Jump to content
C2K

58. Tischtennis-WM

80 posts in this topic

Recommended Posts

Mit ein bisschen Verspätung:

Vor genau 10 Jahren wurde Werner Schlager in Paris Tischtennis Weltmeister. Dabei bezwang er unter anderem 2 der weltbesten Chinesen und anschließend im Finale den Südkoreanischen Verteidigungsspieler Joo Se-hyuk. Schlager war damit auch der letzte nichtchinesische Weltmeister im Tischtennis. 10 Jahre später kehrt er zum Ort seines größten Triumphes zurück. Mit im Schlepptau hat er die Österreicher Chen Weixing, Stefan Fegerl, Daniel Habesohn und Robert Gardos.

Favoriten sind aber einmal mehr die Chinesen rund um Titelverteidiger und Olympiasieger Zhang Jike. Neben Jike wird vor allem von Xu Xin und Ma Long eine Medaille erwartet.

Aus europäischer Sicht ruhen die Hoffnungen einmal mehr auf Timo Boll und seinen nicht minder begabten aber jüngeren Landsmann Dima Ovtcharov.

Immer für eine Überraschung gut sind die Routiners Samsonov und Gerell. Für ein paar Überraschungen könnte der Iraner Nohsad Alamiyan sorgen, dem man zwar keine Medaille aber den einen oder anderen Überraschungssieg zutrauen darf. Neben Alamiyan und den Chinesen sind natürlich auch die anderen Asiaten zu nennen. Allen voran die Südkoreaner und Japaner rund um Kim und Mizutani...

Vorrausichtlich werden bei dieser WM mehr Teilnehmer als je zuvor an den Start gehen. Nach Angaben des Weltverbandes ITTF haben für die Titelkämpfe in den Einzel-Wettbewerben in der franzöischen Metropole bislang 139 Nationalverbände insgesamt 904 Aktive (482 Herren und 422 Damen) sowie 237 Trainer gemeldet.

Weltrangliste Herren:

1 ↑ (2) 2964 XU Xin _China_

2 ↓ (1) 2929 MA Long _China_

3 ↑ (4) 2833 WANG Hao _China_

4 ↓ (3) 2828 ZHANG Jike _China_

5 -- 2663 BOLL Timo _Deutschland_

6 -- 2626 CHUANG Chih-Yuan _Taiwan_

7 -- 2614 OVTCHAROV Dimitrij _Deutschland_

8 -- 2599 MA Lin _China_

9 -- 2544 WANG Liqin _China_

10 -- 2526 MIZUTANI Jun _Japan_

...

34 2210 GARDOS Robert _Oesterreich_

35 2196 CHEN Weixing _Oesterreich_

49 2127 SCHLAGER Werner _Oesterreich_

82 2036 HABESOHN Daniel _Oesterreich_

86 2032 FEGERL Stefan _Oesterreich_

Weltrangliste Damen:

1 -- 3157 DING Ning _China_

2 -- 3114 LIU Shiwen _China_

3 -- 3026 LI Xiaoxia _China_

4 -- 2859 FENG Tianwei _Singapur_

5 -- 2763 GUO Yan _China_

6 ↑ (8 )2740 ZHU Yuling _China_

7 ↓ (6) 2716 SHEN Yanfei _Spanien_

8 ↑ (9) 2712 ISHIKAWA Kasumi _Japan_

9 ↑ (11) 2706 WU Yang _China_

10 ↓ (6) 2696 KIM Kyung Ah _Südkorea_

...

27 2473 LIU Jia _Oesterreich_

57 2317 SOLJA Amelie _Oesterreich_

81 2237 LI Qiangbing _Oesterreich_

Hier das Programm für Donnerstag: aus österreichischer Sicht

Herren-Einzel:

2.Runde:

Daniel Habesohn - Andrej Gacina (KRO) Donnerstag, 19.00 Uhr

Robert Gardos - Jean-Michel Saive (BEL) Donnerstag, 19.45 Uhr

Werner Schlager - Patrick Baum (GER) Donnerstag, 19.45 Uhr

Stefan Fegerl - Seiya Kishikawa (JPN) Donnerstag, 21.15 Uhr

Chen Weixing - He Zhiwen (ESP) Donnerstag, 21.15 Uhr

Damen-Einzel:

3.Runde: Liu Jia - Yang Haeun (KOR) Donnerstag, 17.30 Uhr

Herrendoppel:

2.Runde: R.Gardos/D.Habesohn - C.Legout/A.K.Salifou (FRA) Donnerstag, 16.00 Uhr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seit wann sind denn soviele Chinesen startberechtigt? Ma Lin ausgeschieden bereits! Heute gibt's ein innerchinesisches Duell um den Einzug in das Achtelfinale. Die bestgesetzten vier Chinesen sind noch alle dabei, wird für den Rest der Welt also nicht einfacher eine Medaille zu machen.

Die Achtelfinale von Gardos/Habesohn (13 Uhr) und von Liu Jia (14.30 Uhr) wären beide auf Tischen, die für das Fernsehen übertragen werden. Hoffentlich zeigt Eurosport auch die Partien.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gardos/Habesohn stehen im Vertelfinale nach einem 4:2 gegen die Nummer 8 des Turniers aus Hondkong! Heute um 16:30 steigt das Spiel um die Medaille (Platz 3 wird nicht ausgespielt) gegen Ma/Hao, die Nummer 1 des Turniers die sich gegen die Portugiesen auch 4:2 durchsetzen konnten. Ma ist gestern im Einzel sehr, sehr früh ausgeschieden, vielleicht schaffen die Europameister ja eine Sensation, wer weiß ...

Jetzt noch drei weitere europäisch-asiatische Duelle im Herrendoppel.

Edited by revo

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, die besten Nichtasiaten ausgeschieden im Herrendoppel, bei den Damen gar kein Doppel im Viertelfinale, bei den Damen im Einzel noch eine (in China geborene) Europäerin dabei im Viertelfinale, die einzige verbliebene Medaillenchance wohl das Herren-Einzel und die beiden Deutschen Boll und Ovtcharov. Gardos hat zumindest heute Abend noch gute Chancen ins Achtelfinale einzuziehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gardos mit einem knappen 4:3-Erfolg gegen den Überraschungsmann aus Ägypten. Im Achtelfinale wird er jedoch nicht viel zu melden haben, dort wartet der Weltmeister und Olympiasieger Zhang Jike, zumindest eine kleine Exhibition darf er noch spielen, bevor auch der letzte Österreicher von dem Turnier abtritt.

Nachdem es ein deutsches Duell im Achtelfinale gibt steht zumindest auch schon fest, dass mindestens ein Europäer im Viertelfinale stehen wird.

Edited by revo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eins steht schon fest, erstmals seit 2003 wird wieder eine Goldmedaille nicht an China gehen! Das letzte chinesische Mixed-Doppel ist im Halbfinale gegen die südkoreanische Paarung mit 1:4 ausgeschieden, dort treffen sie vermutlich auf die Hongkong-Chinesen die dabei sind die Nordkoreaner zu schlagen, obwohl die sind von 0:3 zumindest einmal auf 2:3 zurückgekommen. Wahnsinn, die Nordkoreaner kommen in einem Halbfinale von einem 0:3 und einem abgewehrten Matchball im 4. Satz zurück und gewinnen das Spiel mit 4:3. Somit ein koreanisches Finale im Mixed-Bewerb.

Gardos heute um 20:45 in seinem Achtelfinale im Einsatz.

Edited by revo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstmals seit 20 Jahren gewinnt China nur 3 Goldmedaillen bei einer WM. Auch das Herrendoppel geht verloren, zumindest stand hier ein Team im Finale, die neuen Weltmeister kommen aus Taiwan. Die Titel im Herren- und Damen-Einzel, sowie im Damen-Doppel gehen an China.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die asiatische Konkurrenz ist sicherlich stärker geworden.

Würde ich so nicht unbedingt sagen, bzw. der Verlust der Goldmedaille im Mixed und Herrendoppel für China hat schon auch andere Gründe.

Gerade das Mixed war eigentlich ziemlich abgeschenkt, diente, ähnlich, wie das Herrendoppel (wenn auch in schwächerem Maß), dazu, verdienten Spielern wie Wang Liqin oder Ma Lin Einsätze zu geben. China kann leicht und locker ein stärkeres Mixed aufstellen, wenn sie wollen, so war eben Wang Liqin im topgesetzten.

Wenn China das Mixed wirklich unbedingt gewinnen will, dann gewinnen sie es auch. Zählt aber in China nichts.

Herrendoppel hätten sie sicher gern gehabt, aber auch da ist es irgendwo so, im topgesetzten steht mit Ma Lin einer, der über seinem Zenit ist (wenn auch immer noch einer der jeden Europäer im Einzel schlägt). Dazu kommt, dass die Taiwanesen natürlich ein starkes Doppel sind, aber das sind sie schon lange, also nicht unbedingt in letzter Zeit stärker geworden, oder irgendwie aufgeholt im Vergleich zu den Chinesen. Den Chuang Chih habe ich, glaub ich, vor 13 Jahren das erstemal live an der Platte gesehen. Der ist der beste "nichtchinesische" Asiate seit Ewigkeiten (und er spielt bei Werder Bremen, was natürlich gut ist, wenigstens ein Tite dieses Jahr ;-)).

Die Südkoreaner haben eher abgebaut, die Japaner sind in den letzten Jahren sicher stärker geworden, aber deren grosse Talente stagnieren mittlerweile auch ein wenig.

Die Chinesen sind weiterhin Lichtjahre voraus und der Unterschied wird, trotz zweier verpasster Goldmedaillen, nicht kleiner, auch wenn das darauf hindeuten sollte, eigentlich wird er immer grösser (Gilt für den Herrenbereich, bei den Damen kenn ich mich nicht aus).

Das jetzt war das erste Mal, dass ich Timo Boll bei einer WM annähernd an seinem höchsten Niveau gesehen habe. Hat wirklich wahnsinnig gut gespielt, aber es reicht einfach nicht. Wenn Ma Long, Zhang Jike oder Wang Hao einen normalen Tag haben, dann sind sie für den Rest der Welt komplett unschlagbar. Stellt man zwei von denen in ein Doppel, dann sind die komplett unschlagbar, wurschtegal, ob die eingespielt sind oder nicht.

Wie gesagt, ich kann nur vom Herrenbereich reden und da ist die asiatische Konkurrenz Chinas eher nicht stärker geworden. Nicht nur, dass die immer weiter hinter China zurückfallen, sie fallen auch gegen Deutschland zurück. Südkorea-Deutschland wäre vor paar Jahren noch sehr interessant gewesen bei einer Team-WM, mittlerweile hat Südkorea gegen Boll, Ovtcharov, Baum keinen Auftrag mehr (wage ich jetzt mal zu behaupten).

Im Einzel wird der Werner, vom kleinen TTK Eden, mit nicht zu geringer Wahrscheinlichkeit, der letzte nichtchinesische Weltmeister bleiben, den ich in meinem Leben gesehen habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.


×
×
  • Create New...