Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Jezek28

pro hans krankl!

6 Beiträge in diesem Thema

als hans krankl zum österreichischen teamchef bestellt wurde war ich sehr skeptisch,und hab gedacht warum das den?

aber hans krankl hat mich eines besseren belehrt,er hat zwar anfangs natlos an seine erfolglosen vorgänger angeknüpft,aber er hatte wenigstens den mut und die konsequenz junge,hungrige spieler einzusetzen und aus nonames richtige leistungsträger zu machen!(aufhauser)

langsam aber sicher erkennt man eine linie in krankls formationen,seine handschrift ist erkennbar,und er stellt seine truppe immer 100% auf den gegner ein und schafft es immer eine motivierte truppe aufs feld zu schicken!

das eine 1:3 niederlage gegen holland oder eine knappe unglückliche 2:3 heimpleite gegen ein europäisches topteam wie tschechien wie siege gefeiert werden stimmt mich allerdings nachdenklich! gegen die holländer,haben wir zwar nicht den hauch einer chance gehabt,aber immerhin der kampf und einsatz haben gestimmt! und gegen tschechien die 6-7 stammspieler entbehren mußten trotzdem zu verlieren ist auch kein anlass zu lobeshymnen! aber das ist eben ein österreichische krankheit,einfach zu schnell zufrieden zu sein! daher sind wir auch (noch) meilenweit hinter ländern die einwohnermäßig ziemlich gleichgroß wie wir sind(tschechien,holland,belgien,island)

allerdings traue ich hans krankl zu,in den nächsten jahren aus dem vorhandenen spielermaterial eine schlagkräftigetruppe zu formen die sich für die wm qualifizieren wird! wir sind nicht mehr soweit weg von den spitzenmannschaften wie noch vor 2 jahren und fast jedes spiel in letzter zeit war eine steigerung!

als vereinstrainer traue ich krankl nicht viel zu,da er zwar ein guter motivator ist,doch wenn die spieler tag für tag das selbe hören werden sie sich irgendwann mal nicht mehr motivieren lassen! als teamchef hat er aber nur 5-8x im jahr mit den spielern zu tun und kann sie somit auch kurzfristig motivieren!

ein weiteres plus von krankl das im zu gute kommen könnte,ist,dass unsere liga so ausgeglichen wie selten zuvor ist! vermeindliche toptemas wie sturm und salzburg grundeln am tabellenende rum während potenzielle abstiegskanditaten wie bregen oder auch die admira in den vorderen regionen der tabelle zu finden sind! weiters kommen in den nächsten jahren sicher einige talente mit perspektiven von unten nach(wie ja die u17 und u19 em`s gezeigt haben)

außerdem erkennen die vereine immer mehr das man den jungen und vorallem jungen österreichern eine chance geben muß was sich natürlich auch positiv für krankl und seine auswahlmöglichkeiten auswirkt!

negativ hingegen sehe ich die oft hochgelobte red zac 1. liga die keineswegs so gut ist wie ihr ruf! auch ich dachte in der red zac liga tut sich was aber da mein verein jetzt dort spielt erkenne ich immer mehr die schwächen dieser liga!

obwohl die aufsteiger der letzen jahre(kärnten,pasching,mattersburg) immer eine gute figur in der obersten spieltklasse gemacht haben,und die absteiger manchal sogar eine liga tiefer in abstiegsnöte geraten sind ist eben nicht alles gold was glänzt!

zugegeben es kommen sehr viele jungen spieler zum zug,aber keiner ist wirklich ein leithammel in seinem verein! die führungsspieler und schlüsselpositionen werden durch die bank nur von alten exstars oder durchschnittlichen legionären ausgefüllt!(stöger,mählich,stumpf,hörtnagl,hütter,wazinger,usw.)

die torschützenkönige der letzten jahre waren auch immer nur leute die sich nie in der bundesliga durchgesetzt haben(hobel,bleyer,usw.)

die jungen spielen zwar,werden aber nicht gefordert und in schlüsselpositionen eingesetzt! so haben wir zwar eine große anzahl von abwehrspielern und flügelflitzern aber gute stürmer oder regiseure im mittelfeld bildet diese liga einfach nicht aus(ausnahmen gibt es nur wenige)

das sind mMn die schattenseiten an dem guten konzept der red zac

trotzdem traue ich hans krankl zu österreich wieder zu eine halbwegs ernstzunehmenden fußballnation zu machen die schon bald für die ein oder andere überaschung sorgen wird!

jedenfalls hab ich zuversicht als unter seinem vorgänger baric,der zu feig war einen spieler unter 25 einzuberufen,und was die mannschaft unter baric ablieferte war teilweise eine frechheit und ich behaupte hier mal das baric unsere nationalmannschaft um 2 jahre zurückgeworfen hat!

ach noch eins zu krankl:obwohl krankl eine rapidikone ist beruft er sein team nach leistung und nicht nach vereinszugehörigkeit ein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich nehm mir jetzt die Zeit, deinen wirklich guten Beiträg etwas genauer zu kommentieren.

Meine Skepsis gegenüber Krankl verschwand nach den ersten Pressekonferenzen, als er den Mut und das Herz hatte, auf junge Spieler in Zukunft zu setzen. Da steckte eine Vision dahinter, mit Blick auf Richtung WM 2006 und vorallem Euro 2008.

Jetzt, nach Ablauf der ersten Krankl-Ära, empfinde ich noch immer, dass Krankl Herz für die Zukunft des österreichischen Fussballs hat. Aber, als kompetenter Trainer hat er mich nicht überzeugt. Ich bin noch immer der Meinung, dass Krankl eine große Persönlichkeit im österreichischen Fussball ist und dadurch viel verändern kann. Dennoch sage ich dass ihm mangelnde Erfahrung und taktische Raffinesse fehlen, um Österreich wirklich fit für die ganz großen Herausforderungen zu machen. Ich glaub zwar, dass er ein begnadeter Motivationskünstler ist, aber ob das reicht? Denn als Trainer scheint sein bisheriger Erfolg begrenzt zu sein und das denke ich ist kein purer Zufall!

Zu den bisherigen Spielen kann ich dir nur recht geben, dass halbwegs ordentliche Resultate zu unrecht wie Siege gefeiert werden. Kampf und Einsatz stimmen (das ist Krankl), aber im Spielsystem fehlt mir eine Konstanz und eine gewisse Erneuerung. Da kann ich nicht nachvollziehen, wo du Krankls Handschrift erkennst.

Ich war gegen eine Vertragsverlängerung! Ich meine dass es in Österreich sehr gute Trainer gibt, deren Leistung etwas untergehen. Ich denke da nur z.B. an die Nachwuchs-Nationaltrainer, die ich für besser als Krankl halte. Es muss nicht immer ein Startrainer sein, der Österreichs A-Team coacht. Auch Krankl ist ein Startrainer (den Titel Star hat er sich als Spieler erarbeitet, das noch immer anhält), genau wie Baric. Warum nicht einmal einen erfahrenen nicht so medienbezogenen Trainer?

Ich denke der jetzige Teamcoach wird zwar dank immer besser werdendem Spielermaterial (ja, da kommt endlich was nach!) auch eine Steigerung schaffen, aber es gäbe bessere Lösungen. Ob Name, Herz und Motivation für eine echte "große Steigerung", wie wir sie ja auch alle erwarten bis 2008, reichen wird, muss man dann später beurteilen.

Mein Fazit lautet aber: Österreich wird besser! Aber noch besser wäre auch möglich gewesen!

Trotzdem, alles gute Hans!

Und P.S. lieber Hans: Auch Kritiker müsssen nicht immer falsch liegen, es kann nicht jedesmal nur deine Ansicht stimmen, also reagiere bitte nicht immer so peinlich und kindisch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe Krankls Arbeit positiv und habe dies auch in diversen Beiträgen bereits angesprochen. Folglich werde ich auf diese Punkte nicht mehr eingehen, da es mir widerstrebt mich zu wiederholen. Die Beiträge haben mich aber angespornt meinen Senf dazuzugeben.

Niederlagen sind schmerzlich. Vor allem nach der Niederlage gegen Tschechien war unsere Nationalmannschat am Boden. Hier sollte jedoch nicht das Kind mit dem Bad ausgeschüttet werden. Die Fans tun gut daran diese Niederlage feiern. Wenn auch ersatzgeschwächt, so zählt doch Tschechien zu den Topteams Europas und verwies sogar die starken Holländer auf den Platz. Gegen Cech, Nedved, Koller und Co. mit einem Spieler weniger in Führung zu gehen ist eine Leistung die Anerkennung verdient, auch wenn dann schließlich das Resultat dem Spielverlauf widerspricht. Gefeiert gehört auch die Tatsache, beim Aufblühen des neuen Stars im Mittelfeld dabei gewesen zu sein.

Oft genug hatte Krankl betont, dass Deutschland Österreich gegenüber im Vorteil sei, da es über mehr Einwohner verfüge. „Blödsinn“, sagte ich. Es gibt genug Länder die kleiner sind und besseren Fußball als Österreich spielen. Jetzt scheint die Argumentation in die andere Richtung zu tendieren, und Länder, die kleiner (oder gleichgroß) sind wie Österreich werden als Beispiele besseren Fußballs genannt. „Blödsinn“, sage ich. Kanada, Australien und China sind größer als Österreich und stehen in der FIFA-5-Jahreswertung hinter uns. Schlagt euch endlich diese Größenvergleich aus dem Kopf.

Da Krankl anerkanntermaßen ein Motivationskünstler ist, argumentieren seine Gegner gerne mit seiner fehlenden fachlichen Kompetenz. Wie schnell ist da das Wunder der Admira vergessen, als Krankl dieses Team vor dem sicheren Abstieg bewahrte und auch bis in die folgende Saison gute Arbeit leistete. Offensichtlich steckt in Krankl mehr als nur ein Motivationskünstler, denn durch Motivation allein war dies wohl nicht zu bewerkstelligen.

Aber ich bin gerne bereit mich auf dieses Argument einzulassen und Krankl nur durchschnittliches taktisches Vermögen zu attestieren. „Was ist wichtig für den Posten als Trainer einer Nationalmannschaft?“, frage ich mich also. Otto Maximale, der nicht nur bei einer Mannschaft sein taktisches Genie unter Beweis gestellt hatte, versagte auf diesem Posten. 11 Spieler, die bei ihren jeweiligen Vereinen ganz unterschiedliche Systeme spielen, können in der knappen zur Verfügung stehenden Zeit nicht einfach auf ein neues ausgeklügeltes System eingeschworen werden. Ich überlasse es jedem, sich auszumalen, was passiert wäre, hätte Jogi Löw, als er den FCT übernahm auf ein 4-4-2 System umgestellt. – Und er hatte beileibe mehr Zeit als sie Herr Krankl jemals haben wird.

Wir stehen erst am Anfang von Krankls Vision. Egal wie lange Hans Krankl noch Teamchef bleibt. Er hat den Grundstein für das Konzept einer Nationalmannschaft gelegt, mit dem Österreich für die nächsten zehn Jahre mehr oder weniger ausgesorgt hat.

Gedanken

Wer denkt, dass Krankl ausschließlich leistungsbezogen aufstellt, hat nicht nur vergessen, dass junge Spieler älteren gegenüber den Vorzug erhalten, sondern auch, dass die so genannten „Anti-Patrioten“ und Israel-Verweigerer sehr lange auf seiner Black-List standen.

Keine jungen Führungsspieler in der 1. Division. Führung braucht Erfahrung. Da verwundert es nicht, dass die alten Hasen Regie führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Ulysses: Schön und gut, ändert aber nichts an meiner Einstellung, ich bin halt mal der Meinung dass es bessere Lösungen gäbe. Und ich meine auch nicht, dass er schlechter als so mancher Teamchef ist. Nur, und daran gibt es nichts zu rütteln, Daten und Fakten sprechen gegen ihn und zwar auch wenn man seine gesammte Trianerkarirre beleuchtet. Das ist mal so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
daher sind wir auch (noch) meilenweit hinter ländern die einwohnermäßig ziemlich gleichgroß wie wir sind(tschechien,holland,belgien,island)

Ähm, weißt du wieviel Einwoher Island hat? Ich weiß es zwar nicht auswendig, aber es überschreitet die 1mio. Grenze bei weitem nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.