Jump to content
Vöslauer

FIFA-Skandal? Franco Foda nicht Trainer des Jahres....

  

19 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

Barca-Coach Luis Enrique Trainer des Jahres

Sky Sport Austria

(APA) Der Titel für den Trainer des Jahres ist an Luis Enrique gegangen. Der Spanier, der nicht zur Gala nach Zürich anreiste, hatte im abgelaufenen Jahr mit seinem Club FC Barcelona fünf Titel gewonnen. Als Trainerin des Jahres wurde Jill Ellis geehrt. Die 49-Jährige holte mit den US-Damen im vergangenen Jahr den Weltmeistertitel.

:facepalm: :facepalm: :facepalm:

Ich hoffe, dass unser Franco nicht bei der Gala in Zürich anwesend war sondern lieber seine eigene (Rindfleisch-)Gala mit Printmedien-"Journalisten" veranstaltet hat. Bei dieser FIFA-Farce hat er sicherlich nichts verpasst.

Luis Enriques mag wirklich aller Ehren wert sein und man wird nicht jedes Jahr Champions League Sieger - auf der anderen Seite: Er hatte absolute Weltklassespieler in seinen Reihen. Franco Foda hingegen hat einen beeindruckenden Rückrundenstart bei uns hingelegt und uns wieder nach Europa geführt. Dabei hat er auch noch (im Gegensatz zu Enrique und Co.) finanziell lukrative Angebote großer Vereine ausgeschlagen und ist uns treu geblieben um sein einzigartiges Konzept mit jungen, hungrigen Spielern durchzuführen.

Es ist sicherlich auch schwerer sein Konzept in der Medienhölle Österreich durchzusetzen als die überbezahlten Trainer in den großen Ligen. "Sturm soll dominant auftreten, auch Pressing spielen. Aber nicht mit zehn Mann an der Cornerfahne – sondern variabel, der Situation angepasst.“ Wichtig: Die Systemfrage steht nicht im Vordergrund, das System soll variabel sein, ebenso wie die Spieler. Wichtig aber ist „der vertikale Pass – das passt zur Philosophie, dass wir nach Umschaltphasen schnell Anspielstationen in der Tiefe schaffen. Wir wollen nach Ballverlust den Ball schnell wiederhaben. Und wenn wir den Ball erobert haben, möglichst schnell zum Torabschluss kommen. So, wie es die Amateure zum Beispiel schon vorexerzieren.“

Das war das Anforderungsprofil von Gerhard Goldbrich - Franco hat das nicht nur erfüllt sondern auch noch übertroffen. Nicht mit Barca, nein mit Sturm.

Entweder ist die FIFA korrupt, dieses Voting gefälscht (keine Anschuldigung, nur eine Vermutung von mir) oder man will Franco Foda bewusst schneiden. Vielleicht ist es sogar alles zusammen. Aber scheinbar muss er erst Barcelona trainieren damit sein Werk gewürdigt wird.

Was meint ihr, hatte er überhaupt eine faire Chance oder war das alles ein abgekartetes Spiel? :ratlos:

Ps: Sohnemann.... halt die Finger still!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...