Jump to content
mfgsteph

Handball in Österreich

186 posts in this topic

Recommended Posts

Geht von euch auch irgendwer zum Handball oder ist sogar in einem Fanclub eines Handballvereins?

Was haltet ihr überhaupt von dem Sport?

Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich geh ab und zu in Klagenfurt zuschauen und Spiele bei Weltmeisterschaften, EM, CL und so schau ich mir schon ab und zu im Fernsehen an. Auch die Spiele von den Hypo Damen schau ich mir an. Wenns eng zugeht, kann so ein Handballspiel schon verdammt spannend sein. Die österreichische 1. Liga interessiert mich nicht besonders, da müsste schon der HCK aufsteigen, aber ich kenne zumindest die Ergebnisse.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin früher A1 Bregenz matches gegangen. Jetzt höchstens einmal im Jahr.

Weil es dazu passt:

ÖHB-Meister Bregenz in der Champions League

Österreichs Herren-Meister Bregenz hat am Samstag den Einzug in die Gruppenphase der Handball-Champions-League geschafft. Die Vorarlberger bezwangen im Rückspiel der Qualifikation Benfica Lissabon daheim 35:28 und machten damit das 34:38 aus dem ersten Match wett. Der Club steht damit zum insgesamt vierten Mal in der Gruppenphase. Dort warten in der Gruppe G Montpellier, Leon und Amicitia Zürich.

vol.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieder mal was von Bregenz. Die kommen auch nie wirklich weiter in der Championsleague:

CL: A1 Bregenz verliert nach Halbzeitführung gegen Montpellier AHB 32:34 (15:13)

Geschrieben von: David Hausmann, am 16.10.2008, 23:55 Uhr

In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Hausherren von ihrer besten Seite und kamen in der Offensive durch gelungene Spielzüge ein ums andere Mal zu leichten Toren. Abwehrtechnisch zeigte sich Nikola Marinovic in überragender Form und brachte die Franzosen mit seinen Paraden an den Rand der Verzweiflung. Nach dem Halbzeitvorsprung von zwei Treffern dominierten die Bregenzer das Spiel in Hälfte zwei bis zur 50. Minute, in welcher Montpellier nach langer Zeit wieder in Führung ging. Die Bregenzer fanden danach leider kein Mittel mehr dem Spiel nochmals eine Wende zu geben und verloren am Ende denkbar knapp mit 32:34!

bregenz-handball.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist eigentlich unglaublich wie sich Bregenz zu einer Handballmacht in Österreich entwickelt hat. Vor knapp 12 Jahren erst der Aufstieg in die höchste Liga, 2 Jahre später folgte der erste Cuptitel und ein weiters Jahr später der erste Meistertitel. Inzwsichen sind 4 Pokal- und 7 Meistertitel. Rekordmeister !!

Übrigens, war A1 Bregenz Handball bis 1999 eine Sektion von Schwarz-Weiss Bregenz !!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ist eigentlich unglaublich wie sich Bregenz zu einer Handballmacht in Österreich entwickelt hat. Vor knapp 12 Jahren erst der Aufstieg in die höchste Liga, 2 Jahre später folgte der erste Cuptitel und ein weiters Jahr später der erste Meistertitel. Inzwsichen sind 4 Pokal- und 7 Meistertitel. Rekordmeister !!

Ja, aber deswegen ist mMn die Hanbal liga voll langweilig geworden! Ich kenne z.B Harder, die gar nicht mehr auf Derbies gehen, weil sie sagen dass Bregenz eh wieder gewinnt. Und so unrecht haben Sie gar nicht. Letztes Derby(war vor ein paar Tagen):

A1 Bregenz - Alpla HC Hard 44:25 (22:8)

Geschrieben von: Sebastian Manhart, am 19.10.2008, 12:41 Uhr

A1 Bregenz deklassiert in einem begeisternden Derby den Alpla HC Hard mit 44:25 (22:8) und untermauerte damit seine Vormachtstellung. 1.800 Fans waren komplett aus dem Häuschen und feierten ihre Lieblinge. Der Meister führt die HLA-Tabelle weiterhin mit dem Puntemaximum an, die aon Fivers (2 Punkte Rückstand) und der Alpla HC Hard (6) folgen auf den Plätzen. Die erstmals durchgeführte Wahl zum besten Spieler entschieden Björn Tyrner bzw. Björn Navarin für sich.

Feiernde Bregenzer nach dem deutlichsten Derby-Erfolg der HLA-Geschichte (Foto: Walter Zaponig)

A1 Bregenz feierte den deutlichsten Derby-Sieg der Geschichte dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung. 19 Tore Differenz stellen die bisher deutlichsten Erfolge (plus 8: 40:32 h am 12.3.08 bzw. 30:22 a am 6.5.06) klar in den Schatten. War bereits die erste Halbzeit wie auf einer schiefen Ebene verlaufen, hielten die Bregenzer auch im zweiten Spielabschnitt die Konzentration hoch und bauten ihren Vorsprung noch weiter aus. Am größten war die Tordifferenz nach dem 40:19 durch Andi Varga (53. Minute).

Die Gäste aus Hard legten mit ihrem ersten Angriff vor – Vaidas Klimciauskas traf zum 0:1. Doch Mare Hojc und Andriy Kuzo stellten sofort auf 2:1 (3.). Die Paraden von Nikola Marinovic sorgten für den nötigen Rückhalt und ermöglichten es zusammen mit der guten Deckungsarbeit den Bregenzern, ihr schnelles Konterspiel aufzuziehen. Ein Tor nach dem anderen fiel aus der 1. oder 2. Welle. Hard konnte per Navarin-Siebenmeter zwar noch zum 2:2 ausgleichen und den Rückstand bis zum 5:3 (7.) noch in Grenzen zu halten, doch dann rollte der A1 Bregenz-Express erbarmungslos über den Gegner hinweg. Niko Marinovic „köpfelte“ einen Navarin-Wurf weg, Roli Schlinger traf zum 6:3. Nach dem 9:4 durch „Man of the match“ Björn Tyrner nahm Gäste-Trainer Tluczynski sein Time-Out, das vorerst wenig Wirkung zeigte – Tyrner und Obad (2 Mal) trafen zum 12:4, die Handballarena stand Kopf! Auch die erste Unterzahlsituation überstand A1 Bregenz glänzend – die Hausherren gewannen die zwei Minuten mit 3:1, führten mit 16:5 (17.)!

Wie aus einem Guss spielten Lucas Mayer & Co. weiter – die Gäste wurden bis zur Halbzeitpause beinahe vorgeführt. Viele Fans in der Handballarena erwarteten für die zweite Halbzeit, dass die Bregenzer angesichts des bereits vierten Spiels innerhalb der letzten zehn Tage und der klaren Führung in punkte Konzentration, Tempo und Entschlossenheit nachlassen würden. Die Bregenzer machten jedoch von Beginn an klar, dass sie nicht nur gewillt waren, kein einziges Tor ihres Vorsprungs herzugeben sondern ihn noch weiter auszubauen.

Auch wenn das Tempo nicht mehr ganz so hoch war wie in den ersten dreißig Minuten, setzten sich Mario Obad & Co. Weiter ab. Lucas Mayer erzielte bereits in der 39. Minute den 30. Bregenzer Treffer (30:14), nach einem weiteren Tor des Linkshänders betrug der Vorsprung bereits 17 Treffer (32:15, 43.). Ein sehenswertes Fliegertor von Björn Tyrner, der sein bisher bestes Spiel im Bregenzer Dress ablieferte, stellte auf 18 Tore Differenz (36:18, 49.). Den deutlichsten Abstand markierte Andi Varga, der zum 40:19 (53.) traf. In den verbleibenden acht Minuten konnten die Gäste noch zwei Treffer aufholen aber den deutlichsten Bregenzer Derby-Erfolg der Geschichte nicht verhindern.

http://www.bregenz-handball.at

Edited by gelb-schwarzer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für HYPO geht morgen (15.50) gegen FC Kopenhagen die CL-Saison los. :clap:

Wenig überraschend ignoriert der Orf das Spiel. :madmax:

Wieder einmal sind wir einer der Favoriten... :holy: zu letzteren gehören neben unserem morgigen gegner - der außer trainerin anja andersen auch ca 10 spielerinnen von deren ex-club slagelse geholt hat - auch die sonstigen üblichen verdächtigen aus russland und skandinavien. nicht zu vergessen die rumänen und ungarn.

Die Gruppe sollten wir auf jeden fall packen, für das danach trau ich mir noch keine prognose zu. buducnost gewann heute gegen orsan elda, deshalb folgender tabellenstand:

1. Buducnost 2

2. Hypo 0

3. FCK 0

4. Orsan 0

Falls wer Infos hat - ich habs auf der hypo-hp versucht, die ist an lächerlichkeit allerdings nicht mehr zu überbieten -, bitte ich um dieselbigen die folgenden fragen betreffend: was ist mit amorim? ist das jahrelange hin-und-her nun beendet und wenn ja, wie? zugänge (mesquita, ?), abgänge (han?) wären auch nicht schlecht.

in diesem sinn; auf eine erfolgreiche saison -- :support: GO FOR NINE!

Share this post


Link to post
Share on other sites

:clap:

toller auftakt für hypo, 28-27 (13-13)-Sieg im auswärtsspiel gegen die startruppe aus kopenhagen. die überzeugenden gruppenphase-leistungen der vorsaison setzen sich also vorerst fort, kann nicht leugnen, dass ich das gewissermaßen erwartet habe. :=

die torschützen für hypo: nascimento 8, oh 5, toth 5, acimovic 4, kim 4, piedade und kirsner je 1.

am tabellenstand verändert sich somit nichts.

am 6. november zeigt tw1 eine aufzeichnung des spiels (hoffentlich in voller länge) um 20.15.

das nächste spiel steigt einen tag später um 18.30 daheim gegen buducnost podgorica.

Share this post


Link to post
Share on other sites
m zweiten freundschaftlichen Länderspiel mussten sich Österreichs Handball-Herren am Samstag Mazedonien mit 28:29 (15:16) geschlagen geben. Das erste Spiel hatte Rotweißrot am Freitag mit 33:27 für sich entscheiden können.

Diesmal allerdings traten die Gäste anders auf, agierten vor allem in der Deckung wesentlich kompakter, während der österreichischen Patrick Fölser und somit die nötige Flexibilität fehlte. Er musste zurück nach Deutschland, wo er am Sonntag im Einsatz ist.

Die ÖHB-Truppe lag am Samstag zumeist zurück, konnte sich aber im Finish ein einziges Mal die Führung erkämpfen. Beim Stand von 28:26 schien es, als könnte Österreich erneut gegen den WM-Teilnehmer gewinnen. Doch bei 28:27 mussten Wilczynski und Wagesreiter raus. Die 4:6-Unterzahl-Situation wurde den EM-Gastgebern schlussendlich zum Verhängnis.

ÖHB-Teamchef Dagur Sigurdsson: "Wir müssen in Zukunft damit rechnen, dass sich unsere Gegner auf uns immer besser einstellen."

Österreich - Mazedonien 28:29 (15:16)

Sporthalle Bruck/Mur

Werfer Österreich: Wilczynski 6/2, Szilagyi 5, Knauth 4, Mayer 4 , Weber 3, Schlinger 3, Posch 1, Wagesreiter 1, Vizvary 1

Quelle: oehb.at

http://www.bregenz-handball.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

ehfcl.com

FCK Copenhagen – Hypo Niederösterreich 27:28 (13:13)

In a duel between a debutant squad and the record champions from Austria, the latter won. However, Hypo had to fight hard until the very last seconds to overcome the club of Anja Andersen. Copenhagen started well with 4:1 and could keep the distance until 9:4. Hypo then came closer and equalised right before the break. Thanks to the Brazilian Nascimento (8 goals) and the Korean Oh (5) Hypo turned the game in the second half.

But FCK never gave up. In the final stage of the match the German Maren Baumbach (scoring six goals) reduced the distance to 26:27, but Hypo decided the match in the very last minute.

“It’s not a shame to lose your first ever Champions League match. We are here to learn,” Andersen said after the match. “We hope to win against Elda now,” she added. The top scorer of FCK was Tanja Milanovic with nine goals.

Share this post


Link to post
Share on other sites

HYPO - Buducnost Podgorica 34-27 (17-11)

Tore: Nascimento 9, Toth 7, Acimovic 7, Myoung, Kirsner, Kim, Oh je 2, Piedade, Plach, Mesquita je 1.

2. Spiel, 2. Sieg. Diesmal auch mit großteils eindrucksvoller Leistung, die phasenweise schon stark an die (meisten) Spiele der letzten Saison erinnerte. Besonders erfreulich, die technische Achse Piedade-Oh-Acimovic-Nascimento wieder aufblühen zu sehen. überhaupt bestätigen sich die erkenntnisse der vorsaison, unter anderem eben, dass wir den wohl besten spieler-mix der welt zur verfügung haben, weshalb es extrem schade wäre - noch mehr als im vorjahr -, wenn wir das wieder nicht zu nützen imstande wären. Zumal es ja nebenbei bemerkt zu befürchten ist, dass Oh mit dieser saison endgültig aufhört.

wunderbar sowohl im als auch vor/nach dem spiel war wieder das bes. bemerkenswerte mannschaftsklima zu beobachten.

wenn man einzelne hervorheben will, wäre das natürlich alex nascimento, die in topform agiert und erneut die meisten tore zum sieg beitrug.

Trotz der Niederlage gegen die Jugoslawen letztens in der Balkan-Liga war der gestrige Sieg nie gefährdet und hätte bei besserer Chancenauswertung noch höher ausfallen können.

Das nächste und bereits letzte Spiel vor Jahresende steigt am 15. Nov. in Alicante und wird laut aktuellem Stand sogar auf tw1 live übertragen. :eek:

Heute noch das Parallelspiel Alicante-FCK.

1. Hypo 4

2. Buducnost 2

3. FC Kopenhagen 0

4. OEP Alicante 0

Share this post


Link to post
Share on other sites

ehfcl.com

"Hypo go on with home win

While the home fans wanted to see Hypo play in top form again, the neutral spectators expected tough rivalry between Hypo and Buducnost at the opening game of women's round 2.

The rivalry was based on two factors: the two teams prepare against each other for the CL in the Regional League and the two Hungarian coaches know each other well after working together in the past.

The visiting Montenegrin side appeared very cheerful and confident before the throw-off, which is due to their good form and their victory in the first round against the Spanish Elda. However, they didn't have much time to enjoy the game. Hypo quickly took a 5-0 lead, mainly with the goals of the right winger Nascimento playing in great form throughout the game.

The guests reacted well after a bad start and came closer with the goals of the young talent Jovanovic. Hypo coach Németh lost his temper at this point and argued with the referees in a theatrical fashion. He was red-carded for his behaviour.

This was the last time when the game was really close this evening. Hypo continued better - with a much better defence than Buducnost - and took a comfortable advantage (17-11 at half-time).

Tóth on court

Tímea Tóth came on court by the mid first half and she stayed on court as long as the outcome of the game was still a question. The Hungarian national player is known to be in a weak physical condition and her presence on court is limited to the very necessary level by her coach. Nevertheless, she scored six goals this game (four from 7-m shots) and gave a major contribution to the success.

On the Montenegrin side it was mainly the left back Jovanovic and the right wing Radicevic who played above the average (8 goals each), while the team's defence was far from perfect.

The second half went down as the home fans hoped: Hypo dominated and Buducnost could only stay within a 7-goal distance at the end.

Coaches' comments:

Gyula Zsiga (Buducnost): I have to congratulate Hypo. We could not come any closer after the initial minutes as we made too many mistakes. I was hoping that we could have a great day, but this was not the case. It is not tragic to lose against Hypo with so many unexperienced young players. I hope we will do better on home court.

András Németh (Hypo): I'm satisfied, especially with our good defence. We had the lead all way through and took a deserved victory."

FCK besiegte übrigens erwartungsgemäß Alicante in Spanien mit 26-18.

1. Hypo 4

2. FCK 2

3. Buducnost 2

4. Prestigio Alicante 0

Alicante-Hypo am 15.11. um 16.25 live auf tw1.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bregenz forderte Leon nur eine Halbzeit

In der Handball Champions League hat A1 Bregenz das Auswärtsspiel bei Reale Ademar in Leon (Spanien) mit 26:37 verloren.

Mare Hojc war mit 7 Treffern erfolgreichster BregenzerMare Hojc war mit 7 Treffern erfolgreichster BregenzerVMH

In der Halbzeit war es noch 15:17 gestanden. Herrenmeister A1 Bregenz hat am Sonntag in der Handball-Champions League beim spanischen Topclub Reale Ademar Leon erwartungsgemäß den Kürzeren gezogen. Die Vorarlberger unterlagen dem weiter ungeschlagenen Tabellenführer der Gruppe G 26:37 (15:17) und müssen weiter auf den ersten Punktegewinn in der laufenden Saison warten.

Die Bregenzer hielten mit dem Spitzenreiter der spanischen Liga bis zur 43. Minute (21:24) recht gut mit, danach setzten sich die Iberer aber noch deutlich ab. Topscorer bei Bregenz war Mare Hojc mit sieben Toren, Ex-Leon-Spieler Roland Schlinger traf fünf Mal. Das nächste Spiel in der Königsklasse bestreiten die Bregenzer am kommenden Samstag vor Heimpublikum gegen ZMC Zürich, das sich Montpellier knapp mit 27:28 beugen musste.

vol.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

×
×
  • Create New...