Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
badest

Fantastischer wirtschaftlicher Erfolg

20 Beiträge in diesem Thema

FC Wacker präsentiert wirtschaftliche Erfolgsbilanz

Die Schulden konnten fast komplett abgebaut werden; Die Spieler kassieren dank Beteiligungsmodell 120 Prozent ihres Gehalts.

Wacker-Obmann Gerhard Stocker ist zufrieden.

Bild: gepa

 

Der FC Wacker Tirol am Donnerstag seinen Bilanzabschluss für die erste Saison in der T-Mobile-Bundesliga nach dem Wiederaufstieg präsentiert. Die Schulden des Klubs konnten im Spieljahr 2004/05 durch Gewinne fast auf Null gedrückt werden.

Durch das Beteiligungsmodell konnten die Spieler 120 Prozent ihres Gehaltes kassieren. Bundesligavorstand Georg Pangl sprach von einer historischen Präsentation.

Der Innsbrucker Fußballklub ging mit einem Schuldenstand von 756.641 Euro als Aufsteiger in die Oberhaus-Saison 2004/05. Durch einen Gewinn von 712.539 Euro konnten die Schulden auf 44.162 Euro gedrückt werden.

Insgesamt konnte der FC Wacker Tirol 5.498.636,51 Euro erwirtschaften. Inklusive der Gewinnausschüttung an die Spieler schloss der Verein seine erste Saison in der höchsten österreichischen Spielklasse mit einer positiven Bilanz von 1.291.858 Euro.

Der FC Wacker hatte im Vorjahr ein Beteiligungsmodell für die Spieler und Mitarbeiter des Vereins erstellt. Jeder Spieler, der ein Jahr beim Verein war, konnte sich daran beteiligen. Das Modell sah vor, dass die Spieler zunächst auf zwanzig Prozent ihres Gehaltes verzichten und später von eventuellen Gewinnen profitieren.

Der Gewinn wird zur Hälfte an die Spieler, zur anderen Hälfte an den Verein ausgeschüttet. So kommen die Spieler, von denen sich drei Viertel an diesem freiwilligen Modell beteiligt hatten, auf 120 Prozent ihres Gehaltes.

"Das Modell hatte nur Erfolg, weil wir großes Vertrauen in den Verein hatten. Die Erfolgsbeteiligung und hohe Gewinnausschüttung hat uns selber überrascht", sagte Spielervertreter Dennis Mimm.

"Neben den sportlichen Höhepunkten wie der Durchmarsch in die T-Mobile-Bundesliga, ist dies ein wirtschaftlicher Höhepunkt", erklärte Wacker-Obmann Gerhard Stocker mit Tränen in den Augen.

Stocker hat das Beteiligungsmodell bereits im Jahr 1993 in seiner Firma Stasto (Automationslösungen, 50 Mitarbeiter) mit Erfolg eingeführt.

Viele Lobesworte für das Beteiligungsmodell fand auch Bundesligavorstand Georg Pangl: "Das ist eine historische Präsentation. Das Modell ist ein Meilenstein im österreichischen Fußball.

Zu Beginn wurden die Innsbrucker als Fantasten bezeichnet, weil es keine Garantie gab, ob es auch im Fußball funktioniert. Der Beweis ist inzwischen aber geliefert. Ich kann mir vorstellen, dass das Modell auch im internationalem Fußball für Furore sorgen wird."

Klaus Winkler, Bürgermeister von Kitzbühel, Steuerberater und Finanzvorstand beim FC Wacker, präsentierte am Donnerstag die Zahlen. "Die Bilanz wurde nach den Kriterien kaufmännischer Vorsicht erstellt", sagte Winkler, "sehr kaufmännisch sogar. Wir haben den Verein kritisch bewertet."

www.tirol.com

Bilanzpräsentation 2004/05 - FC Wacker Tirol

29-09-2005

Datum: Donnerstag den 29. September 2005

Beginn:  10.00 Uhr

Ort:  Tivoli Stadion (Club 96)

Teilnehmer: Ing. Gerhard Stocker, Obmann FC Wacker Tirol

Dr. Klaus Winkler, Finanzreferent FC Wacker Tirol

Georg Pangl, Vorstand der österreichischen Fußballbundesliga

Dennis Mimm, Spieler FC Wacker Tirol

 

Inhalt: Präsentation der Bilanzdaten der abgelaufenen Saison 2004/2005

Nach den Begrüßungsworten durch Ing. Gerhard Stocker präsentierte Finanzreferent Dr. Klaus Winkler die wichtigsten finanziellen Eckdaten der Bilanz 2004/05.

Der Verein konnte mit € 712.539,01 ein weit über den Erwartungen liegendes Jahresergebnis erzielen. Aufgrund dieses Jahresüberschusses ist es dem Verein gelungen, den Verlustvortrag von € - 756.641,61 aus der Red Zac Saison 2003/04 beinahe auszugleichen.

Den Hauptgrund für diese sehr positive Entwicklung sieht Gerhard Stocker im Mitarbeiterbeteiligungsmodell. Das Modell ermöglicht dem Verein einerseits eine erhöhte Planungssicherheit und andererseits sensibilisiert es die Mitarbeiter im Umgang mit Betriebsausgaben.

Durch die Bereitschaft der Mitarbeiter dieses Modell zu unterstützen und anfänglich einen Teil ihrer Einkünfte dem Verein zur Liquiditätssicherung zur Verfügung zu stellen, ergibt sich für jeden die Möglichkeit am Unternehmenserfolg beteiligt zu sein. Wie erfolgreich dieses Modell umgesetzt werden kann, zeigt das Bilanzergebnis.

Auch Bundesligavorstand Georg Pangl zeigte sich tief beeindruckt und bezeichnet den FC Wacker Tirol als einen wirtschaftlich hervorragend geführten Verein, der Vorbildfunktion erfüllt.

Präsentation Pressekonferenz.pdf

Wacker-HP

und was in den Zahlen noch nicht enthalten ist:

- die spieler müssen extrem zufrieden sein mit ihrer entlohnung, nachdem sie 20% erhielten als ihnen vertraglich zugesichert wurde. wenn also jetzt mal ein schlechteres jahr folgen würde, wär das auch nicht so tragisch, könnten die spieler verkraften (zumindest die, die auch schon 04/05 dabei waren

- nachdem die ablösesumme für Wolfi Mair abgegrenzt wird, fällt sie erst ins nächste jahr (bzw. die folgejahre), ist also noch nicht einmal enthalten.

- solche berichte machen einen extrem positiven eindruck nach aussen hin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja es geht aufwärts, schritt für schritt. ich denk mir, ich hoffe, dass wir in fünf jahren dort sind wo wir vor fünf jahren waren, in sportzlicher hinsicht.

in finanzieller werden wir dort hoffentlich nie wieder ankommen. denn € 80.000.000,-- minus ist eigentlich sogar in europa spitzenklasse........ :aaarrrggghhh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in finanzieller werden wir dort hoffentlich nie wieder ankommen. denn € 80.000.000,-- minus ist eigentlich sogar in europa spitzenklasse........  :aaarrrggghhh:

834130[/snapback]

Gibt es eigentlich irgendwo eine Tabelle mit genauen Details des damaligen FC Tirol? Umsatz? Verlust pro Jahr? Umsatz?

MfG, TT-Leser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
in finanzieller werden wir dort hoffentlich nie wieder ankommen. denn € 80.000.000,-- minus ist eigentlich sogar in europa spitzenklasse........  :aaarrrggghhh:

834130[/snapback]

das haben wir auch nie gehabt!

hört sich wirklich nicht schlecht an, diese Bilanz. Solide Arbeit vom Vorstand.

Trotzdem erhoffe ich mir in den nächsten 2,3 Jahren einen wirklich finanzkräftigen Hauptsponsor, der uns dezent unterstützt.

Bei den anderen Vereinen gehts ja leider oder Gott sei Dank auch stetig nach oben. Abgesehen von ein paar Zwischentiefs.

2 bis 3 tausend Zuschauer mehr im Schnitt wären einmal ein guter Anfang, um Sponsoren anzulocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

will ja nicht pfennigfuchsen, aber lt. der in der tt veröffentlichten "bilanz" komme ich,wenn ich von erlöse/gesamt die ausgaben/gesamt abziehe, auf 713.635 € Gewinn.

und wenn man die als einzelposten gelisteten einnahmen(5.503.066) und ausgaben(4.771.240) saldiert, erhält man gar 731.862 € gewinn

sind zwar im einen fall nur 1.096 € differenz und im anderen immerhin schon 19.287 €, doch wenn mir jemand einen der beiden beträge (lieber den zweiten, klaro) aufs konto überweist, hab ich auch nichts dagegen :D

was mir nun aber echt kopfzerbrechen bereitet, sind die 110.825 € transfereinnahmen. wieviel hat der fcw für koejoe nun wirklich kassiert :???:

bearbeitet von furzdrauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
was mir nun aber echt kopfzerbrechen bereitet, sind die 110.825 € transfereinnahmen. wieviel hat der fcw für koejoe nun wirklich kassiert

rechnungsabgrenzung, die ablösesumme wird auf die zeit seiner vertragsdauer aufgesplittet, Koejoe hatte bis 2006 vertrag, er ging im winter 04/05, also wird ein drittel der ablösesumme in dieser bilanz drin sein.

so versteh ich das zumindest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ist der richtige weg.

weiter so.

grund zum jubeln besteht aber immer noch nicht übermäßig, da gerade mal die schulden getilgt wurden.

vor allem interessant, daß die schulden in der RZL gemacht wurden und in der handyliga so ein überschuss erwirtschaftet wurde, obwohl dann da pavlovic, zelic und brzeckzeck dazukamen und generell die gehälter sicher nicht gesunken sind.

auf alle fälle interessante rückschlüsse für ried.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rechnungsabgrenzung, die ablösesumme wird auf die zeit seiner vertragsdauer aufgesplittet, Koejoe hatte bis 2006 vertrag, er ging im winter 04/05, also wird ein drittel der ablösesumme in dieser bilanz drin sein.

so versteh ich das zumindest.

835745[/snapback]

klingt vernünftig. wünschte, ich wäre selbst draufgekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ein blick ins offizielle fanforum lohnt sich:

der wahrscheinlich "menschlichste" obmann der liga zeigt einige sehr berührende ausschnitte aus der bilanzpräsentation des fcw.

solche obmänner bräuchten mehr bundeligavereine! :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ein blick ins offizielle fanforum lohnt sich:

der wahrscheinlich "menschlichste" obmann der liga zeigt einige sehr berührende ausschnitte aus der bilanzpräsentation des fcw.

solche obmänner bräuchten mehr bundeligavereine! :clap:

842773[/snapback]

sind die anderen obmänner alle weniger menschlich? wie definiert man denn "menschlichkeit"? physisch werden sich die obmänner an "menschlichkeit" kaum unterscheiden, es sei denn, es hat sich ein alien oder minotaurus eingeschlichen.

ist es nicht "unmenschlich" seinen spielern so wenig zu zahlen, daß diese von ihren eltern unterstützt werden müssen?

wo bleibt die soziale wärme?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sind die anderen obmänner alle weniger menschlich? wie definiert man denn "menschlichkeit"? physisch werden sich die obmänner an "menschlichkeit" kaum unterscheiden, es sei denn, es hat sich ein alien oder minotaurus eingeschlichen.

ist es nicht "unmenschlich" seinen spielern so wenig zu zahlen, daß diese von ihren eltern unterstützt werden müssen?

wo bleibt die soziale wärme?

halt, halt - die liegt, meine ich ein gewaltiges missverständnis vor: oder kann das kurze video nicht richtig verstanden werden??

ein obamnn, der in der öffentlichkeit bei der präsentation der finanzbilanz solche emotionen zeigt, ist wohl nicht alltäglich im fußballgeschäft. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.