Jump to content
FAK-masteR

1. NÖN Landesliga

44 posts in this topic

Recommended Posts

Maierhofer bei den Bayern Amateuren :laugh: - Habe die Bayern eigentlich für einen seriösen Verein gehalten, aber was den Verantwortlichen DA eingefallen ist :ratlos: .

Weiß nicht wie der zu den Bayern kommt, außer groß ist der gar nichts.
Doch, ein fouler Spieler der sein Temperament nicht im Griff hat und sich stets am Rande eines Ausschlußes bewegt. Keine Ahnung was den Scouts von Bayern da eingefallen ist.
Der Maierhofer war für mich immer einer der unsympathischsten Spieler in der Liga  Kann mir nicht vorstellen, dass der sich dort durchsetzen wird, denn außer groß ist er... groß...

HERRLICH :laugh::laugh: - genau meine Gedanken....remember Hallenmasters 2004, Djet? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Leider tippe ich auf Schwadorf als Meister, aber ich mag sie nicht.

Es ist kein gewachsener Verein.

Ich hoffe auf Amstetten und wünschen tue ich es den Traditionsvereinen

Stockerau und Tulln.

Ich weiss Tulln muss eher nach unten schauen.

Auch nicht schlecht: Schwadorf feiert nächstes Jahr seinen "70er" und ist kein "gestandener" Verein?????? :clap:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Leider tippe ich auf Schwadorf als Meister, aber ich mag sie nicht.

Es ist kein gewachsener Verein.

Ich hoffe auf Amstetten und wünschen tue ich es den Traditionsvereinen

Stockerau und Tulln.

Ich weiss Tulln muss eher nach unten schauen.

Auch nicht schlecht: Schwadorf feiert nächstes Jahr seinen "70er" und ist kein "gestandener" Verein?????? :clap:

Und wieviel jahre davon hat Schwadorf in der LL, 2.LL oder RLO verbracht....

Meistertipp: Schwadorf

Absteiger: Neunkirchen, Ortmann

Share this post


Link to post
Share on other sites
Leider tippe ich auf Schwadorf als Meister, aber ich mag sie nicht.

Es ist kein gewachsener Verein.

Ich hoffe auf Amstetten und wünschen tue ich es den Traditionsvereinen

Stockerau und Tulln.

Ich weiss Tulln muss eher nach unten schauen.

Auch nicht schlecht: Schwadorf feiert nächstes Jahr seinen "70er" und ist kein "gestandener" Verein?????? :clap:

Und wieviel jahre davon hat Schwadorf in der LL, 2.LL oder RLO verbracht....

Meistertipp: Schwadorf

Absteiger: Neunkirchen, Ortmann

:eek: Na wenn sich der "gewachsene" Verein nach diesen "Bedingungen" richtet, hat er recht! Aber ist das auch wirklich so???

Edited by Anton

Share this post


Link to post
Share on other sites

mein meistertipp: amstetten, horn oder leobendorf

begrüngung warum nicht schwadorf: eigenbauspielerregelung => viele "stars" auf tribüne bzw. u23 => unruhe im verein

abstiegskandidat nummer eins ist für mich st.peter. die haben uns aber schon öfters positiv überrascht. ortmann wird wohl nichts mit dem abstieg zu tun haben.

@djet: weißt du wer in ortmann jetzt im tor steht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zu Maierhofer: Ist das der naumlange, unbewegliche Stürmer?

Ein NÖN-Bericht aus der heutigen NÖN vom Bezirk Tulln über Stefan Maierhofer:

Jetzt hams nachm Ernst Dospel noch wen gefunden über dens dauernd berichten können wenn ihnen nix besseres einfällt :x

... VON ALEX ERBER AUS MÜNCHEN UND CLAUS STUMPFER

Maierhofer möchte auf anderen Trainingsplatz

FUSSBALL / Der Stürmer besiegt beim beinharten Training regelmäßig den inneren Schweinehund. Kein Wunder, hat er doch mittelfristig ein großes Ziel.

43.600 Euro – das ist nicht etwa das jährliche Einkommen, das Stefan Maierhofer bei den Amateuren des FC Bayern München – neuerdings und sperrig „Bayern München 2“ – bezieht. Aber immerhin ist das der Betrag, den der funkelnagelneue Audi A 6 wert ist, den er sich auf der Bayern-Bestellliste ausgesucht hat. Extras nicht miteinbezogen … So schaut sie also aus, die große Fußballwelt, in die der Gablitzer Sturmtank übersiedelt ist. Säbener Straße 53 a, die Adresse der Bayern-Zentrale, an die die Trainingsplätze gebaut sind. Eine Hundertschaft an Fans ist da, als die Amateure trainieren. Trainer Hermann Gerland kennt keine Gnade. Da beginnt man schon beim Hinsehen zu schwitzen, wenn die Akteure von einer Cornerfahne zur anderen gehetzt werden. Immer wieder, 10 Mal, 20 Mal, 25 Mal. Hört denn das nie auf? Dabei stimmt das Ganze nur halb, denn Gerland war die Diagonale von Fahne zu Fahne zu kurz. Die „Sprints“ begannen von außerhalb des Feldes …

Kollegen waren beim Sprinten chancenlos

Mittendrin statt nur dabei: Stefan Maierhofer. Er ragt mit seinen 2,02 Metern aus der Riege heraus. Zufall oder nicht? Maierhofer hatte beim „Sprinten“ keinen Gegner. Jedes Mal ließ er seine Partner mitunter weit hinter sich. Endlich Schluss mit dem Laufen! Es folgt ein Kickerl, dann heißt es ab in die Duschen. Kaum zu glauben, aber wahr: Der „Lange“ kommt als einer der ersten Spieler aus der Kabine. In Langenrohr hat das immer wesentlich länger gedauert … Apropos: Am Sonntag verabschiedete Langenrohr-Obmann Herbert Mischinger seinen ehemaligen Topscorer. „Es freut mich für Stefan Maierhofer. Er hat den nötigen Willen, sich durchzusetzen, glaubt an sich, ist bereit, sich zu quälen. Ich traue es ihm zu, dass er sich bei den Bayern durchsetzen wird.“

Ins selbe Horn stößt Purkersdorfs SL Gerhard Hellein, der auch heuer wieder den obligaten Anruf bei Maierhofer getätigt hat. „Wie üblich hat er mir wieder einen Korb erteilt. Diesmal hatte er aber einen guten Grund: Er hat mir gesagt, dass ich noch von diesem Transfer lesen werde.“ Dass es die Bayern geworden sind, überraschte Hellein aber schon. Nachsatz: „Wenn wir ihn schon nicht bekommen konnten, dann gönne ich ihn den Bayern!“

Verblüfft reagierte auf die Meldung auch Mauerbachs Coach Gerhard Puch: „Aber es zeigt, was Selbstvertrauen bringt. Ein Vorbild für Junge, sich etwas zu trauen!“ Jetzt liegt es an dem Angreifer, ob er sein großes – mittelfristiges – Ziel verwirklichen kann: „Ich möchten den Trainingsplatz wechseln“, formuliert er etwas zurückhaltend. Auf jenen Platz, wo Ballack, Makaay, Kahn & Co. üben …

www.noen.at

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jetzt liegt es an dem Angreifer, ob er sein großes – mittelfristiges – Ziel verwirklichen kann: „Ich möchten den Trainingsplatz wechseln“, formuliert er etwas zurückhaltend. Auf jenen Platz, wo Ballack, Makaay, Kahn & Co. üben …

Schuster bleib bei deinen Leisten :verbot:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Leider tippe ich auf Schwadorf als Meister, aber ich mag sie nicht.

Es ist kein gewachsener Verein.

Ich hoffe auf Amstetten und wünschen tue ich es den Traditionsvereinen

Stockerau und Tulln.

Ich weiss Tulln muss eher nach unten schauen.

Auch nicht schlecht: Schwadorf feiert nächstes Jahr seinen "70er" und ist kein "gestandener" Verein?????? :clap:

Vielleicht habe ich mich nicht genau ausgedrückt. Ich meinte natürlich für die

oberen Ligen LL NÖ oder RLO.

Stockerau oder Tulln sind jahrezehntelang in diesen Ligen,

Schwadorf nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Trainerwechsel in Neunkirchen

Bereits vor Saisonbeginn gibt es den ersten Trainerwechsel in der Landesliga. Aufsteiger SC Neunkirchen trennt sich von Meistertrainer Renner. Sein Nachfolger ist Werner Heiling, der zuletzt als Co-Trainer beim ASK Horitschon in der Burgenlandliga tätig war.

Schnell is gangen.... :nein:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Pressespiegel NÖN (noen.at):

Neunkirchen:

Schwere Saison steht an

FUSSBALL / ABGESPECKT / Die Abgänge beim SC Neunkirchen konnten nicht gleichwertig ersetzt werden. In der Meisterschaft zählt in erster Linie der Klassenerhalt.

VON HERBERT HOFER

Der SC Neunkirchen wurde in der vergangenen Woche am Transfermarkt noch einmal aktiv. Nachdem nach den Abgängen von Christian Müller, Momo Grujic und Harald Huszovits Handlungsbedarf bestand, verpflichteten sie noch zwei slowakische Legionäre.

Können sie wirklich die Erwartungen erfüllen?

Juray Lestak und Patrick Lipnicky sollen die Offensive verstärken. Aber nach den ersten Vorstellungen ist es fraglich, ob sie wirkliche Verstärkungen sind. An Juray Lestak lief das Spiel gegen die Vienna total vorbei. Den Abgang von Christian Müller dürfte er wohl in keiner Weise wettmachen können. Und sein Landsmann Patrick Lipnicky bemühte sich, zeigte in manchen Aktionen den Ansatz eines Stürmers, aber er ist in seiner Spielweise Hasan Duman ziemlich ähnlich.

Hans Hafenscherr, er hatte auch nicht seinen besten Tag, ist in der Defensive sicherlich eine Verstärkung, die aber in der neuen Saison vielleicht zu wenig sein könnte.

Zwei Spieler, die den Kader aufstocken

Ahmed El-Shazli, er konnte bei einigen Aktionen beim Vienna-Spiel gefallen, und Christoph Ungerböck wurden aus Natschbach geholt, die aber in nächster Zukunft höchstens im erweiterten Kader stehen werden.

Amstetten:

Die Vereine hoffen auf den richtigen Riecher

[...]Bei den Landesliga-Teams tat sich vor allem bei Amstetten einiges. Von Ligakonkurrent St. Peter holte man Top-Scorer Roland Puppenberger. Ein weiterer prominenter Neuzugang ist Ex-FCH-Kapitän Thomas Wieser. Ardagger holte mit Petr Krivanek einen routinierten Legionär für das defensive Mittelfeld und begnügte sich ansonsten mit Kaderergänzungen. St. Peter traf der erste „Schicksalsschlag“ schon vor Beginn der Transferzeit: Langzeit-Trainer Gerhard Stöffelbauer legte sein Amt überraschenderweise zurück. Sein Nachfolger heißt Günther Zach und wird als Spielertrainer agieren. Bei St. Peter überwiegen die Abgänge und dem neuen Trainer steht sicherlich einiges an Arbeit ins Haus.[...]

Hollabrunn:

Erste Testläufe für die neuen Kaderspieler

FUSSBALL / SC RETZ / Die Transfers sind abgeschlossen. Noch hat Bohumil Smrcek Zeit, um mit dem Kader in den ersten Vorbereitungsspielen zu experimentieren.

VON MICHAEL HABRES

Im Rahmen des Hadreser Sportfestes erschien der SC Retz am Sonntag in Hadres zu einem Vorbereitungsspiel. Es fehlte allerdings der Hauptdarsteller und eigentliche Anlass Martin Krammer verletzungsbedingt - er musste bei seinem Abschiedsspiel gegen seinen Ex-Verein zusehen. Auch Emil Necas ließ dieses Spiel aufgrund eines Problems mit seiner Achillesferse aus.

SC Retz siegt gegen Hadres im Schongang

Das relativ unspektakuläre Spiel konnte der SC Retz erwartungsgemäß deutlich gewinnen. Bei dem 4:0-Sieg kam man nie in Bedrängnis. Der hohe Rasen nahm zeitweise das Tempo der Retzer, die sonst einen schnelleren Gang gewohnt sind, aus dem Spiel und ließ so manchen Pass verhungern. Dennoch bot das Freundschaftsspiel eine gute Gelegenheit, die Neuzugänge zu beobachten.

Gegen den SV Donau verlor man zu Hause 0:1

Während man es zu Hause mit dem SV Donau mit einem anderen Kaliber zu tun hatte, hätten nun einige Spieler die Möglichkeit gehabt, sich bei diesem Spiel zu entfalten. Einzig Roland Frey schien es Spaß zu machen, phasenweise in eine Spielmacherrolle zu schlüpfen und mangels Beschäftigung in der Viererkette diese vertrauensvoll in die Obhut seines Bruders zu übergeben. So spulte die Mannschaft gemächlich den Pflichtsieg herunter und riskierte keine unnötige Verletzung. Sektionsleiter Werner Mischling nahm auf der Tribüne bereitwillig erste Kommentare vom Publikum über die Neuzugänge entgegen, und man genoss die noch ungezwungene Atmosphäre in dieser Testphase.

Nächstes Testspiel gegen Zistersdorf

Am Freitag bietet sich für den SC Retz gleich die nächste Möglichkeit, mit dem Kader zu experimentieren. Während man zur Zeit quasi täglich trainiert, wird die Auswärtspartie gegen Zistersdorf wieder nette Abwechslung bringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Horn:

Die Feinabstimmung fehlt

FUSSBALL / TESTSPIELE / Der SV Horn verlor zwei Testspiele, dafür gewann der neue Trainer Rupert Marko eine Menge an neuer Erkenntnisse. Gabler traf in Eisenstadt.

VON WILLI SCHULDES

EISENSTADT - HORN 3:1.

Nach den Absagen von Zwettl und Schrems und damit der stärksten Gegner beim Mokesch-Gedenkturnier in Gmünd (Bericht auf Seite 76) hat SV Horn-Trainer Rupert Marko schnell reagiert und am Donnerstag ein Testspiel gegen einen weiteren Regionalliga-Verein eingeschoben. Erneut probierte Marko einige Aufstellungsvarianten, wie gegen die Vienna war der SV Horn speziell in der ersten Halbzeit die unterlegene Mannschaft. Da half selbst das Comeback von Standardtorhüter Miki Harhovsky nach seiner Blinddarmoperation wenig. Mit einem ernüchternden 0:3 ging es in die Pause.

Doch wie eine Woche zuvor fand der SV Horn nach der Pause besser ins Spiel, vor allem die Abstimmung in der Viererkette und das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft klappte jetzt besser. Darin sah auch der spielende Sportdirektor Ota Kohoutek den Grund für die verbesserte Leistung nach Seitenwechsel: „In der ersten Hälfte haben wir es Eisenstadt zu leicht gemacht, sie konnten ohne Probleme ruhig von hintern herausspielen und kombinieren.“

Nach der Pause agierte der SV ‚Horn – auch aufgrund dem Einsatz von frischen Spielern – aggressiver und konnte Eisenstadt bereits früh unter Druck setzen. So konnte die zweite Hälfte positiv gestaltet werden, den Ehrentreffer zum 1:3-Endstand erzielte Mathias Gabler.

STURM 19 ST. PÖLTEN - HORN 3:2.

Der SV Horn spielte zeitgleich mit einer kombinierten Mannschaft in Gmünd und beim Titelaspiranten der 2. Landesliga West in St. Pölten. Neca Nikolic brachte den SV Horn zwar in Führung, dann dominierten aber die Heimischen. Die müden Horner kamen erst besser ins Spiel, als nach Seitenwechsel das etatmäßige Sturmduo Tomas Demjanovic/Martin Labaska ins Spiel kam.

Korneuburg:

1:4! ,Schlechte Leistung‘

FUSSBALL / SV STOCKERAU / Ein scharfes Training, drei Testspiele: Die Kicker aus der Alten Au kamen in der vergangenen Woche ganz schön dran - und verloren zweimal.

VON CHRISTOPH REITERER

Ohne die Stammverteidiger Hannes Steindl und Michael Papez bestritten die Stockerauer Kicker ihr um einen Tag verschobenes erstes Testspiel gegen den ASK Kottingbrunn. Beim Regionalliga-Klub war personell allerdings kein Stein am anderen, zahlreiche potenzielle Neuerwerbungen standen am Prüfstand. Der Ex-Stockerauer Bernhard Kremser, dort unter Vertrag, war auf Grund einer Verletzung nicht dabei.

Die Lenaustädter erlitten schließlich eine 2:4-Niederlage. Zwei der vier Gegentreffer resultierten allerdings aus schweren Schnitzern von Toni Lovric und Libero Patrick Fasching. „Klassische Selbstfaller. Eigentlich war´s ein ganz gutes Match und vom Leistungsunterschied her nicht so deutlich“, resümierte Coach Ewald Jenisch, der seine Jungs im Training nicht geschont hatte. Entsprechend entkräftet agierten die Stockerauer zwei Tage später beim SC Wolkersdorf. Schon nach wenigen Sekunden lag das Team aus der 2. Landesliga Ost voran.

Erstes Trabelsi-Tor, aber: „Verdient verloren …“

Danach vergaben die Gäste einige gute Möglichkeiten, ehe sie in eine 1:4- Schlappe schlitterten. Den Ehrentreffer besorgte Mumi Trabelsi per Foulelfer. „Wir haben schlecht gespielt und verdient verloren“, stellte Ewald Jenisch nüchtern fest. Am vergangenen Samstag schoben die Stockerauer noch einen Test gegen Eintracht Pulkautal ein - in Pfaffendorf, der Heimat von Coach Jenisch. Bülent Erkol hütete mit einer Angina das Bett, Vatan Aslan gab mit einer dicken Blase auf der Ferse w.o., Patrick Fasching und Hannes Steindl waren beim Hallenturnier von PR-Mann Thomas Blümel in der Alten Au im Einsatz.

Dennoch feierte der hohe Favorit einen ungefährdeten 6:0- Erfolg. Bemerkenswert: In der zweiten Halbzeit lief Ewald Jenisch als Libero auf und auch Sohnemann Patrick durfte für die Kampfmannschaft ran … Heute, Dienstag, gastieren die SVS-Kicker in Rohrendorf, am Freitag geht´s nach Hofstetten. „Langsam sollte das Spiel schon so funktionieren, wie ich´s mir in der Meisterschaft vorstelle“, stellt der Trainer klar.

4:1-Sieg, aber: „Müssen gescheiter spielen …“

FUSSBALL / SV LEOBENDORF / Die Streif-Elf bestand den ersten Test gegen Gebietsliga-Klub Gaweinstal - zumindest vom Ergebnis her. Prüfstein Simmering kommt!

VON CHRISTOPH REITERER

Mit einem 4:1-Erfolg über Gaweinstal starteten die Leobendorfer Kicker in ihre kurze Testspiel-Reihe. Dabei sah´s zunächst gar nicht danach aus, als könnte im Haas-Stadion gespielt werden. Ein Wolkenbruch ging über dem neu angelegten Platz nieder. Doch bald darauf ließ sich die Sonne blicken und Trainer Walter Streif war froh, dass der Probegalopp gegen die Gebietsliga-Truppe nicht ins Wasser fiel.

Noch nicht dabei: der frisch vermählte Thomas Riefenthaler sowie die angeschlagenen Mario Batoha, Igor Glavas (Hand in Gips) und Manuel Wohlfahrt (Muskel-Problem). Mit der ersten Halbzeit war der Coach schließlich auch sehr zufrieden. Zwei schön herausgespielte Treffer von Michi Tackner sowie ein Abstauber von Patrik Holomek nach Tormann-Patzer bescherten eine komfortable 3:0-Führung zur Pause. Die Underdogs aus dem Bezirk Mistelbach hatten wenig zu bestellen. Die Hausherren spielten gefällig und bewegten sich gut.

Die erste Viertelstunde nach dem Seitenwechsel verlief auch noch nach dem Geschmack von Walter Streif. Doch dann verfinsterte sich die Miene des SVL-Trainers zusehends. „Es hat sich Müdigkeit bemerkbar gemacht. Doch statt ökonomisch zu spielen, haben manche gemeint, es allein machen zu müssen und sind viel zu viel mit dem Ball gelaufen“, bemängelte er. „In einer solchen Situation müssen wir einfach g´scheiter Fußball spielen.“

Unmittelbar nach der Hereinnahme der U23-Spieler Thomas Schachl und Rene Lutzer gelang den Gaweinstalern der Ehrentreffer. In der Schlussminute verwandelte Petr Bartes einen Foulelfer zum 4:1-Endstand. Zweiter Kritikpunkt von Coach Streif: die Chancenauswertung: „Wir hätten schon nach der ersten Halbzeit führen müssen, da hatten wir noch einige glasklare Chancen…“ Mit den Debüts von Muhammet Acar auf der rechten Außenbahn und den zur Halbzeit für Kapitän Thomas Göttinger eingewechselten Andi Hödl war Walter Streif zufrieden. „Sie haben gezeigt, dass sie´s können. Von den anderen weiß ich ohnehin, dass ich mich auf sie verlassen kann.“

„Echter Prüfstein“ und Nussdorf kommen…

Am Mittwoch gastiert mit dem Simmeringer SC der erklärte Favorit für die kommende Stadtliga-Saison in Leobendorf. Ein echter Prüfstein. Am Samstag wird´s der Papierform nach mit dem Nussdorfer AC etwas einfacher. Wie wichtig sind die Ergebnisse? „Wer sagt, dass es vollkommen wurscht ist, der lügt sich selbst in den Sack. Ich will so viel Positives in die Saison mitnehmen, wie nur möglich. Das kann nur gut sein“, stellt Streif klar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...