Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
RBS Max

Musikgeschmack

17 Beiträge in diesem Thema

Da dies nicht ganz in den von Vafluacht gestarteten thread paßt, starte ich neu.

In den letzten Jahren hab ich festgestellt, dass sich mein Musikgeschmack immer mehr verändert. Oder besser gesagt erweitert.

In jungen Jahren (14) hörte ich hauptsächlich Heavy Metal. Zum Leidwesen meiner Eltern :D . Es war aber auch schon mainstream ala Ö3 dabei.

Mit rund 16 entdeckte ich die sogenannte Discomusic, klar, da begann die Zeit, wo ich mit dem Fortgehen anfing.

Mit 18 herum hörte ich, zusätzlich zu dem vorher genannten, auch immer mehr Klassik (keine Arien oder so) und leichten Jazz (wie Dave Brubeck z.B.).

Von da an dachte ich eigentlich, ich hätte den universalen Musikgeschmack. Aber Schlager und volkstümliche Musik fand ich :nervoes::kotz: .

So zogen die Jahre ins Land (bin jetzt 32) und ich war immer recht zufrieden mit dem was ich gehört habe. Und ich bin es heute noch. Ich höre Metal und Jazz von meinen CDs, Unz-Unz-Musik aus der Disco oder aus dem Radio (Welle 1), Mainstream (allerdings nicht Ö3 - ich hasse den Sender inzwischen :nope: ), manchmal Klassik auf Bayern 4 und (und jetzt kommts): Schlager und volkstümliche Musik! In meinem Büro läuft meist Radio Salzburg. Meine Mitarbeiter schauen mich schon immer etwas schräg an, wenn sich Michelle und Co gerade einen heruntersingen. Aber ich bin der Chef, da wird nicht umgeschaltet :finger: (na, meistens schalte ich dann eh um, gnädig wie ich bin :smoke: ).

Und ich finde diese Musik inzwischen recht gut. Na gut, es ist meistens nicht recht anspruchsvoll, aber dafür habe ich ja die ganze andere Musik, die ich gerne höre. Ist immer Stimmungssache! Im Büro hab ich eh keine Zeit mich auf die Musik zu konzentrieren, da ist fast egal was aus dem Radio dudelt. Aber im Auto, mein Hauptmusikhörplatz (<-- kein deutsches Wort), da hab ich mal Bock auf Metallica, 10 min später findet sich Vivaldi im CD-Laufwerk. Oder Ray Charles (Friede seiner Seele). Oder Haiducii. Oder Eminem. Oder eben Udo Jürgens, Michelle, Claudia Jung, Die Seer und was weiß ich noch wer.

Ein guter Freund, der fast ausschließlich Schlager hört, hat es mal so ausgedrückt: Übersetze doch mal die englichen Texte ins deutsche. Der gleiche "Dreck" wie die deutschen Schlager. Also?

bearbeitet von FunMax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei mir:

bis ca. 16 => Heavy Metal

dann ein Jahr ca. Rap .... :schluchz2:

bis ca. 20 => Punk

ab da => Alles was mit diesen beiden zu tun hat...

im moment bin ich aber in ner Phase wo ich nur mehr Deutschsprachige Metal und Punk sachen kaufe.... Sind genausogut wie die Englischen und ich versteh alles :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

angefangen hats mit der beatles-lp meiner eltern, die ich heute noch gern höre.

kurze zeit hatte ich auch eine ö3-top40-phase, die nicht lange anhielt.

dann hauptsächlich queen und r.e.m., beeinflusst durch einen freund.

später dann so rock-alternative sachen, aber nie wirklich harte musik, und auch schon vereinzelt elektronische sachen.

seit ich in graz bin, hör ich auch sehr viel house und drum&bass, was nicht zuletzt am geilen ambiente vom parkhouse liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmmm... angefangen hats bei mir so mit 11 mit älterem Britpop,

anschließend daran alte Sachen wie die Doors (find ich noch immer genial),

Pink Floyd, Led Zeppelin und Iron Butterfly,

dann kam die unvermeidliche Pixies-Nirvana-PearlJam-Mudhoney-ScreamingTrees-Phase,

die fürchterlich lang gedauert hat,

so mit 15 gabs dann zum ersten Mal einen Hang zu elektronischer Musik,

wandte mich dann doch dem modernerem Alternative Rock zu

(Helden: Placebo, Tocotronic, Smashing Pumpkins, bis hin zu

danz neuen Sachen, wie Muse, The Cooper Temple Clause, BRMC, The Von Bondies),

all Time-Favs bleiben aber dEUS, Sonic Youth, Blur und Primal Scream.

In letzter Zeit hab ichs wieder lieber ein bisschen elektronischer:

speziell TripHop (und auch RNB). Also die Sneaker Pimps, Goldfrapp,

Phoenix, Magnus, Massive Attack...

Abgesehen davon mag ich auch sehr gern die Klassik (Beethoven), das Barock

(Bach, Vivaldi, Lully), aber auch etwas Moderneres (Rachmaninoff, Mussorgsky).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wars so:

Mit 8 habe ich begonnen mich für Musik zu interessieren, 10 kleine Jägermeister von den Toten Hosen ---> erstes Lieblingslied.

Dann hab ich so ziemlich alles gehört, vorzüglich Pop und Mainstreem, mit 12 hab ich dann sowas wie Eminem gehört :kotz: und weiterhin Pop.

Mit 13 war dann meine Hip Hop Phase mit div. HHlern, aber auch Californication von den Red Hot Chili Peppers war dabei.

Bis ich ca. 15 war hab ich Hip Hop gehört aber auch ein bisschen Rock... RHCP, Linkin Park und Limp Bizkit zB (RHCP die einzige was ich davon noch immer höre).

Dann kam meine Nirvana Zeit (auch mit 15) und Eminem wurde immer mehr abgelöst und habe mehr Grunge und Alternativen Rock gehört.

Der Horizont der Rock Bands hat sich immer mehr ausgeweitert dann kam Metallica, AC/DC dazu und immer mehr Metal + härteren Rock und auch die Stones und Beatels kamen dazu.

Und seit neuesten auch noch Deutsch Punk....

Mittlerweile verabscheue ich was ich früher gehört habe also Eminem, wohl der Hip Hop Welle zu verdanken das es mir raussteht...

Ich höre also: (zur Zeit und höchstwahrscheinlich für längere Zeit)

Metal, Hard Rock, (Alternative)Rock, Deutsch Punk, Rock'n'Roll

Ich verabscheue:

Techno, Hardcore, Hip Hop, Castingpop

bearbeitet von rattlesnake87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Vorstellen : Bin jetzt 17.

Hab bis zum 13./14. Lebensjahr die ganze Charts Kacke gehört.

Im 14./15. Lebensjahr hat mir Slipknot getaugt.

Nochimmer im 14./15. Lebensjahr Punk Rock, Slipknot Phase vorbei.

15. Lebensjahr kam noch Ska dazu.

Also seit 2/3 Jahren hör ich jetzt Punk, Punk Rock, Deutsch Punk, Hardcore Punk, Ska, Ska Punk, Skacore.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Begonnen hat alles 92/93 als ich mir meine erste eigene Single kaufte (Prodigy-Fire). Über Prodigy habe ich den Einstieg zu immer härterer Musik gefunden und folgte den Pfaden zum Metal. Das ist es auch was ich die letzten 8 oder 9 Jahre intensiv höre. In den letzten Jahren sind wieder einige elektronische Sachen wie Noise/Industrial/Power Electronics hinzugekommen. All die Jahre begleitet mich in einer kleinen Nische auch der Rock durch mein Leben (Klassiker wie Deep Purple, Jimi Hendrix...,aber auch progressivere Sachen wie etwa Pink Floyd oder Marillion).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

im moment bin ich aber in ner Phase wo ich nur mehr Deutschsprachige Metal und Punk sachen kaufe.... Sind genausogut wie die Englischen und ich versteh alles :D

:eek:

dann ist es kein wirkicher metal. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

najo also:

soweit ich mich erinnern kann, hab ich mir meine erste Queen-Cd mit 6 oder so gekauft (verantwortlich dafür war wohl die salzburg-meisterfeier ;))

dann... naja halt so schrott ala hipp-hopp, techno &co (wusste es damals halt no ned besser :madmax: )

als ich dann selbst anfing zu musizieren (ich wills zumindest mal so nennen :D) denk da war ich so um die 12 hab ich (höre ich immer noch) sachen von jimi hendrix und rage against the machine gehört, ein paar monate drauf hat dann mal bei uns in der klasse wer ein nirvana-referat gehalten, und die begeisterung hält bis heute an. chili peppers hab ich dann eigentlich hand in hand mit metallica richtig kennen gelernt... da war ich denk ich um die 14 jo und das hällt natürlich auch noch an und wir auch noch sehr lange anhalten... naja in den letzten jahren is realtiv wenig dazu kommen...

Deutschsprachige Metal und Punk sachen kaufe.... Sind genausogut wie die Englischen und ich versteh alles  :D

naja punk vielleicht, aber deutscher metal kann imo NIEMALS mit der konkurrenz mithalten...

bearbeitet von /V\agic_/V\ushroom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja ihr glücklichen jungen.

mein zugang zur musik war in ermangelung eines plattenspielers das aufnehmen der ö3 top 40 auf kassette und cd gabs noch nicht.

die erste selbstgekaufte platte war glaub ich back in black von ac/dc (mehr oder weniger wegen dem cover) nachdem ich irgendwie zufällig draufgekommen bin dass es ausser hitparade noch was anderes gibt. 8)

mittlerweile haben sich bei mir verschiedene musikalische schwerpunkte gebildet.

rock und metal: ac/dc, maiden, soulfly, aerosmith, nirvana, rhcp., manson, six feet under, knorkator, etc. sehr gut fand ich lange zeit die dem rockhard beiliegenden cd´s (guter querschnitt)

liedermacher und songwriter: lennon, dylan,clapton, ambros, h.v.goisern, söllner, grönemeyer, westernhagen, danzer, früher fendrich

dann noch so ein bisschen querbeet von pop wie r.e.m über ein paar rap und bob marley scheiben bis neumodernen samplern wie die fm4 soundselection (obwohl ich mir die letzte nicht kaufen werde). und vor einiger zeit habe ich auch die klassik entdeckt. ist total gute musik beim lesen.

garnix anfangen kann ich mit der derzeitigen hitparadenmusik (meide ö3) und techno (kopfwehmusik). auch so komische mitschunkelmusik und auf extralustig gemachte musik wie die partysampler etc. ist nix für mich.

musik muss für mich ehrlich klingen und nicht schon von haus aus auf möglichst schnellen profit mit möglichst wenig aufwand hinauslaufen.

und schubladendenken ala naaaaaa das ist ja kein metal das hör ich mir von haus aus nicht an usw. ist mir zuwider.

musik passt sich bei mir immer der stimmung und situation an, einmal is es halt six feet under, ein andermal bach oder r.e.m.

bearbeitet von laskler1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
warum muß es immer englisch sein ?

hm.. naja ich weiß ja ned genau welchen deutschen metal du hörst, aber mir gefällt die deutsche sprache nun mal (in songs) überhaupt nicht, drum hör ich einfach viel lieber englische texte...

bearbeitet von /V\agic_/V\ushroom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
die erste selbstgekaufte platte war glaub ich back in black von ac/dc (mehr oder weniger wegen dem cover) nachdem

Meine erste Single war "Money for nothing" von den Dire Straits. Meine erste LP "Inside the electric circus" von WASP - kennt heute wahrscheinlich niemand mehr. :laugh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab in jungen Jahren mit Hitparaden-Kacke angefangen:

Michael Jackson, Allgemeine Verunsicherung, Madonna,...

wechselte dann n die Heavy-Ecke:

Guns n Roses, Anthrax, Metallica,...

welche natürlich immer heftiger wurde:

Sepultura, Six Feet Under,...

zwischendurch gab es einige "Ausrutscher":

ABBA, Backstreet Boys :D , Beastie Boys,...

die Oldie-Welle durfte natürlich nicht fehlen:

Elvis, Jerry Lee Lewis, Louis Armstrong,...

und einen kurzen Ausflug zurück zu den Hitparaden-Wurzeln:

Oasis, Culture Beat, Spice Girls,...

entdeckte dann Filmmusik, Rock & Blues:

Ennio Morricone, Quentin Tarantino; Creadence Clearwater Revival; Blues Brothers,...

Mittlerweile höre ich so ziemlich jede Musik:

Slipknot, Velvet Revolver, Iron Maiden, AC/DC, No Angels, Sugababes, James Bond-Songs,...

Was ich aber immer schon höre ist U2 :v:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.