lustenauer

€ 30.000 Strafe für die Austria?

85 Beiträge in diesem Thema

www.fk-austria.at

"Skandal-Urteil: Austria soll 30.000 € Strafe zahlen

Der Strafsenat der Bundesliga hat heute Abend ein äußerst skandalöses Urteil gefällt. Demnach wird der FK Austria MAGNA nach den Vorkommnissen beim Wiener Derby zu 30.000 € Geldstrafe verurteilt, Rapid kommt mit 10.000 € davon.

Die Austria hat sich drei Tage Bedenkzeit erbeten, um gegen dieses Urteil Einspruch zu erheben."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
www.fk-austria.at

"Skandal-Urteil: Austria soll 30.000 € Strafe zahlen

Der Strafsenat der Bundesliga hat heute Abend ein äußerst skandalöses Urteil gefällt. Demnach wird der FK Austria MAGNA nach den Vorkommnissen beim Wiener Derby zu 30.000 € Geldstrafe verurteilt, Rapid kommt mit 10.000 € davon.

Die Austria hat sich drei Tage Bedenkzeit erbeten, um gegen dieses Urteil Einspruch zu erheben."

867381[/snapback]

Da wäre nicht nur Einspruch, sondern auch eine Medienoffensive angebracht - mir nicht ganz klar, warum so viel Schwachsinniges der Gegenseite unwidersprochen bleibt.

Wenn es dabei bleibt, ist das eine Einladung an Auswärtsfans, sich doch ein wenig aufzuführen, das Heimteam lädt auf die Strafe ein. :nein:

bearbeitet von AustroLeaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
da sieht man wieder alles ist grün :nein:

867392[/snapback]

So ist das eben. Wir lassen es uns bzw. unsere hauseigene Mafia halt was kosten, von Meistertitel zu Meistertitel getragen zu werden. ;)

OK, mal vernünftig: Meines Wissens (lasse mich gerne korrigieren) sind die 10.000 Euro für Rapid die höchst mögliche Strafe, die in so einem Fall für Auswärtsteams vorgesehen ist.

Über dieses Urteil zu diskutieren, ist somit sinnlos. Die entsprechenden Regeln (Strafrahmen) müssten geändert werden, und das schnell. Denn dieses Urteil ist von der Signalwirkung her, wie AustroLeaf schon sagte, eine regelrechte Einladung an diverse Auswärts-Randalierer welcher Vereine auch immer, in Zukunft öfter die Gegner am Spielfeld oder den Rängen mit diversen Pyro-Artikeln zu bombardieren bzw. das Stadion zu zerlegen etc.

Ich verstehe Eure Wut darüber, dass solche Entscheidungen nach solchen Ereignissen überhaupt möglich sind, aber durchaus. Würde mir im umgekehrten Fall nicht anders gehen.

bearbeitet von neuron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tuts doch nicht so als wäre das etwas Neues. Zum Beispiel, als salzburger Fans einen Bengalen auf die Kinder im benachbarten Sektor geworfen haben (damals gabs noch keine Lords öä) hat meiner Erinnerung nach Rapid eine Strafe bekommen und Salzburg - nichts - (auf jeden Fall ist Rapid zu einer empfindlicheren Strafe verurteilt worden)

Ja, die Regel ist seltsam, aber sie ist nicht fürs Derby erfunden worden.

bearbeitet von Space Janitor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tuts doch nicht so als wäre das etwas Neues. Zum Beispiel, als salzburger Fans einen Bengalen auf die Kinder im benachbarten Sektor geworfen haben (damals gabs noch keine Lords öä) hat meiner Erinnerung nach Rapid eine Strafe bekommen und Salzburg - nichts - (auf jeden Fall ist Rapid zu einer empfindlicheren Strafe verurteilt worden)

Ja, die Regel ist seltsam, aber sie ist nicht fürs Derby erfunden worden.

867408[/snapback]

wie wahr, wie wahr :super:

für den ordnerdienst ist noch immer der heimverein verantwortlich, auch wenns klar ist, daß das sowieso kaum zu verhindern ist, daß fans was reinschmuggeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, die Regel ist seltsam, aber sie ist nicht fürs Derby erfunden worden.

867408[/snapback]

Ob neu oder nicht, ist nicht wirklich der Punkt (wird das überhaupt diskutiert?) - die Mißverteilung (durch die jeweils möglichen Höchststrafen fast erzwungen) ist bedenklich und sendet das falsche Signal.

Ganz abgesehen davon, daß es unabhängig von der Höhe der Strafe für die Austria eine Sauerei ist, womit Rapid in diesem Fall davonkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ob neu oder nicht, ist nicht wirklich der Punkt (wird das überhaupt diskutiert?) - die Mißverteilung (durch die jeweils möglichen Höchststrafen fast erzwungen) ist bedenklich und sendet das falsche Signal.

Ganz abgesehen davon, daß es unabhängig von der Höhe der Strafe für die Austria eine Sauerei ist, womit Rapid in diesem Fall davonkommt.

867421[/snapback]

10.000€ ist "günstig", aber das scheint die Höchststrafe zu sein. Es ist nunmal in erster Linie der Heimverein für die Sicherheit im Stadion verantwortlich, und der Ordnerdienst im Horr beim Derby war sehr nachlässig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Frechheit!!! :aaarrrggghhh:

Na wenn 10.000 Euro eh das Maximum ist, na dann bin ich schon aufs Derby im März gespannt.

edit:

lawaree findet ja raketen eh sowas von lustig :finger:

bearbeitet von Hurricane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://derstandard.at/?id=2227575

derStandard/APA

markiert von mir

Urteil um Skandal-Derby gesprochen

Hausherr Austria muss 30.000, Gast Rapid 10.000 Euro zahlen

  Wien - Der Strafsenat der österreichischen Fußball-Bundesliga hat sich am Montag mit den Vorfällen beim Wiener Derby Austria - Rapid am 22. Oktober im Horr-Stadion befasst. Die Austrianer müssen wegen mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen 30.000 Euro Strafe zahlen, Rapid wurde wegen Störung des Wettspiels durch den Gastverein zu 10.000 Euro verdonnert. Im Falle von Rapid wurde vom Senat die Höchststrafe ausgesprochen.

Zur Strafe gegen die Austrianer meinte der Strafsenat-Vorsitzende Manfred Luczensky: "Der Heimverein ist Veranstalter und somit für die Sicherheit und Ordnung im Stadion hauptverantwortlich. Nach Erhebung aller Fakten ist der Senat 1 zur Kenntnis gelangt, dass die dabei notwendigen Sicherheitsmaßnahmen nicht mit der entsprechenden Sorgfalt durchgeführt wurden bzw. den Ereignissen im Vorfeld entsprochen haben." Die Höchststrafe bei diesem Vergehen wären 50.000 Euro gewesen.

Erschwerend hinzu kam bei der Austria die Tatsache, dass die Violetten vorbelastet sind. Im Mai 2005 hatte Austria - GAK nach einem Platzsturm der Austria-Fans abgebrochen werden müssen, im Mai 2003 war es im Horr-Stadion im Heimspiel gegen Bregenz ebenfalls wegen eines Platzsturms zu einer 25-minütigen Unterbrechung gekommen.

Bezüglich des Rapid-Urteils erklärte Luczensky: "Der Gastverein haftet bei Auswärtsspielen für das Verhalten der Fans. Unabhängig davon, ob den Klub ein Verschulden trifft. Da bei diesem Spiel die Sicherheit der Stadionbesucher massiv gefährdet war, musste die Höchststrafe verhängt werden." Die Klubs haben nun die Möglichkeit, innerhalb von drei Tagen Protest gegen diese Entscheidungen einzubringen.

Das 275. Derby war von schweren Ausschreitungen überschattetet worden. Die Rapid-Fans auf der Ost-Tribüne des Horr-Stadions hatten Austria-Goalie Joey Didulica mit Feuerwerkskörpern und anderen Gegenständen beworfen, der Spielbeginn hatte sich daraufhin um eine halbe Stunde verzögert.

Wolfgang Hopfer (SV Kapfenberg) wurde wegen Tätlichkeit für zwei Spiele gesperrt, Silva de Lima Thiago (Austria Lustenau) muss wegen rohen Spiels drei Spiele zusehen. Über Kapfenberg-Coach Hans-Peter Schaller wurde wegen Schiri-Kritik bzw. Nichtbefolgung einer Verbandsanordnung eine Geldstrafe von 200 Euro verhängt, Lustenau-Coach Heinz Fuchsbichler hat 250 Euro zu bezahlen.(APA)

Was hätte der Strafsenat noch tun sollen, außer die Höchststrafe zu verhängen?

bearbeitet von Space Janitor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manager Markus Kraetschmer: "Dieses Urteil ist ein absoluter Skandal, das werden wir sicherlich nicht auf uns sitzen lassen. Damit wird dem Rowdytum in unseren Stadien Tür und Tor geöffnet. Ich bin zu tiefst erschüttert, dass sich der Strafsenat so entschieden hat, das wird ein ein gewaltiges Nachspiel haben, so kann es einfach nicht sein."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie schon sooo oft ist der einzige "Grüne" der eine objektive Meinung vertreten kann neuron!!!!!

867432[/snapback]

Naja, ein paar andere gibt's schon auch noch, die erkennen, dass dieses Urteil in der PRAXIS (die leider bei den festgesetzten Höchststrafen derzeit weit verfehlt wird) extrem ungerecht ist. Aber danke! :winke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.