Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Dannyo

Austria Wien - Admira Wacker 2:1

20 Beiträge in diesem Thema

Hier kann NACH dem Spiel weiter diskutiert werden ! :)

Die Admira verlor das Spiel knapp mit 1:2...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja man kann zufrieden sein!

War ganz vielversprechend was unsere Jungs abgeliefert haben, Chancenauswertung zum Schluss war zwar nicht ganz OK!

Im Prinzip wars ein Fehler hinten - muss man einer "neuen" Abwehr wohl zugestehen! soll schlimmeres passieren!

Wenns so weitergeht mach ich mir keine Sorgen!!!

BRAV BURSCHEN!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab zwar das Spiel nur im Bericht gesehen (war in Langenrohr), aber ich glaube weder dass wir uns für diese Niederlage schämen sollten noch dass wir uns grosse Sorgen machen sollten.

Ein Sieg gegen SW Bregenz (ist absolut machbar) nächste Woche macht die Lage sicher viel rosiger bzw. bringt 100%pro auch neues Selbstvertrauen in die Mannschaft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War sehr überrascht von der Admira gestern.

Hab mir nicht gedacht das der Krauss Berndl die Mannschaft in so kurzer Zeit so einstellen kann. Hatte gestern eine gute Mischung - der Tormann spielte vor allem in Hälfte 1 eine Traumpartie und machte 3 - 4 100% Chancen zunichte ...

Die Verteidigung stand bei Flanken gut und das umschalten von def. auf off. ging sehr schnell und gut - die Stürmer vor allem die Nummer 9 - wird heuer noch einige Tore machen.

So wie man sich gestern präsentierte (vielleicht dann mit Bjelica und noch Hatz) wird man heuer noch besser sein als das Jahr zuvor !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
War sehr überrascht von der Admira gestern.

Hab mir nicht gedacht das der Krauss Berndl die Mannschaft in so kurzer Zeit so einstellen kann. Hatte gestern eine gute Mischung - der Tormann spielte vor allem in Hälfte 1 eine Traumpartie und machte 3 - 4 100% Chancen zunichte ...

Die Verteidigung stand bei Flanken gut und das umschalten von def. auf off. ging sehr schnell und gut - die Stürmer vor allem die Nummer 9 - wird heuer noch einige Tore machen.

So wie man sich gestern präsentierte (vielleicht dann mit Bjelica und noch Hatz) wird man heuer noch besser sein als das Jahr zuvor !

dem kann ich nur zustimmen das hat mir gestern auch gut gefallen - Hatz brauch ma net unbedingt die 2 jetztigen IV sind eh ganz gut!

Tormann war wirklich gut nur bei 2:1 hat er net so gut ausgesehen!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War aber für ihn nicht ganz leicht, da ein Verteidiger bei Rushfeld war. Der hat sich Gott sei Dank (für euch leider) beim Stanglpass überraschen lassen. Ich glaube deshalb ist euer Goalie nicht auf den Pass gegangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
War aber für ihn nicht ganz leicht, da ein Verteidiger bei Rushfeld war. Der hat sich Gott sei Dank (für euch leider) beim Stanglpass überraschen lassen. Ich glaube deshalb ist euer Goalie nicht auf den Pass gegangen.

Der Goalie hat glaubt der Verteidiger geht hin und der Verteidiger hat glaubt der Goalie geht hin – kleines Missverständnis – passiert in den besten Mannschaften ist aber ärgerlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Admira unterliegt Austria im Bundesliga-Auftakt

Die Südstädter gingen zwar in Wien mit 1:0 in Führung, letztendlich waren die Violetten aber dann doch zu stark.

Nach der großen Überraschung von Innsbruck mit der 0:1-Niederlage von Meister GAK gegen den Aufsteiger hatte zwar auch der Vize und Co-Titelfavorit Austria zum Auftakt Mühe, beendete aber das Duell mit der Admira nach einem 0:1-Rückstand zur Pause doch noch mit einem 2:1-Sieg. Vor einem Jahr waren die Grazer mit einem Sieg und die Wiener mit einer Niederlage gestartet.

Führung für Admira

Somit gelang den Violetten in der Meisterschaft ihr sechster Erfolg in Folge gegen die Mödlinger, die in der 17. Minute überraschend mit 1:0 in Führung gegangen waren. Mohl schoss einen Freistoß (Foul von Dospel an Iwan) zur Mitte, Peraica verlängert mit dem Kopf und ein weiterer Kopfball des ungedeckten Marian Kovacevic aus kurzer Distanz bedeutete das 1:0 für die Gäste.

Diesen Vorsprung hielten die recht defensiv eingestellten Südstädter bis zur 53. Minute, dann traf Janocko nach Flanke von Troyansky und Vorarbeit von Wagner aus 18 m mit einem Linksschuss zum 1:1. Das verdiente Siegestor der allerdings nicht gerade brillanten Austrianer glückte Rushfeldt in der 70. Minute nach einem Stanglpass von Janocko. Im Finish war der Sieg allerdings noch zwei Mal in Gefahr.

Druckvolle Austria

Die Austria begann vor 6.200 Zuschauern stark und hatte schon in den ersten acht Minuten drei gute Möglichkeiten, die aber alle - teilweise mit Pech - vergeben wurden. Janocko traf allein vor dem sehr guten Szamotulski nicht ins Netz (4.), Gilewicz scheiterte an dem Admira-Tormann (7.) und Sionko traf aus kurzer Distanz die Latte, wobei Szamotulski den Ball noch leicht ablenkte (8.).

Nach dem 0:1 vermochten zunächst Janocko (24./28.), Gilewicz (33.) und Rushfeldt (53.) weitere Chancen nicht zu nützen, ehe dann Janocko und Rushfeldt doch noch den Umschwung für die zeitweise ratlosen Niederösterreicher brachten.

Die Admiraner, die außer einer Halbchance für Ortner (11.) und dem Torerfolg bis zum Finish keine Möglichkeit hatten, wurden in den letzten Minuten noch gefährlich. Zunächst wehrte Didulica einen Weitschuss von Ledwon und den Nachschuss von Iwan ab (86.), dann parierte der Kroate einen Volleyschuss von Oravec (92.), während vorher Helstad die Chance auf das 3:1 verstolperte.

--------------------------------------------------------------------------------

Günther Kronsteiner (Austria-Sportdirektor): "Ich bin sehr zufrieden, dass wir das Spiel umgedreht haben. Wie es gehen kann, hat man gestern beim 0:1 des GAK in Innsbruck gesehen. In der ersten Hälfte hätten wir drei, vier Tore schießen müssen, nicht können. Im Finish hat die Admira dann alles auf eine Karte gesetzt und war noch sehr gefährlich, daher war unser Sieg auch etwas glücklich. Man darf aber nicht übersehen, dass wir praktisch mit einer neuen Abwehr, da hat auch etwas die Zuordnung gefehlt, spielen mussten."

Bernd Krauss (Admira-Trainer): "Im Finish haben wir mit drei Stürmern und Risiko gespielt und bis zur letzten Sekunde alles versucht. Die Austria hat aber verdient gewonnen, wir dürfen uns nicht an ihr orientieren, sondern an anderen Mannschaften."

Quelle: NÖN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Bericht auf offside.at:

Austria mit viel Kampf zu glücklichem Sieg

Lange Zeit sah es im Horr Stadion nach einer Sensation aus, doch mit viel Kampfgeist und einer Portion Glück, als die Admiraner in der Schlussphase mit hochprozentigen Chancen scheiterten, bringen die Veilchen drei Punkte auf ihr Konto.

Zunächst viel Krampf und wenig Spiel beim Vize Meister

Der Beginn war für den Vizemeister mehr als ernüchternd. Die Verteidigung der Violetten war nicht nur nicht sattelfest, sondern teilweise mit haarsträubenden Fehlern unterwegs und ermöglichte den Gästen aus der Südstadt immer wieder gute Chancen. Wenigstens das Mittelfeld und die Offensivabteilung der Austria konnte der höchsten Spielklasse entsprechen.

0:1 nach Standardsituation

Nach einem Freistoß von Mohl verlängert Peraica mit dem Kopf auf den freistehenden Kovacevic, der zum 0:1 einköpfeln konnte. Danach zogen sich die Admiraner weit zurück und konzentrierten sich auf ihre Stärke, das Verteidigen. Die Gastgeber wurde immer druckvoller, doch der Torerfolg in der ersten Hälfte blieb aus.

Alles offen in Hälfte zwei

Die weiter defensiven Admiraner kassierten schlussendlich in der 53. Minuten den verdienten Ausgleich. Janocko war nach Zuspiel von Wagner zur Stelle und schoss aus gut 18 Metern ein. Die Austrianer erhöhten weiter den Druck und kamen in der 70. Minute zunächst zum logischen 2:1. Rushfeldt vewertete einen Stanglpass von Janocko.

Sieg noch nicht in der Tasche

Doch wer dachte, dass damit alles erledigt schien, irrte. Die Admira wurde - auch unter kräftiger Mithilfe der Austrai Abwehr - noch einmal ins Spiel gebracht. Doch zwei 100%ige Chancen wurden vergeben. Ledwon knallte den Ball aus fünf Metern genau auf Didulica und in der 92. Minute parierte der Austria Keeper einen Volleyschuss von Oravec.

© Fiji, offside.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
frage an die admiran die im horr waren: wie gut/laut hat man die west gehört?

wenn man auf der west steht kann man das nicht wirklich beurteilen.

Phasenweise war sie schon sehr laut!!! aber eben nicht das ganze spiel lang! erste halbzeit war eher tote hose - nach dem 2:1 wars wieder lauter bei euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.