Testspiele: Winter 2007/08


Kiwi_Bob
 Share

Recommended Posts

ASB-Legende

Allzuviel Info gibt es in diesem Bereich leider noch nicht.

nur folgendes mal:

12.01.2008 - 14:30 - Bullen Arena

FC RB Salzburg - KSV Hessen Kassel (GER, Regionalliga-Süd, 11. Platz von 18)

30.01.2008 - ??:?? - ??

FC RB Salzburg - Wacker Burghausen (GER, Regionalliga-Süd, 7. PLatz von 18)

01.02.2008 - ??:?? - ??

FC RB Salzburg - Rot Weiß Erfurt (GER, Regionalliga-Nord, 2. Platz von 19)

10.02.2008 - ??:?? - ??

FC RB Salzburg - SV Grödig (AUT, Regionalliga-West, 1. PLatz von 16)

und

12.01.2008 - 17:00 - Bullen Arena

FC RB Salzburg Juniors - FC Wacker Innsbruck

Quelle: redbulls.com

Edited by Seppdadepp

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...
ASB-Legende

*push*

Der österreichische Meister startete heute Nachmittag in das neue Fußballjahr 2008 - mit einem Test gegen KSV Hessen Kassel, dem Elften der Regionalliga Süd.

Trainer Giovanni Trapattoni ließ bei Temperaturen um den Gefrierpunkt folgende Mannschaft beginnen: Ochs; Steinhöfer – Vargas – Sekagya – Pamic; Ilic – Carboni – Kovac – Jezek; Janko und Zickler.

Erste Schrecksekunde im neuen Jahr in der 5. Minute: Sekagya und Ochs blieben nach einem Zusammenstoß liegen. Doch beide konnten weiterspielen.

Dann kam es zum ersten attraktiven Auftritt des Marc Janko: Ein Drehschuss aus 13 Metern knallte leider nur an die Querlatte.

Die Hessen präsentieren sich als kampfbetonte, körperlich sehr starke und robuste Mannschaft.

Das Spiel verlief zunächst ausgeglichen, ohne zwingende Chancen – bis auf den Lattenknaller von Marc J.

In der 14. Minute verfehlte Zickler einen Stanglpass Steinhöfers von rechts nur knapp – eine gute Aktion des Meisters.

Immer wenn Salzburg das Spiel schnell machte, bekamen die Gäste Probleme.

Steinhöfer zeigte sich besonders auffällig in der Offensive und suchte immer wieder Zickler und Janko mit seinen Pässen und Flanken.

Die Abwehr von Hessen Kassel stand aber zunächst sehr sicher.

Von Neuzugang Pamic war zunächst noch nicht viel zu sehen – die Angriffe der Bullen kamen zumeist über die rechte Seite und über Steinhöfer.

Red Bull Salzburg blieb drückend überlegen – in der 26. Minute traf Zickler per Kopf ebenfalls nur die Latte, nach Eckball von Jezek.

KSV-Torhüter Dennis Lamczyk stand immer öfter im Mittelpunkt des Geschehens, und dies mit Erfolg.

Der hessische Traditionsverein, die sogenannten Löwen, kam selbst nur selten durch Konterangriffe in die Strafraumnähe der Salzburger.

In der 33. Minute fiel dann der völlig verdiente Führungstreffer des Meisters: Vargas spielte im Strafraum ideal zu Janko, der trocken zum 1:0 einschoss.

Zur Pause blieb es beim 1:0.

Nach Seitenwechsel kam praktisch eine komplett neue Bullen-Mannschaft auf den Kunstrasen: Arzberger; Pitak - Miyamoto – Knavs – Steinhöfer; Vonlanthen – Janocko - Aufhauser – Leitgeb; Rakic und Lokvenc.

Nur Mahop konnte aufgrund einer Verkühlung heute nicht eingesetzt werden.

In der 51. Minute gab es den dritten Aluminium-Treffer der Bullen: Vonlanthen schoss nach Solo im Strafraum im Fallen an die rechte Stange.

55. Minute: Lokvenc schoss aus 5 Metern knapp über das Tor – die zweite hundertprozentige Chance der Salzburger zu Beginn der zweiten Hälfte.

58. Minute: Leitgeb versuchte es von der Strafraumgrenze – sein Schuss ging knapp am Tor vorbei.

Hessen Kassel war in der ersten Viertelstunde völlig in die Defensive gedrängt und kommt kaum aus der eigenen Hälfte.

73. Minute: Freistoß nach Foul an Vonlanthen – doch Rakic verfehlte per Kopf. Schiedsrichter Hofmann entschied zudem auf Foul von Rakic.

Pitak suchte und fand immer wieder den Kopf von Rakic – der Serbe blieb aber glücklos bei seinen Aktionen.

In der 80. Minute versuchte es Scharfschütze vom Dienst Markus Steinhöfer mit einem Fernschuss, doch Torhüter Lamczyk ließ sich nicht überraschen.

Red Bull Salzburg startete stilgerecht ins neue Jahr und kam letztlich aus dem Training heraus zu einem mehr als verdienten 1:0-Sieg gegen KSV Hessen Kassel.

Für die Bullen war dies zugleich der letzte Test vor dem Trainingslager in Dubai.

Am 16. Jänner geht es in die Wüste. Michael Streiter nach seinem ersten Spiel an der Seite von Giovanni Trapattoni:

„Wir haben uns gut bewegt in allen Formationen – das war genau der richtige Test zum richtigen Zeitpunkt. Jetzt freuen wir uns schon alle auf das Trainingslager in Dubai, wo wir die Basis für die Titelverteidigung legen wollen.“

Quelle: Rbs - Homepage

Also: Salzburg gewinnt, so wies aussah verdient gegen Kassel.

Torschütze: Marc Jankooooo!!!!! :clap:

Edited by Seppdadepp

Share this post


Link to post
Share on other sites

Postinho

Bullen schenken Zürich den Sieg

Red Bull Salzburg – FC Zürich 2:3 (1:3). RBS-Tore: Zickler, Vonlanthen. Pechvogel Sonko Pa - Überdehnung des inneren Führungsbandes der Kniescheibe.

Red Bull Juniors - Grödig 2:0 (2:0); RBS-Tore: Witteveen (2).

Erstes Testspiel für Red Bull Salzburg heute im Rahmen des Trainingslagers in Dubai. Gegner im Jebel Ali Shooting Club war der FC Zürich.

Und was für ein Tag für die Schweizer: Didier Cuche gewinnt die Abfahrt in Kitzbühel, der FC Zürich besiegt im Duell der Meister Red Bull Salzburg mit 3:2 (3:1) und beendet damit auch sein Trainingslager.

Dabei gab es vor den Toren der Zürcher aber jeweils Geschenke der Bullen, die nach der Pause weit stärker waren und die Eidgenossen dominierten.

Red Bull Salzburg begann gegen den FC Zürich, der wie die Bullen aktuell auf Platz 2 in der Meisterschaft steht, in folgender Formation: Arzberger; Steinhöfer, Sekagya, Vargas, Sonko Pa; Ilic, Carboni, Kovac, Leitgeb; Janko, Zickler.

Bei den Schweizern macht sich von Beginn an der Trainingsvorsprung bemerkbar – sie sind organisierter und spritziger, die Bullen wiederum zeigen viel Kampfgeist. Was zwei gelbe Karten in der Anfangsphase (Sonko Pa, Carboni) bestätigen.

In Minute 13 gehen die Eidgenossen in Führung. Nach einem schweren Fehler von Sekagya (Querpass auf Höhe der Mittellinie) fängt ein Zürcher den Ball ab, spielt Hassli ideal an – und der schießt trocken aus 16 Metern ein.

20. Minute – das 2:0 für Zürich. Und wieder leistet ein Salzburger die Vorarbeit: Diesmal ist es Steinhöfer, der einen verheerenden Querpass schlägt, Eudis kommt an den Ball und hat keine Mühe ein zu schießen.

Am 42. Geburtstag von Co-Trainer Michi Streiter verteilen die Bullen also reichlich Geschenke . . .

Zwei Minuten später aber der Anschlusstreffer für die Bullen: Janko spielt im Strafraum Zickler herrlich frei, der überhebt noch Torhüter Leoni und köpft dann ins Tor – ein echtes Kabinettstückchen des Deutschen (22.)!

Das muntere Toreschießen im Shooting Club geht weiter:

24. Minute: Steilvorlage auf Eudis, Arzberger zögert etwas, kommt damit zu spät aus dem Tor – und der Brasilianer erzielt das 3:1 für FC Zürich.

38. Minute: Weiter Pass von Steinhöfer auf Janko, der direkt übernimmt, aber knapp das Tor verfehlt.

43. Minute: Sonko Pa, der einen Schlag auf sein operiertes Knie bekam, muss verletzt vom Feld - Norman Prenn jetzt neu im Spiel.

Bei Sonko Pa wurde eine Überdehnung des inneren Führungsbandes der Kniescheibe festgestellt. Er wird wohl einige Wochen ausfallen.

45. Minute: Freistoß Kovac auf Zickler – neben das Tor. Das war’s . . .

Halbzeit!

Auffälligster Bullen-Spieler in der ersten Spielhälfte: Niko Kovac. Er versucht immer wieder, das Spiel seiner Mannschaft zu ordnen.

Die zweiten 45 Minuten beginnen mit einer Riesen-Chance für die Salzburger, die unverändert aus der Kabine kommen: Zickler tankt sich auf links durch, Querpass zurück auf Leitgeb, der aus vollem Lauf sofort schießt, das Tor nur um Millimeter verfehlt (46.)

Die Bullen in der Folge weit stärker als in Hälfte 1, drängen die Schweizer zusehends in die Defensive und haben auch drei gute Möglichkeiten:

50. Minute: Carboni mit einem Knaller als der Distanz – knapp drüber.

58. Minute: Gefährlicher Freistoß von Leitgeb – wird von der Mauer abgelenkt.

64. Minute: Die bisher beste Möglichkeit für die Salzburger: Zickler überspielt Torhüter Leoni, wird dabei etwas abgedrängt, schießt aus spitzem Winkel aufs Tor – doch Stucki kann per Kopf auf der Linie retten.

67. Minute: Giovanni Trapattoni wechselt gleich vier Leute: Ilic, Zickler, Janko und Kovac raus, Vonlanthen, Jezek, Lokvenc und Mahop rein.

70. Minute, der Anschlusstreffer für die Bullen: Mahop stürmt in den Strafraum, wird von Tihinen gelegt, Elfmeter. Johan Vonlanthen lässt es sich nicht nehmen, gegen seine Landsleute den Strafstoß zu schießen – und verwandelt sicher – nur noch 2:3!

74. Minute, nächster Wechsel bei den Salzburgern: Pitak kommt für Steinhöfer.

78. Minute: Knavs ersetzt Vargas.

83. Minute: Janocko kommt für die letzten Minuten, Leitgeb verlässt das Feld.

Die Salzburger drängen in der Schlussphase auf den Ausgleich, haben in der 88. Minute auch eine Doppelchance: Zuerst prüft Janocko mit einem Schuss aus 20 Metern den Zürcher Torhüter – doch Leoni kann zur Ecke klären. Diese tritt dann Jezek, der Ball kommt zu Mahop, dessen Kopfball über die Latte streicht.

Es bleibt schlussendlich beim knappen Sieg für die Schweizer.

Giovanni Trapattoni: „In den ersten 30 Minuten hatte ich das Gefühl, meine Spieler haben die Dressen verwechselt und deshalb dem Gegner so schöne Vorlagen zu den Toren gegeben. Mit der Leistung nach der Pause kann man zufrieden sein. Die Spieler wollten unbedingt noch den Ausgleich erzielen – und fast hätte es ja noch geklappt.“

Bereits morgen (Sonntag) steht der nächste Test für die Bullen auf dem Programm: Ab 16 Uhr Ortszeit ist - erneut im Jebel Ali Shooting Club – Litex Lovech der Gegner. Die Mannschaft liegt derzeit auf Rang 7 in der bulgarischen Meisterschaft.

In Salzburg kamen die Juniors zum zweiten Sieg in einem Testspiel, erstmals unter Lars Söndergaard.

Die Red Bull Juniors gewannen gegen Grödig mit 2:0 (2:0); RBS-Tore: Witteveen (2). Vor allem in Hälfte eins zeigten die Jungbullen eine sehr starke Leistung.

quelle rbs homepage

Share this post


Link to post
Share on other sites

Postinho

Red Bull Salzburg – Litex Lovech 0:0Vorschau: 3. Test:

Donnerstag, 24.1.2008 - Red Bull Salzburg gegen Esperance Tunis

4. Test:

Freitag, 25.1.2008 - Red Bull Salzburg gegen Slavia Prag,

jeweils 16:45 Uhr Ortszeit - Jebel Ali Shooting Club.

Zweiter Test für Red Bull Salzburg innerhalb von 24 Stunden – und nach dem gestrigen 2:3 gegen den FC Zürich kam die Truppe von Giovanni Trapattoni heute – erneut im Jebel Ali Shooting Club von Dubai – gegen Litex Lokvech, dem Siebenten der bulgarischen Meisterschaft, zu einem torlosen Remis, wobei Aufhauser kurz vor der Pause einen Elfmeter vergab.

Red Bull Salzburg gegenüber der gestrigen Partie gegen FC Zürich heute stark verändert. Die Aufstellung: Arzberger; Pitak, Sekagya, Knavs, Prenn; Vonlanthen, Janocko, Aufhauser, Jezek; Rakic, Mahop.

Beide Teams beginnen eher verhalten, die meisten Aktionen spielen sich im Mittelfeld ab. So ist es auch nicht verwunderlich, dass es in den ersten 15 Minuten so gut wie keine Torraumszene gab.

Die erste (Halb)-Chance gibt es in Minute 16: Nach einer Flanke von Vonlanthen köpft Rakic über das Gehäuse der Bulgaren, die erst vor drei Tagen in Dubai angekommen sind und ihr erstes Testspiel absolvieren.

Mit Fortdauer der Partie übernehmen die Salzburger die Initiative und kommen auch durch Mahop zu zwei Möglichkeiten: Zuerst schießt er nach einem Alleingang auf links am kurzen Eck vorbei (26.), dann nützt er seine Schnelligkeit, steht plötzlich alleine vor dem gegnerischen Torhüter, kann im letzten Moment aber noch abgedrängt werden (34.)

Die erste Chance der Bulgaren hat der Franzose Niflore, der mit einem Drehschuss knapp das Ziel verfehlt (36.)

43. Minute, Elfmeter-Alarm im Strafraum der Bulgaren: Mahop wird zu Fall gebracht, der Schiedsrichter lässt aber weiterspielen.

Und dann geht es Schlag auf Schlag:

44. Minute: Vonlanthen scheitert mit seinem Schuss aus kurzer Distanz an Lovech-Torhüter Nikolov, der per Fußabwehr klären kann.

45. Minute: Janocko über links – Pass zur Mitte, Rakic übernimmt direkt, aber wieder ist Nikolov auf dem Posten.

46. Minute: Handspiel im Strafraum der Bulgaren, Elfmeter, Aufhauser tritt an, schießt aber links am Tor vorbei – es bleibt beim 0:0.

Halbzeit!

Drei Veränderungen bei Red Bull Salzburg in Hälfte 2: Arzberger, Sekagya und Jezek blieben in der Kabine, Schober, Vargas und Walch neu im Spiel.

Die Bullen können aber vorerst den Elan der Schlussminuten aus der ersten Hälfte nicht mitnehmen, die Partie jetzt ausgeglichen.

57. Minute: Salzburg wechselt, Lokvenc kommt für Mahop.

70. Minute: Nächster Tausch bei RBS: Öbster ersetzt Janocko.

75. Minute, die erste Chance in der zweiten Hälfte, die sonst bisher arm an Höhepunkten war: Nach einer Ecke setzt Thizero einen Kopfball knapp über das Tor von Schober.

Auch in der Schlussphase passiert nicht mehr viel – es bleibt nach 90 Minuten beim torlosen Remis.

Giovanni Trapattoni: „Natürlich hätten wir das Spiel aufgrund der vielen Chancen in Hälfte eins gewinnen können. Viel wichtiger ist aber, dass wir uns im Training kontinuierlich weiter entwickeln. Schließlich stehen wir ja erst am Anfang des Trainingslagers. Deshalb sollte man auch das 0:0 nicht überbewerten.“

Red Bull Salzburg – Litex Lovech 0:0

3. Test:

Donnerstag, 24.1.2008 - Red Bull Salzburg gegen Esperance Tunis

4. Test:

Freitag, 25.1.2008 - Red Bull Salzburg gegen Slavia Prag,

jeweils 16:45 Uhr Ortszeit - Jebel Ali Shooting Club.

Das für den 24.1. geplante Testspiel gegen ZSKA Moskau wurde kurzfristig abgesagt. Der geänderte Spielplan der Bullen:

3. Test:

Donnerstag, 24.1.2008 - Red Bull Salzburg gegen Esperance Tunis

4. Test:

Freitag, 25.1.2008 - Red Bull Salzburg gegen Slavia Prag,

jeweils 16:45 Uhr Ortszeit - Jebel Ali Shooting Club.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ASB-Legende

Erster Sieg in Dubai!

Drittes Spiel, erster Sieg für Red Bull Salzburg! Die Trapattoni-Elf kam heute im Jebel Ali Shooting-Club im Rahmen des Dubai-Trainingslagers zum ersten vollen Erfolg. Gegen den oftmaligen tunesischen Meister Esperance Tunis gab es einen verdienten 2:1 (1:0)-Sieg.

Die Tore der Bullen gegen den wohl traditionsreichsten und erfolgreichsten Verein Tunesiens – im Moment liegt man auf Platz drei in der Meisterschaft - erzielten Jezek (44.) und Zickler (60.).

Red Bull Salzburg beginnt in folgender Formation: Arzberger; Steinhöfer, Sekagya, Vargas, Prenn; Carboni, Ilic, Leitgeb, Jezek; Mahop, Zickler.

Nicht dabei sind Kovac und Aufhauser (beide krank) sowie der leicht verletzte Janko.

Ja is der Janko jetzt scho wieder verletzt???

Interessant ist auch dass es zur Halbzeit nur einen Wechsel gab: Knavs für Sekagya

Share this post


Link to post
Share on other sites

House-Junky

Erster Sieg in Dubai!

Ja is der Janko jetzt scho wieder verletzt???

Interessant ist auch dass es zur Halbzeit nur einen Wechsel gab: Knavs für Sekagya

verletzt is übertriebe. etwas angeschlagen. kleines wehwehchen halt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ASB-Legende

schon, ja

Im letzten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Dubai setzte es für Red Bull Salzburg heute eine Niederlage: Gegen den Tabellenführer der tschechischen Liga und Champions League-Teilnehmer Slavia Prag gab es in einer lange Zeit ausgeglichenen Partie ein 0:1 (0:0).

Die Bullen hatten im Jebel Ali Shooting Club vor allem vor der Pause einige gute Möglichkeiten, nach dem Wechsel übernahm Slavia Prag gegen zusehends müder werdende Salzburger das Kommando und gewann nicht unverdient.

Bei Red Bull Salzburg steht heute Timo Ochs nach seiner Schulterverletzung erstmals wieder im Tor, auch Aufhauser und Janko sind wieder fit. Die Aufstellung: Ochs; Pitak, Sekagya, Knavs, Prenn; Janocko, Öbster, Aufhauser, Vonlanthen; Rakic, Janko.

...

Die Bullen nach der Pause mit zwei Veränderungen: Arzberger steht für Ochs im Tor, Vargas in der Innenverteidigung für Sekagya.

Wow gleich drei Österreicher und einer davon sogar aus Salzburg in der Startelf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Postinho

slavia prag - red bull 1:0

falls es jemanden interessiert

danke und - ja es interessiert! :yes:

hier die zusammenfassung!

Tag 9 in der Wüste: Bullen verlieren letzten Test gegen Champions League-Team

Spiel 4 in den Emiraten:

Red Bull Salzburg – Slavia Prag 0:1 (0:0). Tor: Dolesky

Im letzten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Dubai setzte es für Red Bull Salzburg heute eine Niederlage: Gegen den Tabellenführer der tschechischen Liga und Champions League-Teilnehmer Slavia Prag gab es in einer lange Zeit ausgeglichenen Partie ein 0:1 (0:0).

Die Bullen hatten im Jebel Ali Shooting Club vor allem vor der Pause einige gute Möglichkeiten, nach dem Wechsel übernahm Slavia Prag gegen zusehends müder werdende Salzburger das Kommando und gewann nicht unverdient.

Bei Red Bull Salzburg steht heute Timo Ochs nach seiner Schulterverletzung erstmals wieder im Tor, auch Aufhauser und Janko sind wieder fit. Die Aufstellung: Ochs; Pitak, Sekagya, Knavs, Prenn; Janocko, Öbster, Aufhauser, Vonlanthen; Rakic, Janko.

Die erste gute Möglichkeit haben die Bullen bereits in der 8. Minute: Nach einem missglückten Freistoßtrick kommt Janocko noch an den Ball – Flanke zur Mitte, Janko ist per Kopf zur Stelle und verzieht knapp.

In der 20. Minute dann erstmals die Tschechen, die seit fünf Tagen in Dubai weilen und das bisher einzige Testspiel gegen ZSKA Moskau mit 0:1 verloren haben: Weiter Ball in den Strafraum, Ochs kommt heraus, kann den Ball aber nur kurz wegschlagen, den Abpraller schießt Senberik aus rund 40 Metern am leeren Tor vorbei.

22. Minute: Rakic im Strafraum – anstelle selbst zu schießen will er abspielen – die Chance dahin.

28. Minute: Janocko mit dem Freistoß auf Sekagya, der per Kopf aber nicht richtig an den Ball kommt und am Tor vorbei köpft.

Slavia Prag - der ewige Zweite in der tschechischen Meisterschaft (in 13 Jahren nicht weniger als acht Mal) – in den letzten Minuten aber stärker, geordneter und mit mehr Ballkontakten.

40. Minute: Prenn über links, Flanke in den Strafraum auf Rakic, der per Kopf das Tor knapp verfehlt.

Halbzeit!

Fazit: Slavia Prag zwar geordneter und mit mehr Spielanteilen, Red Bull Salzburg aber mit den besseren Torchancen.

Die Bullen nach der Pause mit zwei Veränderungen: Arzberger steht für Ochs im Tor, Vargas in der Innenverteidigung für Sekagya.

52. Minute: Janko wird unsanft vom Ball getrennt, bekommt aber kein Foul, wirft darauf den Ball weg und sieht von Schiedsrichter Al Saadri die bislang erste gelbe Karte in diesem Spiel.

60. Minute: Großes Kommen und Gehen bei den Bullen: Prenn, Öbster, Aufhauser und Janko verlassen das Feld, neu im Spiel nun Steinhöfer, Leitgeb, Ilic und Lokvenc.

Die Partie weiter ausgeglichen, wobei starke Hintermannschaften im Mittelpunkt stehen.

67. Minute: Gute Möglichkeit für Slavia Prag: Nach einer weiten Flanke auf links übernimmt Strihavska direkt – doch Arzberger fischt den Ball aus der kurzen Ecke.

70. Minute, die nächste tolle Möglichkeit für die Tschechen erneut durch Strihavska, der alleine auf das Salzburger Tor läuft, einen harten und platzierten Schuss abgibt, den Arzberger aber mit einer Glanztat abwehren kann – die bisher beste Chance in diesem Spiel!

74. Minute: Schöne Einzelaktion von Rakic, der sich rechts durchtankt, zwei Prager Verteidiger überspielt, im Strafraum abzieht, das Tor jedoch knapp verfehlt.

Aber die Tschechen werden jetzt stärker und vor allem offensiver. 77. Minute: Nach einem Eckball übernimmt Dolesky volley – knapp daneben.

80. Minute, das 1:0 für Slavia Prag! Nach einem schnellen Konter wird Dolesky herrlich freigespielt – der schießt sofort, und via linker Innenstange landet der Ball im Netz.

Das war auch schon die Entscheidung – es bleibt beim 1:0 für die Tschechen.

Die Bilanz: Für Red Bull Salzburg ist es im vierten Testspiel in Dubai nach dem 2:3 gegen FC Zürich die zweite Niederlage. Dazu kommt noch der gestrige 2:1-Erfolg gegen Esperance Tunis und das 0:0 gegen Litex Lovech.

Morgen (Samstag) Vormittag steht noch eine letzte Trainingseinheit auf dem Programm, am Nachmittag ist frei, und am Sonntag geht es heim nach Salzburg.

Giovanni Trapattoni: „Man hat mit Fortdauer der Partie gesehen, dass meine Spieler müde sind. Deshalb auch kein unverdienter Sieg der Prager, wenngleich wir vor der Pause gute Möglichkeiten hatten. Aber das ist alles nur eine Momentaufnahme. Viel wichtiger ist, dass wir ein optimales Trainingslager hatten und ich mit der Entwicklung sehr zufrieden bin.“

quelle rbs homepage

Share this post


Link to post
Share on other sites

ASB-Legende

und wieder wurde getestet...

3:0 Sieg gegen Wacker Burghausen

Tore: Janko :clap: , Mahop und Pitak

Aufstellung:

Ochs; Steinhöfer – Vargas – Sekagya – Prenn; Ilic – Kovac – Leitgeb – Jezek; Janko – Zickler.

zur Pause: Knavs für Vargas

es wurde wann noch kräftig durchgewechselt

der ganze Bericht: http://www.redbulls.com/soccer/salzburg/

So wie ich das sehe hat Prenn wieder durchgespielt! Hoffentlich kommt er in der BuLi auch zum Zug.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vonlanthen erzielt Geburtstagstor bei Bullen-Sieg.

7. Testspiel des Jahres:

Rot-Weiß Erfurt - Red Bull Salzburg 1:2 (1:1).

RBS-Tore: Vonlanthen, Kovac

Red Bull Salzburg bestritt heute ein weiteres Testspiel und gewann bei Rot-Weiß Erfurt vor 6.500 Zuschauern mit 2:1 (1:1).

Die Tore der Salzburger, die noch am Vormittag ein hartes Training absolvierten und anschließend nach Deutschland flogen, erzielten Johan Vonlanthen (18.) und Niko Kovac (84.)

Der aktuell Tabellen-Zweite der Regionalliga Nord hat sich zur Tradition gemacht, kurz vor dem Rückrundenstart einen prominenten Gegner zu engagieren. 2006 war es der FC Bayern, im letzten Jahr Werder Bremen – und heute waren die Bullen an der Reihe.

Red Bull Salzburg beginnt in folgender Formation: Ochs; Steinhöfer, Riegler, Sekagya, Pamic; Pitak, Aufhauser, Kovac, Vonlanthen; Janko, Zickler.

Verletzungsbedingt nicht dabei sind Bodnar, Dudic, Meyer, Miyamoto und Vargas, geschont werden neben Carboni auch Lokvenc (Muskelverhärtung) und Knavs (Cut am Auge).

Zu beneiden waren die Akteure keinesfalls: Kalt, feucht, tiefer Boden – wahrlich keine idealen Verhältnisse für ein Fußballspiel.

Und schon nach sechs Minuten folgt das nächste Handikap: Nach einem Lichtausfall kann die Partie nur unter „Notbeleuchtung“ fortgesetzt werden.

Die ersten beiden Chancen gibt es für Red Bull Salzburg – jeweils durch Geburtstagskind Johan Vonlanthen, der aber beide Male an Erfurt-Torhüter Maczkowiak scheitert: Zuerst hält er seinen Schuss aus halblinker Position (13.), wenig später nimmt er dem Schweizer den Ball vom Fuß (14.)

17. Minute, die erste große Möglichkeit für die Hausherren: Nach einem Abspielfehler von Aufhauser kommt Peßolat an der rechten Strafraumgrenze frei zum Schuss – der Ball geht ganz knapp am langen Eck vorbei.

18. Minute, das 1:0 für Red Bull Salzburg! Pitak mit dem tollen Pass auf Steinhöfer, der tankt sich rechts durch, flankt zur Mitte – wo Vonlanthen goldrichtig steht, vom Elferpunkt volley abzieht und genau ins linke Eck trifft – ein wunderschöner Treffer – und das an seinem 22. Geburtstag!

28. Minute – jetzt ist auch das Licht wieder voll da!

32. Minute, Doppelchance für Erfurt zum Ausgleich: Zuerst läuft Laumann alleine auf Ochs zu, zögert aber zu lange mit dem Schuss, der dann auch abgeblockt wird – dann versucht es Peßolat mit dem Abpraller, schießt Ochs aus elf Metern aber genau in die Hände.

In der Folge übernehmen die Bullen das Kommando, sind stärker und aggressiver, haben in der Schlussminute aber einiges Pech:

Nach einer Ecke zieht Bunjaku aus rund 18 Metern ab – und Aufhauser fälscht den Ball unhaltbar für Ochs zum 1:1 ab (45.)

Das war’s in Hälfte eins!

Anpfiff zu den zweiten 45 Minuten – die Bullen kommen unverändert aus der Kabine.

Und wie schon in Hälfte 1 haben auch diesmal die Salzburger die erste Möglichkeit – und was für eine! Pitak mit der Flanke auf Zickler, der ganz alleine am Fünfer – trifft per Kopf aber das Tor nicht (51.)!

56. Minute: Die Antwort der Erfurter mit einer ähnlichen Situation – Laumann scheitert per Kopf aus kurzer Distanz.

Die Hausherren haben jetzt ihre beste Zeit, drücken vehement auf den Führungstreffer.

59. Minute – wieder eine Doppelchance für die Deutschen: Schuss von Laumann – Ochs wehrt ab, Nachschuss Fondja – über das Tor.

60. Minute: Bei Red Bull Salzburg verlassen Pitak und Janko das Spielfeld, für die beiden kommen Jezek und Mahop.

70. Minute: Die Bullen haben die Drangperiode der Hausherren gut überstanden, kommen jetzt selbst wieder mehr vor das gegnerische Tor – Chancen auf beiden Seiten in dieser Phase aber eher Mangelware.

Es ist für die Spieler aber auch sehr schwer – zumal sich zu der Kälte jetzt auch noch ein starker Wind gesellt.

70. Minute: Leitgeb ersetzt Vonlanthen.

82. Minute: Ilic kommt für Aufhauser.

84. Minute, das 2:1 für Red Bull Salzburg! Nach einem Freistoß von Leitgeb setzt Kovac den Ball per Kopf genau ins Kreuzeck! Der kroatische Teamkapitän krönte seine starke Leistung.

In den letzten Minuten passiert nichts mehr, Red Bull Salzburg feiert den nächsten Testspielsieg.

Giovanni Trapattoni: „Es hat schon nach einem Unentschieden ausgesehen. Aber meine Mannschaft hat auch am Ende eines langen Tages und unter schwierigen Bedingungen gezeigt, dass die Einstellung stimmt. Sie wollte unbedingt gewinnen. Deshalb bin ich nicht nur mit dem Ergebnis zufrieden.“

quelle: rbs

Share this post


Link to post
Share on other sites

ASB-Legende

Wieder ein Testspiel-Erfolg für die Bullen!

3:1 (2:1) gegen 1.FC Brno

Tore von Zickler, Mahop und Vonlanthen

Red Bull Salzburg setzte sich heute in einem Testspiel in der Bullen Arena gegen den 1. FC Brünn mit 3:1 (2:1) durch, bot dabei die beste Leistung in der Vorbereitung.

Die Tore gegen den Fünftplazierten der tschechischen Gambrinus-Liga erzielten Zickler, Mahop und Vonlanthen.

Bei Red Bull Salzburg feiert heute Remo Meyer ein Comeback. Erfreulich auch, dass Vargas bereits wieder auf der Bank sitzt.

Die Aufstellung: Ochs; Meyer, Sekagya, Knavs, Pamic; Pitak, Carboni, Ilic, Jezek; Mahop, Zickler.

... (Spielverlauf gut für die Bullen)

Mit dem 2:1 für die Bullen geht es in die Pause.

Die zweite Halbzeit beginnt, die Salzburger vorerst unverändert, Brünn dagegen wechselt fast die gesamte Mannschaft. Dadurch geht auch der Spielfluss in den ersten 15 Minuten etwas verloren.

...

66. Minute: Dreifach-Tausch bei den Bullen: Vonlanthen - der gestern eine starke zweite Halbzeit gegen England im Dress der Schweiz spielte – Lokvenc und auch Vargas kommen, Zickler, Meyer und Ilic gehen raus.

Red Bull Salzburg besiegt Brünn mit 3:1. Der Meister in diesem Spiel überzeugend, mit starker Leistung, vielen Chancen und flüssigen Aktionen.

Giovanni Trapattoni: „Wir haben jetzt noch eine Woche bis zum Meisterschaftsstart. Und ich denke, dass wir nach der heutigen Leistung sehr zuversichtlich sein können. Der Automatismus und auch der Spielfluss haben gestimmt. Einzig die Chancenverwertung müssen wir noch verbessern.“

Vorschau: Am Sonntag (15 Uhr) bestreitet Red Bull Salzburg das letzte Testspiel gegen Grödig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ASB-Legende

Der letzte Test vor dem "Rückrundenstart" ist getätigt!

Salzburg gewinnt daheim gegen Grödig mit 4:0!

Tore: 2x Janko, 1x Rakic, ix Ilic

Giovanni Trapattoni: „Wir haben heute ein flottes Spiel gesehen – mit einigen sehr schönen Spielzügen meiner Mannschaft. Dass so viele Fans in die Arena gekommen sind, ist ein Beweis dafür, dass das Publikum in Salzburg wieder Lust auf Fußball hat. Ich hoffe auch auf zahlreiche Unterstützung am kommenden Freitag gegen Mattersburg!“

(es waren lt Bullen-HP über 2000 Leute im Stadion)

Und das hat sich Testspielmäßig getan in der Winterpause:

FC RB Salzburg - KSV Hessen Kassel 1:0

FC RB Salzburg - FC Zürich 2:3 (in Dubai)

FC RB Salzburg - Litex Lovech 0:0 (in Dubai)

FC RB Salzburg - Esperance Tunis 2:1 (in Dubai)

FC RB Salzburg - Slavia Prag 0:1 (in Dubai)

FC RB Salzburg - Wacker Burghausen 3:0

RW Erfurt - FC RB Salzburg 1:2

FC RB Salzburg - 1.FC Brno 3:1

FC RB Salzburg - SV Grödig 4:0

Torschützen

04 - Janko

03 - Zickler

03 - Vonlanthen

02 - Mahop

01 - Jezek

01 - Pitak

01 - Kovac

01 - Ilic

01 - Rakic

Ob Janko sich dadurch wohl wieder für Einsätze qualifiziert hat?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.