Sturm-Graz-Fan

Banned
  • Gesamte Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Sturm-Graz-Fan

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Sturm Graz
  1. Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die die Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion darstellen. Mich wundert es nicht, dass Fussballer nicht mehr Internetforen lesen, das ist Psychoterror der übelsten Sorte ohne Konsequenzen, gibt hier eigentlich einen Moderator? Muss sich ein Fussballer alles gefallen lassen? Ist üble Nachrede in Österreich nicht strafbar? Ich muss gestehen ich bin nicht sooft im ASB, aber als Aussenstehender tippe ich bei Herrn Baldur entweder auf eine schizophrene Psychose oder paranoide Persönlichkeitsstörung
  2. Riesenwirbel: FM 4 Fussballintellektuelle Martin Blumenau zweifelt an den Trainerqualitäten und geht voll auf Konfrontationskurs! Diese Journalisten sind immer übergescheit, ich frage mich warum er nicht schon selbst Trainer ist, wo er doch die Weisheit gepachtet hat. Ich hasse diese intellektuellen Internethelden einfach! http://fm4.orf.at/stories/1721991/
  3. DU BIST MIT ABSTAND der größte *****ZENSUR***** hier in diesem Forum! Einfach nur unglaublich, unfassbar, dass du hier noch immer schreiben darfst und nicht gesperrt bist! Jeden Tag den gleichen Müll! wo sind die Mods? Bitte sperren Sie diesen ungustiösen Typen endlich! Im Namen aller Sturmfans hier! DANKE
  4. RAG Typen, haben sich von der Red Firm abgespalten, rechte Gesinnung mehrheitlich, ich denke auch viel Arbeitslose, zerrüttete Familien, Gewalttäter gegen Frauen und Kinder, manche sind als Kind schwer mißbraucht worden, dies sind die Aufnahmekriterien für diese Fangruppierung.
  5. Wolf is auch sprintstark, nur schnell allein genügt nicht, wir brauchen ja keine 11 Leichtathleten. Und Bodul und Szabic sind sehr gute Stürmer. Was meinst du damit? da hat der Onkel Gludo noch einiges an Arbeit zu erledigen.
  6. bin echt gespannt wer euer Trainer wird, viel brauchbares is ja nicht am Markt und die großen Kaliber tun sich die angeschlagene Wiener Austria nicht an, welcher ausländische Trainer will schon den Abstieg in die österreichische Operettenliga? bin ich froh, dass wir den Hyballa geholte haben, großer Hype um ihn, hoff er wird wirklich der Jürgen Klopp Österreichs, er bringt auf alle Fälle frischen Wind. Neben der neuen Geschäftsführung ist der neue Mann an der Linie ein wesentlicher Baustein in dem Konzept “Sturm neu”. Mit Peter Hyballa wurde ein Mann geholt, wo kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Eine mutige, und nach meinem Dafürhalten, richtige Entscheidung. Akribische, fast wissenschaftliche, Beschäftigung mit der Materie, aufgeschlossen gegenüber Neuerungen und ein klares Bekenntnis zu offensiver Spielweise. Dafür stehen Jürgen Klopp, Joachim Löw oder auch Pep Guardiola. http://www.sturm12.at/2012/05/23/12-meter-franco-paul-und-peter/
  7. Die Nordkurve hat ein neues Feindbild, nicht Rapid, nicht Austria, nicht Red Bull, sondern die Kleine Zeitung lustig, wie beleidigt die KZ ist, bin auf die nächsten Wochen sehr gespannt auf die Blattlinie! Man stelle sich vor unsere neuer Trainer verliert die ersten 2 Spiele, dann gehen die Schreiberlinge der KZ auf Kampfschrift gegen ihn! Journalisten sind sehr gut im Austeilen von Schelte, wissen im Nachhinein alles besser und nehmen sich das Recht, statt wertfrei über die Realität zu berichten, Meinung zu machen. Sie werden damit von neutralen Berichterstattern zu Akteuren. Es wird Zeit, dass sich dieser Berufsstand auf seine eigenen Grundsätze rückbesinnt. Lug, Trug, maßlose Übertreibung und bewußt tendenziöse Recherchen haben nichts mit Pressefreiheit zu tun. Diese Journalisten im Zeitalter 2.0 sind immens gefährlich.
  8. Didi Kühbauer, einer von der 98er Generation greift Hyballa in Der Presse an! Hauptsach wir geben heimischen Trainern in Österreich erst gar nicht die Chance zur Bewährung. Nichts gegen ihn, aber den haben sie bei Aachen rausgeschmissen. Jetzt arbeitet er bei uns, wo führt das hin? Wir haben genügend gute Trainer. Aus Lehrgängen weiß ich, dass wir um nichts schlechter als die deutschen Kollegen sind. Träum weiter Didi, du wirst es NIE in die deutsche Bundesliga schaffen, wer will schon so einen primitiven Proleten in Deutschland, Pacult is ja auch gescheitert mit Red Bull.
  9. Didi Kühbauer, einer von der 98er Generation greift Hyballa in Der Presse an! Hauptsach wir geben heimischen Trainern in Österreich erst gar nicht die Chance zur Bewährung. Nichts gegen ihn, aber den haben sie bei Aachen rausgeschmissen. Jetzt arbeitet er bei uns, wo führt das hin? Wir haben genügend gute Trainer. Aus Lehrgängen weiß ich, dass wir um nichts schlechter als die deutschen Kollegen sind.
  10. Skandalöser Leserbrief in der KZ = Arschblatt, die weinen noch immer der Fodafreunderlwirtschaft nach, die Nordkurve wird massiv angegriffen! Wer ist dieser Alexander Schreiner, hab gegoogelt aber nix gefunden, die Fangruppen haben sicher eine Freude mit seinem Leserbrief! Eines möchte ich vorwegschicken. Ich bin seit über 30 Jahren Anhänger des SK Sturm und habe den Verein immer unterstützt. Aber die Vorgänge in letzter Zeit stimmen mich nachdenklich. Und hier meine ich nicht die Vereinsführung. Ich kann nur den Kopf schütteln, wenn ich mir die Vorgänge der so hochgelobten Fangruppen ansehe: Zuerst feiern sie den Meistertitel, wenig später passt ihnen der Vorstand unter Präsident Stockenhuber nicht, sie fordern mit einem Transparent dessen Rücktritt. Dann wollen sie das Sponsorlogo eliminieren und setzen damit die Zukunft des Vereins aufs Spiel. In weiterer Folge beschimpfen sie die Spieler, wieder mittels Transparent, als Hydranten. Genau jene Spieler, mit denen sie den Meistertitel gefeiert hatten. Dann beschimpfen sie die Medien, obwohl gerade die Reporter sehr aufmerksam waren und zuletzt die eine oder andere Fehlentwicklung im Verein aufgedeckt haben. Was wollen diese Leute eigentlich? Nur weil sie ein bisschen hüpfen, singen und grölen sind sie der Meinung, dass sie alles dürfen? Diese Rabauken haben keine Linie, wie die Aufzählungen erkennen lassen. Sie lästern ständig, sind mit nichts zufrieden, fordern Fankultur ein und prügeln sich dann nach den Spielen! Diese Fangruppierungen schaden dem Verein und sollten den Spielen besser fernbleiben. Ich setze große Hoffnung in die neue Vereinsführung, damit Sturm Graz ein toller Klub bleibt. Aber bitte ohne diese Querulanten, Schläger, Miesmacher und Raunzer. Alexander Schreiner, Leibnitz
  11. Bruno Friesenbichler wird der neue Co, dann haben wir auch wen mit Stallgeruch. Ein Schlag ins Gesicht wäre Heimo Pfeifenberger gewesen für die alte Sturmgarde
  12. für den ORF Steiermark und der KZ bricht eine Welt zusammen glaub mir, keine alte Freunderlwirtschaft mehr!
  13. Ein solcher Modernitätsschub hab ich selbst nicht für möglich gehalten, Wahnsinn was in den letzten Wochen bei Sturm abgegangen ist. Kein Stein bleibt auf den anderen! Alte Zöpfe werden radikal abgeschnitten! Nach dem Admiraspiel hab ich mit Hannes Reinmayr gesprochen und er ist vom neuen Sturmweg nicht gerade begeistert, vorallem dem Paul Gludovatz weht ein scharfer Wind entgegen von der alten Sturmgarde. Leicht werdens die Neuen Houben, Gludo und Hyballa nicht haben. Die Kleine Zeitung um Klimkeit, Schuen, Plauder schießt sich mittlerweile auch schon auf Sturm Graz ein. Ich jedenfalls wünsche Peter Hyballa alles Gute, er muss standhaft sein, seinen Weg gehen, schauen wir was passiert in den nächsten Monaten.