Schlagt die Buchmacher mit unserem neuen Projekt overlyzer.com! Wir liefern LIVE-Trends für über 800 Ligen und Wettbewerbe, die den genauen Matchverlauf eines Spiels wiedergeben und euch insbesondere bei Live-Wetten einen entscheidenden Vorteil verschaffen können! Meldet euch jetzt an!

Jump to content
Sign in to follow this  
BlueManiac

Platzsperre für Blau-Weiss LINZ ???

Recommended Posts

Droht Blau-Weiß Linz nun eine Platzsperre?

LINZ. Ein Spieler im Krankenhaus, zwei Cuts nach dem "Spiel" - die erschütternde Bilanz des Skandalmatches zwischen Blau-Weiß Linz und Schwanenstadt am Freitag (0:0). Durch die Vorfälle nach dem Schlusspfiff droht dem Meister des Vorjahres eine Platzsperre.

Denn Schwanenstadt-Obmann Georg Klein kündigt eine Anzeige beim Verband an. "Der Verein hat die Fans nicht im Griff", prangert er die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen während des Matches und nach dem Schlusspfiff an. "Wir lassen uns das nicht mehr gefallen." Trainer Nussbaumer und Brandstätter wurden beim Abgang mit Hartplastik-Bierbechern beschossen und erlitten klaffende Platzwunden. Wie groß die Angst war, dokumentiert Nussbaumers Ausspruch "Gott sei Dank haben wir nicht gewonnen."

"Wir lassen uns nicht den schwarzen Peter zuschieben", geht Blau-Weiß-Manager Gerald Perzy in die Gegenoffensive. "Schwanenstadt hat durch die ruppige Gangart provoziert. Trainer und Obmann sind bei jeder Unterbrechung auf das Feld gestürmt, der Obmann hat in der Pause einen unserer Spieler attackiert. Dazu haben die Schwanenstädter unsere Kabine demoliert - die Polizei hat die Beschädigungen aufgenommen." Auch jene der Schwanenstadt-Fans, die die Werbebanden aus den Verankerungen rissen.

Seinen Ausgang hatte das Unglück bei einem groben Foul von SCS-Spielmacher Stromberger genommen, das Referee Hinterhölzl nicht mit Gelb ahndete. Die Härteorgie gipfelte mit dem Pausenpfiff, als Blau-Weiß-Flügelflitzer Retschitzegger von Josef Feichtinger gegen eine Werbebande gedrückt wurde - die Schnittwunde musste mit sechs Stichen genäht werden.

OÖNachrichten vom 18.08.2003

Share this post


Link to post
Share on other sites

die fans nicht unter kontrolle?

dieser herr hat sich doch selbst nicht unter kontrolle!

was die schwanenstädter bei diesem spiel gezeigt haben, war doch nichts anderes als körperliche gewalt gegen unsere spieler.

der trainer hat ja sogar einen eigenen spieler geohrfeigt. und eigetnlich hätte die halbe mannschaft vom platz gestellt gehört.

was hat eigentlich dieser obmann andauernd auf dem spielfeld verloren? warum attackiert dieser typ spieler, ordner und fans?

jetzt will DER sich beschweren?

lächerlich

aber....

....das rückspiel kommt bestimmt

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich? schande? niemals! ausserdem war ich ja eh undercover dort. wie immer jetz eigendlich weil ich meinen one-and-only schal verloren hab, und zu wenig geld für einen neuen hab (ausserdem is ja eh zheiss für so ein dings).

aber wenn ich geld hab kauf ich mir ein dress ich versprechs :holy:

Share this post


Link to post
Share on other sites

FUSSBALL: Wogen des Derbys geglättet

Entspannung in Linz und Schwanenstadt

LINZ. Drei Tage nach dem Derby Blau-Weiß-Linz und Schwanenstadt in der Fußball-Regionalliga stehen die Zeichen auf Entspannung.

Gestern telefonierte Schwanenstadt-Obmann Georg Klein mit Blau-Weiß-Präsident Hermann Schellmann, Trainer Adam Kensy und Manager Gerald Perzy. "Jeder glaubt, im Recht zu sein", brauchte es zu Kleins Erkenntnis zeitlichen Abstand nach gegenseitigen Drohungen und Anzeigen. "Die Sache ist erledigt", akzeptierte Schellmann Kleins Entschuldigung - Blau-Weiß verzichtet auf eine Anzeige wegen der Zerstörungen in der Umkleidekabine und wegen der Werbebanden, die von den Schwanenstädter Fans aus der Verankerung gerissen worden waren.

Was bleibt: Schwanenstadt erarbeitete ein Protokoll über die Geschehnisse, das dem oberösterreichischen Fußballverband und dem Schiedsrichterkollegium vorgelegt wird. "Es ist uns klar, dass die Blau-Weiß-Fans schwer in den Griff zu bekommen sind", zeigt Klein Verständnis und betont, dass die Funktionäre der Linzer beim Abgang Schlimmeres verhinderten. An die Schiedsrichter wendet sich auch Blau-Weiß. "Zum einen soll nach Möglichkeit Schiedsrichter Hinterhölzl nicht mehr für Blau-Weiß-Spiele besetzt werden, zum anderen machen wir aufmerksam, dass Trainer Nussbaumer und Obmann Klein mehrmals auf das Spielfeld gestürmt sind", erklärt Schellmann. (gm)

OÖNachrichten vom 19.08.2003

bin jetzt mal gespannt wie sich die Sache noch entwickelt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...