Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Funkmaster

Lizenzvergabeverfahren beginnt

98 Beiträge in diesem Thema

Für die österreichischen Fußball-Bundesligisten ist am Dienstag die Frist für die Einreichung der Lizenzierungsanträge abgelaufen. Ob alle Klubs ihre Unterlagen fristgerecht übermittelt haben, wird von der Bundesliga aber nicht offiziell bekannt gegeben. "Wir haben vereinbart, mit den Vereinen intern zu kommunizieren und nicht an die Öffentlichkeit zu gehen", erklärte Vorstand Georg Pangl. Diese Vorgehensweise werde auch bei der Entscheidung der ersten Instanz (Senat 5) am 2. Mai angewendet.

kleine

dazu (danke @ Raika Sturm aus dem Sturmforum):

Folgende Kriterien sind für die Lizenzerteilung ausschlaggeben:

- SPORTLICHE KRITERIEN

- INFRASTRUKTURELLE KRITERIEN

- PERSONELLE UND ADMINISTRATIVE KRITERIEN

- RECHTLICHE KRITERIEN

- FINANZIELLE KRITERIEN

Innerhalb der Kriterien gibt es Abstufungen von A bis D

A- Kriterium - Zwingend

Dieses Kriterium muss erfüllt werden. Wenn der Lizenzbewerber dies nicht erfüllen kann, erhält er keine Linzenz und kann daher nicht für einen der Bundeslig-Klubwettbewerbe zugelassen werden.

B- Kriterium - Zwingend mit Alternativen

Dieses Kriterium muss erfüllt werden. Es gibt jedoch mögliche Alternativen um diese zu erfüllen.

Wenn der Lizenzbewerber das Kriterium mit keiner der gegebenen Alternativen erfüllt, erhält er keine Lizenz und kann daher nicht zu bundesliga-Klubwettberwerben zugelassen werden.

C- Kriterium - Fordernd

Dieses Kriterium muss erfüllt werden Erfüllt der Lizenzbewerber das Kriterium nicht, kann vom Lizenzgeber eine Sanktion erlassen werden, doch davon bleibt die Zulassung zu den Bundesliga-Bewerben unberührt.

D- Kriterium - Empfehlung

Ein D-Kriterium ist eine reine Empfehlung. Folglich ist der Lizenzbewerber vorerst nicht verpflichtet, ein solches Kriterium zu erfüllen. Um den Klub ausreichend Zeit einzuräumen, die Organisationsstrukturen und Arbeitsabläufe den neuen Erfordernissen anzupassen, scheinen einige Kriterien vorerst als Empfehlung auf. Es ist jedoch festzuhalten, dass einige dieser Kriterien zu einem späteren Zeitpunkt zu verpflichtenden Vorschriften werden. Die Bundesliga empfiehlt daher allen Klubs, die empfohlenen Kriterien ehestmöglich umzusetzen.

Interessant und womöglich prikär könnten die Finanzellen Kriterien werden das folgende Merkmale vorschreibt:

- Keine überfälligen Verbindlichkeiten aus Transfertätigkeiten (A- Kriterium)

- Keine überfälligen Verbindlichkeiten gegenüber Angstellten (A- Kriterium)

- Liquditätsnachweis (C- Kriterium)

- Meldepflicht von Liquiditätsengpässen während der laufenden Spielzeit (C- Kriterium)

- Meldepflicht bei Plan-Ist Abweichungen (D-Kriterium)

- Positives Eigenkapital / Reinvermögen (D-Kriterium)

Quelle: Lizenzierungshandbuch der Bundesliga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange Kartnig bei Sturm am Werk ist und von Strohsack unterstützt wird, kann und wird Sturm in dieser Hinsicht nix passieren.

Höchstens sportlich, aber nicht finanziell!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Solange Kartnig bei Sturm am Werk ist und von Strohsack unterstützt wird, kann und wird Sturm in dieser Hinsicht nix passieren.

das is bledsinn denn 1. entscheidet nicht der stronach über sein oder nicht sein und 2. hätte er dem kartnig dann auch jetzt oder in der winterpause geholfen sponsoren zu finden usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja wie Funki schon gesagt hat Sponsoren waren viele interesiert aber die wollten alle Einsicht in die Finanzen.

Und das hat Kartnig nicht zugelassen also keine neuen Sponsoren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Kartnig wird es, wenn man den Ausführungen diverser Leute glaubt, nie mehr einen halbwegs potenten Sponsor für Sturm geben, denn keiner investiert Geld ohne zu wissen was mit dem dann passiert.

Außerdem kann Sturm auf "Sponsoren" verzichten, die viel versprechen und nichts halten (z.B. Kimmel). Für diese Aufgabe hat Sturm schon Kartnig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beim Lokalrivalen Sturm sind Neuverpflichtungen derzeit nicht das große Thema. Aber auch nicht die Lizenzierung, obwohl Sturm mit Fristende am 15. März seine Unterlagen noch nicht eingereicht hat. Präsident Hannes Kartnig beruhigt: „Das hat nichts zu sagen. Es gibt eine Nachfrist, wir haben Zeit bis 25. März. Der 15. war nur der Termin für Überfleißige. Aber Spaß beiseite, wir sind mit einem Sponsor kurz vor dem Abschluss und den wollen wir schon mitanführen.“ Samstag empfängt Sturm Mattersburg, Ronald Gercaliu ist wieder fit.

kleine

:angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber Spaß beiseite, wir sind mit einem Sponsor kurz vor dem Abschluss und den wollen wir schon mitanführen.

Wie oft hat man das in den letzten Jahren schon gehört und es war nie auch nur ein Funken an Wahrheit dran. :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Wir kriegen eine Lizenz"

Sturm-Präsident Hannes Kartnig arbeitet noch an den Unterlagen und ärgert sich über Kritiker. Sportlich wartet heute (18.30 Uhr) Mattersburg.

Herr Präsident, mit einem Sieg im heutigen Heimmatch gegen Mattersburg (18.30 Uhr) würde Sturm dem Ziel, dem Abstieg zu entrinnen, ein großes Stück näherkommen?

HANNES KARTNIG: So weit sind wir allerdings noch nicht. Aber wir wollen das Abstiegsgespenst möglichst schnell vertreiben, damit auch unroutinierte Spieler Erfahrung sammeln können.

Sie denken da bereits an die nächste Saison. Da haben Sie ja, wie man hört, einiges vor. Sie sollen unlängst angedeutet haben, im nächsten Jahr vier routinierte Spieler zu holen. Wer soll das sein?

KARTNIG: Da hören schon wieder welche das Gras wachsen. Wir warten einmal diese Meisterschaft ab, dann muss die sportliche Leitung mir ein Konzept vorlegen und die finanzielle Situation muss auch passen.

Apropos Finanzen - Sie haben mit Fristende noch keine Lizenzierungsunterlagen bei der Bundesliga abgegeben. Viele Kritiker glauben nun, dass Sturms wirtschaftliche Situation sehr ernst ist?

KARTNIG: Die sollen lieber ins Stadion kommen und nicht motschgern. Unser Steuerberater war krank, deshalb sind wir nicht zusammengekommen, aber wir haben ja noch bis 25. März eine Nachfrist. Aber das ärgert mich, alle maulen nur, keiner hilft.

Wo könnte man helfen, bei der Sponsorsuche etwa?

KARTNIG: Da wird sich in den nächsten zehn Tagen etwas entscheiden.

Dieser mögliche Sponsor steht aber nicht im direkten Zusammenhang mit den fehlenden Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren?

KARTNIG: Überhaupt nicht. Nur Geld können wir eben immer brauchen.

Sie haben also keine Angst, keine Lizenz für das kommende Spieljahr zu bekommen?

KARTNIG: Überhaupt nicht, ich kann allen versichern, dass Sturm eine Lizenz bekommt. Nur, diese Kritiker sollen einmal selbst Geld aufstellen. Wenn ich nämlich gehe, ist der Klub hin.

kleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Interview vom Dicken strotzt so von Präpotenz, das ich :kotz: würd, wenn ich Sturm-Fan wär.

Wenn ich nämlich gehe, ist der Klub hin.

Des reicht an sich schon für a rechte Grade mitten ins Gfries.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum :kotz: ist uns sicher allen aber was kann man gegen so einen man kann schon fast sagen Diktator tun ?

Alleine die Ansage:"Wenn ich gehe ist der Klub hin."

Man müsste ihn fragen wer das verschuldet hat das es so weit kommen musste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sturm hilft nur ein Kraftakt

Die Lizenz für das Spieljahr 2005/2006 muss her. Präsident Hannes Kartnig wird alle erforderlichen Unterlagen bei der Bundesliga hinterlegen, sagt er.

Österreichs Fußball-Bundesliga hat wegen der beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Wales (26. bzw. 30. März) zwei Wochen Pause. Die kommenden Tage sind für den SK Sturm dennoch immens wichtig. Es geht um die Lizenz für das Spieljahr 2005/2006 und damit um die Zukunft des steirischen Traditionsklubs, der Fußball-Österreich noch vor wenigen Jahren in Europa so gut vertreten hat. Die Grazer haben die Frist (15. März) für die Einreichung der Lizenzierungsanträge verstreichen lassen. Bis zur Nachfrist (25. März) werden allerdings alle erforderlichen Unterlagen bei der Bundesliga eingetroffen sein, verspricht Hannes Kartnig. Wirklich große Probleme gebe es keine. In dieser Woche sei dennoch ein enormer präsidialer Kraftakt vonnöten, damit Sturm die Lizenz erhalten kann. „Es ist kein Geheimnis, dass wir jeden Cent brauchen. Aber ich werde das schon schaffen“, bleibt der Sturm-Präsident optimistisch.

Sponsor und Gruabn

Einen neuen Sponsor wird es geben und die altehrwürdige „Gruabn“ könnte auch noch eine wichtige Rolle in finanzieller Hinsicht spielen. Bleibt zu hoffen, dass Sturm das wirtschaftliche Tief überwindet.

Die schlimmste sportliche Flaute haben die Schwarz-Weißen wohl überstanden. Auch wenn die Niederlage gegen Mattersburg schmerzt. Die Mannschaft hat trotz eines Zwei-Tore-Rückstandes und numerischer Unterlegenheit nie aufgegeben. „Die Burschen haben Moral bewiesen, leider blieb ihr toller Einsatz unbelohnt“, haderte Trainer Michael Petrovic. Die rote Karte für Bojan Filipovic sei der Knackpunkt gewesen.

kleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lizenzspekulationen

Der hatte in der Vorwoche allerdings noch ganz anderen Ärger: Weil Sturm es verpasste, bis Fristende die fälligen Lizenzierungsunterlagen an die Bundesliga abzuschicken, wurde bereits wieder über die angespannte wirtschaftliche Situation der Blackies gemunkelt. „Blödsinn“, grantelte Kartnig, „unser Steuerberater war krank, deshalb ist es sich nicht ausgegangen. Aber wir haben eine Nachfrist bis 25. März. Und bis dahin wird alles passen. Ich kann allen versichern, dass Sturm die Lizenz kriegen wird.“

Und wenn alles klappt, will Kartnig in den nächsten Tagen auch noch einen neuen Sponsor vorstellen. Einen, mit dem im nächsten Jahr wieder größere Sprünge möglich sein sollen.

sportzeitung

:D:laugh: :aaarrrggghhh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Tipp:

Sturm erhält schlußendlich die Lizenz ohne Auflagen. Grund dafür wird wohl sein (wie es leider schon in der Luft liegt), dass man die Gruabn verkauft. Mit dem eingenommenen Geld werden dann 1/3 eines halbherzigen Trainingszentrums am Stadtrand bezahlt und die Budgetlöcher für die nächste Saison gestopft.

Nächstes Jahr um diese Zeit stehen wir dann wieder gleich da, ausser dass es dann kein "Familiensilber" mehr zu verscherbeln gibt. Obs dann bis dahin zumindest ein Trainingszentrum gibt wage ich zu bezweifeln.

Der Verein wird sich dann mit den Jungen wieder an die internationalen Plätze herangekämpft haben, aber - wenn es ein worst case scenario gibt- einige Spieler verlieren, weil sich diese Aufgrund ausstehender Zahlungen ablösefrei aus den Verträgen mit Sturm lösen können.

Dann ergibt eins das andere und Sturm ist tot. Die jetzige Lizenzierung ist wahrscheinlich ein wichtiger Meilenstein der uns entweder weiter in Richtung Untergang steuern lässt oder vielleicht ein endlich nötiger Wendepunkt sein kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.