92 Beiträge in diesem Thema

wacker 4ever schrieb vor 2 Stunden:

Ich wusste es, in diesem langen Text kommt irgendwo das Wort "Schifahren" vor. :lol:

Ja, ich weiß eh, dass manch einer das noch immer lustig findet. Wenn's nicht gegen meinen eigenen Verein gehen würde, wünschte ich, dass es statt Buchacher Dedic erwischt hätte. Aber gut, Leute wie du würden auch in dem Fall lieber über das fehlende Geld und die Rahmenbedingungen jammern, als den Fehler beim Verein selber zu suchen.

wacker 4ever schrieb vor 2 Stunden:

Du scheinst aus der Ferne viel Einblick in die internen Vorgänge beim Wacker zu haben oder glaubst dies zumindest. Dir ist aber entgangen, dass zB die Umstellung auf die defensivere Taktik im Herbst deshalb erfolgt ist, weil man zu viele Gegentore bekommen hat und dies vor allem in Absprache zwischen Trainer und Sportmanager erfolgt ist. Und wenn Du tatsächlich glaubst, dass sich ein Trainer vom Manager in seine Trainingsarbeit und/oder Aufstellung dreinreden lässt, dann weiß ich nicht, welche Erfahrungen Du so gemacht hast. Das wird sich kein Trainer lange gefallen lassen - und das zu Recht.

Unsinn! Es gibt (zumindest laut Ch. Stoff) eine Spiel- und Ausbildungsphilisophie des Vereins. Und es gibt eine Kader, der von Hörtnagl mit einer gewissen Ausrichtung zusammen gestellt wurde. Jeder FCW Trainer hat sich m.M. nach dann innerhalb dieses Rahmens zu bewegen. Das hat nichts mit "in die Aufstellung dreinreden zu tun". Mag sein, dass mancher Trainer das wirklich so empfindet. Dann ist er aber nicht der richtige bei uns. Nur große Mannschaften mit richtig viel Geld können es sich leisten, alles auf einen Trainer auszurichten (und zumeist können es nicht mal diese Clubs). Man sieht an Bsp. wie der Austria, oder Rapid, was passiert, wenn jeder neue Trainer ein anderes Spielsystem (inklusive andere Spielertypen) präferiert. Seit Jahren wird dort von div. Leuten die sich ein bisschen auskennen darüber gejammert, dass der Verein kein klares Konzept vorgibt und den/die Trainer danach aussucht. Warum sollte beim FCW nicht genau dasselbe gelten, wie für diese Klubs? Und falls Hörtnagl wirklich in Absprache mit Daxbacher das Konzept über den Haufen geworfen hat, so ist das m.M. nach nur noch ein Grund mehr um ihn (Hörtnagl nämlich) zu kritisieren. Denn damit hat er uns langfristig extrem geschadet... und am Ende vielleicht noch nicht mal den Klassenerhalt geschafft.

wacker 4ever schrieb vor 2 Stunden:

Aber einige Ideen gehen meiner Meinung nach etwas an der Realität vorbei. Auch ein Grumser ist kein Trottel (nur ein Karner), der sich irgendwas einbildet. Immerhin hat seine Arbeit dazu geführt, dass die 2er das beste "Amateurteam" Österreichs ist. Von daher ist es nur legitim, dass er hier seinen eigenen Weg geht und auch neue Spieler einbaut.

Nein, Grumser hat genau so mit dem Groß-Kader (erste und zweite Mannschaft) von Hörtnagl zu arbeiten, wie Daxbacher oder wer auch immer (und ich hab das Wort Karner nie in den Mund genommen). Und innerhalb dieses Großkaders sollte es m.M. nach eine gewisse Hierarchie geben, die nicht einfach von heute auf morgen vom neuen Trainer über den Haufen geschmissen werden darf (zumindest nicht auf mehreren Positionen und nicht mehrmals in der Saison)... denn das ist langfristig ein Riesenproblem. Dass gewisse Spieler aussortiert werden ist legitim. Vor allem wenn die Verträge auslaufen. Aber hier geht's nicht um eine Momentaufnahme unter Grumser im heurigen Frühjahr. Hier geht's darum, dass man beim FCW heuer (aber nicht nur heuer), viel zu einfach Spieler aus der Rotation rausfallen, und man sich das als Verein finanziell einfach nicht leisten kann.

wacker 4ever schrieb vor 2 Stunden:

Warum man hier sozusagen "Kapital vernichtet" wenn statt einem Harrer ein Taferner und statt einem Schimpelsberger ein Hupfauf spielt, weiß ich nicht. Das Gegenteil ist der Fall: Bei allem Respekt, einen Harrer oder Schimpelsberger kauf Dir keiner ab. Aber einen Hupfauf (eventuell) oder einen Taferner (wohl sehr sicher) könnte man gewinnbringend an den Mann bringen.

Klar verstehst du das nicht, wen wundert's? Ein Taferner oder Hupfauf sind aber nur die nächsten in einer Reihe von Spielern, wie eben z.B. Gabriele. Der wurde auch vor 2 Jahren als 21-jähriger Spieler mit Talent geholt, und hat sich bei uns in der 2. Liga zu einem der wichtigsten Spieler entwickelt, nur um dann von Daxbacher in der BL nach 2 Spielen völlig rausgestrichen zu werden. Was hindert Grumser (oder wen auch immer) daran, dasselbe mit z.B. Hupfauf zu machen? Immerhin hat er schon (völlig vertrottelt) einen Handl als RV ausprobiert (obwohl der in der 2er noch nie als RV, sondern immer als IV aufgelaufen ist). Und sogar ein Gründler wird nun wieder in die erste 11 eingebaut, also da ist bei uns vieles möglich. Ich frag mich was sich ein Durmus dabei denkt. Dem wurde im Winter noch dazu ein Leihspieler ohne Kaufoption (Horvath) vor die Nase gesetzt wurde, welcher nun von Grumser auch forciert wird. Und natürlich sind/waren Gabriele und Durmus älter, als es Handl, Hupfauf oder Taferner derzeit (noch) sind, aber seit wann kann der FCW es sich leisten, auf 24-25 jährige Spieler mit laufenden Verträgen einfach zu scheissen und sie quasi als "eh schon von gestern" abzutun (nur weil der neue Trainer nicht mit ihnen kann)? Und, nochmals, hier geht's nicht um einzelne Namen, über die man immer mal diskutieren kann. Hier geht's darum was der (ach so arme und total unterfinanzierte) Verein mit seinen Finanzen im Profibereich(!) eigentlich so anstellt. Wenn die finanzielle Situation wirklich so schrecklich ist wie du (und andere) immer betonen, dann darf diese Saison nicht folgenlos bleiben, was die Kaderzusammenstellung und die strategische Ausrichtung angeht, denn obwohl wir offenbar das Armenhaus der Liga sind, können wir es uns anscheinend leisten fast den gesamten Stammkader des letzten Jahres einfach mal ablösefrei gehen zu lassen, bzw. div. Spieler daraus trotz laufender Verträge nur auf die Tribüne zu setzen.

wacker 4ever schrieb vor 2 Stunden:

Auch was es bringen soll, einen Spieler, der zwar zum Profikader gehört, aber nicht für gut genug befunden wird (hier wurde ja Gabriele Deinerseits erwähnt), in den Kader der 2er zu geben, wo er dann automatisch einem, der es sich verdient hätte, einen Platz weg nimmt, entzieht sich meiner Kenntnis. =

Was heißt denn hier genau "es sich verdient hat"? Welcher Spieler der derzeitigen 2er Mannschaft hat es sich denn "mehr verdient" als ein Mann wie Gabriele, ohne den wir letztes Jahr niemals aufgestiegen wären? Das ist doch nur mehr verrückt was du hier von dir gibst. Warum wird anscheinend nicht mal versucht aus Gabriele wieder den Spieler zu machen, der er schon mal für uns war, und stattdessen einfach der nächste Junge (Taferner) reingeworfen? Glaubt man wirklich, dass man so langfristig erfolgreich sein kann? Wer kommt nach Taferner, wenn der im kommendes Jahr (oder wann auch immer) mal eine schlechte Phase hat? 

bearbeitet von gidi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, Du hast Dich jetzt auf diese Punkte "eingeschossen" und kritisierst unsere sportliche Abteilung. Ich wiederum bin froh über diese Flexibilität, die wir dank unserer starken 2er-Mannschaft haben. Ich bin einfach der Meinung, es sollen die 11 besten laut Meinung des Trainers spielen. Da ich nicht beim Training bin, kann ich das nicht beurteilen und maße mir das daher auch nicht an. Du siehst es anders und erkennst hier viele Fehler. Muss man auch so akzeptieren.

bearbeitet von wacker 4ever

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

wacker 4ever schrieb vor 30 Minuten:

Christian (nicht Christoph) Stoff hat recht, dass es eine klare sportliche Leitlinie im Verein gibt. Wenn Du Dich aber näher damit beschäftigst, erkennst Du, dass dies nicht besagt, dass man stur nur ein System spielen darf. 

Hab ich auch nie behauptet! Aber die Diskussion ist eh, sinnlos (wie zu erwarten war).

bearbeitet von gidi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider kommen von Dir halt immer persönliche Angriffe, wenn man Dir widerspricht. Haben ja auch andere schon festgestellt. Schade, aber so ist diese Diskussion dann für mich auch beendet. Ich hab versucht, inhaltlich auf Deine Punkte einzugehen. Es ist völlig normal, dass man unterschiedlicher Ansicht ist in einer Diskussion. Du siehst vornehmlich das Negative, ich eben etwas differenzierter. Muss man so akzeptieren. Aber auf die persönliche Schiene hab ich keine Lust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lassen wir bitte die persönliche Ebene. Zum Thema nur so viel: Dass es von außen gerade in unserer Situation etwas speziell wirkt, da versteh ich Dich voll. Es hat einfach seine Gründe darin, dass man mit gewissen Spielern einfach nicht mehr plant. Ich finde nicht, dass es so oft einen großen Umbruch bei uns gibt. Damals nach dem Fast-Abstieg aus der 2. Liga war er nötig. Diese Saison hat man einfach mit dem Großteil der "Aufsteiger" begonnen. Ich denke, man hat aber auch erkannt, dass sich einige - drücken wir es vornehm aus - in der Bundesliga  schwer tun. Und da schaut man jetzt eben schon, mit wem man kommende Saison plant oder nicht. Klar, man kann diskutieren, ob Abstiegskampf der richtige Zeitpunkt dafür ist. Wird ja medial (siehe KRONE) auch immer wieder mal unterschwellig kritisiert. Letztlich ist es eh einfach: Wenn es aufgeht, hat man es richtig gemacht, sonst eben nicht. Bis jetzt find ich, dass die Spieler aus der 2. Mannschaft schon frischen Wind reinbringen. Freut mich vor allem für Taferner, dem ich das in der Form nie zugetraut hätte. Ich stimm Dir aber vollkommen zu, dass einige Fehler gemacht wurden. Sonst wären wir nicht in jener Situation, in der wir eben sind. 

bearbeitet von wacker 4ever

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für den sehr ausführlichen und sehr klar strukturierten Beitrag würde ich dir am Liebsten zwei Likes geben. Sehr viele richtige Gedanken und einige Gedanken, die ich so nicht teilen kann.
Werde schauen, dass ich genauso ausführlich auf deine Gedanken reagieren kann; denke ich werde es jedoch nicht schaffen.

gidi schrieb vor einer Stunde:

Ja, es stimmt, dass man gewisse Entwicklungen nicht voraus sehen kann. Ich bin aber sehr wohl der Meinung, das Verein mehr tun hätte können, bzw. mehr tun muss, um die Investitionen die man tätigt auch wirklich abzuernten. Das bedeutet nicht, dass einzelne Spieler eine Stammplatzgarantie haben (müssen), oder dass man immer stur mit derselben 11 und im selben System auflaufen muss.

Hier muss ich schon einhaken: vor allem Rieder wurde ja heuer sehr intensiv in der zweiten Mannschaft eingesetzt, durfte zumindest meinen Infos nach auch immer oben mittrainieren. Denke, da wurde ordentlich investiert.

Es gibt ja auch Vorgaben seitens der Bundesliga, dass die zweite Mannschaft eine gewisse Anzahl an Profis bzw. Spieler über 23 Jahre nicht überschreiten darf. Zwar, hat man mit Gründler und Joppich nur 2 der 3 Plätze eingenommen; aber, so einfach Leute verschieben, ist dann trotzdem nicht der Fall (in Bezug auf Gabriele). Und, Spieler, die nicht im Spieltagskader sind, haben sehr wohl dann am nächsten Tag ganz normal Training.
Weiter ist die Frage, lass ich für einen Gabriele einen Taferner/Galle/etc auf der Bank sitzen und was bedeutet das in weiterer Konsequenz.

gidi schrieb vor einer Stunde:

ABER: Wenn ich als Sportmanager Hörtnagl heuer im Sommer mit Dieng und Durmus zwei offensive Flügelspieler neu dazu hole, und dazu noch Rakowitz habe (plus ev. noch den ein oder anderen Spieler der ebenfalls diese Position spielen kann) um, so wie im Aufstiegsjahr, mit offensiven Flügelspielern und einem beweglichen Mittelstürmer zu arbeiten, so erlaube ich dem Trainer (Daxbacher oder wer auch immer) sicherlich nicht(!), im Laufe der Herbstsaison plötzlich panisch diese Positionen gänzlich aus dem Kader zu streichen und in einem 5-3-1 mit rein defensiven Aussenspielern aufzulaufen! Das kann vielleicht einmal als Notmassnahme  auswärts gegen Red Bull gerechtfertigt werden, aber ansonsten hat der Trainer (der ja wohl ebenfalls an der Kaderzusammenstellung im Sommer beteiligt war) eine Lösung im Rahmen des derzeitigen Kaders und der übergeordneten Spielphilosophie zu finden! Und wenn er das nicht kann, schmeiß' ich ich ihn raus (ist ja schlussendlich eh so passiert)!

Schwierige Sache und auch eine Entscheidung, wo ich durchaus den Sportmanager verstehe. Die letztendliche Frage ist, können wir uns einen Abstieg leisten?
Da gibt es jetzt unterschiedliche Ansichten und Einschätzungen. Die Frage ist auch, was will der Verein (jetzt die Meta Diskussion ausgelassen: wer ist der Verein und wer entscheidet das)? Aktuell ist das Ziel, solange wie möglich Bundesliga zu spielen, da man die Ansicht hat (wie gesagt, da kann man eine weitere endlosere Diskussion führen, aber wenig zweckreich für diese Diskussion) den Verein in der Bundesliga besser auf Vordermann bringen zu können und das Überleben zu sichern.
Dementsprechend agiert man anders, als, wenn ich mir einen Abstieg leisten kann. Wenn sich nach einem Abstieg in den Einnahmen nur 10% verändern, was jetzt gefühlt bei Freiburg der Fall ist, dann arbeite ich auch anders. Bei uns verändern sich die Einnahmen jedoch schon im 50% Bereich; was dann eine komplett andere Situation ist.
Die Frage ist nicht, wie agiert Hörtnagl, sondern, was möchte "der Verein". Wollen wir Bundesliga-Fußball, dann muss ich zu einem gewissen Teil einen "Wischi-Waschi" Weg folgen, denn der wird uns zumindest aus meiner Sicht länger Bundesliga-Fußball sichern.

Wenn ich jedoch sage:"Scheiß egal, ob wir nächste Saison 6. oder mit 10 Punkten absteigen, wir ziehen das durch", dann agieren viele Sportdirektoren anders.
Ich hätte mit deinem Radikal-Weg auch kein Problem, da ich ohnehin dem Verein "bis in alle Ewigkeit und weiter" folgen werde. Man darf halt nicht vergessen, dass viele andere diesen Weg nicht mitgehen werden.
Natürlich, das sieht man auch zurzeit, ist überhaupt die Frage, ob man wirklich so abgeschlagen Letzter wäre...

PS Yilmaz und Ibrisimovic sind alles, aber keine Bulldozer. Yilmaz hat sich ja schon gefühlsmäßig im Herbst aus dem Verein verabschiedet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PS 2: von der vorletzten 2. Liga Saison auf die letzte 2. Liga Saison sind aber zu recht sehr viele Spieler rausgefallen. Denke jetzt nicht, dass du immer noch Grünwald, Siller, Pichlmann, Hauser und Säumel bewundern willst bzw tatsächlich diesen Herren zugetraut hättest, den Aufstieg zu schaffen. Eler wurde ja verkauft und das war es dann auch. Und, eine Flukation innerhalb der Startelf bzw des Kaders ist halt per se nichts negatives.
Und, schaut man sich die Startelf an, dann relativiert es sich auch recht schnell die Rotation. Aktuell spielt man mit genau vier Neuverpflichtungen. Auf links Klem, links vorne Horvath, in der Mitte Henning und in der Innenverteidigung Maranda. Der Rest der Mannschaft hatte in der Zusammenstellung schon letzte Saison seine Auftritte. Dass bspw Grumser lieber mit Peric anstatt Maak spielen würde, ist ja offenkundig. Nur Peric ist halt verletzt. Vielleicht sollte man auch die Verpflichtungen erst dann beurteilen, wenn sie vor dem kostenlosen Abgang stehen und nicht nach einer nicht optimalen Saison des Spielers bzw. nach nur einer Saison. Dass der ein oder andere Spieler Schwierigkeiten hat, von der vierten Liga Deutschlands in die erste Liga Österreichs umzuschalten, wäre nicht das erste Mal.

Du hast mit einigen Anmerkungen Recht, dass du aber in Schimpelsberger, der ja verletzt ist bzw. ich glaube eher aussortiert wird, aufgrund seines Alters, als "Kapital" siehst. Naja, wir haben da eher einen unterschiedlichen Ansatz, was "Kapital" bedeutet.

Weiters muss man nicht nur investieren, sondern auch richtig investieren. In einem 27 jährigen Freitag noch Geld investieren, dass er am Ende der Saison 3%punkte weiter ist, ist aus meiner Sicht Geldverschwendung. Da investiere ich lieber darin, dass ein Hupfauf/Galle/Taferner in der zweiten Mannschaft gute Bedingungen vorfinden. Die dann dazu beitragen, dass sie sich um 5%punkte vebessern und früher auf ein Niveau von Freitag kommen bzw. dieses schneller überschreiten.

Im Fußball ist es jedoch nicht unbedingt notwendig einen 28 jährigen verletzungsfrohen Spieler noch dahingehend zu fördern, dass er vielleicht noch ein 3/4 Jahr länger spielen kann. Denn, man hat ja die letzten zwei Jahre seinen Nachfolger innerhalb des Vereins aufgebaut und der kommt jetzt die letzten Spiele zum Einsatz bzw. ist schon die letzte Saison zum Einsatz gekommen.

In einigen Dingen bist du richtig, in anderen Dingen versteigst du dich (gewaltig).

bearbeitet von AlexR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AlexR schrieb vor 2 Stunden:

Für den sehr ausführlichen und sehr klar strukturierten Beitrag würde ich dir am Liebsten zwei Likes geben. Sehr viele richtige Gedanken und einige Gedanken, die ich so nicht teilen kann.

Danke! Ich bin mir natürlich bewußt, dass ich nicht die genauen internen Details zu div. Entscheidungen kenne und nur von aussen "gescheit daher rede". Aber ich war im Zuge dieses Threads ziemlich geschockt, als mir klar wurde, dass wir nun anscheinend wirklich nur mehr 3-4 Spieler aus der Aufstiegsmannschaft haben, die unter dem neuen Coach (Grumser) auch potentielle Stammspieler für die kommende Saison zu sein scheinen (Knett, Dedic, Kerschbaum, Maak) ... und bei allen laufen die Verträge aus. Das kann man sich als kleiner Verein wie der FCW einfach nicht leisten, auch wenn es natürlich schön ist, dass gewisse Spieler aus der 2er Mannschaft die Erwartungen übertreffen und Lücken geschlossen haben, die andere, vermeintlich bessere, Spieler aufgerissen haben. 

AlexR schrieb vor 2 Stunden:

Hier muss ich schon einhaken: vor allem Rieder wurde ja heuer sehr intensiv in der zweiten Mannschaft eingesetzt, durfte zumindest meinen Infos nach auch immer oben mittrainieren. Denke, da wurde ordentlich investiert.

Stimmt, in Rieder wurde investiert. Aber leider hat er nun auch unter Grumser (seinem ehemaligen 2. Ligacoach) kein Leiberl für die Kampfmannschaft. Das ist für einen Verein wie dem FCW schon ein Problem. Und klar, es geht nicht immer alles so auf, wie man hofft, aber m.M. nach hätte man auch in Gabriele oder Durmus so viel wie in Rieder investieren sollen/können, als die beiden unter Daxbacher plötzlich weg vom Fenster waren.

AlexR schrieb vor 2 Stunden:

Es gibt ja auch Vorgaben seitens der Bundesliga, dass die zweite Mannschaft eine gewisse Anzahl an Profis bzw. Spieler über 23 Jahre nicht überschreiten darf. Zwar, hat man mit Gründler und Joppich nur 2 der 3 Plätze eingenommen; aber, so einfach Leute verschieben, ist dann trotzdem nicht der Fall (in Bezug auf Gabriele). Und, Spieler, die nicht im Spieltagskader sind, haben sehr wohl dann am nächsten Tag ganz normal Training.

Stimmt, natürlich ist das nicht so einfach. Aber ich denke ein bisschen mehr würde schon gehen. Warum setzt man Gabriele nicht mal 5 Wochen konsequent in der 2er ein um ihm Spielpraxis zu geben (ja, dann muss halt wer anderer auf die Bank, aber wer ist denn so klar besser)? Oder warum spielt immer Herbst "nur" Peric in der 2er, nicht aber Meusburger? Natürlich braucht's dafür auch eine gute Planung, welche durch div. Kampfmannschaftstrainer erschwert wird, die jede Woche 2-3 neue Spieler aus- und wieder einbauen wollen.

AlexR schrieb vor 2 Stunden:

Weiter ist die Frage, lass ich für einen Gabriele einen Taferner/Galle/etc auf der Bank sitzen und was bedeutet das in weiterer Konsequenz.

Mag sein, aber für mich ist in diesem Fall die Sache ganz klar. Gabriele war letztes Jahr viel, viel besser als all die anderen genannten zusammen (wieviele Scoreprunkte haben Galle, Taferner etc.?). Da muss ich mich zuallererst mal um ihn kümmern, nicht um Galle etc. Meine Investition ist derzeit noch(!) Gabriele mit Vertrag bis 2020, nicht schon jetzt ein neuer junger Spieler wie Galle oder Taferner. Bzw. kann ich ja beides machen. Ist ja nicht so, als ob Taferner und Co. dann niemals zum spielen kommen würde. Und, nochmals, natürlich ist für mich weder Gabriele noch Rieder oder sonst wer sakrosankt. Jeder kann ersetzt werden... aber keinesfalls können wir es uns leisten 2-3 solche Spieler gleichzeitig (also innerhalb von nur einer Saison) als Stammspieler zu verlieren (Baumgartner hätte man ja beinahe ebenfalls "verheizt"). Und genau das ist heuer m.M. nach passiert. Und dazu haben die Neuverpflichtungen aus dieser Kategorie allesamt nicht wirklich eingeschlagen (Henning  ausgenommen).

 

AlexR schrieb vor 2 Stunden:

Dementsprechend agiert man anders, als, wenn ich mir einen Abstieg leisten kann. Wenn sich nach einem Abstieg in den Einnahmen nur 10% verändern, was jetzt gefühlt bei Freiburg der Fall ist, dann arbeite ich auch anders. Bei uns verändern sich die Einnahmen jedoch schon im 50% Bereich; was dann eine komplett andere Situation ist.
Die Frage ist nicht, wie agiert Hörtnagl, sondern, was möchte "der Verein". Wollen wir Bundesliga-Fußball, dann muss ich zu einem gewissen Teil einen "Wischi-Waschi" Weg folgen, denn der wird uns zumindest aus meiner Sicht länger Bundesliga-Fußball sichern.

Naja, ich glaub nicht, dass es bei Freiburg nur 10% sind, aber egal. Klar ist es bei uns tw. extrem schwierig, aber wir sind jetzt in 20 Jahren nun schon 3mal (vielleicht bald 4mal) abgestiegen und irgendwie ging's immer weiter. Ich finde wir müssen auch mal sportlich div. Dinge anders machen und Hörtnagl hat da ja eh viel in die richtige Richtung geleitet. Und gerade deswegen kapier ich nicht warum er Daxbacher und nun auch Grumser so extrem rumfuhrwerken lässt. Den von dir beschrieben "Wischi-Waschi-Weg" haben wir übrigens in den letzten 20 Jahren großteils eingeschlagen. Das Ergebnis ist bekannt.

AlexR schrieb vor 2 Stunden:


PS Yilmaz und Ibrisimovic sind alles, aber keine Bulldozer. Yilmaz hat sich ja schon gefühlsmäßig im Herbst aus dem Verein verabschiedet.

Yilmaz schon, aber ja der ist leider weit weg von irgendwas. Aber ohne mich wiederholen zu wollen: der hat ja auch keine Chance mehr gesehen, sich noch irgendwie nützlich zu machen, bzw. hat der Verein dann halt lieber noch schnell einen Kiprit ausgeliehen und sich eingeredet, dass der eine Alternative zu Dedic sein kann. Im Sommer war aber Yilmaz offensichtlich noch gut genug um genau diese Ersatzbank-Stoßstürmer Rolle einzunehmen. Ein halbes Jahr später ist's offenbar vorbei... und sogar wenn uns Kiprit fast nichts kostet, so sind das für mich doch ein paar Zerquetschte die man nicht ausgeben hätte müssen... oder? Zumindest nicht für so eine limitierte Rolle (und als Dedic Ersatz war Kiprit von vornherein unbrauchbar). 

bearbeitet von gidi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AlexR schrieb vor 1 Stunde:

Du hast mit einigen Anmerkungen Recht, dass du aber in Schimpelsberger, der ja verletzt ist bzw. ich glaube eher aussortiert wird, aufgrund seines Alters, als "Kapital" siehst. Naja, wir haben da eher einen unterschiedlichen Ansatz, was "Kapital" bedeutet.

Weiters muss man nicht nur investieren, sondern auch richtig investieren. In einem 27 jährigen Freitag noch Geld investieren, dass er am Ende der Saison 3%punkte weiter ist, ist aus meiner Sicht Geldverschwendung. Da investiere ich lieber darin, dass ein Hupfauf/Galle/Taferner in der zweiten Mannschaft gute Bedingungen vorfinden. Die dann dazu beitragen, dass sie sich um 5%punkte vebessern und früher auf ein Niveau von Freitag kommen bzw. dieses schneller überschreiten.

Ich sehe Schimpelsberger oder Harrer sicherlich nicht als Kapital. Wohl aber als Teil einer Stammelf, die man nicht innerhalb eines Jahres, sondern besser innerhalb von ca. 3 Jahren komplett umbauen sollte... der Kontinuität wegen. Und sportliches Kapital sind natürlich nicht nur die ganz jungen Leute, wie Taferner etc. sondern auch die vermeintlich neuen (oder nicht mehr ganz so neuen) Leistungsträger wie Gabriele, Durmus, Meusburger, Rieder, Rakowitz oder auch Henning... und die wurden heuer eben vielfach nicht planmässig aufgebaut um 28jährige wie Freitag usw. zu ersetzen (wie du oben geschrieben hast). Aber nur darauf zu hoffen, dass man, falls das mit den Leistungsträgern nicht funktioniert, einfach einen Spieler aus der 2er holt, wird sicherlich nicht lange gut gehen... es sei denn die 2er hat unfassbare Reserven. 

bearbeitet von gidi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur als kleine Richtigstellung: Hupfauf war im Winter lange verletzt und konnte auch im Trainingslager nur eingeschränkt mittrainieren (siehe auch zB sein Tagebuch auf Tivoli 12), weshalb er nicht in die 2er gesteckt wurde und auch bei den Profis nicht gespielt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wacker 4ever schrieb vor einer Stunde:

Nur als kleine Richtigstellung: Hupfauf war im Winter lange verletzt und konnte auch im Trainingslager nur eingeschränkt mittrainieren (siehe auch zB sein Tagebuch auf Tivoli 12), weshalb er nicht in die 2er gesteckt wurde und auch bei den Profis nicht gespielt hat.

Stimmt der war verletzt. 

Ok, es geht jetzt, wie gesagt, auch nicht darum jeden einzelnen Spieler durchzudiskutieren. Fakt ist, dass wir nicht jeden (oder jeden zweiten) Spieler über 23 als "Kollateralschaden" abschreiben können, wenn der Trainer wechselt oder die Form mal nicht passt. Und Fakt ist auch, dass ein Kader für eine gewisse Spielidee zusammen gestellt wird, und ein Trainer sich verdammt nochmal daran zu halten hat. Was nützt mit der Klassenerhalt heuer, wenn ich dann im Sommer de facto wieder von Null anfangen muss, weil der neue Trainer ganz andere Vorstellungen hat, und 6-7 Stammspieler ausgetauscht sehen will? Dann sind die Chancen auf den neuerlichen Klassenerhalt genau so gut oder schlecht wie zuvor. AlexR würd' "Wischi-Waschi" dazu sagen und Recht hat er. 

bearbeitet von gidi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man so sehen. Nur wird es immer so sein, dass es Abgänge gibt. Einerseits, weil Spieler den Erwartungen nicht entsprechen. Oder andererseits, weil die besten Leute andere Angebote bekommen und man die Ablöse irgendwo ja auch braucht. Soll heißen: Kontinuität, so sehr ich mir diese wie Du wünschen würde, wird bei einem Verein wie dem unseren kaum mal möglich sein. Leider. Bin ansonsten beim Alex, dass der Wechsel im Kader zuletzt nicht so groß war. Heuer schaut es nach einem größeren Umbruch aus, der aber wohl auch nötig ist, wie die Tabelle zeigt.

 

Gerade Deine Kritik beim Thema Horvath zeigt ja, wie schwierig es ist: Da holt man letzten Sommer einen Durmus wohl als klare Nummer 1 auf der linken Seite. Dann sind seine Leistungen, sagen wir, durchwachsen. Ein Rakowitz fällt mit Schambeinentzündung lange aus usw. Dann hat man im Winter die Chance, einen Horvath quasi gratis ausleihen zu können. Und man weiß natürlich, dass der Klassenerhalt Pflicht ist. Da ist dann eben die Frage: Machen wir das oder vertrauen wir lieber dem bestehenden Kader? Schwierig.

bearbeitet von wacker 4ever

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gidi schrieb vor 10 Stunden:

Yilmaz schon, aber ja der ist leider weit weg von irgendwas. Aber ohne mich wiederholen zu wollen: der hat ja auch keine Chance mehr gesehen, sich noch irgendwie nützlich zu machen, bzw. hat der Verein dann halt lieber noch schnell einen Kiprit ausgeliehen und sich eingeredet, dass der eine Alternative zu Dedic sein kann. Im Sommer war aber Yilmaz offensichtlich noch gut genug um genau diese Ersatzbank-Stoßstürmer Rolle einzunehmen. Ein halbes Jahr später ist's offenbar vorbei...

Äh, Yilmaz war nie ein bulliger Spieler und ich habe mir Yilmaz zwei Jahre lang in der Regionalliga angesehen. Naja, wieso ist man mit Yilmaz in die Saison gegangen? Weil es einfach im Sommer keine zusätzliche Alternative gegeben hat bzw. am Markt war. Der weitere Verlauf der 2ten Liga hat ja gezeigt, dass Yilmaz die Förderung nicht nutzen konnte.

 

gidi schrieb vor 11 Stunden:

Ich sehe Schimpelsberger oder Harrer sicherlich nicht als Kapital. Wohl aber als Teil einer Stammelf, die man nicht innerhalb eines Jahres, sondern besser innerhalb von ca. 3 Jahren komplett umbauen sollte... der Kontinuität wegen. Und sportliches Kapital sind natürlich nicht nur die ganz jungen Leute, wie Taferner etc. sondern auch die vermeintlich neuen (oder nicht mehr ganz so neuen) Leistungsträger wie Gabriele, Durmus, Meusburger, Rieder, Rakowitz oder auch Henning... und die wurden heuer eben vielfach nicht planmässig aufgebaut um 28jährige wie Freitag usw. zu ersetzen (wie du oben geschrieben hast). Aber nur darauf zu hoffen, dass man, falls das mit den Leistungsträgern nicht funktioniert, einfach einen Spieler aus der 2er holt, wird sicherlich nicht lange gut gehen... es sei denn die 2er hat unfassbare Reserven. 

Klar, kann man einen Yilmaz die 5.000te Chance geben (dein Weg) oder man gibt anderen Spielern, die sich schneller und besser entwickeln eher die Chacne. Sorry, aber, wer es nicht in der 2ten Liga schafft in den Einsätzen zu überzeugen, für den wird es halt eng mit einem Profi Platz. Wie gesagt, deine Ansichten bzw deinen Plan musst vielleicht in der Landesliga umsetzen, weil du als SV Kematen nicht jährlich zwei neue Spieler aus dem Nachwuchs bringen kannst, die talentierter als die aktuellen Spieler sind.

gidi schrieb vor 10 Stunden:

Ich sehe Schimpelsberger oder Harrer sicherlich nicht als Kapital. Wohl aber als Teil einer Stammelf, die man nicht innerhalb eines Jahres, sondern besser innerhalb von ca. 3 Jahren komplett umbauen sollte... der Kontinuität wegen.

was bei Schimpelsberger ja mit Hupfauf die letzten zwei Jahre passiert ist, also verstehe ich die Kritik daran nicht, dass dann im bald beginnenden dritten Jahr Schimpelsberger ersetzt wird  und nicht mehr Teil der KM sein wird/sein sollte.
Ich verstehe auch nicht, was so schlimm daran ist, dass man jetzt einen Umbruch einleitet. Früher wurden diese Umbrüche unabhängig der sportlichen Platzierung gefordert und jetzt ist auf einmal der Umbruch falsch, weil er Spieler betrifft, die Vertrag haben bzw. letzte Saison gut waren. Uns helfen aber nicht Spieler, die letzte Saison gut waren, sondern Spieler, die jetzt gut sind und eine ordentliche Einstellung am Tag legen. Und, nicht erst dann eine ordentliche Einstellung an den Tag legen, wenn der Mentaltrainer 19h mit ihnen geredet hat.

gidi schrieb vor 11 Stunden:

Danke! Ich bin mir natürlich bewußt, dass ich nicht die genauen internen Details zu div. Entscheidungen kenne und nur von aussen "gescheit daher rede". Aber ich war im Zuge dieses Threads ziemlich geschockt, als mir klar wurde, dass wir nun anscheinend wirklich nur mehr 3-4 Spieler aus der Aufstiegsmannschaft haben, die unter dem neuen Coach (Grumser) auch potentielle Stammspieler für die kommende Saison zu sein scheinen (Knett, Dedic, Kerschbaum, Maak) ... und bei allen laufen die Verträge aus.

Mag sein, aber für mich ist in diesem Fall die Sache ganz klar. Gabriele war letztes Jahr viel, viel besser als all die anderen genannten zusammen (wieviele Scoreprunkte haben Galle, Taferner etc.?). Da muss ich mich zuallererst mal um ihn kümmern, nicht um Galle etc.

Tja, für langfristige Verträge braucht man halt Geld. Thats it.

Tja, dann geht dir halt Galle zu einem anderen Verein und dann darf man wieder über den "depperten" Verein jammern, dass er es nicht schafft, junge Spieler zu halten bzw. auszubilden. Dann muss man halt damit rechnen, dass ein Maranda/Conte/Kogler/Ibrisimovic/Wallner lieber bei Ried, etc unterschreiben und wir in Folge ein Problem haben, dass junge Spieler zu uns kommen. Mir prinzipiell egal, nur sollte man halt auch die Konsequenzen bedenken, wenn man lieber einem "unmotivierten" Gabriele 5 Wochen in der 2er spielen lässt und dafür andere Spieler keine Einsatzzeit bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.