91.Giro d'Italia


 Share

Recommended Posts

Fanatischer Poster

Giro d'Italia 2008

Giro2008.sized.PNG

-----------------------------------------------

10.5. Palermo (24 km)

11.5. Cefalu - Agrigento (207 km)

12.5. Catania - Milazzo (221 km)

13.5. Pizzo Calabro - Catanzaro-Lungomare (183 km)

14.5. Belvedere Marittimo - Contursi Terme (203 km)

15.5. Potenza - Peschici (265 km)

16.5. Vasto - Pescocostanzo (180 km)

17.5. Rivisondoli - Tivoli (208 km)

18.5. Civitavecchia - San Vincenzo (218 km)

19.5. Ruhetag

20.5. Pesaro - Urbino (39,4 km)

21.5. Urbania - Cesena (199 km)

22.5. Forli - Carpi (172 km)

23.5. Modena - Cittadella (177 km)

24.5. Verona - Alpe di Pampeago/Val di Fiemme (195 km)

25.5. Arabba - Passo di Fedaia/Marmolata (153 km)

26.5. St. Vigil - Kronplatz (12,9 km)

27.5. Ruhetag

28.5. Sondrio - Locarno (146 km)

29.5. Mendrisio - Varese (147 km)

30.5. Legnano - Presolana/Monte Pora (228 km)

31.5. Rovetta - Tirano (224 km)

1.6. Cesano Maderno - Mailand (28,5 km)

-----------------------------------------------

Teams:

http://de.eurosport.yahoo.com/06052008/73/...-aufgebote.html

Als einziger Österreicher am Start ist Christian Pfannberger ;Barloworld (GBR)

Bin schon sehr gespannt wie der Giro heuer ablaufen wird...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dennis Peck...

Vor allem bin ich gespannt, wieviele Dopingskandale wieder die Runde machen. Ich hoffe diesmal auf ein "reines" Rennen, durch die Schandtaten vergangener und jüngster Tage wäre es mal an der Zeit, dass der Radsport zur Ruhe kommt und vor allem wieder Vertrauen findet.

Wie der Sieger heißen könnte, kann man nur spekulieren. Als Colnago-Fahrer drücke ich natürlich dem Milram-Team die Daumen und da vor allem der "Legende" Erik Zabel.

Auf jeden Fall drücke ich dem Pfannberger die Daumen, ein talentierter Bursche, der seinen Weg gehen wird. Mit Biss und Glück sollte vielleicht sogar ein Etappensieg drinnen sein, wer weiß.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fanatischer Poster

Sodala das Team Slipstream-Chipotle hat das Mannschaftszeitfahren gewonnen und der Amerikaner Christian Vandevelde derf sich bis morgen des rosane Trikot überstreifen.

Pfannberger mit seinem Team an 5. Stelle :super:

1. Slipstream 26:32

2. CSC + 0:06

3. High Road 0:07

4. Liquigas 0:09

5. Barloworld 0:14

6. LPR Brakes 0:28

7. Astana 0:29

8. Tinkoff 0:33

9. Quick Step 0:42

10. Lampre 0:45

Edited by Wiener_07

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dennis Peck...

Lampre Fondital doch eher enttäuschend. LPR im gesicherten Mittelfeld - doch für Ugo De Rosa (das Team fährt auf De Rosa) wohl ein bisserl zuwenig.

War allerdings ganz nett heute.

Share this post


Link to post
Share on other sites

dem waldschrat zuliebe

werden wohl wieder die bekannten namen am ende vorne sein. kommt halt darauf an wer sich "nur" aufwärmt für die tour und vor allem wer für wen fährt bei astana (klöden, leipheimer, contador)

menchov wohl erster herauforderer für astana, ev. simoni und wenn salvoldelli und di luca miteinander fahren könnten die auch einen der beiden aufs podest bringen.

bin gespannt ob piepoli wieder nur am attackieren ist wie letztes jahr oder auf gesamt fährt.

perez cuapio, karpets, garate werden wohl den einen oder anderen guten tag haben oder es zumindest versuchen, für ganz vorne wirds nicht reichen.

allerdings bin ich nicht auf dem laufenden, wahrscheinlich wirds eh ganz anders, hehe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Weltklassekicker

hallo Radsport freunde

weiss nicht ob ich im richtigen forum bin aber ich frag einfach mal

ich habe ihn ca 1 monat ein große radtour vor von ca 150 km

meine vorbereitung schaut so aus fahre ca 70-100 km die woche gehe 2 mal ihn fitnesstudio hab schon bei einigen viertel marathon mit gemacht also bin sicher nicht unsportlich

aber so eine weite strecke bin ich noch nie gefahren

auf was muss ich aufpassen wie ist es mit essen und trinken wan soll ich pausen machen .........

hoffe auf einige andworten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dennis Peck...

hallo Radsport freunde

weiss nicht ob ich im richtigen forum bin aber ich frag einfach mal

ich habe ihn ca 1 monat ein große radtour vor von ca 150 km

meine vorbereitung schaut so aus fahre ca 70-100 km die woche gehe 2 mal ihn fitnesstudio hab schon bei einigen viertel marathon mit gemacht also bin sicher nicht unsportlich

aber so eine weite strecke bin ich noch nie gefahren

auf was muss ich aufpassen wie ist es mit essen und trinken wan soll ich pausen machen .........

hoffe auf einige andworten

Da wären einmal 2 Fragen zu klären, und zwar ob du die angepeilten 150km am Stück fährst und vor allem mit welchem Radtyp und mit welcher Bereifung.

Von der Kondition her gesehen mache ich mir bei dir ehrlich gesagt keine Sorgen, weil die konditionelle Belastung beim Radfahren meiner Meinung nach etwas geringer ist, als etwa beim Laufen.

Das Um und Auf beim Radfahren sind allerdings die passende Radhose und vor allem der Sattel. Du mußt wissen, wie du fährst, ob du den Druck beim Fahren eher im Genitalbereich hast oder eher in den Hinternknochen. Die richtige Sitzposition ist entscheidend - du solltest bei aufrechter Sitzposition die Knie fast ganz durchdrücken können.

Interessant zu wissen wäre auch die Wahl deiner Pedale. Mit den Klickpedalen hast du auf alle Fälle den runden Tritt und trainierst somit die Beinmuskulatur komplett. Sag' einfach mal bescheid, mit welchem Material du unterwegs bist. Dann schauen wir weiter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weltklassekicker

Da wären einmal 2 Fragen zu klären, und zwar ob du die angepeilten 150km am Stück fährst und vor allem mit welchem Radtyp und mit welcher Bereifung.

Von der Kondition her gesehen mache ich mir bei dir ehrlich gesagt keine Sorgen, weil die konditionelle Belastung beim Radfahren meiner Meinung nach etwas geringer ist, als etwa beim Laufen.

Das Um und Auf beim Radfahren sind allerdings die passende Radhose und vor allem der Sattel. Du mußt wissen, wie du fährst, ob du den Druck beim Fahren eher im Genitalbereich hast oder eher in den Hinternknochen. Die richtige Sitzposition ist entscheidend - du solltest bei aufrechter Sitzposition die Knie fast ganz durchdrücken können.

Interessant zu wissen wäre auch die Wahl deiner Pedale. Mit den Klickpedalen hast du auf alle Fälle den runden Tritt und trainierst somit die Beinmuskulatur komplett. Sag' einfach mal bescheid, mit welchem Material du unterwegs bist. Dann schauen wir weiter.

ich fahre mit einem rennrafd(trek) habe renn Pedale

Reifen habe ich keine spezielen aber mit ihnen schlauch

was meinst du

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dennis Peck...

ich fahre mit einem rennrafd(trek) habe renn Pedale

Reifen habe ich keine spezielen aber mit ihnen schlauch

was meinst du

Hat dir das Rad jemand geliehen? Oder ist es in deinem Besitz? Das Rennrad hat da nämlich "komfortmäßig" seine Tücken.

Da sollte der Rahmen deiner Größe angepaßt sein, wo die Schrittlänge und die Schulterbreite in etwa zusammenpassen müssen. Von der Geometrie her gesehen gibt es im Rennradbereich zwei "grobe" Unterscheidungen: der klassische Rahmen mit geradem Oberrohr oder der "Sloping"-Rahmen mit gebogenem Oberrohr.

Ich nehme an, dass du die 150 km nicht auf Tempo fährst (wäre auch ein vermessenes Ziel, außer du hast Ambitionen, beim Giro mitzufahren...) und du bekommst im Rennradbereich eher eine komfortablere Sitzposition, je exakter der Rahmen paßt und wie der Vorbau und Lenker eingestellt sind. Man behilft sich im Lenkerbereich dann mit dem Einsatz sogenannter "Spacer", sind in der Art quasi Beilagscheiben. Vorbau und Lenker sind mit dem Steuerrohr verbunden.

Entscheidend ist natürlich auch das Gewicht des Rades, also welche Gattung der Rahmen vertritt (Stahl, Alu, Alu-Carbon Mix, Carbon, Titan). Solltest du Probleme beim Radeln spüren, vor allem im Genitalbereich, dann wäre ein Sattel mit einer Aussparung anzuraten. Dieser hat im Sattelzentrum ein Loch, welches das Taubheitsgefühl und das Kribbeln im Penis und in den Hoden extrem runterschraubt. Eine gute Radhose (Assos, Nalini, Santini) schafft hier fast gänzliche Abhilfe.

Wie es aussieht, ist es eher einer deiner ersten Ausfahrten, sofern ich hier nicht irre. Versuche zuallererst mit den Klickpedalen in Gleichklang zu kommen. Stelle den Ausstieg nicht zu hart ein, sonst landest du unsanft. Kombiniere beim Fahren verschiedene Techniken und Griffpositionen deiner Hände. Erfahrungsgemäß ist die klassische Rennposition mit extrem durchgestrecktem Rücken die anstrengendste. Beide Hände umfassen die Lenkerwölbung. Am angenehmsten ist der Griff auf der Oberseite des Lenkers bzw. in den Griffmulden der Brems- und Schalthebel.

Beim Rennrad ist auch die Wahl der Kurbel entscheidend bzw. mit welcher Übersetzung du fährst. Die sogenannte Dreifach-Kurbel ist heute fast schon ein Relikt (mit drei Kettenblättern), viel mehr ist heute die Standard- bzw. Compactkurbel im Einsatz. (2-Kettenblätter). Und natürlich die Anzahl der Zähne auf den Ritzeln.

Bergauf ist der Wiegetritt zu empfehlen, du überträgst somit die maximale Kraft auf die Kurbel und die Pedale. Bei den von dir genannten Reifen handelt es sich um sogenannte Faltreifen. Faltreifen nutzt man bei Laufrädern mit niedrigen bzw. mittelhohem Felgenprofil. Als Beispiele dieser Laufradgattung dienen meist die Shimano Felgen, Campagnolo Khamsin, Zonda, Scirocco, Eurus, Shamal Ultra oder Neutron, Mavic Ksyrium oder Aksium. Darunter befindet sich der Schlauch. Schlauchreifen (der Begriff sorgt meist für Verwirrung) nimmt man bei hohem Felgenprofil (zb Campagnolo Bora Ultra) und die werden direkt auf die Felgenflanke geklebt.

Ach ja, die Reifen vor dem Fahren unbedingt aufpumpen! Rennradreifen sind zumeist sehr empfindlich, obwohl auch hier die Technologie nicht geschlafen hat und Pannenschutzmöglichkeiten eingebaut hat (variiert) je nach Hersteller. Rennradreifen vertragen zumeist zwischen 8 - 12 bar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weltklassekicker

Hat dir das Rad jemand geliehen? Oder ist es in deinem Besitz? Das Rennrad hat da nämlich "komfortmäßig" seine Tücken.

Da sollte der Rahmen deiner Größe angepaßt sein, wo die Schrittlänge und die Schulterbreite in etwa zusammenpassen müssen. Von der Geometrie her gesehen gibt es im Rennradbereich zwei "grobe" Unterscheidungen: der klassische Rahmen mit geradem Oberrohr oder der "Sloping"-Rahmen mit gebogenem Oberrohr.

Ich nehme an, dass du die 150 km nicht auf Tempo fährst (wäre auch ein vermessenes Ziel, außer du hast Ambitionen, beim Giro mitzufahren...) und du bekommst im Rennradbereich eher eine komfortablere Sitzposition, je exakter der Rahmen paßt und wie der Vorbau und Lenker eingestellt sind. Man behilft sich im Lenkerbereich dann mit dem Einsatz sogenannter "Spacer", sind in der Art quasi Beilagscheiben. Vorbau und Lenker sind mit dem Steuerrohr verbunden.

Entscheidend ist natürlich auch das Gewicht des Rades, also welche Gattung der Rahmen vertritt (Stahl, Alu, Alu-Carbon Mix, Carbon, Titan). Solltest du Probleme beim Radeln spüren, vor allem im Genitalbereich, dann wäre ein Sattel mit einer Aussparung anzuraten. Dieser hat im Sattelzentrum ein Loch, welches das Taubheitsgefühl und das Kribbeln im Penis und in den Hoden extrem runterschraubt. Eine gute Radhose (Assos, Nalini, Santini) schafft hier fast gänzliche Abhilfe.

Wie es aussieht, ist es eher einer deiner ersten Ausfahrten, sofern ich hier nicht irre. Versuche zuallererst mit den Klickpedalen in Gleichklang zu kommen. Stelle den Ausstieg nicht zu hart ein, sonst landest du unsanft. Kombiniere beim Fahren verschiedene Techniken und Griffpositionen deiner Hände. Erfahrungsgemäß ist die klassische Rennposition mit extrem durchgestrecktem Rücken die anstrengendste. Beide Hände umfassen die Lenkerwölbung. Am angenehmsten ist der Griff auf der Oberseite des Lenkers bzw. in den Griffmulden der Brems- und Schalthebel.

Beim Rennrad ist auch die Wahl der Kurbel entscheidend bzw. mit welcher Übersetzung du fährst. Die sogenannte Dreifach-Kurbel ist heute fast schon ein Relikt (mit drei Kettenblättern), viel mehr ist heute die Standard- bzw. Compactkurbel im Einsatz. (2-Kettenblätter). Und natürlich die Anzahl der Zähne auf den Ritzeln.

Bergauf ist der Wiegetritt zu empfehlen, du überträgst somit die maximale Kraft auf die Kurbel und die Pedale. Bei den von dir genannten Reifen handelt es sich um sogenannte Faltreifen. Faltreifen nutzt man bei Laufrädern mit niedrigen bzw. mittelhohem Felgenprofil. Als Beispiele dieser Laufradgattung dienen meist die Shimano Felgen, Campagnolo Khamsin, Zonda, Scirocco, Eurus, Shamal Ultra oder Neutron, Mavic Ksyrium oder Aksium. Darunter befindet sich der Schlauch. Schlauchreifen (der Begriff sorgt meist für Verwirrung) nimmt man bei hohem Felgenprofil (zb Campagnolo Bora Ultra) und die werden direkt auf die Felgenflanke geklebt.

Ach ja, die Reifen vor dem Fahren unbedingt aufpumpen! Rennradreifen sind zumeist sehr empfindlich, obwohl auch hier die Technologie nicht geschlafen hat und Pannenschutzmöglichkeiten eingebaut hat (variiert) je nach Hersteller. Rennradreifen vertragen zumeist zwischen 8 - 12 bar.

Danke für deine ausfürliche beschreibung ich glaube du fährst sicher schon sehr lange und oft

zu deiner frage es ist mein eigenes rennrad und es ist meine erste große ausfahrt sonst immer so 40-70km oder so

meine frage noch wie soll ich mir die Distanz einteilen

was meinst du

:super:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dennis Peck...

Danke für deine ausfürliche beschreibung ich glaube du fährst sicher schon sehr lange und oft

zu deiner frage es ist mein eigenes rennrad und es ist meine erste große ausfahrt sonst immer so 40-70km oder so

meine frage noch wie soll ich mir die Distanz einteilen

was meinst du

:super:

Hi,

nein, solange fahre ich noch nicht, genauer gesagt fast ein Jahr. Letztes Jahr hat mich der Rennradvirus infiziert, ein geiler Sport. Leider auch nicht billig.

Deine Kilometerleistung entspricht bis auf Ausreißer auch so 60 - 80 km. Da ist der Sprung zu den von dir erwähnten 150 km nicht so extrem, sieht ärger aus, als es ist.

Anzuraten sei auf alle Fälle eine ausreichende Versorgung mit Getränken (Elektrolytgetränke wären am besten). Wahrscheinlich wirst du unter dem Fahren Hunger kriegen, da empfehle ich Klassiker wie ein Packerl Mannerschnitten, Banane und der alte Klassiker "Traubenzucker".

Wenn du schon öfters ausgefahren bist, dann kennst du ja schon die Trittgegebenheiten. Teile dir die Kraft ein, und fahre wenn es geht länger in aufrechter Position. Sofern du mit einer Gruppe unterwegs bist, dann fährt abwechselnd im Windschatten. Mal der, mal der andere. So könnt ihr dementsprechend Kraft sparen und euch erholen. Macht aber AUF ALLE FÄLLE auch mal eine ausreichende Pause oder mehrere, wenn die Zeit für euch kein Problem darstellt. Bei den Temparaturen hauts euch sonst runter vom Hobel. Man unterschätzt das immer wieder - auch ich hatte heute meine Mühe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tartan Amy

recht spannende rennsituation gerade btw. di luca vorne, ricco dahinter und contador kommt nicht mit .. ricco wär der den ich vorm giro auf gesamt gehabt hätte, gespannt ob er die 41sek heute aufholen kann, geht ja noch ein wenig

interessant vor allem das sella und contador scheinbar gemeinsame sache machen

die gschissene rai is natürlich unfähig zeitabstände einzublenden ..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im ASB-Olymp

contador rettet 4 sekunden vor ricco und 21 vor di luca!

morgen darf er aber nicht mehr viel verlieren, obwohl ich ihn im zeitfahren stärker einschätze, aber das rosa trikot hat da ja schon einigen flügel verliehen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.