Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content

Massl

Members
  • Content Count

    48
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

About Massl

  • Rank
    Tribünenzierde

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Linz

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    LASK
  • Selbst aktiv ?
    Schiedsrichter

Recent Profile Visitors

1,299 profile views
  1. Da werden aber auch keine Gewinne erzielt. Sicher kann sie, es muss nur vor dem Aufsichtsrat argumentierbar sein, dann wird der nichts dagegen haben. Wir freuen uns auch über Sponsorings von z.B. der Energie AG. Worauf ich hinaus will: Da ist nichts verwerfliches dran, kein Grund unsererseits hier in Schnappatmung zu verfallen.
  2. Wieso sollte das ein Unterschied sein? Die LINZ AG erwirtschaftet ihre Gewinne selbst am freien Markt, ermöglicht damit erst die Öffis, Bäder, usw. in Linz, und kann mit ihrem Überschuss natürlich sponsern wen sie will. Ein ganz normaler Vorgang also.
  3. Massl

    Berufsleben

    Kann halt auch am KV liegen, in dem du bist. Ein konkreter KV, den ich kenne, bei dem die von dir beschriebene Vorgehensweise auch passen würde, ist der EVU-KV. Da ist geregelt, dass das erste Urlaubsgeld nur anteilig (d.h. Arbeitsbeginn bis Stichtag Auszahlung) ausgezahlt wird. Den restlichen Anspruch verlierst du aber nicht, die Firma "merkt" sich das, und wenn du das Unternehmen verlässt (egal ob Kündigung oder Pensionierung) bekommst du den "gemerkten" übrigen Anteil. Unter Umständen kann sich das sogar extrem positiv auswirken, angenommen du startest als einfacher Sachbearbeiter, da bekommst du zuerst einmal dein anteiliges Urlaubsgeld, und später, nehmen wir an du hast Karriere gemacht, verlässt du das Unternehmen als Führungskraft, da bekommst du dann den restlichen Anteil, aber mit dem dann gültigen Gehalt gerechnet. Das ist jetzt zwar alles ein Gedankenprotokoll eines Betriebsratsvortrags, auf dem ich war, aber so in etwa würde das ja zu deinem Fall passen.
  4. Massl

    LASK - PSV Eindhoven

    Hab vor einer halben Stunde etwa die ersten PSV-Jacken auf der Landstraße gesehen. Und bei einigen unauffälliger gekleideten Grüppchen holländische Wortfetzen vernommen. Dürften kulinarisch aber eher Nackapatzerl sein, wurden im Francesco-Gastgarten gesichtet.
  5. Super, dann hat man genug Spielraum mit den 135m des Mariendoms.
  6. Aha, und das weißt du woher genau? Keine Frage, seitens der Qualität im Back-Office muss der LASK noch aufholen, solche aus der Luft gegriffenen Unterstellungen, nur weil du dir das eben so vorstellst, sind aber wirklich unnötig.
  7. Mhm, ich les auch von Hofmannsthals Unbestechlichen immer den ersten Satz jedes Aktes und überleg mir dann ob ich dem Gesamttext zustimme oder nicht. Top!
  8. Steter Tropfen höhlt den Stein, wie schon der alte Poet Ovid wusste.
  9. Das weiße Polo-Shirt ist derzeit leider für Herren ausverkauft (in vernünftigen Größen). Da habe ich wohl zu lange gezaudert, das gab es ja schon etliche Monate, hab leider nicht zugeschlagen. Insofern, selber schuld, sozusagen. Nur falls vom LASK wer mitliest: Sowas in der Art wie eben das weiße Polo wär wieder cool, wenn es das nächste Mal darum geht, welche Fanartikel produziert werden sollen. Auch Blau-Weiß oder Vorwärts haben schöne Polos (hab ich auf der Machsport-Homepage gesehen), die sehr dezent aber doch auf deren Verein hinweisen. Vielleicht kommt ja auch mal was in diese Richtung?
  10. Massl

    Die Gugl Neu

    Das ist ja gerade der Vorteil der leicht bauchigen Ovalform: Die Zuschauer verdecken sich nicht gegenseitig die Sicht. Wie es bei einer Schnürlgeraden Tribüne aussieht, zeigt gut das Beispiel Waldstadion: An vielen Plätzen der Ost ist die tribünenahe Seite des Spielfeldes nicht vollständig einsehbar, weil dir die Zuschauer neben dir die Sicht verdecken. Oft genug schon erlebt, dass ich einen Eckball oder eine vielversprechende Flanke nicht direkt mitbekommen habe, weil alle Zuschauer die Köpfe und Prachtkörper seitlich drehen und irgendwo dann aber einfach keine direkt Sichtlinie mehr gegeben ist. Daher: Eindeutig pro leichter Rundung der Tribünen!
  11. In diesem Fall für mich jedoch eher eine Perissologie in der Form einer Nominalkomposition.
  12. Oh, Geschichtenstunde! Gut, da hab ich auch zwei: Letzten Samstag im Railjet nach Wien: Ein älterer Herr aus Wien, eigenen Angaben zufolge 95 Jahre alt, erzählt seinem Tischnachbarn (1. Klasse) aufgeregt, „Linz hat einen großen Erfolg im Fußball gelandet letzte Woche, haben Sie das schon gehört?“ Und in Griechenland antwortet unser freindlicher Hotelzimmernachbar im netten Gespräch auf die Frage, ob er Linz kenne: „Of course, from football, btw, great win last week against Basel.“ Heute hat er mir schon Beileid zur Niederlage ausgesprochen. Der LASK macht sich schön langsam wieder einen Namen, auch über die Gruppe der klassischen oberösterreichischen LASK-Sympathisanten hinaus. Gerade dafür sind regelmäßige europäische Auftritte wichtig, möge die erfolgreiche Zeit also noch einige Jahre anhalten.
  13. Massl

    Der Fanblock

    Sicher, glaube ich grundsätzlich eh auch so. Wir können halt jetzt noch seitenlang diskutieren wer angefangen hat und wer der größere Bizzler von beiden Seiten ist, oder wer sich jetzt bei wem melden muss, aus Prinzip, weil sonst sind wir keine Freunde mehr, aber wirklich! - oder, und das halte ich für den besseren Zugang, alle Beteiligten legen lösungsorientiertes Handeln an den Tag und sehen zu, dass ein Konsens hergestellt wird, zum wohle des LASK: So wie wir ihn letztes Jahr erlebt haben: Erfolgreich und mit wahnsinnig mitreißender Unterstützung seitens der Fans.
  14. Massl

    Der Fanblock

    Stets gesprächsbereit? Wie war das nochmal bei Gebauer? Wie war das bei diversen Aktionen außerhalb des Stadions? Wenn man selbst soviel Porzellan zerschlägt, darf man sich über Skepsis beim Gegenüber nicht wundern. Und dabei finde ich nach wie vor, dass man sich irgendwo in der Mitte einigen sollte. Der Verein erkennt ein paar unverhandelbare Prinzipien wie Vereinsfarben oder Sponsorfreien Namen an und installiert eine regelmäßige Gesprächsrunde zum Austausch mit den Fanclaubs, die Fanclubs erkennen ihrerseits ein paar unverhandelbare Prinzipien wie Unterstützung aller eigenen Spieler oder Gewaltverzicht usw. (sofern in ihrem Einflussbereich natürlich, Einzelpersonen können leider immer ausscheren) an. Irgendwas in diese Richtung muss doch möglich sein, wenn man wirklich #gemeinsamsindwirlask lebt, sowohl als Verein als auch als "harter Kern", oder?
  15. Massl

    Der Fanblock

    Muss das nochmal auf die neue Seite holen. Extrem guter Beitrag! Genau so sehe ich das auch, vermutlich sogar der Großteil der LASK-Fans? Zu einem Streit gehören immer zwei, du arbeitest das perfekt heraus. Also geht doch bitte aufeinander zu, liebe Vereinsführung und liebe Fanclubs, und legt diesen Streit bei. Es geht um unser aller LASK, in einer der wichtigsten und schönsten Phasen seiner Geschichte.
×
×
  • Create New...