Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
pistenraupe

ivanschitz über das vergangene jahr

10 Beiträge in diesem Thema

Kapitänsschleife im Team wäre für Ivanschitz die größte Ehre

Andreas Ivanschitz auf der Sennhütte in St. Anton mit Sport1-Redakteur Christian Frühwald

St. Anton - Nach einer langen, anstrengenden und kräfteverzehrenden Herbst-Saison darf Rapid-Jungstar Andreas Ivanschitz endlich durchatmen.

Zurzeit erholt sich der 20-jährige Burgenländer auf Einladung seines Vermögensberaters im Nobel-Skiort St. Anton am Arlberg.

Neben ausgiebigen Ski-Touren nützte der Fußballer des Jahres die Zeit für Besuche der tele.ring-Tennis-Trophy und nahm unter anderem auch an einem Charity-Promi-Eishockey-Match teil.

Für Sport1 nahm sich Österreichs größtes Fußball-Talent während eines Ski-Ausfluges Zeit und gab in der "Sennhütte" bereitwillig Auskunft über Rapid, die bevorstehende WM-Qualifikation und die Vorbereitung auf das Frühjahr.

Sport1: Du siehst richtig entspannt aus. Die Nerven-Anspannungen der letzten Bundesligarunden scheinst du in St. Anton hinter dir gelassen zu haben.

Andreas Ivanschitz: Mir gefällt es auch sehr gut in St. Anton. Ich bin ja bereits zum zweiten Mal hier, da ich schon im Vorjahr von meinem Vermögensberater "Schöllerbank" zur Tennis-Trophy eingeladen wurde. Man kann sich hier gut erholen und auch sehr gut Ski fahren.

Sport1: Auch das Promi-Eishockey-Spiel scheint dich nicht ausgelaugt zu haben. Mit zwei Toren warst du sogar spielbestimmende Persönlichkeit am Eis. Ist Eishockey dem Fußball denn so ähnlich?

Ivanschitz: Naja, es geht. Ich habe aber früher viel Eishockey gespielt und bin daher nicht ganz unerfahren in dieses Match gegangen. Es hat auf alle Fälle viel Spaß gemacht. Außerdem war es ja auch für einen guten Zweck.

Sport1: Zum Sportlichen: Die Herbst-Saison ist zu Ende. Ärgert ihr euch noch über den verpassten Titel des Winterkönigs?

Ivanschitz: Nein, das ist wirklich überhaupt kein Problem. Es hat sowieso keiner erwartet, dass es heuer so gut läuft. Jetzt dem Winterkönig nachzutrauern wäre ja fast schon etwas unverschämt. Wir müssen auf alle Fälle mit unseren Leistungen im Herbst zufrieden sein.

Sport1: Man hatte den Eindruck, dass seitdem erste Gedanken an den Meistertitel bei Rapid aufkeimten, es nicht mehr so gut lief wie zuvor. Habt ihr euch zuviel Druck auferlegt?

Ivanschitz: Sicher nicht. Wir haben ja auch zum Ende der Herbsaison guten Fußball gespielt. Nur hat uns da leider etwas das nötige Quäntchen Glück gefehlt, das wir zu Saisonbeginn hatten. Wir haben einfach nicht die nötigen Tore geschossen.

Sport1: Der Teamgeist scheint sich im Vergleich zu den Vorjahren merkbar gebessert haben. Hatte da Trainer Josef Hickersberger seine Finger im Spiel?

Ivanschitz: Klar, hat da der Trainer natürlich viel Einfluss. Ganz wichtig für den Teamgeist ist aber auch, dass einfach der Erfolg da ist. Da wächst man zusammen.

Sport1: Wie lange habt ihr noch Urlaub? Wann geht's wieder los?

Ivanschitz: Insgesamt haben wir jetzt drei Wochen zur Erholung. Am 29. 12. beginnt die Vorbereitung auf das Wiener Stadthallen-Turnier, das wir sehr, sehr ernst nehmen. Da wollen wir die Austria vom Thron stoßen und den Titel holen. Danach haben wir noch eine Woche Pause und dann bereiten wir uns mit ganzer Kraft auf die Frühjahrs-Saison vor. 14 Tage werden wir davon wieder im Trainingslager in der Türkei verbringen wo wir schon im Vorjahr zu Gast waren.

Sport1: Thema Nationalteam: Was sagst du zur Gruppen-Auslosung der WM-Qualifikation? Wie siehst du die Chancen für Österreich?

Ivanschitz: Mit England haben wir einen großen Brocken in der Gruppe - das wird ganz schwer werden. Dazu kommen mit Wales, Nordirland und Polen drei starke Teams, die etwa auf unserem Niveau liegen. Wichtig wäre vor allem ein guter Start. Dann ist alles möglich. Wir dürfen nur nicht den Fehler machen und manche weniger prominente Gegner unterschätzen.

Sport1: Du hast gegen Tschechien zum ersten Mal die Kapitäns-Schleife in der Nationalmannschaft getragen? Werden wir diese Bild in Zukunft öfters zu sehen bekommen?

Ivanschitz: Es war sehr schön die Schleife für 20 Minuten zu tragen. Es ist für mich eine große Ehre in der Nationalmannschaft zu spielen und als Kapitän am Platz zu stehen, ist da natürlich ein großartiges Gefühl. Wer im nächsten Jahr die Schleife bekommt, wird der Teamchef erst in den nächsten Wochen entscheiden. Wenn die Wahl auf mich fällt, wäre es sicher das Größte für mich!

Sport1: Du bist ja mittlerweile kein Unbekannter mehr im internationalen Fußball. Sogar England-Teamchef Eriksson will sich genau über dich informieren.

Ivanschitz: Das ist natürlich was Besonderes, wenn sich ein so großer Teamchef für dich interessiert. Das macht mich stolz.

Sport1: Im Laufe des letzten halben Jahres standest zu ziemlich im Rampenlicht aller Medien. Viele Spieler verkraften dass oft nicht und verlieren bald den Boden unter den Füßen. Du scheinst die nötige Ruhe zu haben um nicht abzuheben. Die Gründe?

Ivanschitz: Ganz wichtig ist sicherlich meine gute Erziehung. Dazu habe ich die richtigen Freunde und bin auch vom Typ her nicht zum Abheben geeignet. Ich bin eher ruhig und vernünftig. Ich bin zudem nie wirklich zufrieden mit mir. Erfolge sind für mich nur ein Ansporn, noch mehr zu tun.

Sport1: Ein Wechsel ins Ausland ist natürlich für ein Talent deiner Klasse immer im Gespräch. Wie schauen da deine zukünftigen Planungen aus?

Ivanschitz: Im Moment sehe ich überhaupt keinen Grund für einen Vereinswechsel. :) Es läuft derzeit sehr gut bei Rapid. Darauf will ich mich auch weiter voll konzentrieren. Solange ist ein Auslands-Wechsel sicher kein Thema. Eines meiner großen Ziele ist ein internationales Engagement langfristig aber auf alle Fälle. Erzwingen kann man so was allerdings sowieso nicht.

Sport1: Zieht es dich vielleicht in ein bestimmtes Land oder zu einem bestimmten Verein?

Ivanschitz: Nein, das ist mir eigentlich egal. Auf alle Fälle soll es eine der großen Ligen in Europa sein. Also Deutschland, England, Spanien oder Italien.

Sport1: In zwei Wochen ist Weihnachten. Du bist ja ein sehr gläubiger Mensch. Welche Bedeutung hat dieses Fest für dich und wo feierst du?

Ivanschitz: Ich werde die Feiertage bei meiner Familie verbringen. Mir taugt Weihnachten auf alle Fälle. Es ist eine schöne Zeit, in der ich mich erholen und entspannen kann. Einen Wunsch ans Christkind hätte ich heuer auch: ich würde mich freuen, wenn es "weiße Weihnachen" geben würde.

quelle: sport1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr interessant finde ich vor allem, dass das Stadthallenturnier Erwähnung findet...ich nehme an, wir werden mit dem gesamten Kader antreten!

Einerseits super, Hofmann, Ivanschitz und Co. in Action zu sehen, andererseits hoff ich ned, dass sie niedergetreten werden... :nervoes:

Sonst wie immer: Super Interview! :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sehr interessant finde ich vor allem, dass das Stadthallenturnier Erwähnung findet...ich nehme an, wir werden mit dem gesamten Kader antreten!

mir ist es recht, wenn Rapid das Stadthallenturnier sher ernst nimmt, aber es wäre mir trotzdem lieber, wenn verletzungsanfällige Spieler wie Hofamm oder Vico geschont werden würden. Ich freue mich schon sehr auf Garics, der letztes Jahr in der Stadthalle eine sehr starke Leistung geboten hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hiden ,Vivo,Markus Hiden, werden sicher fehlen!

Aber dieses Jahr traue ich ihnen viel zu mit:

Garics,Ivanschitz,Hofmann,Prisc,Wallner,Martinez,Kulovits,Gartler,Wagner hat man genau die richtigen Leute dazu klein wendig und technisch sehr gut,hoffentlich verletzt sich keiner! Und super Interwiev vom Andi!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich kann mich gar nicht mehr an den letzten verletzten beim stadthallenturnier erinnern! ich denke das ist eine ausrede um spiele zu schonen und weil dieses turnier einfach nicht mehr so attraktiv ist wie früher!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sport1: In zwei Wochen ist Weihnachten. Du bist ja ein sehr gläubiger Mensch. [...]

Nein, NICHT schon wieder diese Frage...... 8P8P8P

Der Andi tut mir echt schon nur noch leid. Was tut sich da in den Schädeln der jeweiligen Reporter andauernd? Dieser "Spiritualitäts-Voyeurismus" mit den ewig gleichen, dummen Fragen ist schon sowas von penetrant... :raunz:

Was wollen's da noch aus ihm 'rauszuzeln??? Ich wart' schon auf Fragen wie "Andi, erzähl uns doch bitte mal exklusiv, was für ein Gefühl das ist, wenn Du so ganz alleine vor einem Kreuz stehst, ich mein jetzt, so gaaaaanz persönlich....." :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema passend gibts auf sportwoche.at ein Interview von Kühbauer über Ivanschitz:

Einladung für Rapid-Fans.

Auch von Rapid war Kühbauer diesbezüglich enttäuscht. "Ivanschitz ist für mich DIE Zukunftshoffnung, ich schätze ihn sehr. Aber er muss aufpassen. Er reklamiert immer, fordert gelbe Karten. Auf mich haben sie früher bei Rapid auch hingehaut. Aber ich hab's anders gelöst, habe nicht gejammert oder geheult. Ich habe noch nie eine Karte für einen Gegner gefordert. Ich halte das für grob unsportlich." Ein Trostpflaster hat Kühbauer aber für die Rapid-Fans parat. Der Grund: Sein Tor beim 1:1, das die Tabellenführung kostete. "Sollte Rapid deshalb nicht Meister werden, lade ich die Westtribüne ein."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

D.h. Rapid müsste mit 1 Punkt Rückstand auf die Austria Vizemeister werden. (oder 2 Punkte mit besserem Torverhältnis)

Wäre sicher interessant, aber ein Meistertitel ist mir doch um einiges lieber :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auch von Rapid war Kühbauer diesbezüglich enttäuscht. "Ivanschitz ist für mich DIE Zukunftshoffnung, ich schätze ihn sehr. Aber er muss aufpassen. Er reklamiert immer, fordert gelbe Karten. Auf mich haben sie früher bei Rapid auch hingehaut. Aber ich hab's anders gelöst, habe nicht gejammert oder geheult. Ich habe noch nie eine Karte für einen Gegner gefordert. Ich halte das für grob unsportlich."

lächerlich, didi kümmer dich um dein verhalten am spielfeld! wer da mer reklamiert und diskutiert ist ja wohl klar. ausserdem habe ich andi nie jammern gehört nach derben fouls usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auch von Rapid war Kühbauer diesbezüglich enttäuscht. "Ivanschitz ist für mich DIE Zukunftshoffnung, ich schätze ihn sehr. Aber er muss aufpassen. Er reklamiert immer, fordert gelbe Karten. Auf mich haben sie früher bei Rapid auch hingehaut. Aber ich hab's anders gelöst, habe nicht gejammert oder geheult. Ich habe noch nie eine Karte für einen Gegner gefordert. Ich halte das für grob unsportlich."

Allerdings: nur noch lächerlich. Ich frag' mich, ob dem Menschen echt das Hirn schon so weit abhanden gekommen ist, dass er nicht mal schnallt, dass er hier fast 1:1 seinen eigenen Scheiß auf Menschen projiziert, denen er wohl nie das Wasser reichen können wird.

Aber is eh gut, Didi.... Die weißen Männer kommen bald.... 8P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.