist negativ auswirkte.

Dies sollte sich nach dieser Saison allerdings wieder ändern, da Ferguson ein System gefunden zu haben schien, bei dem die Frage nicht Verón oder Scholes, sondern die Umsetzung auf dem Spielfeld Verón und Scholes war.

Plötzlich fühlte sich Paul neben bzw. hinter der einzigen Spitze, Ruud Van Nistelrooy, wohler als in der vorhergehenden Saison, was sich in 14 Saisontoren und unzähligen Assists niederschlug. Er war damit neben Van the Man hauptverantwortlich für den abermaligen Gewinn der englischen Meisterschaft.

Auch heuer läuft es für Paul bisher (großteils) gut: Nach seiner überstandenen Verletzung konnte er bisher sechs Tore für United erzielen, und hat seinen Platz in der Elf von Sir Alex derzeit sicher. Auch in der englischen Nationalmannschaft ist sein Platz für die EURO2004, sollte er sich nicht verletzen, nicht gefährdet.

Bei United besitzt er momentan noch einen Vertrag bis 2006, aber man kann sich sicher sein, dass dieser noch darüber hinaus verlängert wird.

Paul Scholes zeichnet sich zusammenfassend vor allem (für einen Mittelfeldspieler) durch seine immense Torgefährlichkeit aus (er trifft in der Meisterschaft im Schnitt in jedem dritten Spiel), durch seine Vielseitigkeit im Bezug auf die Positionen, die er spielen kann, und durch seinen starken Schuss.

Für die United-Fans ist er eine Gallionsfigur, er verkörpert quasi den Verein, für den er seit mehr als 13 Jahren ununterbrochen spielt.

Nach der Causa Beckham will ich eigentlich nichts vorwegnehmen, aber ich wage es, mich soweit aus dem Fenster zu lehnen und zu behaupten, dass Paul Manchester niemals Richtung eines anderen Vereines verlassen wird.

Er hat das Glück, neben Ryan Giggs, David Beckham, Nicky Butt, Roy Keane und den Brüdern Neville zur „goldenen“ Manchester United-Generation zu gehören, und trägt mit seinen Leistungen auf und abseits des Platzes, wo er jeden Medienrummel scheut, wesentlich zum Erfolg der Red Devils bei.

Ich wünsche ihm noch schöne Jahre in Manchester und hoffe, dass er nach Ende seiner Karriere dem Verein in irgendeiner Funktion erhalten bleibt! :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe vor, in nächster Zeit auch noch Infos von Ryan Giggs, Nicky Butt und Gary Neville zu erstellen...werd mich bemühen, dass das bald was wird :)

Zum Spiel heute:

Manchester United - Manchester City

Was für ein Spiel, unglaublich eigentlich, was da heute im Old Trafford abgegangen ist!

Natürlich waren alle United-Fans davon überzeugt, dass man die Citizens wieder mal in die Schranken weisen würde, aber zu Beginn tat man sich vor allem im Spielaufbau schwer.

Optisch zwar überlegen, nach vorne ging aber nicht viel. Da von City gar nichts kam, war es United vorbehalten, ca. in der 20. Minute die erste Chance vorzufinden: Traumkombination, der Ball kommt zu Roy Keane, und der schießt Torhüter Arason nur an!

Ein paar Minuten später aber die Führung: Super Kombination, Giggs (sehr agil heute auf links) passt in die Mitte, und Paul Scholes lupft den Ball über den City-Torhüter - 1:0 für United!

40. Minute: Gary Neville fällt im Strafraum, ein ganz klarer Elfmeter, der United vorenthalten wird...danach Rudelbildung, Neville gibt McManaman eine Kopfnuss und muss leider zu Recht duschen gehen - ManU somit 50 Minuten nur zu zehnt.

Nach der Pause gibt City Vollgas...zuerst nur optisch überlegen, danach aber Chance um Chance, Howard aber in Weltklasseform (u.a. eine sensationelle Parade gegen Barton, quasi unhaltbar)

Mitten in die City-Drangphase dann das 2:0...Flanke von rechts des überragenden Cristiano Ronaldo, der Ball wird verlängert, und Van Nistelrooy steht dort, wo ein Stürmer stehen muss - 2:0 für die Roten!

United legt sofort nach, Fortune geht auf links durch, passt in die Mitte, wo C. Ronaldo zum 3:0 vollendet - Weltklasse!

City aber noch nicht am Ende: Pass von der rechten Seite, die ManU-Abwehr passt das erste Mal am heutigen Tag nicht auf, und Tarnat vollendet zum 1:3...

United ist aber überhaupt nicht beeindruckt: Giggs versemmelt bei einer 3:1 Überzahlsituation (!) im City-Strafraum, aber kurz darauf die Entscheidung: Flanke von rechts, Van Nistelrooy steht im Abseits, der Schiedsrichter lässt aber weiterspielen - die Situation geht weiter, der Ball kommt zur Mitte, wo Ruud den Ball nur mehr über die Linie drücken muss: 4:1!!

City gibt sich aber immer noch nicht geschlagen: Freistoss für die Blauen aus ca. 25 Meter Entfernung, Howard stellt die Mauer, der Ball ist aber schon freigegeben, und Schlitzohr Robbie Fowler schießt den Ball ins quasi leere Tor: Nur mehr 2:4 aus City-Sicht!

Hätte Sobierski danach nicht noch 2 Topchancen vergeben, wäre City eventuell nochmal rangkommen...so war nach 93 Minuten Schluss, eigentlich schade, für mich war es eines der besten Fussballspiele, was ich jemals gesehen hab!

Stimmungsmäßig absolut 1a, unfassbar, wie das alleine über den Bildschirm rüberkam :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stadionkapazität musst einwenig nach oben schrauben. Denn der Schnitt liegt über 67600!

btw: Ruud hat jetzt schon 104 Tore in 133 Spielen! Net schlecht!

Noch ein Bild :D

bearbeitet von Gampern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin zwar glühender Liverpool-Fan, sympathisiere aber auch mit ManU und allen anderen englischen Clubs und finde es klasse, daß endlich auch für die Red Devils ein toller Thread :yes: eröffnet wurde

@Green Magic: tolle Porträts von genialen Spielern - freue mich schon auf dein Ryan Giggs-Porträt :teufel::super:

Cheers :winke:

goleador2000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bin zwar glühender Liverpool-Fan, sympathisiere aber auch mit ManU und allen anderen englischen Club.

Geht mir genauso :yes:

Anders als z.B. in Deutschland oder Österreich taugen mir einfach viele Clubs in England, egal ob sie eigentlich Rivalen sind oder nicht (v.a. United, Everton u. Liverpool, aber auch Newcastle)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naturgemäß zufrieden zeigt sich Team-Manager Sir Alex Ferguson über die Leistung seiner Mannschaft: ""Well I thought in the first-half we were outstanding. A really good performance which changed the nature of the game in the sense that obviously they had a man extra. But our counter-attacking in the second-half was fantastic - we could have scored five goals in the second-half, but it was a really good character performance, our discipline was good. It was very good, I was pleased."

Quelle: United-Homepage

Neuestes Gerücht: Manchester United hat dem Everton F.C. angeblich ein Angebot für Wayne Rooney hinterlegt: 25 Millionen Pfund, wenn Rooney im Sommer von den Toffees nach Old Trafford wechselt :eek::eek::eek:

Wir werden sehen, wie sich die Sache weiterentwickelt, da Rooney Everton eigentlich Treue geschworen hat, und Manchester ja gerade Saha verpflichtet hat!

Zudem soll Diego Forlan bei einem etwaigen Transfer abgegeben werden (Valencia C.F. soll angeblich interessiert sein!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab gerade den Beitrag von Cristiano Ronaldo zu unserer Abwehr gelesen, und wollte nur kurz hier kommentieren:

Die Abwehrleistung gegen City war schon recht ansprechend, die Frage wird halt sein, wer statt Gary jetzt hinten drin spielt...wird wohl Phil Neville sein, und O'Shea und Silvestre spielen weiterhin in der Innenverteidigung.

Zentral defensiv Keane, rechts Ronaldo, links Ryan und offensiv Scholes, davor Ruud und Saha...ein klassisches 4-4-2, und ich bin auch absolut überzeugt, dass Sir Alex im nächsten Spiel so aufstellen wird :yes:

Wir müssen unbedingt gegen Leeds nächste Woche gewinnen, und Boden gut machen, noch dazu, wo Arsenal gegen die Russen spielt, und vielleicht doch mal Punkte abgeben wird!

Ich glaube fest an die 16. Meisterschaft :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Abwehrleistung gegen City war schon recht ansprechend, die Frage wird halt sein, wer statt Gary jetzt hinten drin spielt...wird wohl Phil Neville sein, und O'Shea und Silvestre spielen weiterhin in der Innenverteidigung.

Find nicht, dass die Abwehrleistung so gut war. Denn dass sie erste Halbzeit nicht schlecht aussah, lag daran, dass sie von City absolut nicht gefordert wurde. Wenn dann der Gegner mal versucht, mehr Druck aufzubauen, wirds schon kritisch. City hatte schon gewaltige Chancen. Und ich mein jetzt die, als es noch 1:0 stand (Whright-Phillips, Barton, Macca,...)

O'Shea in der Innenverteidigung ist zwar auch nicht das Wahre, aber immerhin hat er keine so Stolperer und Ausrutscher wie Brown drinnen. Hoffe das der schön langsam wieder zu seiner Form zurückfindet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übernimmt Glazer Manchester United?

Der US-amerikanische Milliardär Malcom Glazer hat eine Übernahme des englischen Fußballmeisters Manchester United nicht ausgeschlossen.

Das gab der Eigentümer des Football-Klubs Tampa Bay Buccaneers am Montag in einer offiziellen Erklärung an der Londoner Börse bekannt. Zugleich bestritt Glazer Meldungen der "Financial Times" vom Freitag, wonach er die Commerzbank mit der Vorbereitung auf ein Übernahmeangebot bereits beauftragt hatte.

Zudem schloss Glazer nicht aus, dass er sein Aktienpaket an ManU, das er erst am Donnerstag auf 16,31 Prozent erhöht hatte, je nach Kursverlauf wieder verkaufen werde. Als Folge fiel der Kurs der United-Aktien am Montag um fünf Prozent auf 2,70 Pfund (3,98 Euro).

Zweitgrößter Aktionär

"Malcom Glazer Family Partnership" ist Manchester Uniteds zweitgrößter Aktionär. Als der US-Amerikaner sein Aktienpaket am Donnerstag um zwei Prozent erhöht hatte, erhielten die seit Monaten kursierenden Gerüchte über eine Übernahme des reichsten Fußballklubs der Welt neue Nahrung.

Zwei Tage zuvor hatten die Iren John Magnier und JP McManus, die über ihr gemeinsames Unternehmen Cubic Expression die meisten Anteile an ManU halten, ihr Aktienpaket auf 28,89 Prozent aufgestockt.

Damit blieben sie jedoch unter der Marke von 29,9 Prozent, die sie auf Grund von Vorschriften der Londoner Börse dazu verpflichten, ein Übernahmeangebot an die restlichen Aktionäre zu machen.

Quelle: sport.orf.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

02/17/2004. Real Madrid midfielder David Beckham has advised his England team-mates to follow his lead and move abroad should they get the chance.

England's captain is enjoying huge success at the Santiago Bernabeu after adapting quickly to life in Spain following his summer from from Manchester United.

"If other English players get the chance to play abroad then I would definitely say take that chance; it's definitely worth it," he said.

"I wouldn't have thought that I'd leave Manchester United. But to be where I am now and to be playing the football I am now and to be happy, I think that's special for me.

"I had so many happy years at Manchester United and now I've had a happy six months in Madrid and, I hope, a happy few more years there."

When asked about whether he'd be urging Michael Owen to leave Liverpool to join him in Madrid he refused to give much away.

"There's also been speculation about Totti, Henry and Ruud Van Nistelrooy," said Beckham.

"But Ruud has just signed a new contract with United, and Henry has said he doesn't want to leave Arsenal.

"I've always said that Michael is a great player and would do well wherever he plays. But he's a Liverpool player and as long as he's happy there and scoring goals, then he'll stay there."

@Soccerage.com

Nennt mich von mir aus einen Vollidioten, aber ich bin immer noch stinksauer, dass uns dieser Judas in Richtung der Madrilenen verlassen hat :angry:

Dann soll er seine "happy time" bei diesem Arschverein haben...Unsympathler, Verräter (auch wenn er viel für den Verein geleistet hat) :kotz::heul:

bearbeitet von Green Magic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.