Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
StopGlazer

[Bilder] FK Austria Wien vs. SK Rapid Wien, 0:0 (0:0)

30 Beiträge in diesem Thema

dfs_wl_aut_wien_austria_fk[2007_2011].gifdfs_wl_aut_wien_rapid_sk.gif

Das erste Vorschaubild versinnbildlicht das Geschehen am Platz und auf den Rängen:

Viel K/r/ampf, die Gastgeber mit den besseren Chancen, aber kein zählbares Ergebnis. Die Stimmung war auch entsprechend. Zum Fremdschämen hingegen einige Sprechchöre und Gesänge auf beiden Seiten (Schwuler *Vereinsname*, derbe Kienast-Beschimpfungen sowie verbale und schriftliche Verunglimpfungen des jeweiligen Gegners aus der Tod-und-Hass-Ecke…).

23_austria-rapid_20120415.jpg

Boris Prokopic hat doppelt Pech. Er erleidet einen Kreuzbandriss und zwei Zehntelsekunden nachdem ich den Auslöser drückte, fällt ihm der Sanitäter zu allem Unglück auch noch mit dem Arsch ins Gesicht.

25_austria-rapid_20120415.jpg

Grünes und violettes Intro:

02_austria-rapid_20120415.jpg

04_austria-rapid_20120415.jpg

Der Matchbericht auf fk-austria.at:

301. Wiener Derby endet torlos / Austria in Ried um ÖFB-Cup-Finaleinzug

Die Wiener Austria und der SK Rapid trennen sich im 301. Großen Wiener Derby mit einem 0:0-Remis. Die Veilchen hatten zwar vor und nach der Pause klar mehr vom Match, aber da sie auch nach Wiederanpfiff ihre Chancen nicht nutzen konnten, endete das Match leider torlos. Im ÖFB-Samsung-Cup trifft Rekord-Cupsieger Austria im Semifinale auswärts auf Titelverteidiger Ried (1./2. Mai), wie die Auslosung ergab.

Die erste Hälfte des Spieles ist schnell zusammengefasst. Die Veilchen hatten als engagierteres und klar aggressiveres Team ein deutliches Übergewicht, klare Torchancen gab es vor dem Pausenpfiff aber keine einzige.

Auch die zweite Halbzeit blieb zunächst eine Viertelstunde relativ farblos, ehe die Austria innerhalb von zwei Minuten gleich zwei tolle Möglichkeiten vorfand. Zunächst konnte Lukas Königshofer einen Gorgon-Distanzschuss erst im Nachfassen klären. Nur wenige Minuten später brachte Markus Suttner den Ball von links in den Strafraum, aber Tomas Jun und Roman Kienast rutschten um Zentimeter am Leder vorbei (60.).

In der 76. Minute folgte dann noch die nächste ganz große Möglichkeit für die Wiener Austria dieses Prestigeduell für sich zu entscheiden. Emir Dilaver sah Florian Klein auf der rechten Seite, der ÖFB-Teamverteidiger stürmte in den Strafraum, sein satter Schuss strich aber leider nur über das linke Ecke des Gäste-Tores.

In der Schlussphase rettete Florian Klein noch im letzten Moment gegen Deni Alar im violetten Strafraum und verhinderte so einen möglichen Matchball für die Gäste. Alles in allem hatten die Veilchen also deutlich mehr vom Match, konnten ihr Übergewicht aber leider nicht in einen Sieg ummünzen.

Bei der an das Match anschließenden Auslosung des ÖFB-Cup-Halbfinales wurde der Wiener Austria die SV Ried zugelost. Die Veilchen spielen damit am 1./2. Mai im Innviertel um den Einzug ins Pokalfinale, während der FC Salzburg auswärts bei der Überraschungsmannschaft TSV Hartberg gastiert.

Gelbe Karten: Dilaver, Gorgon bzw. Drazan, Grozurek.

Aufstellung Austria Wien: Lindner - Klein, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Dilaver, Mader - Gorgon, Jun (66. Linz), Leovac (61. Liendl) - Kienast (78. Stankovic).

Aufstellung Gäste: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Pichler, Katzer (33. Schrammel) - Heikkinen, Prokopic (67. Grozurek) - Trimmel (65. Kulovits), Alar, Drazan – Nuhiu.

Und das Spiegelbild auf skrapid.at:

Torlos in Favoriten: 301. Derby endet Unentschieden

Mit großen Erwartungen war unsere Mannschaft am Sonntag Nachmittag nach Favoriten gekommen, wo man im 301. Derby auswärts nachlegen wollte. Nachlegen, für die Tabellensituation, aber auch nachlegen, um die Siege der letzten beiden Spiele heute fortzusetzen. Aber es sollte anders kommen. Wir ergatterten zwar einen Punkt, konnten aber mit der Partie nicht wirklich zufrieden sein.

Der besseren Beginn hatten die Gastgeber, die auch zu den ersten Aktionen kamen. Dann kam allerdings Rapid auf und drängte den Gegner in die eigene Hälfte. Konkrete Möglichkeiten fehlten aber auf beiden Seiten, die beste hatte noch Atdhe Nuhiu, der sich nach einer Flanke hochschraubte, sein Kopfball ging aber leider daneben. Eine ausgeglichene Partie in dieser ersten Hälfte, allerdings bescheiden an Höhepunkten auf beiden Seiten. Markus Katzer musste aufgrund von wieder akuten Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden, für ihn kam Thomas Schrammel ins Spiel.

In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig am Erscheinungsbild, denn auch hier war Abwarten, Lauern, aber auch viel Leerlauf auf beiden Seiten dominant. Nicht schön zum Anschauen, aber man wartete, wo sich Räume öffneten, um Chancen herauszuspielen. Allein, viele sollten es auch jetzt nicht werden. Die Austria kam zu Schussmöglichkeiten von Gorgon und Mader, Rapid hatte bei einem Stanglpass von Suttner Glück, dass keiner in den Ball hineinrutschte. Jetzt kamen auch wir nach vorne, ein Trimmel-Schuss ist in dieser Phase zu verzeichnen. Leider aber auch eine Verletzung, Boris Prokopic hat sich nach einem Zusammenstoß schwer verletzt: Kreuz- und Seitenbandriss, mehrere Monate Pause. Wir wünschen ihm eine rasche Genesung und alles Gute für die Operation!

Am Ende hätte es noch schlimm für die Gastgeber werden können, denn nach einem weiten Ball war Alar plötzlich im Konter daran, den Treffer des Spiels zu machen, er wurde dann aber noch abgedrängt (89.). So endete das Spiel torlos mit 0:0, das angesichts des Spielverlaufs in Ordnung geht.

tipp3-Bundesliga, 30. Runde

FK Austria - SK Rapid 0:0

Generali Arena, 12.919 Zuschauer, SR Lechner

FK Austria: Lindner - Klein, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Dilaver, Mader - Gorgon, Jun (66. Linz), Leovac (61. Liendl) - Kienast (78. Stankovic)

SK Rapid: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Pichler, Katzer

(33. Schrammel) - Heikkinen, Prokopic (67. Grozurek) - Trimmel (65.

Kulovits), Alar, Drazan - Nuhiu

Gelbe Karten: Dilaver, Gorgon; Drazan, Grozurek;

bearbeitet von StopGlazer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Boris Prokopic hat doppelt Pech. Er erleidet einen Kreuzbandriss und zwei Zehntelsekunden nachdem ich den Auslöser drückte, fällt ihm der Sanitäter zu allem Unglück auch noch mit dem Arsch ins Gesicht.

Das hätte ich gern gesehen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hätte ich gern gesehen ;-)

in der wiener krone ist ein bild davon. ich habe nur sein entrüstet-schmerzverzerrtes gesicht, als sich der sani wieder aufrappelte...

edit: ich hab's noch ins album einkopiert. leider nicht scharf:

25a_austria-rapid_20120415.jpg

bearbeitet von StopGlazer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

edit: ich hab's noch ins album einkopiert. leider nicht scharf:

Ja habs eh schon im Album gesehen. Ob ein Kreuzbandriss oder eine ähnliche Verletzung bei solch überbezahlten Sportlern ein "Pech" ist, bleibt übrigens dahingestellt. OP beim besten Sportmediziner Wiens, Einzelzimmer, beste Rehab auf Kosten des SK Rapid und alles bei vollen Bezügen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob ein Kreuzbandriss oder eine ähnliche Verletzung bei solch überbezahlten Sportlern ein "Pech" ist, bleibt übrigens dahingestellt. OP beim besten Sportmediziner Wiens, Einzelzimmer, beste Rehab auf Kosten des SK Rapid und alles bei vollen Bezügen.

Ich denke, er sieht Schmerzen, Operation, Krankenhausaufenthalt und monatelang Kraftkammer statt kicken am Rasen nicht so als Luxusurlaub, wie du das tust.

der käfig ist ja wirklich ein witz - fehlt nicht mehr viel auf polnische verhältnisse...

DSC02353.jpg

und das für die Okkassion von nur 25 Euro! *Sarkasmus*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, er sieht Schmerzen, Operation, Krankenhausaufenthalt und monatelang Kraftkammer statt kicken am Rasen nicht so als Luxusurlaub, wie du das tust.

Luxusurlaub sagt ja niemand! Aber hier von Glück oder Pech sprechen, ist relativ!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Luxusurlaub sagt ja niemand! Aber hier von Glück oder Pech sprechen, ist relativ!

Selbst wenn es Berufsrisiko ist und Profifußballer gut bezahlt werden, ist so eine Verletzung immer ein immenses Pech. So etwas wünsche ich niemandem - weder den überbezahlten Profis noch den Leuten, die sich bei Freizeitaktivitäten derart schwer verletzten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das erste Vorschaubild versinnbildlicht das Geschehen am Platz und auf den Rängen:

Viel K/r/ampf, die Gastgeber mit den besseren Chancen, aber kein zählbares Ergebnis. Die Stimmung war auch entsprechend.

Hast du die Stimmung als schlecht empfunden? Ich nämlich überhaupt nicht

Der Kick war zwar in der Tat trostlos, aber vor Ort ist das für mich eh nicht so schlimm wie vor dem Fernsehschirm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du die Stimmung als schlecht empfunden? Ich nämlich überhaupt nicht

Der Kick war zwar in der Tat trostlos, aber vor Ort ist das für mich eh nicht so schlimm wie vor dem Fernsehschirm

also derbyfieber kam nur davor so richtig auf und sank mit zunehmender matchdauer. das war meiner wahrnehmung nach auch im away-block sowie auf der osttribüne so.

das soll jetzt die leistung der supporter nicht schmälern, aber das ausfaden spiegelte das geschehen am platz wieder. schade, denn manchmal kann von den rängen auch der funke überspringen.

dazu war aber das set-up mit dem drastisch verkleinerten away-sektor auch nicht gut geeignet. insgesamt also auch im vergleich (nicht international, sondern mit früheren derbies) eher mau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.