Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gigi

13 Fußballfans angeklagt

28 Beiträge in diesem Thema

Nach Randalen: 13 Fußballfans angeklagt

Der Eklat rund um das Freundschaftsspiel zwischen Rapid Wien und Arsenal London im Juli 2002 in Eisenstadt hat jetzt für 13 Fans ein Nachspiel. Sie wurden wegen Landfriedensbruch angeklagt.

Randale statt Fußball-Fest

Was ein Fußball-Fest hätte werden sollen endete am 27. Juli 2002 im Eisenstädter Lindenstadion mit einem Eklat: Das Match musste in der 69. Minute abgebrochen, die Spieler unter Polizeischutz in die Kabinen gebracht werden.

Nachspiel vor Gericht

Für 13 so genannte Fußball-Fans wird es in diesem Zusammenhang demnächst ein Nachspiel geben - allerdings nicht im Stadion, sondern im Wiener Jugendgericht.

Anklage erhoben

Die Staatsanwaltschaft hat gegen die Burschen und Männer im Alter zwischen 17 und 36 JahrenAnklage in Richtung Landfriedensbruch und Widerstand gegen die Staatsgewalt erhoben.

"Ultras" und "Alte Garde"

Die Männer sollen zu den Fan-Gruppen "Ultras" beziehungsweise "Alte Garde" zählen. Sollte es zu Schuldsprüchen kommen, haben sie mit bis zu zwei Jahren Haft zu rechnen.

Keine sportlichen Erwägungen:

Folgt man der Anklageschrift, dürften zahlreiche Rapid-Anhänger von Haus aus gar nicht aus sportlichen Erwägungen ins Burgenland gefahren sein. "Man hatte offensichtlich vereinbart, Polizei und Gendarmeriebeamte zu provozieren", heißt es in dem Schriftstück. Neben den 13 Ausgeforschten hätten "mindestens 150 unbekannt Gebliebene wissentlich an der Zusammenrottung einer Menschenmenge teilgenommen, die darauf abzielte, eine Körperverletzung oder schwere Sachbeschädigung zu begehen".

Beamte angegriffen und vertrieben

In der zweiten Spielhälfte wurden die Sicherheitskräfte mit Heurigenbänken, Mülltonnen, vollen und leeren Getränkedosen und Holzlatten beworfen und geschlagen. 30 Beamte wurden eingekreist und aus dem Stadion getrieben.

Arsenal geschockt

Der Schiedsrichter pfiff das Match darauf vorzeitig ab, da er nicht mehr für die Sicherheit der Spieler garantieren konnte. Arsenal - dank der auch nicht immer liebevollen englischen Fußball-Fans vermutlich einiges gewöhnt - zeigte sich danach von den Vorgängen geschockt.

Noch nicht rechtskräftig

Die vorliegende Anklage ist noch nicht rechtskräftig. Verteidiger Karl Bernhauser erwägt, dagegen Einspruch einzulegen, wie gegenüber der APA andeutete. Den Beschuldigten wäre es nicht darauf angekommen, jemanden zu verletzten oder etwas kaputt zu machen: "Die wollten nur randalieren. Das ist alles."

(orf.at)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Geschichte wird wohl nie zur Ruhe kommen...

Den Beschuldigten wäre es nicht darauf angekommen, jemanden zu verletzten oder etwas kaputt zu machen: "Die wollten nur randalieren. Das ist alles."

Na dann passts eh... :laugh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die vorliegende Anklage ist noch nicht rechtskräftig. Verteidiger Karl Bernhauser erwägt, dagegen Einspruch einzulegen, wie gegenüber der APA andeutete. Den Beschuldigten wäre es nicht darauf angekommen, jemanden zu verletzten oder etwas kaputt zu machen: "Die wollten nur randalieren. Das ist alles."

Irgendwie hab ich meinen Beruf verfehlt!

Anderseits weiß ich nicht, ob mir das auch eingefallen wäre! 8P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der letzte Absatz ist wirklich spitzenmäßig! :lol: Da hat der Anwalt wohl ein bisserl zu oft an der Obstler-Flasche genippt... aber er wollte wahrscheinlich nicht saufen, nur ein bissi trinken.

Ansonsten kann ich nur sagen: G'schicht ihnen recht, wird wahrscheinlich eh alles auf Bewährung sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, an diesen "Fans" muss man ein Exempel setzen... (Schuldig oder unschuldig)

Alles ausser einem Schuldspruch wär, doch nur eine Einladung die "Geschichte" zu wiederholen...

PS: Ist nicht unbedingt meine Meinung - aber so wirds denk ich mal ausgehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Randale statt Fußball-Fest

Was ein Fußball-Fest hätte werden sollen endete am 27. Juli 2002 im Eisenstädter Lindenstadion mit einem Eklat: Das Match musste in der 69. Minute abgebrochen, die Spieler unter Polizeischutz in die Kabinen gebracht werden.

Donnerwetter...die Spieler wurden unter Polizeischutz zu den Kabinen gebracht? Da müssen die Polizisten aber schneller als der Wind gewesen sein....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anklage erhoben

Die Staatsanwaltschaft hat gegen die Burschen und Männer im Alter zwischen 17 und 36 JahrenAnklage in Richtung Landfriedensbruch und Widerstand gegen die Staatsgewalt erhoben.

Das es 17jährige mit zuviel Energie/Testosteron :ears: gibt, Okay. Aber daß da auch ältere dabei gewesen sein sollen(36 :ratlos: !?), die ja doch schon a' bisserl mehr Erfahrung haben sollten, ist eigentlich für diese Leute eh der richtige "Leumund" !!!

:finger:"Sperrt's alle ein !!!"

PS: KEIN Verein braucht "solche" Randallierer !!! :nope:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und an die Lianen: es waren auch Verseuchte damals dabei und diese wurden auch bestraft !

Bitte das Thema schließen oder ins Beisl verschieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

endlich wird gegen die Rowdies vorgegangen - auf Bewährung verurteilen !

Nur so kann man erreichen, daß die besoffenen und asozialen Typen endlich begreifen, daß Sie am Fußballplatz nur Gast sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

endlich wird gegen die Rowdies vorgegangen - auf Bewährung verurteilen !

Nur so kann man erreichen, daß die besoffenen und asozialen Typen endlich begreifen, daß Sie am Fußballplatz nur Gast sind

So sehe ich das auch!

Und daher kann ich auch nicht verstehen, dass einige nichts mehr davon hören wollen und den Thread schließen wollen!!! :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.