Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content
vantheman10

1.FC Köln

315 posts in this topic

Recommended Posts

Der Thread zu dem Verein In Germany, auch wenn der FC anscheinend nur mich Interresiert :busserl:

Zum Einstieg gleich mal was Negatives

Der 1. FC Köln hat Cheftrainer Hanspeter Latour entlassen und damit die Konsequenz aus dem Abwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga gezogen. «Wir müssen uns den Realitäten stellen und die Sache im Auge behalten. Und die Sache ist der FC und der Wiederaufstieg in die Bundesliga», sagte Kölns Manager Michael Meier. Als möglicher Nachfolger gilt Christoph Daum, mit dem Meier bereits ein erstes Gespräch geführt hat. Daum liegt nach einer Halsoperation noch im Krankenhaus.

Beim Auswärtsspiel beim SC Freiburg wird Torwart-Trainer Holger Gehrke als Interimstrainer auf der Bank sitzen.

«Das schmerzt sehr»

Aue kommt in Köln zum ersten Auswärtssieg

Mit der 0:1-Heimpleite gegen Erzgebirge Aue am Mittwochabend blieben die Kölner bereits im sechsten Pflichtspiel in Folge ohne Sieg und rutschten auf Tabellenplatz acht ab. Der Schweizer Latour hatte am 3. Januar das Amt von Uwe Rapolder übernommen, konnte aber den Abstieg in die 2. Liga nicht verhindern. „Das schmerzt sehr“, sagte er zu seiner Entlassung. In der laufenden Zweitliga-Saison ist es der vierte Trainerwechsel. Zuvor mussten bereits Jos Luhukay (SC Paderborn), Michael Krüger (Eintracht Braunschweig) und Uwe Neuhaus (Rot-Weiß Essen) vorzeitig Platz machen.

Der 59 Jahre alte Latour war im Januar vom Schweizer Erstligisten Grasshoppers Zürich überraschend nach Köln geholt worden, um den Traditionsverein wieder auf Erfolgskurs zu steuern. Nach Marcel Koller (2003/04) war er der zweite Eidgenosse, der am Rhein tätig war. Insgesamt kamen und gingen beim 1. FC Köln in den vergangenen vier Jahren sechs Trainer. (nz)

Edited by vantheman10

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Abgang von Stevens tat den Kölnern definitiv weh, auch wenn der Belgier nicht unbedingt im Guten gegangen ist. Da hätte sich Overath was einfallen lassen müssen, denn dass Rapolder und Latour nicht lange am Rhein bleiben werden, war eigentlich völlig klar. In Köln gibts einfach keine Ruhe, was auch daran liegt, dass man den eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher hinkt...

Edited by Starostyak

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich neben dem FCK mit sämtlichen Gründungsmitgliedern der DBL sympathisiere - who the x is Bayern München :D - bzw. mich Traditionsvereine in Deutschland am meisten interessieren, werde ich natürlich den Thread der Geißböcke auch von Zeit zu Zeit besuchen :)

Ein sehr interessanter Junge im aktuellen Kader ist der erst 18 Jahre alte Marokkaner Adel Chihi - habe ihn im Cup gegen Schalke erstmals live gesehen - der taugt mir irgendwie. Er ist gemeinsam mit dem Neo-Liverpooler Jungsturmtalent Nabil El Zhar ein großer Hoffnungsträger für sein Land Marokko - bin sehr gespannt auf seine u. El Zhars Entwicklung :yes::super:

Edited by goleador2000

Share this post


Link to post
Share on other sites

Köln rumpelt sich zum Remis

Freiburg - Nach der Trennung von Trainer Hanspeter Latour und der vorläufigen Absage von Wunschkandidat Christoph Daum hat der 1. FC Köln den erhofften sportlichen Befreiungsschlag verpasst.

Setzte sich nur selten in Szene: Kölns 18-jähriger Hoffnungsträger Chihi

Unter Interimscoach Holger Gehrke kamen die Rheinländer im Duell der ehemaligen Erstligisten nicht über ein 0:0 beim SC Freiburg hinaus und büßten durch die siebte Partie in Folge ohne Sieg noch mehr Boden zu den Aufstiegsplätzen ein.

Den Kölnern war die Verunsicherung vor allem zu Beginn deutlich anzumerken. Vor 20.000 Zuschauern bestimmte Freiburg die Partie und hätte durch Jonathan Pitroipa (8.) und Andreas Ibertsberger (10.) früh in Führung gehen können.

Löchrige Abwehr

Auch in der Folgezeit offenbarte die Kölner Abwehr immer wieder Unsicherheiten, die das Team von SC-Coach Volker Finke jedoch nicht ausnzutzte. Alexander Iashvili (45., 55.) scheiterte gleich zweimal an FC-Schlussmann Stefan Wessels.

"Es war auf jeden Fall ein Sieg drin", sagte Ibertsberger. "Wir waren überlegen. Das Remis tut verdammt weh."

Die Enttäuschung bei seinem Trainer hielt sich in Grenzen. "Insgesamt wurden viele Sachen ordentlich gemacht und wir hatten eindeutig mehr Tormöglichkeiten als der Gegner. Deshalb kann ich nicht stinkesauer sein", meinte Finke.

"In die richtige Richtung"

Nach dem Seitenwechsel wurden die "Geißböcke" etwas stärker.

"In der zweiten Halbzeit lief es besser und wir hatten drei gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen, was leider nicht geklappt hat. Es waren viele kleine Schritte in die richtige Richtung", sagte Gehrke.

Chihi mit der besten Chance

Gehrke hatte die Startelf im Vergleich zum 0:1 gegen Erzgebirge Aue auf drei Positionen umgestellt.

Carsten Cullmann, Pekka Lagerblom und Adil Chihi rückten in die Anfangsformation. Chihi (59.) hatte auch die beste Chance, konnte Freiburgs Torhüter Alexander Walke jedoch nicht überwinden.

Kein Elfmeter

Auf der Gegenseite versagte Schiedsrichter Wolfgang Stark den Breisgauern nach einem Rempler von Cullmann (68.) im Strafraum an Roda Antar einen Elfmeter.

Beste Spieler bei Freiburg waren Niels Hansen und Youssef Mohamad. Bei Köln überzeugte lediglich Torhüter Wessels.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf daum wartet jede Menge Arbeit..................

8 Spiele kein sieg!!!!!!!!

Daum wird FC-Trainer

FC-Manager Michael Meier bestätigte nach dem Heimspiel gegen den TSV 1860 München, dass sich der 1. FC Köln mit Christoph Daum über ein Trainer-Engagement geeinigt hat. Die Zusammenarbeit ist bis zum 30.6.2010 datiert.

Christoph Daum wird voraussichtlich in der Woche nach dem Auswärtsspiel gegen Greuther Fürth seinen Dienst am Geißbockheim aufnehmen. Bis dahin wird er sich gesundheitlich erholen.

Michael Meier: „Wir hoffen, dass wir mit dieser Entscheidung für den 1. FC Köln und die Mannschaft die beste Lösung gefunden haben.“

Share this post


Link to post
Share on other sites

8.000 bei Daum-Debüt

Christoph Daum verbrachte seinen ersten Arbeitstag unter enormem Publikumsandrang.

Der 1. FC Köln spielt nur in der 2. Liga, sorgt aber dank Christoph Daum für Volksfeststimmung und großen Medienrummel. Sechs Jahre nach seinem spektakulären Abgang kehrte der Coach am Montag auf die deutsche Fußball-Bühne zurück. Begleitet von zahlreichen Kameras und der erstaunlichen Trainingskulisse von etwa 8000 Zuschauern (!) nahm der mit Sprechchören gefeierte 53-Jährige offiziell seine Arbeit beim Traditionsverein auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

gr_250_008_7692460_DEU_FUSSBA.jpg

Darauf mussten sie in Köln 6050 Tage warten: Christoph Daum (53) wieder auf der FC-Bank.

40000 wollen im Spitzenspiel gegen den MSV Duisburg (heute, 20.15 Uhr) das Spektakel sehen.

Für die Fans ist’s wie Weihnachten: Der Zampano ist zurück.

Und wie sich das für Daum gehört: Er hat Überraschungen parat.

Im Sturm soll der Argentinier Mariano Tripodi (21) vom Maradona-Klub Boca Juniors seinen Einstand geben.

Gespielt wird mit einem Ball in den Vereinsfarben rot-weiß.

Offiziell soll das Adidas-Leder erst im Januar auf den Markt kommen.

Übrigens: Daums erstes Spiel als Trainer beim FC endete vor 20 Jahren im September ’86 gegen den VfB Stuttgart 0:0.

Damit wären die Fans heute nicht zufrieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Daum raus, Daum raus........ so jetzt hatten wir schon einen Messias hmm jetzt rauchen wir den nächsten, Rehakles?? :clever:

Hab leider (oder gottseidank nichts gesehen) aber jetzt wird der Abstand nach vorne schon Gross! Zum Alpay braucht man gar nichts mehr sagen, ausser weg mit dem!

Fehlstart für den "Messias"

Das war nichts! Neu-Trainer Christoph Daum musste in der Zweiten Liga zu seinem Trainerdebüt beim 1. FC Köln eine 1:3-Heimniederlage gegen den MSV Duisburg hinnehmen.

Mann des Tages war Markus Daun, der zwei Tore für die "Zebras" erzielte (18./30.), Lavric (80.) machte dann alles klar.

Bei den "Geißböcken" lagen die Nerven blank, Alpay sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (67.).Tripodi traf in der Nachspielzeit (90.).

Den Aufstiegskampf können die Kölner damit erst einmal ad acta legen.

1. Hansa Rostock 15 10 5 0 29:10 +19 35

2. Karlsruher SC 15 9 5 1 35:17 +18 32

3. MSV Duisburg 15 7 7 1 29:15 +14 28

4. 1. FC Kaiserslautern 15 8 4 3 23:14 +9 28

5. FC Erzgebirge Aue 15 8 2 5 21:19 +2 26

6. TSV 1860 München 15 7 3 5 18:19 -1 24

7. FC Augsburg 15 5 5 5 15:15 0 20

8. 1. FC Köln 15 5 4 6 22:20 +2 19

9. TuS Koblenz 15 5 4 6 18:20 -2 19

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...