Jump to content
andrek

Historische Frage

16 posts in this topic

Recommended Posts

Hallo Sturmfans,

geht eigentlich in einem anderen Channel um eine Diskussion, wäre super, wenn ich hier eine quasi-neutrale Antwort bekommen würde.

Vielleicht können sich ja die Altvorderen noch an die Situation erinnern:

Mitte der 80er gab es mal eine Situation (damals wars ein mittlerer Skandal), wo im Spiel Sturm - Rapid ein 40 m -Hammer-Schuss eigentlich ins Tor ging,

ein Ordner aber glaubhaft machen konnte, dass der Ball durch das seitliche Aussennetz reingekommen ist. Das Tor wurde tatsächlich nicht gegeben.

--> Ich glaube mich erinnern zu können, dass Heri Weber den Schuss abgegeben hat, mein 'Kontrahent' behauptet es war ein Sturmspieler, der auf das Rapidtor geschossen hat.

Meines Wissens nach ging die Partie damals 0:0 aus.

Leider finde ich im Internetz nichts mehr dazu.

Danke für die Antworten

P.S.: @Alle , die die G´schichterl von damals nicht interessieren, ein 'Sorry'

P.P.S.: Keinesfalls gehts mir darum eine 25jahre alte Schiedsrichterdiskussion hier in gang zu bringen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

P.P.S.: Keinesfalls gehts mir darum eine 25jahre alte Schiedsrichterdiskussion hier in gang zu bringen ;)

Das liest sich hier aber anders...

Tja, was passierte in der übernächsten Runde? Der Trainer der gegnerischen Mannschaft lässt seine wichtigsten Spieler inkl. Torwart ausgerechnet gegen den violetten Namensvetter aus Wien draußen, während die Kärntner gegen Rapid in 3 Spielen jedesmal in Bestbesetzung auftraten und Vollgas gaben

!! Wettbewerbsverzerrung !!

--

Sorry, aber was hier an Verschwörungstheorien gepostet wird geht auf keine Kuhhaut mehr, der Vergleich mit 1987 (wer kann sich bitte an das erinnern?!?) ist ja auch nicht von schlechten Eltern.

Aber o.k., ich hätte da auch noch einen historischen Beweis, wie die Rapid immer runtergetragen wird: 1x (muss ~~1984 gewesen sein) hat Heri Weber einen 40 m-Hammer im Sturm Graz-Tor versenkt, ein Sturm-Graz-Ordner hat allen Ernstes dem Schiedsrichter einreden können, dass der Ball durch ein Loch im seitlichen netz ins Tor gegangen ist (Schwachsinn pur, wie auch die Zeitlupe bestätigte)

Der Treffer wurde annulliert, das kostete wertvolle Punkte im damaligen Meisterschaftskampf

Seit 1984 muss deshalb einem jeden klar sein, wie Rapid heruntergetragen wird :augenbrauen:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das liest sich hier aber anders...

Andreks quote, die Du bringst, ist nach meiner Lesart ironisch gemeint. A la "ich bring noch ein lächerliches beispiel, um zu zeigen wie sich alles und jeder irgendwann und irgendwie benachteiligt fühlen kann, und darzustellen wie lächerlich SChiri Diskussionen sind."

Manchmal kommt mir im ASB vor es geht Leuten tatsächlich um das zur Schau stellen der eigenen Überheblichkeit. Oder warum würde sonst wer eine minute seiner Zeit opfern, die Suchfunktion anwerfen und einen beitrag schreiben der nur darauf aus ist den Threadersteller zu "entlarven" und überhaupt nix zur Beantwortung seiner legitimen Frage beiträgt?

So, und jetzt hab ich eine Minute geopfert...

Share this post


Link to post
Share on other sites

diese verdammten suchfunktionen... :D

Leute lests a bisserl genauer. Ich schrieb doch dezidiert, wenn auch nicht groß/unterstrichen/ geschrieben

Keinesfalls geht es mir darum eine 25jährige Diskussion HIER (=im Sturmforum) in Gang zu setzen.

Im violetten Verschwörungstherortikerthread, wo einwandfrei die Benachteilung der Austria seit 1987 nachgewiesen wird, mach ich mir schon den Spass,

meinen Senf dazu zu geben, und die legendäre Szene von damals ist bei mir hängengeblieben.

--

Alles was ich hier wissen wollte war, ob sich auch noch jemand an das kuriose Schmankerl von damals erinnern konnte... aus längst vergangenen Zeiten, als noch ein Krankl, Weber, Jurtin, Bakota spielten :D

Edit meint: Geht hier auch nicht darum, ob der Ball regulär oder nicht drinnen war, das wurde seinerzeit eh bis zum Erbrechen diskutiert

Edited by andrek

Share this post


Link to post
Share on other sites

..hat sich aber in der Zwischenzeit erledigt, mein 'Kontrahent' hatte ein Einsehen, dass er im Irrtum war

--

Egal, vielleicht hat sich ja noch jemand daran erinnert und ein Schmunzeln ('pah, dess is a scho wieda 25 Joa her') unterdrücken müssen :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch meine bescheidene Wenigkeit kann sich noch an diese historische Begebenheit sehr gut erinnern. Das Gesicht von Walter Saria sehe ich noch heute vor mir :D

Ach ja, da hätte ich auch noch eine Frage:

Vor ein paar Jahren wurde in Graz unterhalb einer Badewanne eine recht hohe Summe an Bargeld gefunden. Das brisante damals: In der fraglichen Zeit der "Geldunterbringung" hat auch ein Legionär, der für Sturm spielte und angeblich Hals über Kopf Graz verlassen hat, in genau dieser Wohnung gewohnt.

Frage: Wer war das?

In diesem Sinne

:papst:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch meine bescheidene Wenigkeit kann sich noch an diese historische Begebenheit sehr gut erinnern. Das Gesicht von Walter Saria sehe ich noch heute vor mir :D

Ach ja, da hätte ich auch noch eine Frage:

Vor ein paar Jahren wurde in Graz unterhalb einer Badewanne eine recht hohe Summe an Bargeld gefunden. Das brisante damals: In der fraglichen Zeit der "Geldunterbringung" hat auch ein Legionär, der für Sturm spielte und angeblich Hals über Kopf Graz verlassen hat, in genau dieser Wohnung gewohnt.

Frage: Wer war das?

In diesem Sinne

:papst:

Also die Badewannengeschichte hab ich zuvor noch nie gehört. Aber "Hals über Kopf Graz verlassen" klingt für mich nach Mamedow. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also die Badewannengeschichte hab ich zuvor noch nie gehört. Aber "Hals über Kopf Graz verlassen" klingt für mich nach Mamedow. :D

:D was heißt bei dem verlassen, der durfte ja nicht mehr kommen, weil er am Flughafen mit falschem Pass erwischt wurde :D

Den Spieler, den ich meine, spielte in den 80ern oder Anfang der 90er bei Sturm. Das Geld wurde erst vor ein paar Jahren gefunden (waren also noch Schillinge).

Das Komische an der Geschichte war, dass in den Medien der Name des "verdächtigten Sturmspielers" nicht genannt wurde (zumindest habe ich nichts finden können :()

In diesem Sinne

:papst:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kleine Zeitung: Geldfund

Aus dem Archiv der Kleinen vom 19.1.2010:

Eine Spur führt zu ehemaligem Kicker

Rätselraten herrscht über die Herkunft der 500.000 Schilling, die in einer Grazer

Wohnung gefunden wurden. Einer der Bewohner war ein Sturm-Spieler, der vor Jahren Hals über Kopf verschwunden ist.

HANS BREITEGGER

Wem gehörten die 100 Stück 5000-Schilling-Scheine, die vor Tagen zwei Fliesenlegerlehrlinge in einer Grazer Wohnung gefunden haben? Wer hat sie unter der Badewanne versteckt? Die Herkunft des Geldes, das mit einer Banderole versehen war, ist nach wie vor ungeklärt. Im Zuge von Recherchen erfuhr die Kleine Zeitung, dass in dieser Wohnung Anfang bis Mitte der 90er- Jahre auch ein Sturm-Spieler gewohnt hat. Der Sportler war mit seiner Familie Hals über Kopf verschwunden und hatte einen Berg Schulden hinterlassen.

Der damalige Wohnungsbesitzer, ein Grazer Pensionist, erinnert sich daran, dass er seine Wohnung Sturm zur Verfügung gestellt hatte. „In der Unterkunft wohnte damals ein ausländischer Spieler, mit Frau und Kind. Ein netter Kerl, aber dann hat er nicht mehr bezahlt. Er war mit der Miete im Rückstand.“

Der Grazer intervenierte bei Sturm, doch der Klub verweigerte die Zahlung laut Aussage des Pensionisten ebenfalls. „Ich habe den Mieter selbst zur Rede gestellt, aber es hat nichts genützt. Kurz darauf war er mit seiner Familie weg. Für mich hat es wie eine Flucht ausgesehen“, sagt der Grazer.

Vergessen?

Hat der Kicker das Geld versteckt und das Päckchen unter der Badewanne übersehen oder vergessen, als er mit Frau und Kind verschwand? Teure Kleider und andere Wertgegenstände sind in der Wohnung zurückgeblieben. „Schließlich hat Sturm die Sachen abgeholt“, erinnert sich der Pensionist, der die Wohnung 1996 an den jetzigen Besitzer verkaufte. „Hätte ich unter der Badewanne nachgesehen, dann hätte ich jetzt viel Geld“, bemerkt er scherzhaft.  „Aber ich bin ehrlich und hätte es abgegeben.“

Der jetzige Besitzer benutzte die Wohnung selbst nie, sondern hat sie vermietet. Bis jetzt waren es sechs Mieter, alles junge Paare und Familien.

Neben dem Artikel ist ein Foto eines SturmSpielers mit anonymisiertem Gesicht.

Link für Vorteilsmitglieder der Kleinen Zeitung

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer findet 500t und behält die nicht? Eine furchtbare Welt ist das, aber zumindest eine lustige Geschichte.

@Weber Tor

War erst vor ein paar Jahren auf Sky zu sehen. Das Loch war winzig und das hätte sicher irgendwie ausgesehen, wenn der aus rund 20 Meter da durchschiesst. Unverständlich, dass der Schiri das geglaubt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Igor Calo :ratlos: Nicht dass ich hier wem was unterstellen will... aber das müsste ja einer sein der nicht nur Graz, sondern auch Österreich verlassen hat. Für die anderen Legionäre war das aber nicht der Fall (Kristensen, Deveric zG). Hm...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...