65 Beiträge in diesem Thema

Werde Euch hier in Zukunft alle Wiener Vereine vorstellen. Wenn jemand SEINEN Verein vorstellen möchte oder einfach mir einfach nur Fehler, etc... mitteilen möchte kann er das gerne tun...

FFC Kundrat 02 (3. Klasse A) FFC-LOGO1.jpg

mannschaftsfoto.jpg

Gegründet: 2002

Platz: Gemeinde Wien Inzersdorf

Homepage: www.ffc-kundrat02.at

Nach dem Herbstdurchgang liegt die Mannschaft an 3. Stelle unter 10 Vereinen (3 Punkte Rückstand auf Royal Persia).

Die Frühjahrsmeisterschaft startet am 19. März.

bearbeitet von Christian S. II

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FCA11 - R. Oberlaa (Oberliga A):

oben.212.jpg

kampf-0405.jpg

Im Sommer 2003, nach reiflicher Überlegung beider Vereine, fusionierte sich der SC Rapid Oberlaa mit Austria 11

Hier die Geschichte der beiden Vereine

FC Austria 11: Gründungsdatum 1.Mai 1977 als Hobbyverein FC Reiter, 1980/81 erstmalige Teilnahme 3.Klasse A unter dem Namen Chef Reiter, 1990/91 Aufstieg in die 2.Klasse A unter Annahme des neuen Clubnamens Austria 11-Moritz

SC Rapid Oberlaa: Gründungsdatum 1911; 1919 entschlossen die Mitglieder den Verein polizeilich zu melden, zu dieser Zeit gehörte Oberlaa zu Niederösterreich.

Sportplatz: SC Rapid Oberlaa

platz.jpg

10., Franzosenweg 34

Homepage: http://www.sc-rapidoberlaa.at

bearbeitet von Christian S. II

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FC Wien (1. Klasse A):

logo-fcwien.jpg

Geschichte:

Seit der Neugründung des Vereines im Jahre 1983 ist der Fußballklub bemüht, einen der bekanntsten Fußballvereine der Nachkriegsjahre wieder an die Öffentlichkeit zu bringen. Dazu nachfolgend einige Daten: Die Neugründung erfolgte 1983 in der 3. Klasse A. Nach 4 Jahren, im Spieljahr 1987/88, wurde man Meister in der 3. Klasse A und stieg somit in die 2. Klasse A auf. Im Jahre 1991/92 fusionierte man mit dem Verein Peter Bus und stieg in die 1. Klasse A auf. In dieser Spielklasse ist man nun schon seit einiger Zeit im Mittelfeld zu finden. Im Jahre 1990 gelang es mit den 3 Vereinen, die mit dem FC Wien auf der Sportanlage Franz Koci spielen, endlich eine Kantine zu errichten.

Sportplatz: Franz Koci Straße-Sportanlage

koci_5.jpeg

Homepage: www.fc-wien.at.tt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FC OMV Stadlau (Wiener Liga)

logo.gif

Geschichte: Im Jahre 1913 fanden sich eine Anzahl junger Männer zusammen, welche einen Fußballklub gründeten den sie NORMANIA nannten. Damals konnte man mit dem Begriff Fußball wenig anfangen, unbeschwert von Technik und Taktik galt es den Ball durch das gegnerische Tor zu treiben. Senkrechte Schüsse in die Luft, so genannte Kerzen und weite ungezielte Abschläge waren bei den Zuschauern besonders beliebt. Doch die Freude dauerte nicht lange. Im Jahre 1914 brach der erste Weltkrieg aus und an einen Spielbetrieb war nicht mehr zu denken. Der Platz wurde wieder Acker und half die Nahrungslücke zu schließen.

Erst 1919 war es wieder so weit an Fußball zu denken. Der alte Platz war nicht mehr zu bekommen und so bat man den Bauern Genoch um Überlassung der Gstättn zwischen Bahndurchlass und dem Ufer des Mühlwassers (heutiger Hundeabrichteplatz). Der Direktor der Seidenfabrik; Herr Komarek wurde zum Präsidenten gewählt und der Verein als STADLAUER SPORT CLUB angemeldet. Wegen der Dominanz der Studenten im Verein wurden die Stadlauer die "Stehkragler" genannt. Im Gegensatz zu den Arbeiterfußballern der UNION , welche ihren Spielbetrieb auch wieder aufgenommen hatten.

Im Jahre 1940 musste, kriegsbedingt, eine Spielgemeinschaft mit dem Liga-Klub FAC eingegangen werden. Nach Kriegsende 1945 verließen wir die Gemeinschaft und wurden wieder zum FC STADLAU. Unsere Ausrüstung hatten wir verloren und unseren seinerzeitigen Fußballplatz querte ein Industriegeleise, welches im Krieg verlegt worden war. Vom Wiener Verband wurde der FC STADLAU in die dritte Klasse des Wiener Unterhauses versetzt. Doch auch ohne sportliche Heimstätte eilte die Mannschaft von Erfolg zu Erfolg.

Nach schwierigen Verhandlungen und dem unermüdlichen Eifer der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter, welche unter dem damaligen Präsidenten Benno POLZER gewaltiges leisteten und eine Großsportanlage in Stadlau errichteten. Ein Klubhaus wurde errichtet, Kabinen gebaut und der Rasen leuchtete in sattem Grün bei der feierlichen Eröffnung am 14.August 1949.Mit nun eigener Anlage war der Höhenflug der Stadlauer nicht mehr zu bremsen. In eindrucksvoller Manier stürmte das Team bis in die Staatsliga - A und konnte drei Jahre in der obersten Spielklasse des Landes die besten Mannschaften fordern. In der Saison 1958/59 musste man zwar wieder in der Staatsliga - B antreten aber man konnte einen Vertrag mit der ÖMV AG abschließen. Die neue Vereinsbezeichnung lautet nun FC ÖMV STADLAU.

Die Anlage wurde in großzügiger Weise ausgebaut. Der Hauptplatz wurde mit einer Leichtathletikanlage ausgebaut, zwei weitere Spielfelder errichtet und auch eine eigene Tennisanlage wurde verwirklicht. Den Erholungssuchenden steht nun ein Schwimmbad samt Liegewiese und Umkleidekabinen zur Verfügung. Viele Ehrengäste und tausende Zuschauer hatten sich eingefunden das Sport- und Erholungszentrum feierlich zu eröffnen. Rund 600 Sportler aus den Bereichen Leichtathletik, Tennis, Volleyball und Fußball gestalteten diesen Tag zum unvergesslichen Ereignis.

OMVStadlau_GR.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PSV Team für Wien

Polizei Feuerwehr (Regionalliga Ost)

PSV.jpgSKV.jpgpsvteam.jpg

Geschichte PSV Team für Wien bzw. Polizei/Feuerwehr:

Am 23. Juni 1997 kam es zur Fusion der Fußballsektionen der Sportvereine Polizei und Feuerwehr. Ende der Saison 2003/04 kam es zur Umbenennung des Vereines in psvteamklein.jpg.

Geschichte Polizeisportvereinigung Wien - Sektion Fußball:

1918: Gründung der Sektion Fußball der Polizeisportvereinigung Wien

1924: Teilnahme WFV

Sommer 1996: Kooperation mit der SKV Feuerwehr - Sektion Fußball

Geschichte SKV Feuerwehr - Sektion Fußball:

1919: Gründung der Sektion Fußball des Sportvereines der Feuerwehr

Sommer 1996: Freiwilliger Abstieg in die 2.Klasse, Kooperation mit dem Sportverein der Polizei - Sektion Fußball

23. Juni 1997: Einstellung der Spielteilnahme WFV, Fusion der Sportvereine Polizei und Feuerwehr

Sportplatz:

platz.jpg

Polizeisportanlage Wien 22., Dampfschiffhaufen

Homepage: www.blaulichter.de.vu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SPORTVEREIN RASENSPIELER WOLFERSBERG (OBERLIGA A)

Homepage: www.wolfersberg.at

logoklein_new.jpg

erste.jpg

Sportplatz: Kinkplatz (1140 Wien)

Geschichte:

1990: Juni Erste Überlegungen zur Gründung eines Hobbyfußballvereins, Gründung des 'Sportverein Rasenspieler Wolfersberg' am 07. September 1990.

Als Vereinsfarben werden Blau-Weiß bestimmt.

1995: Angesichts der immer größer werdenden SVRW Gemeinde, und der Tatsache, dass viele SVRWler bei ihren Stammvereinen unzufrieden sind, entwickelt sich die Idee dem Wiener Fußballverband beizutreten, und in der 3.Klasse des WFV am regulären Meisterschaftsbetrieb teilzunehmen. Trotz vieler warnender und kritischer Stimmen entschließt sich der Vorstand des SVRW den Schritt vom Hobbyklub zu einem richtigen Fußballverein zu wagen. Der SVRW wird beim WFV angemeldet und als Neuling, nach einigen Schwierigkeiten, in die 3. Klasse eingeteilt.

bearbeitet von Christian S. II

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gespannt bin ich auf die Vorstellung meines Vereins, wie weit du mit deinen Recherchen kommst.

FC Breitenlee?

Also der Verein spielt in der Wiener Oberliga B!

breitenlee.gifslogo.gif

Gegründet: 1980

Sportplatz: WFV-Hirschstetten

Sportliche Situation: Nach dem Herbstdurchgang liegt man mit 9 Punkten auf Rang 13!

Kader: Aleksandrov Damjan, Babic Tomislav, Basran Gökhan, Bocek Reinhard, David Rene, Dostal Martin, Fleischhacker Benjamin, Hampejs Rene, Hatz Markus, Helnwein Manfred, Hruby Stefan, Jevremovic Slobodan, Jurkovsky Robert, Karafiat Roman, Kases Alexander, Katic Markus, Lakomy Gregor, Lehner Dominique, Lehner Patrick, Markl Alexander, Ruppert Norbert, Sahin Hasan-Akif, Strasser Wolfgang, Vranesevic Darko

Mh, wer ist wohl unser pezi?

man_14.jpg

Jubel nach dem Meistertitel in der 1. Klasse B 2000/01

bearbeitet von Christian S. II

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

a13_1.jpgFV AUSTRIA XIII

Der Fußballverein Austria XIII wurde im Jahre 1913 als Sport-

und Geselligkeitsverein Austria XIII (der Vereinsname wurde nur unwesentlich

auf Fußball- und Geselligkeitsverein und ab dem Jänner 1982 auf den heutigen Vereinsnamen abgeändert) im Bezirksteil Baumgarten - damals noch

dem 13. Bezirk zugehörend - gegründet. Der Verein trat 1924 dem VAS (Verband

der Amateur - Sportvereine) und später dem VAFÖ bei, der 1934, wie alle anderen Arbeitersportorganisationen, aufgelöst wurde. Nach 1945 trat Austria XIII dem ASKÖ bei.

AUSTRIA XIII ist der älteste noch bestehende Fußballverein Österreichs, der den Namen "Austria" trägt.

Der Verein überstand trotz schwerer Verluste sowohl den ersten als auch den zweiten Weltkrieg. Zwischenzeitlich unterhielt Austria XIII sogar ein Damenfußballteam, ein Handball- und ein Faustballteam, die aber mittlerweile aufgelassen wurden. Heute verfügt der Verein Austria XIII über zwölf Mannschaften, welche von 13 Trainern, einer Ärztin und einem Masseur betreut werden.

Diese zwölf Mannschaften gliedern sich in eine Kampf-, eine Reserve- und eine Seniorenmannschaft, sowie neun Nachwuchsteams auf.

Meisterschaftsplatzierungen

2003/04 Oberliga-A 7.

2002/03 Oberliga-A 5.

2001/02 Oberliga-A 6.

2000/01 Oberliga-A 12.

1999/00 Oberliga-A 12.

1998/99 Unterliga-A 12.

1997/98 Unterliga-A 9.

1996/97 Unterliga-A 5.

1995/96 Wiener Liga 16. Abstieg

1994/95 Wiener Liga 13.

1993/94 Wiener Liga 14.

1992/93 Wiener Liga 13.

1991/92 Unterliga-A 1. Aufstieg in die Wiener Liga

1990/91 Unterliga-A 3.

1989/90 Unterliga-A 9.

1988/89 Unterliga-A 7.

1987/88 1. Klasse A 1. Aufstieg in die Unterliga-A

Mannschaftsfoto - Kampfmannschaft

www.austria13.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AUSTRIA XIII ist der älteste noch bestehende Fußballverein Österreichs, der den Namen "Austria" trägt.

Zwar wurde unsere Austria als Amateure gegründet, aber das war 1911.

Der Verein Austria besteht also seit 1911 und ist somit älter als Austria XIII ;)

btw... :respekt: Chrissi :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwar wurde unsere Austria als Amateure gegründet, aber das war 1911.

Der Verein Austria besteht also seit 1911 und ist somit älter als Austria XIII ;)

btw... :respekt: Chrissi :super:

wir haben aber erst seit 1926 "Austria" im Namen!

unseren Verein gibt es eigentlich schon seit 1892 (Vienna Cricket Club)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WIENER SPORTKLUB (REGIONALLIGA OST)

(Homepage: www.wienersportklub.at)

wsk_neu.gifSportklubTeamDenk1_kl.jpg

Der Wiener Sportklub Wienstrom ist die seit 2002 als eigenständiger Verein geführte Fußballsektion des Wiener Sport-Club. Dem raschen Aufstieg in die Red Zac Erste Liga folgte leider ein ebenso rascher Abstieg in die Regionalliga Ost. Größter sportlicher Erfolg war der 2. Platz beim T-Mobile-Hallencup im Jänner 2003 - hinter Austria Wien und vor mehreren Bundesliga-Vereinen wie Rapid und Admira-Wacker-Mödling. Informationen zur Geschichte des Wiener Sport-Club, der u.a. 3x österreichischer Meister und 1 x Cupsieger war, finden Sie auf der Website des Wiener Sport-Club.

--> Wiener Sport-Club wsc.gif

Stadion: Wiener Sportklub-Platz (8.700)

110.jpg

120.jpg

130.jpg

180.jpg

200.jpg

Fans:

1) Anhängervereinigung des WSC

anhaenger_wsc_logo.jpg

Seit ihrer Gründung im Jahr 1952 unterstützt die Anhängervereinigung den Wiener Sport-Club und ist damit einer der ältesten Anhängervereine in Europa. In einer schwierigen Situation für den Wiener Sport-Club hat die Anhängervereinigung die Fussballmannschaft begleitet, den WSC-Nachwuchs, aber auch die anderen Sektionen des Wiener Sport-Club unterstützt. Heute gehen die Zuwendungen weiterhin an den Nachwuchs des Wiener Sportklub. Der Mitgliedsbeitrag beträg 24 Euro pro Jahr; Sie erhalten sechs Mal im Jahr das Nachrichtenblatt mit den Einladungen zu den monatlichen Mitgliederversammlungen.

2) Freunde der Friedhofstribüne

friedhofstribuene.gif

Es gibt wohl nichts einfallsloseres als einen Fußballplatz in Westtribünen, Südkurven bzw. S-O Sektoren zu teilen. Wir hatten zwar unseren "Stehplatz Alszeile", doch nichts lag geographisch bedingt näher, als diesen in Friedhofstribüne umzutaufen. Für alle, die noch nicht auf dem Sportclubplatz waren und/oder den Stadtplan Wiens nicht vor sich bzw. im Kopf haben, die Erklärung: Unsere Stehplatztribüne und der Dornbacher Friedhof sind gerade durch die Alszeile getrennt, und abends zu diversen christlichen Feiertagen hat man eine äußerst romantische Aussicht auf ein wahres Lichtermeer. Die Freunde der Friedhofstribüne wurden im Herbst 1990 aus der Taufe gehoben. Da die Exekutivbeamten auf dem Sportclubplatz fast immer eine sehr ruhige, angenehme "Arbeit" hatten (außer die diversen Großklubs sind bzw. waren auf Besuch), wurde Ihnen anscheinend langweilig, und sie fingen an, kleinlich zu werden. So wollten sie uns eines Tages den Verkauf unseres Fanzines wegen des fehlenden Impressums verbieten. Da man zur damaligen Zeit sehr häufig "Ausländer raus" oder "Sieg Heil" von diversen Anhängern hörte, und das bei weitem neben bzw. unter unserer Anschauung von Fankultur lag, wollte keiner von uns Namen und Adresse im Fanzine veröffentlichen. Für diese Leute waren wir eh nur die "linken Schweine" und ein äußerst beliebtes Feindbild. Nach Rücksprache mit einem Rechtsberater wurde diese Namen-Adressen Angelegenheit so umgangen, indem wir das Komitee "Freunde der Friedhofstribüne" gründeten, welches bis heute für Qualität am Fußballplatz bürgt.

Tickets:

Karten:

Ermäßigt: 6.-

Stehplatz: 7.-

Sitzplatz 8.-

Jahresbos:

Friedhofstribüne - Ermäßigt 78 Euro, Vollpreis 90 Euro

Haupttribüne - Ermäßigt 78 Euro, Vollpreis 105 Euro

Golden VIP - inkl. Catering, Einheitspreis 280 Euro

Auswärts mit dem Autobus:

Die Freunde der Friedhofstribüne organisieren zu allen Auswärtsspielen des Wiener Sportklub Wienstrom Busfahrten (Ausnahme: Die Spiele in Wien).

Kontakt:

17., Alszeile 19

Tel. +43-(1)-485 98 89

Fax. +43-(1)-485 98 43

office@wienersportklub.at

Sportliche Situation:

Vor Beginn der Frühjahrsaison 2005 liegt der WSK auf Platz 6.

PS: Der Wiener Sport-Club feiert heute seinen 122. Geburtstag!

Zur Erlärung: Am 24.2.1883 gründeten 18 Angehörige des Ruderklub "Pirat" den "Wiener Cyclisten Club" --> 1898 kam es zur Gründung des Hernalser Fußball- und Athletik-Klub "Vorwärts", 1900 von der "Deutschen Jungmannschaft Währing" --> 1902: "Deutsche Jungmannschaft Währing" und "Vorwärts" verschmelzen zum "Deutschen Sportverein" --> 1904 Aufnahme des "Deutschen Sportverein" in die "Wiener Sportvereinigung" --> 1907 Aufnahme der "Wiener Sportvereinigung" in den "Wiener Cyclisten Club" und Umbenennung in "Wiener Sport-Club"

bearbeitet von Christian S. II

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ASV 13 (Oberliga A)

logo.gif

kampfmannschaft.jpg

Geschichte:

Alles begann in der Zeit unmittelbar nach dem 2.Weltkrieg, also in der sogenannten Wiederaufbauzeit. Schon 1946 gab es den SV Hörndlwald/SPÖ Sektion 8, der auf dem Sportplatz Hörndlwald kickte.

Unter diesen Spielern gab es einen Herrn Michael Horvath, der im Jahre 1947 eines der Gründungsmitglieder des neuen Vereins ASV 13 wurde. Der Platz in der Linien-amtsgasse, die heutige ASVÖ Anlage, stand zu dieser Zeit unter russischer Besatz-ungsverwaltung (USSIA) und hieß HAC Nordsternplatz.

Noch im selben Jahre wurde mit dem Meisterschaftsbetrieb begonnen und zwar in der Bezirksmeisterschaft-Schutzgruppe 5. Andere Vereine waren zu dieser Zeit der FC Lainz oder FC Spitalsbedienstete. In den ersten Jahren feierte der ASV 13 erfolgreich Meistertitel und konnte so bis in die 1.Klasse B aufsteigen. In dieser Spielklasse hielt man sich über 20 Jahre mit unterschiedlichen Erfolgen. 1980 wurde dann der ersehnte Aufstieg in die Unterliga A geschafft und seit 1999 spielt der ASV 13 in der fünfthöchsten Spielklasse der Oberliga A.

Sportplatz: ASVÖ Speißing-Platz

Sportliche Situation: Rang 14 mit 11 Punkten (nach 15 Spieltagen)

Homepage: www.asv13.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

header.jpg

www.dinamo-ottakring.com

Verein der Oberliga A

Gründungsjahr: 2001 (Ottakringer Boys --> 2003 Namenswechsel auf SV DINAMO Ottakring)

Vereinsfarben: Blau/Rot

Sportliche Situation: Platz 9 mit 19 Punkten (nach 15 Spieltagen)

bearbeitet von Christian S. II

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.