Jump to content
Iniesta

SVM - Sturm Graz

Recommended Posts

Hach die Zeit vergeht so schnell. Am Samstag ist ja wieder das nächste Bundesligaspiel.

Was erwartet ihr euch vom Spiel? Irgendwie befürcht ich ja, dass gegen die "Bullentöter" nicht allzu viel zu holen sein wird, aber andererseits haben sie davor etliche Spiele hintereinander nicht gewonnen gehabt. Eine sonderbare Ausgangssituation jedenfalls. Na ich weiß nicht so recht. :ratlos:

Standesgemäß mach ich mein 3.000 Post natürlich im SVM-Channel. :feier: Auf 3000 Jahre SVM in der Bundesliga. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klare Signale an die Überraschungs-Elf

FUSSBALL / T-MOBILE BUNDESLIGA / Franz Lederer und sein Team lassen sich nicht von Sturms 4:0 gegen Salzburg irritieren: Drei Punkte müssen am Samstag her!

VON BERNHARD FENZ

Viel blöder hätte der Samstag aus Sicht des SVM gar nicht laufen können. Erst sagte Schiri Stefan Meßner die Partie bei der Admira 50 Minuten vor Spielbeginn ab. Dann waren es ausgerechnet die beiden unmittelbaren Konkurrenten Sturm und Tirol, die mit Erfolgen gegen Salzburg (4:0) und Pasching (1:0) den Burgenländern enteilten.

Nicht glücklich über die spontane Absage

Trainer Franz Lederer: „Wir waren bereit, ich habe ganz normal die Besprechung abgehalten, dann kam die Absage. Wenn ich als Veranstalter ein Spiel durchbringen will, renne ich sogar selbst mit der Schaufel. Viel war in der Südstadt davon nicht zu erkennen, aber was soll‘s. Wir müssen mit der Absage leben und uns auf die neuen Aufgaben vorbereiten.“ Die nächste Hürde heißt Sturm Graz und türmt sich am Samstag im Pappelstadion auf.

Kantersieg als bestes Grazer Doping

Angesichts des Samstag-Erfolgs gegen die Salzburger Bullen befindet sich das Selbstvertrauen der Petrovic-Truppe tendenziell bereits in Reiseflughöhe. „Sicherlich hat Sturm gut gespielt. Das Team läuft viel und ist gut organisiert. Allerdings haben sie sich bislang dreimal auf beheiztem Rasen präsentieren können“, so der Coach über den guten Grazer Start in das Meisterschaftsjahr 2006. Die Bodenverhältnisse im unbeheizten Pappelstadion könnten vielleicht den Grün-Weißen entgegenkommen.

Keine Kompromisse im Pappelstadion

Aber auch wenn Lederer die Sturm-Mannschaft in die leichte Favoritenrolle drängt („Jetzt sind alle gewarnt, Sturm ist nicht mehr der Außenseiter“), stellt der Trainer unmissverständlich klar: „Wir können zu Hause jeden Gegner schlagen, darum sind drei Punkte auch das logische und erklärte Ziel.“ Was die Profis betrifft, kann Lederer bis auf Martin Lang (Nebenhöhleneiterung) und Patrick Bürger (Oberschenkelprobleme) auf den gesamten Kader zurückgreifen.

bvz.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was haben jetzt plötzlich alle an Sturm gefressen? Meint ihr die rollen jetzt das Feld von hinten auf?

2:1 für uns... :super:

mfg Sjeg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sturm ist für mich irgendwie ein Phänomen - kein Geld, die Leistungsträger verabschieden sich und trotzdem spielen sie mit Herz und noch dazu spielerisch und technisch ganz sehenswerten Fußball.

Wird hart, aber im Pappelstadion können wir jede Mannschaft in Österreich besiegen, das haben wir schon mal bewiesen. Wir müssen einfach nur unsere gute alte Heimstärke wiederfinden und dann geht's schon. Das Argument, wonach sich die Gegner hinten reinstellen und es dadurch für uns bei Heimspielen schwieriger geworden ist, lasse ich nur sehr bedingt gelten. Das Problem ist, daß wir bei Heimspielen in der Offensive einfach nicht kreativ genug sind und der Spielaufbau viel zu träge ist - kein Wunder, daß sich die Gegner da in der Defensive ordnen können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Team läuft viel und ist gut organisiert. Allerdings haben sie sich bislang dreimal auf beheiztem Rasen präsentieren können“, so der Coach über den guten Grazer Start in das Meisterschaftsjahr 2006. Die Bodenverhältnisse im unbeheizten Pappelstadion könnten vielleicht den Grün-Weißen entgegenkommen.

Ich glaube Sturm wird momentan - trotz der wirklich guten Verfassung - berschätzt. Eine Sternstunde (eine riesige Sternstunde), zwei erkämpfte Unentschieden und schon wird von Mattersburger Seite auf einen schlechte Boden gehofft. Es wird auf jeden Fall ein interessantes Spiel, weils von einem 4:0 bis zu einem 0:4 alles werden kann. Das Argument mit dem Rasen ist dennoch fehl am Platz, da z.B. im Hütteldorfer Schneetreiben Ende letzten Jahres ein Leitgeb zum ersten Mal groß aufgezeigt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also mein Tipp für das heutige Spiel ist ein 1:1. Ich hoffe das Naumoskie siene Torsperre wieder einmal bricht und heute trifft.

mfg Ganman

Share this post


Link to post
Share on other sites

0:1, wenn admira weiter so spielt dann wird es sehr knapp für die grünen aus dem burgenland. wär schad wenn ihr absteigt :schluchz:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...