Dynamo Oberbayern

Members
  • Gesamte Inhalte

    50
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Dynamo Oberbayern

  • Rang
    Amateur

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Aus
    Rosenheim

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Dynamo Dresden
  1. anscheinend nicht...
  2. 23.10.2008 12:08 3. Liga DFB.DE EXKLUSIV Hohe Geldstrafen für Jena und Dresden beantragt Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat im Zusammenhang mit den Vorkommnissen während des Meisterschaftsspiels der 3. Liga zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und der SG Dynamo Dresden am vergangenen Sonntag beim Sportgericht des DFB Strafantrag gegen beide Vereine gestellt. Für den FC Carl Zeiss Jena beantragt der DFB-Kontrollausschuss wegen unsportlichen Verhaltens und nicht ausreichenden Ordnungsdienstes eine Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro. In diesem Strafmaß enthalten ist eine Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro, die Jena auf Grund der Vorkommnisse während des Meisterschaftsspiels der 3. Liga zwischen dem FC Rot-Weiß Erfurt und dem FC Carl Zeiss Jena am 15. August 2008 auferlegt wird. Die gleiche Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro wurde gegen die SG Dynamo Dresden wegen eines fortgesetzten unsportlichen Verhaltens in Tateinheit mit mangelndem Schutz des Gegners, des Schiedsrichters und der Schiedsrichter-Assistenten beantragt. Darüber hinaus weist der DFB-Kontrollausschuss beide Vereine nachdrücklich darauf hin, dass sie bei erneuten Vorfällen aus dem Zuschauerbereich mit einem Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit oder einer Platzsperre zu rechnen haben. Der DFB-Kontrollausschuss sah im Hinblick auf die SG Dynamo Dresden noch einmal von der Beantragung eines sofortigen Spiels unter Ausschluss der Öffentlichkeit insbesondere deswegen ab, weil der Verein im DFB-Bereich seit November 2007 sportgerichtlich nicht mehr wegen Vorkommnissen aus dem Zuschauerbereich in Erscheinung getreten ist und im vergangenen Kalenderjahr zudem seine eigenen Maßnahmen im Fan-Bereich intensiviert hat. Beide Vereine haben bis Freitag, 14 Uhr, Zeit, dem Strafantrag zuzustimmen. Nach Ablauf dieser Frist entscheidet der Einzelrichter des DFB-Sportgerichts über den Antrag. Beim Meisterschaftsspiel der 3. Liga zwischen Jena und Dresden war es am vergangenen Sonntag zu Vorfällen im Zuschauerbereich gekommen. Nach einem Elfmeter für Jena in der 86. Spielminute, den der Dynamo-Torwart gehalten hatte, wurden Rauchbomben und Böller im Dresdener Zuschauerblock gezündet. In dieser Situation bestiegen zudem einige Dresdner Anhänger den Zaun zum Stadioninnenraum. Durch starken Polizei- und Ordnungskräfteeinsatz musste verhindert werden, dass Dresdner Anhänger den Stadioninnenraum betreten konnten, in den bereits einige Jena-Anhänger aus dem Bereich der Haupttribüne eingedrungen waren. Schiedsrichter Lutz Wagner (Hofheim) unterbrach auf Grund dieser Vorfälle für acht Minuten das Spiel und schickte beide Mannschaften in die Kabine. Erst danach konnte die Begegnung ordnungsgemäß fortgesetzt werden. Bereits vor dem Zwischenfall in der 86. Minute war es mehrfach zu Störungen gekommen, die die Dresdner Zuschauer mit pyrotechnischen Mitteln verursachten. Quelle da wirds wohl ma wieder nen topzuschlag von 1 € bei den tickets geben.
  3. hat damit nüscht zu tun. wenn se sich wegen soviel blödheit nen stadionverbot einhandeln hält sich mein mitgefühl in grenzen...
  4. total sinnlose aktion von denen. bei dem bullenaufgebot im stadioninneren war abzusehen das da nix passieren würde,sonst wären die ooch ni so "mutig" gewesen... außerhalb vom stadion war von denen nix zusehen, höchstens in sicherem abstand hinter der bullenkette traute man sich verbal.
  5. Inwiefern? im vergleich gesehen würde ich es mir ja auch nicht anmaßen über den großen fc bayern oder die unbedeutenden sechzger zu urteilen und mich über deren (miß)erfolge zu freuen oder nich. zurück zum thema, ne finalniederlage ist immer sch... aber man muß anerkennen das die Spanier verdient das turnier gewonnen haben wobei mir bei nem erfolg von unserer mannschaft es wurscht gewesen wäre ob verdient oder unverdient.
  6. Stimmt ni, wir sind gegen alle einschließlich Rurpottler und Bayern. Ich würde vorschlagen man macht’s wie beim Eishockey mit ner B-WM(EM) bzw. ihr würdet dann ne C-WM(EM) benötigen weil für mehr wird’s ni reichen und da könnt ihr dann gegen so ne Fußballgrößen wie Andorra, Lichtenstein, Malta, San Marino usw. spielen und möglicherweise würdet ihr auch mal das Erlebnis eines Finals genießen können. Dann hättet ihr auch was über die eigene Mannschaft zum schreiben und müsstet euch ni immer für oder gegen andere Mannschaften freuen. Ich stell mir so was richtig grausam vor wenn mein eigener Verein nur ne unbedeutende bzw. gar keine rolle spielt und ich mich dadurch berufen sehe andere zu beurteilen. Oder ihr solltet mal versuchen ne Fußball EM oder WM im Winter auszurichten, kann ja sein das Raich, Eberharter und Co. da auf Schnee auch besser sind als eure „Ballgrößen“ auf dem Rasen...
  7. Hartnäckigkeit kann sich lohnen! PRESSEMITTEILUNG Berufung im Rechtsstreit Dresdner Fußballfans gegen Saarbrücker Polizei erfolgreich (Aktenzeichen 3 R 9/06, OVG Saarlouis) Skandalurteil gegen Fußballfans gekippt 16-Jährige musste sich vor Polizei nackt ausziehen/Durchsuchung rechtswidrig Saarlouis/Dresden. Die Saarbrücker Polizei ist für einen Einsatz bei einem Fußballspiel vom Oberverwaltungsgericht Saarlouis (OVG) abgestraft worden. Eine damals 16-Jährige hatte geklagt, weil sie beim Zweitligaspiel des 1. FC Saarbrücken gegen den 1. FC Dynamo Dresden am 11. März 2005 gezwungen wurde, sich nackt auszuziehen. Das Gericht sah im Handeln der Polizisten einen „schwerwiegenden Eingriff in die Intimsphäre“ und stellte fest, dass damit die Menschenwürde verletzt worden war (Aktenzeichen 3 R 9/06). Mit der Entscheidung folgte das OVG der Sichtweise des Fußballfans und widersprach dem Urteil des VG Saarlouis aus der ersten Instanz. Wie viele andere Stadionbesucher musste sich die Anhängerin des Fußballvereins Dynamo Dresden beim Zweitligaspiel in Saarbrücken vor dem Stadion vor Polizeibeamten ohne Angabe von Gründen in einer Kabine nackt ausziehen. "Der Slip musste bis zu den Knien heruntergezogen werden und die Klägerin musste eine vollständige Körperdrehung durchführen“, so die Tatbestandsbeschreibung. In erster Instanz entschied das Verwaltungsgericht Saarbrücken im Mai 2006, dass Fans, die „unscheinbar und unverdächtig sind“ vor dem Stadionbesuch von der Polizei nackt ausgezogen werden dürfen (Aktenzeichen 6 K 74/05). Das Urteil löste große Empörung bei Fußballanhängern und in der Presse aus. Das OVG Saarlouis kam zu der Auffassung, dass die Durchsuchung deshalb zu beanstanden war, weil die von der Polizei entwickelten Kriterien zur Bestimmung potentieller Transportpersonen - von der Natur der Sache her - "unscharf" waren und erwarten ließen, dass es sich bei der überwiegenden Mehrheit der hiernach zur Durchsuchung ausgewählten Personen um "harmlose" Spielbesucherinnen und Spielbesucher handeln würde. Gemessen hieran waren Umfang sowie Art und Weise der Durchsuchung der Klägerin unverhältnismäßig, so dass Oberverwaltungsgericht (siehe Pressemitteilung). Die Klägerin und ihr Dresdner Anwalt Jörg Freund, der zugleich auch Vizepräsident des sächsischen Fußballverbandes ist, zeigten sich über das Urteil erfreut. „Beinahe drei Jahre musste ich um mein Recht kämpfen, letztendlich wurde unsere Ausdauer belohnt. Aber auch für die anderen betroffenen Fußballfans ist diese Entscheidung eine Genugtuung.“, so die Klägerin. Die Klage wurde von Dynamo-Fans unterstützt. „Ich war fassungslos, als ich vor anderthalb Jahren das Skandalurteil des Verwaltungsgerichtes lesen musste. Dieses hat sich offensichtlich nicht ausreichend mit dem Fall befasst. Dem Oberverwaltungsgericht hingegen muss man ernsthaftes Interesse am Aufklären des Sachverhaltes bescheinigen, dies zeigte auch die über acht Stunden andauernde Beweisaufnahme vor dem Gericht selbst.“, so Sven Schellenberg der die Klage finanzierte. Auch das Berufungsverfahren musste erst erstritten werden. Ob jetzt weitere rechtliche Schritte gegen die Beamten folgen werden, ließen beide noch offen. Quelle
  8. Glaub ich nicht das die ihre stütze im sommer ins burgenland schaffen, für die gibt’s da lukrativere gegenden. Außerdem iss a zukünftiger österreichischer 2.ligist ni gerade nen zugpferd...
  9. Dynamo in Österreich Dynamo startet ins Trainingslager Die Profimannschaft der SG Dynamo Dresden wird am morgigen Freitagmittag zu einem neuntägigen Trainingslager in das österreichische Burgenland starten. Nach dem Training am Vormittag in Dresden tritt die Mannschaft sowie das Trainer- und Betreuerteam die 570 Kilometer lange Reise nach Lutzmannsburg nahe der ungarischen Grenze an, um sich konzentriert und ungestört auf die vom 27. bis 29. Juli beginnende Regionalligasaison vorzubereiten. Neben Jens Truckenbrod, dessen letzte Vertragsdetails in der kommenden Woche in Österreich geklärt werden, wird auch der derzeitige Probespieler Aleksandro Petrovic die Reise in das Burgenland mit antreten. Der 19-jährige Deutsch-Serbe wird von der sportlichen Leitung der Dynamos vor Ort nochmals beobachtet und voraussichtlich auch zum ersten Testspiel am 8. Juli um 18.30 Uhr in Draßmarkt gegen den FC Gratkorn eingesetzt. Weiterhin hat Dynamo Gespräche über eine mögliche Verpflichtung mit Mittelfeldspieler Benjamin Boltze, der zuletzt bei Sachsen Leipzig unter Vertrag stand, aufgenommen. Der 21-jährige vielseitig einsetzbare Offensivspieler wird ebenfalls mit der Dynamo-Mannschaft in das Trainingslager reisen, in dessen Rahmen Dynamo ein zweites Testspiel gegen den Zweitliga-Aufsteiger ASK Trenkwalder Schwadorf am 12. Juli im 19.00 Uhr in Antau absolviert. Quelle
  10. naja ich bin mitlerweile froh das sich dieser söldner verpißt hat. wenn er bei st.pauli genauso eine einstellung zeigt wie bei uns und nicht kämpft werden die ihn wohl auch bald rauskicken.bin ja auf seine entwicklung gespannt. st.pauli war ja schon immer sein "lieblingsverein" wie er ja in einem Chat bei Hertha BSC vor jahren schon erzählt hat... auszug daraus: Bobic: für welchen verein würdest du niemals spielen ? alexander: st. pauli
  11. viel Schlamm und Bullen ohne Ende... Nachdem wir am Dienstag mal wieder zu blöd waren mehr als ein Tor gegen Wuppertal zu schießen und zu allem übel von dem Schirigespann auch noch schön beschissen wurden gabs heute endlich mal wieder auswärts drei Punkte bei den BVB/Amateuren mit dem 3:2 Sieg. Noch 9 Spiele und da uns schon jeder abgeschrieben hat, sowie langsam unsere ganzen Langzeitverletzten wieder fit werden gehe ich ma davon aus das es noch ne interessante Restsaison wird wo wir auch noch ne Chance haben werden...
  12. naja ganz so lang dann doch ni, 29 jahre reichen auch...
  13. Jetzt ist es endlich soweit, daß neue Stadion wird ab Juni gebaut!! Pressemitteilung der Stadt Dresden 28.02.2007 Baubeginn für Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion im Sommer 2007 Aufsichtsbehörde erteilt grünes Licht für die Sanierung Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Prof. Georg Milbradt, hat dem amtierenden Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Dr. Lutz Vogel, heute die rechtsaufsichtliche Genehmigung der Verträge für den Neubau des Rudolf-Harbig-Stadions überreicht. Formalrechtlich handelt es sich dabei um eine rechtsverbindliche Zusicherung auf Erteilung der Genehmigung, wenn die unterschriebenen und ausgefertigten Verträge (Kreditvertrag und Konzessionsvertrag) beim Regierungspräsidium hinterlegt werden. Die vom Regierungspräsidium erteilte Auflage, dass der Stadt keine steuerlichen Zusatzbelastungen entstehen dürfen, kann bereits als erfüllt betrachtet werden. Ein entsprechendes verbindliches Schreiben der Finanzbehörden ist bei der Landeshauptstadt am heutigen Tage eingegangen. Damit ist das rechtsaufsichtliche Genehmigungsverfahren des Regierungspräsidiums Dresden für den Konzessionsvertrag mit der Bietergemeinschaft um den Sportstättenbauer und –betreiber HBM sowie für die städtische Bürgschaftsübernahme für das Stadionprojekt abgeschlossen. Der Weg ist frei für den Umbau und die Sanierung des Rudolf-Harbig-Stadions. Die Realisierung des Projektes kann nun zügig begonnen werden. Der Kreditvertrag und die Bürgschaftsurkunden können ausgefertigt und die Stadionprojektgesellschaft juristisch handlungsfähig gemacht werden. Folgender Zeitplan für den Bau ist vorgesehen: * Wiederaufnahme der Planungen März 2007 * Beginn der Abbrucharbeiten Juni 2007 (nach Ende der Spielsaison 2006/2007) * Beginn Rohbauarbeiten September 2007 * Fertigstellung Stadion zur Rückrunde der Saison 2008/2009. Mit dem grünen Licht für das Stadionprojekt haben die Landeshauptstadt Dresden und der Freistaat Sachsen rechtzeitig zu Beginn des neuen Lizenzierungsverfahrens für Dynamo Dresden ihren Beitrag für eine Lizenzerteilung geleistet. Der 1. FC Dynamo Dresden wird auch während der Bauphase seine Spiele im Rudolf-Harbig-Stadion bestreiten können und nach Abschluss der Bauarbeiten ein neues, allen modernen Anforderungen entsprechendes Fußballstadion als seine neue Heimstätte zur Verfügung haben. Die Landeshauptstadt Dresden wünscht dem 1. FC Dynamo Dresden dabei die größtmöglichen sportlichen Erfolge und vor allem einen friedlichen Spielbetrieb. Quelle: www.dresden.de
  14. Du mußt es ja wissen... Kopiere das mal hierher, da sieht man wie alleine schon die medien unterschiedlich berichten und gewisse sachen bzw. leute darstellen. Das ist vom sat.1 videotext. Zitat: Seite 214: Überschrift:Dresden: Hooligans bedrohen Team Die Hooligans von Dynamo Dresden haben für einen neuen negativen Höhepunkt gesorgt. Auf dem Weg zum Training wurden die Spieler des Regionalligisten von rund 50 maskierten Chaoten beschimpft und bedroht. Mehrfach wurde mit Schreckschußpistolen in die Luft geschossen. Auch Journalisten wurden angegriffen.Als Reaktion auf die eskalierende Situation überlegt die Mannschaft, nicht zum nächsten Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf anzutreten. Zuletzt hatte Dynamo 0:1 gegen den VfL Osnabrück verloren. Zitat: Seite 215: Überschrift:Unruhe in Mönchengladbach & Köln Nordrhein-Westfalen bebt! Die Fans von Mönchengladbach und Köln haben ihren Unmut über die schwachen Leistungen ihrer Klubs Luft gemacht. So störten rund 200 Anhänger das Training der Borussia mit bengalischen Feuern und Rauchbomben. Zudem hielten die Fans Transparente ("Scheiß Söldner", "Kämpfen statt verpissen" und "Pander raus") in die Höhe. Es musste sogar die Polizei anrücken. Beim Zweitligisten stürmten 30 Fans das Geisbockheim. Dabei wäre es fast zu Krawallen gekommen, doch einige Spieler konnten die Fans beruhigen. DNN 27.02.2007 „Spielen wird die Mannschaft am Sonnabend in jedem Fall. „Ein Boykott war nie ein Thema. Das ist eine Erfindung des MDR", meinte Dynamo-Sprecher Peter Tauber, „die Mannschaft hat dem Trainer einmütig versichert, dass sie in Düsseldorf auflaufen und kämpfen wird." Sächsische Zeitung 26.02.2207 Mannschaft will antreten „In dem Fernsehbeitrag wurde zudem behauptet, dass die Mannschaft darüber nachdenke, am kommenden Sonnabend in Düsseldorf nicht anzutreten. „Davon höre ich zum ersten Mal“, erklärte Pelzer gestern Abend. Auch Verteidiger Daniel Ernemann konnte dies „nicht bestätigen“. und hier noch nen ausschnitt aus nem artikel vom Tagesspiegel der schon eher der wahrheit entspricht: tagesspiegel 27.02.2007 Die Polizei glaubt allerdings nicht, dass es sich um Hooligans gehandelt hat. „Hooligans würden die eigenen Spieler nicht angreifen. Und sie würden sich nicht mit Beleidigungen begnügen“, sagte der Polizeisprecher. Auch Torsten Rudolph vom Fanprojekt Dresden, das sich für Gewaltfreiheit im Fußball einsetzt, meint: „Das waren keine Hools, sondern ein Teil der aktiven Fanszene.“ Bei jedem Spiel „geht es für die Jungs um ihr Leben. Sie haben das falsche Mittel gewählt, aber der Anlass war nachvollziehbar. Ich glaube, sie sind sich ihrer Schuld bewusst.“ Der Spiegel hinterfragt auch etwas kritischer(worüber ich eher staune) meine meinung: Hier wird mal wieder ne sache hochgebauscht wo man nur den kopf drüber schütteln kann aber wir sind das ja leider von den medien gewohnt und werdens überleben. Ich selber kann es zwar auch nicht verstehen warum man zu ner aussprache mit der mannschaft feuerwerkskörper(von den schreckschußwaffen hat man ja mitlerweile nichts mehr erwähnt da ihnen diese lüge dann doch anscheinend zu viel war) mitnimmt und sich vermummt wobei wohl letzteres eher mit dem anwesenden kamerateam zu tun hat als das die mannschaft damit verschreckt werden sollte wie mir berichtet wurde. Anderseits sollte sich die mannschaft auch mal fragen warum die sache sich so entwickelt hat? Geredet wurde oft und viel und das in normaler form, das die fans unzufrieden werden wenn sich sportlich nix bessert ist auch verständlich, ist ja nicht nur bei uns so... und noch zum marko vorbeck, man ärgert sich ja manchmal über schlechte leistungen einiger spieler aber bisher hab ich mich immer zurück gehalten und wäre nie auf den gedanken gekommen nen spieler von meinem verein zu verunglimpfen.ihn kann ich einfach nur bitten: verpiss dich aus unserem verein keine leistung bringen und dann noch solche ausreden und schuldzuweisungen vor der kamera geben.
  15. Der Zwanziger soll sich in sein Frankfurter Hochhaus einschließen und einfach nur die Fresse halten! Ich finde das garantiert ni ok wenn es riesen Ausschreitungen gibt wo auch unbeteiligte verletzt werden können. Was gewisse Gruppierungen unter sich aus machen is mir ziemlich egal und wenn einer des große Maul hat gegenüber anderen Fans braucht er sich ooch ni wundern wenn’s ma in die backen klappert. Aber was der DFB Häuptling hier wieder von sich gibt und was für Maßnahmen er ergreift darüber kann man nur abkotzen. Zitat DFB-Seite: „Zwanziger plädierte für ein Absetzen der Spiele im Bereich des Landesverbandes Sachsen an diesem Wochenende: „Es wäre ein Zeichen der Solidarität für die Polizei.“ Wer wurde zur Rechenschaft gezogen als Mike Polley Anfang der 90ziger von den Bullen erschossen wurde, wer hilft den unbeteiligten Leuten (ja die gibt’s auch eh hier jemand blöde hinterfragt, ich habs selber gesehen) die aus 50 cm Entfernung ne volle Ladung Pfefferspray ins Auge bekommen haben oder von so nem staatlich bezahlten Schläger in uniform die Faust ins Gesicht bekommen haben nur weil sie hinterfragt haben warum sie so brutal gegen Fans vorgehen nur weil die (für die Bullen) den Bahnhof zu langsam verlassen. Was ist mit den Leuten in der Berliner Disco Jeton gewesen die einfach nur den Abschluss ihres Gedenkfußballturniers gefeiert haben und und und... Ich muß sagen das mir es, nach dem was man in den Jahren beim Fußball so erlebt hat, so ziemlich am Arsch vorbei geht wenn die Bullen auch mal auf die Fresse kriegen. Ich würd sogar weiter gehen und sagen die haben es verdient...ni alle aber bei uns fragt ja ooch kener wer dabei war und wer ni. Da kriegen unschuldige genauso was ab wie welche dies verdient haben.