Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
MEISTER1965

EKLAT von der BUNDESLIGA!

10 Beiträge in diesem Thema

Nachdem eh nicht ganz nachvollziehbar ist mit welchen Mass hier gemessen wird - offenbar mit zweierlei - lehnt die Bundesliga jetzt den Vertreter vom LASK einfach ab.Der Verein darf (K)EINEN Vertreter seiner Wahl entsenden.Das heißt,nur wenn er der Bundesliga passt.Dass der Verein Einen nominiert der mit der Sache bestens vertraut ist, er muss ja sowieso gegen 2 (!) Bundesliga Vertreter argumentieren,ist der Bundesliga offenbar immer noch zu riskant.

Siehe Artikel aus dem Volksblatt:

LASK-Vertreter Steiner abgelehnt

Der vom LASK nominierte Jurist Klaus Steiner wurde als Klubvertreter im Fußball-Schiedsgerichtsverfahren um die Lizenz (Freitag, 13 Uhr) abgelehnt. Und zwar deshalb, weil er zu sehr in den Verein involviert sein soll. LASK-Anwalt Christian Ransmayr kritisiert die Vorgangsweise des Protestkomitees. Geht es nach Ransmayr, dann sollen die Herren einer falschen bilanzrechtlichen Darstellung — nicht nach dem Handelsgesetzbuch, sondern nach steuerrechtlichen Aspekten — gefolgt sein. Auf diesen Faktor stützt sich die Klage vor dem Ständig Neutralen Schiedsgericht. Insgesamt führte Ransmayr gleich sieben Verfehlungspunkte an. -  - 

Das kommt mir so vor wie:" Uns fehlt noch einer zum Kartenspielen,es darf aber nur wer sein der es nicht kann!"

Danke liebe Bundesliga!Schaut schon sehr nach einer längst ausgemachten Sache aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hölle, welch ein Skandal... jetzt darf der Lask nichteinmal mehr seinen Ex-Vizepräsidenten und Vereinsrechtsbeistand zum Ständigen neutralen Schiedsgericht entsenden...

Zur Info, ein Auszug aus dem Lizenzierungshandbuch:

3.3.3 Die Mitglieder des Entscheidungsorgans erster Instanz (Senat 5) dürfen nicht

gleichzeitig einem Rechtspflegeorgan des Lizenzgebers (d.s. Senat 1,

Protestkomitee, Ständiges Neutrales Schiedsgericht) angehören und müssen bei

der Erfüllung ihrer Pflichten unparteiisch handeln. Die Gewaltenteilung muss

gewährleistet sein.

Ist nicht mal der einzige Punkt in dem Spaß, der gegen euren Juristen spricht...

Und, um deinen Wissen ein wenig nachzuhelfen, von eurer Homepage:

Rechtsreferent Dr. Klaus Steiner

Und jetzt mal ehrlich: Wie kannst du noch verlangen das der LASK die Lizenz erhält, wenn scheinbar nicht einmal das Lizenzierungshandbuch gelesen wurde, und das schon die letzten 2 Jahre nicht (So neu ist dieses Handbuch gar nicht, es ist vom November 2000)?

Kann ich bei solchen Patzern eigentlich noch glauben, das die Lizenzverweigerung grundlos war?

mbwg. martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du hier schon den großen Aufklärer spielst, martin_s, dann verweise ich dich auf jene Fehler, die seitens der Bundesliga bei der Lizenzerteilung gemacht wurden.

Mir kommt es so vor, als sei die Lobby von Herrn Grad, der es, für alle die es nicht wissen, auf unser BNZ abgesehen hat, schon so groß, dass Gremien der Bundesliga absichtlich beeinflusst werden, um den LASK zu ruinieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das gibts ja alles gar nicht mehr was da so abläuft.

vgl. deutsche buli - kaiserslautern - schwere misswirtschaft - konsequenz = 3 punkte abzug für nächste saison.

und österreich??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Info, ein Auszug aus dem Lizenzierungshandbuch:

3.3.3 Die Mitglieder des Entscheidungsorgans erster Instanz (Senat 5) dürfen nicht

gleichzeitig einem Rechtspflegeorgan des Lizenzgebers (d.s. Senat 1,

Protestkomitee, Ständiges Neutrales Schiedsgericht) angehören und müssen bei

der Erfüllung ihrer Pflichten unparteiisch handeln. Die Gewaltenteilung muss

gewährleistet sein.

Mein Gott na Herr Gscheit!

Der Verein,in diesem Fall der LASK darf einen Vertreter nennen der die Interessen DES VEREINS vertritt.

Vielleicht kennst du den Unterschied zwischen "LIZENZGEBER" und "LIZENZNEHMER "nicht?

Also lies dir den Text noch einmal durch!

Außerdem ist es in einem 3-er Gremium eh egal.Bei der Abstimmung,deren Ergebnis scheinbar schon beschlossen ist, unterliegst ja sowieso.

Wer könnte besser argumentieren als ein Mann der mit der Sache 100%-ig vertraut ist?

Würde man die ganzen Lizenzvergaben rechtlich überprüfen,dann käme wohl ein anderes Ergebnis heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja, was soll man da noch machen, wenn man doch die ganze welt in einer dermassen tödlichen verschwörung gegen sich hat...

ich glaube ja, das der lask schon immer gut wirtschaftete und der finanzielle niedergang nur in wien erfunden wurde...

:=

:finger:

:v:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.