Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chinomoreno

Besiegt, bepöbelt, bespuckt

18 Beiträge in diesem Thema

Besiegt, bepöbelt, bespuckt - Madrid vor dem Zerfall

Turin/Madrid - - Daß ein neues Zeitalter begonnen hatte, dämmerte der Expedition von Real Madrid spätestens am Turiner Flughafen Caselle. Von mitgereisten Fans wurden ihre berühmtesten Mitglieder nach dem 0:2 und dem Ausscheiden aus der Champions League gegen Juventus Turin als "Söldner" und "Millionarios" beschimpft - ein in der jüngeren Geschichte des Vereins unbekannter Vorgang. Die sogenannten Außerirdischen angepöbelt und bespuckt? Obwohl das Schiff schon schlingerte, hat seine Havarie die Welt offenbar noch einmal aus den Fugen gebracht.

"Ex-Galaktische", titelte "Marca", Spaniens auflagenstärkste Sportzeitung, am Donnerstag in riesigen Lettern, und weil es dieselbe Zeitung war, die vor zwei Jahren diesen Namen erfunden hatte, gab die Schlagzeile wie keine andere ihr Siegel auf das Ende einer Ära. Das rauschhafte Experiment von Präsident Florentino Pérez, die besten Spieler der Welt in einem Team zu versammeln, hat zu Rummel und Einnahmen verholfen, es hat dem Verein einmal die Champions League (2002), zweimal den Meistertitel (2001, 2003) und allerlei denkwürdige Matches eingetragen. Aber jetzt scheiterte Madrid so früh wie noch nie seit Bestehen der Champions League (1992), und was vielleicht noch schlimmer ist: Real ging nicht einmal mehr ihrem Stil getreu unter.

Die Mannschaft war im Stadio delle Alpi von Beginn an auf Sicherung des 1:0 aus dem Hinspiel bedacht, aber mit Resultatsfußball kennen sich italienische Klubs eben besser aus. Juventus wartete geduldig und wurde mit zunehmender Dauer des Spiels keineswegs nervöser, sondern druckvoller. Eine Viertelstunde vor Schluß bugsierte Trezeguet einen Kopfballableger von Ibrahimovic per Fallrückzieher ins Tor. Fünf Minuten vor Ende der Verlängerung schließlich verwertete Zalayeta eine unfreiwillige Vorarbeit von Real-Verteidiger Raúl Bravo zum entscheidenden 2:0.

Von den Stars, die einst zu der Weltraummetapher veranlaßt hatten, waren zu diesem Zeitpunkt nur noch Figo und Roberto Carlos auf dem Feld. Ronaldo - gemeinsam mit Turins Tacchinardi des Feldes verwiesen. Zidane, Raúl und Beckham - ausgewechselt. Zu alt, zu verbraucht, zu schwach. Die Sportzeitung "As" kam zu dem ernüchternden Schluß: "Keiner von ihnen ist konkret verantwortlich für das Desaster. Aber ihre gleichzeitige Präsenz kann keine Mannschaft aushalten."

Erstmals seit der Saison 1992/93 steht nun kein spanischer Verein im Viertelfinale der Champions League. Doch während der in der Meisterschaft mit acht Punkten führende FC Barcelona an seiner Naivität scheiterte, ist bei Real dringend Verjüngung geboten. "Abtreten, Florentino", riefen die Fans auf dem Flughafen. Der Präsident weiß, daß von ihm jetzt ein radikaler Umbruch gefordert und keine Rücksicht darauf genommen werden wird, daß die Stars allesamt noch mindestens anderthalb Jahre Vertragslaufzeit haben. "Wen muß Real als erstes loswerden?", fragen die Zeitungen jetzt vehement. Als Favoriten gelten Figo, Beckham und Roberto Carlos.

welt.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so schlimm ists natürlich noch nicht - in der meisterschaft liegen die ex immerhin auf platz 2 und haben noch gute chancen auf den titel, nur fürs internationale geschäft reichts eben nicht mehr - zumindest den ansprüchen entsprechend.

spieler wie figo, beckham, ronaldo und roberto carlos benötigen dringend einen wechsel - ich bin überzeugt sie können wieder (zumindest annähernd) an alte zeiten anschliessen.

real sollte rund um zidane als leitwolf, gravesen, (samuel?) und raul der real-ikone eine neue schlagkräftige mannschaft aufbauen.

für den überghang würd ich leuten wie solari, guti und portillio mal eine echte chance geben.

Nur ein starkes Real gibt Barca Triumphen die richtige Würze!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spaniens Gazzetten übertreiben ja immer-im Guten wie im Schlechten. Ich seh's auch nicht so schlimm wie die Medien. Allerdings ist klar, dass relativ bald was passieren muss, einige Spieler sollten dringend wechseln. Allerdings finde ich wiederum, dass Figo immer noch einer der bemühteren ist, im Gegensatz zu Beckham :kotz: beispielsweise.

Gravesen war ein kluger Kauf, auch Zidane gehört immer noch zur Topklasse. Ein Raul in Normalform ist auch sicher eine Bank. Ronaldo macht immer mehr den Eindruck eines lustlosen, halbfitten Abzockers und wird's sicher schwer haben.

Schliesse mich avvocado an, (vor allem) Solari :super: braucht einfach eine Chance. Auch Guti kämpft sich immer wieder durch, der hätte sich auch mehr verdient.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum einem war das auf Resultat spielen sicher die anweisung von Trainer und es kann ein jeder sagen was er will aber REAL MADRID habe Ich defensiv schon lange nicht mehr so gut gesehen wie in diesen zwei Partien,und wenn man eben diese zusammen zählt hatten sie 3 Stangenschüssen, aber so ist das eben.

Und wenn man gegen Juve nicht mehr ausscheiden darf na dan GUTE NACHT.

Und generell gehört die Mannschft verjüngert.

Ich finde das Figo scon die ganze Saison der aktivste Spieler ist.

Auf jeden fall tut sich sicher was ,und das ist eben REAL MADRID ,und ob jemand ein richtiger Fan ist zeigt sich immer erst in den schlechten Zeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Real Madrid wird mMn 4-5 Jahre brauchen um wieder einmal die Champions League zu gewinnen. Es wird nun ein Umbruch stattfinden, doch der hätte schon 2-3 Jahre früher passieren müssen.

Ronaldo, Beckham, Carlos aber vorallem Figo sind für mich verbrauchte Superstars. Zidane spielt zwar derzeit auch nicht auf seinem Höhepunkt, wird aber mMn von den schlechten Leistung der Mitspieler getragen. Der beste Mann derzeit bei Real ist eindeutig Gravesen, dr auch gegen uns sehr gut aussah. Genau solche Spieler würden Real wieder aus dem "Tief" ziehen. Gravesen kostete glaube ich zwischen 3 und 4 Mio. €, also ein Zehntel von einem Beckham, Figo oder Ronaldo.

Real Madrid wird im Sommer wohl einige Stars verkaufen, ich tippe einmal auf Beckham, Figo, Carlos und möglicherweise auch Ronaldo (wenn sie Adriano bekommen). 4 Topstarts, doch ehrlich gesagt möchte ich keinen in den Reihen von Juventus sehen.

Die einzigen Spieler die mich von Real Madrid interessieren sind:

Santiago Solari, Ivan Helguera und Walter Samuel, doch diese werden sie sich wohl behalten. ODER doch nicht, bei Real weiß man ja nie. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solari wird definitiv bleiben, denn sein Vertrag wurde ja erst kürzlich verlängert. Und bei den anderen wäre nicht einmal Real so blöd sie abzugeben, vor allem Samuel wird sicher noch eine ganz wichtige Stütze im Team werden.

Anders siehts da bei den ehemaligen Außerirdischen Figo und Carlos aus. Die werden bestimmt gehen müssen, genau wie einige aus der zweiten Reihe, wie Celades und Cesar, deren Abschied schon besiegelt ist.

Für Figo gibt es übrigens auch schon den ersten Interessenten. Und zwar handelt es sich dabei, man höre und staune, um den FC Sao Paulo. Die dortigen Verantwortlichen kündigten an, dass sie ihn unbedingt verpflichten wollen.

Bei den Neuzugängen dürfte Robinho schon fix sein. Und auch Reyes wird wohl seinen Weg nach Madrid finden. Weiters kämpft Real gerade mit Chelsea um Joaquin, dessen Vater neulich verlautbarte, dass sein Sohn nächstes Jahr sicher zu Chelsea geht, wenn nicht Real noch ein neues Angebot abgibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von den angesprochenen Spielern, die Real wohl verlassen werden gefällt mir eigentlich Figo noch am besten.. Der ist eigentlich immer bemüht und spielt auch nicht so lustlos und grottenschlecht wie etwa Beckham, R. Carlos oder eben Bugs Bunny..

Die Spieler, die für Real noch sehr wichtig werden (oder eh schon sind): Solari :super: (!), Samuel, Gravesen, Guti.

Bei Real weiß man tatsächlich nie, deswegen will ich gar nicht einschätzen, wie lange sie brauchen werden, um den längst fälligen Umbruch zu vollziehen. Tatsache ist, dass es mit einem Haufen lustloser Prominenter nix werden wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube es passt am besten hier rein:

Roberto Carlos verliert Nerven

Nach der 1:2-Niederlage des spanischen Rekordmeisters Real Madrid in der Primera Division beim Vorortklub FC Getafe hat Madrids Linksverteidiger Roberto Carlos die Nerven verloren.

Als Reals Neuerwerbung Thomas Gravesen vor dem Mannschaftsbus von Spielerberater Manuel Garcia auf ein brutales Foul angesprochen wurde, rastete Carlos aus und stürmte aus dem Bus.

Nur der Busfahrer konnte einen tätlichen Angriff des Brasilianers verhindern. Carlos muss nun mit einer internen Geldstrafe rechnen.

:(:madmax:

Die Edith sagt mir, dass ich eine Quelle angeben muss. sport1.at

bearbeitet von Bam_Margera

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So sieht der Stand der Dinge bei den ehemaligen "Galacticos" aus:

Das Ende einer "dekadenten Mannschaft"

München/Madrid - Florentino Perez war bedient. Der Präsident von Real Madrid hatte gerade einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen.

Nach dem 1:2 im Nachbarschaftsduell bei CF Getafe wird Spaniens Rekordmeister die Saison mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ohne Titel abschließen.

Nach dem Champions-League-Aus bei Juventus Turin und der siebten Saisonniederlage in der Primera Division fordern Fans und Mitglieder Konsequenzen.

Stars in der Kritik

"Ich bin traurig und die Mannschaft ist in keinem guten Zustand, aber es ist jetzt nicht der Moment um zu handeln", erklärte Perez am Sonntagabend in der Sendung "El Larguero" des Radiosenders Cadena Ser.

Er werde auf jeden Fall Präsident des spanischen Rekordmeisters bleiben, sagte Perez. "Ich habe die Unterstützung der Anhänger und werde weiterarbeiten, bis mein Mandat endet."

Der Präsident bleibt, aber wie steht es um die Superstars? Die Sportzeitung "AS" fragte, welche Spieler den Verein verlassen sollten.

Luis Figo, David Beckham, Raul Gonzalez und Roberto Carlos belegten die Spitzenplätze. Naht das Ende der Ära der "Galacticos"?

Konsequenzen nach der Saison

"Es ist kein Problem einzelner Spieler, denn die gesamte Mannschaft hat schlecht gespielt. Niemand darf behaupten, dass die Profis keine Lust hätten, gut zu spielen", wiegelte Perez ab. "In Getafe haben wir ein Real Madrid gesehen, dass müde war - physisch und psychisch."

Die heimische Presse urteilte angesichts von elf Punkten Rückstand auf den Erzrivalen FC Barcelona vernichtend. "Madrid sagt 'Auf Wiedersehen' zur Meisterschaft" schrieb die Sportzeitung "Marca", "Das Team ist total kaputt", titelte "AS".

Man müsse nun die Saison so gut wie möglich zuende spielen, "schließlich haben wir noch eine theoretische Chance", sagte Perez. "Wir dürfen den Kopf jetzt nicht hängen lassen. Es ist etwas passiert. Das müssen wir analysieren und nach der Saison werden wir Entscheidungen treffen."

"Dekadente Mannschaft"

Dann wird sich der erfolgreichste Fußballklub der Welt wohl von einigen seiner Großverdiener trennen. Als "Stars mit abgelaufenem Verfallsdatum", bezeichnete "AS" die in die Jahre gekommenen Stars. Jeder von ihnen könne in einer jungen und ambitionierten Mannschaft weiterhin eine wichtige Rolle spielen, "aber fünf oder sechs Dekadente zusammen ergeben eine dekadente Mannschaft."

Real braucht "neues Blut". Der Brasilianer Robinho wird vom FC Santos kommen, sein Landsmann Adriano von Inter Mailand könnte im Tauschgeschäft mit Ronaldo nach Madrid wechseln. Ronaldo hatte nach dem 0:2 in Turin keinen Hehl daraus gemacht, dass er sich eine Rückkehr zu Inter durchaus vorstellen könne.

Hoher Trainerverschleiß

Mit der Trennung von Ronaldo, Figo, Roberto Carlos und Michael Owen, den Real gerne im Tausch für Jose Antonio Reyes an den FC Arsenal abgeben würde, könnte Madrid seine enormen Gehaltskosten reduzieren.

Mit Englands Nationalspieler Ashley Cole (Arsenal) und den spanischen Nationalspielern Joaquin (Real Betis), Asier Del Horno und Fran Yeste (beide Athletic Bilbao) könnte ein Neuanfang gestartet werden. Wer dann auf der Bank sitzen wird, ist die nächste Frage. Cadena Ser, das gewöhnlich sehr gut informiert ist, berichtete vom Real-Interesse an Juventus-Trainer Fabio Capello, der Real bereits einmal zur Meisterschaft geführt hatte.

Wanderley Luxemburgo, Reals dritter Trainer in dieser Spielzeit, steht nach anfänglichen Erfolgen stark in der Kritik. "Ich habe keine Erklärung für das, was passiert ist", meinte Luxemburgo nach dem 1:2 in Getafe. Immerhin nahm der Coach die Pleite auf seine Kappe: "Ich bin der Schuldige."

Guten Ruf wahren

"Ich erwarte, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigt", nahm Perez Trainer und Spieler in die Pflicht. Schließlich gelte es auch, den guten Ruf zu wahren.

Vor der Saison hatte Real, das den ehemaligen Milan-Startrainer Arrigo Sacchi als Sportdirektor installierte, Owen, Jonathan Woodgate und Walter Samuel geholt. In der Winter-Transferperiode kam Thomas Gravesen. Doch am Ende steht Madrid fast sicher zum zweiten Mal in Folge ohne Titel da.

"Wir sind in Sachen Finanzen und Infrastruktur ein starker Klub", erklärt Perez, "und wir werden uns verstärken, damit wir wieder die Meisterschaft und den Europapokal gewinnen."

sport1.de

bearbeitet von chinomoreno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roberto Carlos verliert Nerven

Nach der 1:2-Niederlage des spanischen Rekordmeisters Real Madrid in der Primera Division beim Vorortklub FC Getafe hat Madrids Linksverteidiger Roberto Carlos die Nerven verloren.

Als Reals Neuerwerbung Thomas Gravesen vor dem Mannschaftsbus von Spielerberater Manuel Garcia auf ein brutales Foul angesprochen wurde, rastete Carlos aus und stürmte aus dem Bus.

Nur der Busfahrer konnte einen tätlichen Angriff des Brasilianers verhindern. Carlos muss nun mit einer internen Geldstrafe rechnen.

Scheiss Kerl, für den würde ich auch aus jedem bus stürmern und dann richtig :hammer::hammer::hammer:

Der dumme Gravesen dieser Psyho hat den armen Gabi sowas von nieder getreten, das er 3-4 Monate ausfällt. Einer der größten Jungstars in Spanien zu Zeit ... und da wird der so nieder getreten ... grrrrrrrrrrr

Typisch OGER

896099761929fe3da5b5_512_373_.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...shevshenko ronaldinho und adriano stehen auf der madrider wunschliste... :laugh:

orf-sport (ORF1)

Dazu bleibt nur zu sagen: die spinnen die Finnen(oder auch ORF-Sport-Menschen :D)

Sheva und Adriano wären bei Real, im Gegensatz zu ihren jetzigen Vereinen, nur ein Star unter vielen. Ronaldinho muss ich glaub ich garnicht erwähnen, wenn er wechseln würde, nein daran denk ich nicht mal :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.