Nordea-Fan

Members
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Nordea-Fan

  • Rang
    Anfänger

Kontakt

  • ICQ
    0

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Nordea Admira
  1. .....da darf ich dir ausnahmsweise mal Recht geben, auch wenn es mir leid tut. Die ganze Geschichte ist mehr als undurchsichtig, aber ich verstehe auch Hr. Weiss, der natürlich froh wäre aus der ganzen Admira-Misere mit zwei blauen Augen davonzukommen. Ich glaube nicht, dass Weiss da schon mit zwei blauen Augen heraus gekommen ist. Seine Bürgschaften sind mit Sicherheit viel höher als Pishyar springen hat lassen. Ob mehr Geld kommen wird, ist offen. Das weiß niemand. Ich glaube, auch niemand der Iraner. Bei der PK wurde auch gesagt, dass man sich von Seiten der Iraner erst alles anschauen und dann erst entscheiden will, ob man überhaupt noch mehr Geld in den Klub stecken wird. Auch das haben die Pressefritzen alle überhört und in den Zeitungen wurde aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Bisher ist nur eines Fakt: Pishyar hat Beteiligungen an der Admira GesmbH übernommen und ist auf Deutsch jetzt Mitbesitzer des Bachstüberls und der Kantine hinter dem Stadion. Im Gegenzug schenkte ihm Weiss quasi das Ehrenamt des Präsidenten und nahm einen Mann dessen Vertrauens in den Vorstand auf. Mehr ist noch nicht passiert.
  2. Da ich obergescheit bin, muss ich Sie leider wieder einmal aufklären: Die Tage des alten Präsidenten sind nicht gezählt. Er ist nämlich nicht als Präsident zurückgetreten, sondern bleibt weiter in einer Doppelfunktion geschäftsführender Präsident und geschäftsführender Obmann. Weiss hat lediglich Pishyar einen nicht genannten Anteil seiner Anteile an der Admira-Ges.m.b.H. veräußert. Und ihm im Gegenzug das Ehrenamt des Präsidenten quasi zum Drüberstreuen gegeben. Der starke Mann im Klub bleibt Weiss selber. Da der Namer 32Group davon kommt, da Pishyar bei jeder seiner Firmen 32 Prozent hält, werden es wohl 32 Prozent sein und dafür dürften diese oben genannten 1,4 Mio. geflossen sein. Weiss hat einen Investor gesucht und einen gefunden, nicht umgekehrt. Weiss hat auf der PK im Bristol genau dies erklärt, von einem Rücktritt hat er nie gesprochen. Da waren alle Medien (Kurier - Blumenschein, Krone - Köck, NÖN - Ertlschwaiger, Sportventil, ATV+ etc) dabei, doch verstanden hat das scheibar keiner von den Schreiberlingen. Deshalb ist immer vom Rücktritt von Weiss und von einem neuem Vereinspräsident geschrieben worden. Das stimmt aber nicht. Weiss bleibt Obmann und Präsident. Mir wurde Pishyar als ein Spross einer alten persischen Händlerfamilie vorgestellt, vielleicht handelt er deshalb auch mit Bananen. Ich finde auch nicht anstössiges dabei, mit Bananen Geld zu verdienen. Ist ja eine nährhafte Frucht.
  3. der sucht Investoren für sein Mega-Disneyland. Da kommt ihm der Presserummel gerade Recht, denn sonst hat man von dem ganzen Projekt ja noch nichts gehört. Bin gespannt wie das weitergeht. Das ist genauso ein Blödsinn wie alles was Modus 69 sonst von sich gibt. Group32 errichtet nicht Dubailand, sondern ist nur Investor bei einem kleinen Teil, einer Skihalle. Dubailand ist ein Projekt des Sohnes des Scheiches von Dubai. Ein Prestigeprojekt für den Tourismus in Dubai und momentan eine der größten Baustellen der Welt. Dubailand soll eines der größten Vergnügungszentren der Welt werden und noch mehr Touristen nach Dubai locken. Darüber gibt es im Internet zahlreiche Berichte, übrigens auch von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und die gilt ja nicht unbedingt als unseriösüp. Also Herr Modus 69: Vorher recherchieren und erst dann schreiben. Aus welchem Loch bist du denn jetzt wieder entfleucht. Wochenlang haben wir, nach den durchschlagenden Erfolgen unseres Übungsleiters, Ruhe vor deinen schwachsinnigen Ergüssen gehabt. Willst dich net umbenennen in "32Group-Fan"? Das würde zu dir Komiker passen. .......und ein bisserl Kleingeld bist beim Schi Dom in Dubai dabei..... http://www.dubailand.ae/FAQ/Investor%20FAQ.pdf .........lerne lesen - siehe PISA Studie - wer lesen kann ist klar im Vorteil. P.S. Du bist genauso ein Obergscheiterl wie Ex-Zeitungsschmiransky eines NÖ Provinzblattes, der selber vom Turnen befreit war und nun glaubt Fußball erfunden zu haben. Mag sein, dass ich so ein Obergscheiterl bin wie der Herr Ex-Schmiransky eines NÖ-Provinzblattes. Wer immer das auch sein soll ... Ich empfinde Obergescheitheit nicht als Schimpfwort, denn Oberscheit ist ja schon mehr als gescheit. Und gscheit ist ja nichts schlechtes. Wenn der Herr wirklich vom Turnen befreit war - was ja Herr Modus 69 sicher nicht nur so daher schreibt, sondern wissen wird (denn wer alles weiß, wird auch diese Kleinigkeit wissen) - hatte er es auch nicht schlecht. Zwei bis drei Freistunden mehr, da kann man sich dann besser auf den Deutsch-Unterricht vorbereiten. Aber nun wieder zum Thema: Ich finde nicht, dass der Klub in der Lage ist, irgend einen Menschen, der sich anbietet, Geld herzugeben, abzulehnen. Admira fehlt an allen Ecken und Enden eines: Geld. Dass es diesen Klub überhaupt noch gibt, ist nur einem Herrn zu verdanken und der hat sein Limit schon mehr als überschritten. Herr Pishyar ist die einzige Mglk., dass es noch weitergeht. Ohne neues Kapital wäre spätestens im Sommer Schluss gewesen mit Profi-Fußball im Raum Mödling. Darüber sollte sich jeder in der Admira-Community eigentlich im Klaren sein. Laut KURIER sind immerhin 1,4 Mio. Euro geflossen. Und das ist für einen Verein, der eigentlich nichts anzubieten hat, nicht so wenig. Jedenfalls dürfte das Überleben bis Sommer gesichert sein. Wie es dann weitergeht wird man sehen. Wenn ich Herr Pisyar wäre und viele Einträge in diesem Forum lesen würde, würde ich mir weitere Geldspritzen genau überlegen. Außerdem möchte ich anmerken, dass ich die Hartnäckigkeit von Herrn Modus 69 schon fast bewundere. Sein Kampf gegen unseren Trainer ist ja wie ein Kampf gegen Windmühlen. Denn er sollte eigentlich wissen, dass Thalhammer nur eine Erfindung des Herrn ist, der der einzige ist, der in diesem Klub wirklich was zu reden hat. Beide sind untrennbar verbunden. Wenn man einen anderen Trainer will, wird man einen anderen Obmann brauchen. Aber dafür reichen nicht Einträge in einem Fanforum, sondern dafür benötigt man eine Generalversammlung und einen anderen Herrn, der diesen Klub führen könnte. Da dieser weit und breit nicht zu sehen ist, muss man mit den Entscheidungen des HWW leben oder sich einen anderen Klub suchen. Im Raum nördlich von Mödling gibt es ja einige Möglichkeiten (Verteilerkreis, Hütteldorf, Dornbach oder Döbling, oder vielleicht Siebenhiretn).
  4. der sucht Investoren für sein Mega-Disneyland. Da kommt ihm der Presserummel gerade Recht, denn sonst hat man von dem ganzen Projekt ja noch nichts gehört. Bin gespannt wie das weitergeht. Das ist genauso ein Blödsinn wie alles was Modus 69 sonst von sich gibt. Group32 errichtet nicht Dubailand, sondern ist nur Investor bei einem kleinen Teil, einer Skihalle. Dubailand ist ein Projekt des Sohnes des Scheiches von Dubai. Ein Prestigeprojekt für den Tourismus in Dubai und momentan eine der größten Baustellen der Welt. Dubailand soll eines der größten Vergnügungszentren der Welt werden und noch mehr Touristen nach Dubai locken. Darüber gibt es im Internet zahlreiche Berichte, übrigens auch von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und die gilt ja nicht unbedingt als unseriösüp. Also Herr Modus 69: Vorher recherchieren und erst dann schreiben.
  5. aus dem Kurier vom 24. Dezember Bei Admira ist die Sache weiter gediehen. Laut Weiss wurde die Partnerschaft von einem Notar besiegelt, schon im Winter soll der eine oder andere Kicker aus Persien kommen. Über Details wird geschwiegen, laut KURIER-Recherchen dürfte die erste Tranche rund 1,3 Millionen Euro [/font]wert sein. An den Altlasten des Vereins, der seit zwei Dekaden vom Lagerhaus-Logistik-Unternehmer Weiss über Wasser gehalten wurde, hat sich die Group 32 nicht beteiligt. Doch warum drängt Mister Pishyar, dessen Firma (u. a. Beteiligungen in Deutschland und England) hohes internationales Ansehen genießt, ausgerechnet in die Südstadt? Warum sucht sich ein Mann, der in den Sparten Hochtechnologie und Entertainment daheim ist, einen Klub, der gegen Bregenz gerade 400 Fans unterhielt? Auch deshalb, um einem Freund einen Dienst zu erweisen. Heshmat Mojaherani, Relikt der 78-er-WM-Generation, wurde Sportchef. Im Hintergrund tauchen als Mittelsmänner immer wieder die Herren Mohseni (u.a. Manager von Ex-Rapidler Pashazadeh) und Gollowitzer (Rapid-Kurator) auf. Kurier | 24.12.2004 | Seite 29 Diese Summer dürfte stimmen, im Admira-Umfeld kursieren 1,5 Mio., die am Monta überwiesen worden sind.
  6. aus dem Kurier vom 24. Dezember: RAPID VERHANDELT Faktum ist: Pishyar ist am österreichischen Traditionsklub Rapid dran. Manager Werner Kuhn führte mit dem Iraner, der in Dubai und Kanada lebt, schon vor Wochen Vorgespräche. Auch Präsident Rudolf Edlinger hat sich in der Adventzeit mit dem 50-Jährigen an den Verhandlungstisch gesetzt. Der Klubchef gibt sich zwar zugeknöpft, bestätigt jedoch ernsthafte Absichten: „Jawohl, die Gespräche gehen weiter.“ Pishyars Spiel in der Südstadt scheint in Hütteldorf niemanden zu beunruhigen. Dem Vernehmen nach ist sogar eine renommierte Wiener Wirtschaftstreuhand-Kanzlei in die sensiblen Verhandlungen mit dem Global Player involviert. Die Gerüchte der letzten Tage, Rapid habe in einem Investoren-Duell mit der Admira den Kürzeren gezogen, entkräftet Edlinger jedenfalls mit einem gewohnt saloppen Spruch. Als ehemaliger Finanzminister weiß er: „Große Geschäfte verhandelt man nicht am Wirtshaustisch.“ RAINER FLECKL UND CHRISTOPH GEILER Kurier | 24.12.2004 | Seite 29 Taugt mir total, dass genau der Klub, der laut den eigenen Fans der einzige mit einem Präsidenten mit Rückgrat ist, jetzt genau von Rudi E. verscherbelt wird. Und noch dazu an einen Typen, der angeblich ein Aufschneider sein soll. Toll
  7. Das ist der Unterschied, ich schreibe über TATSACHEN - du über Gerüchte und Unterstellungen. übrigens - schönen Gruß vom "rudolfsheimer"! AUFGRUND DER ANDROHUNG MEINE EXISTENZ ZU RUINIEREN "EDITIERT" Ich würde mal meinen lassen wir das Thema wieder, außerdem hab nicht ich damit angefangen, sondern das hat sich der Hr. Übungsleiter (Nordea-Fan) selbst zuzuschreiben! Um hier mit dem Gerücht aufzuräumen, Herr Modus 69 schreibt nur über Tatsachen: Ich habe ihn schon in Brunn beobachtet, auch dort hat man seine Handschrift gesehen. Wie auch später mit dem 85/86 Jg. im NW. Und auch die Amateure spielten trotz der katastrophalen Zusammenarbeit mit dem Trainerduo der Kampfmannschaft attraktiv. Jedenfalls wesentlich attraktiver als das Gemurkse unter Rachimow. Und sollte es Tahlhammer nicht schaffen, dann wird ein anderer kommen. Unser Präsident hatte ja schon in Mödlinger Zeiten immer einen ordentlichen Trainerverbrauch. Zu dem angeführten Spieler: Vielleicht würde ich als Vater auch so reagieren, wenn ich mich nicht gerecht behandelt fühlen würde. Allerdings sollte man nie den Bezug zur Realität verlieren. Wenn dieer Spieler so ein großes Talent ist, dann frage ich mich nur, warum bis auf ein Klub der vorletzten Klasse (wenn ich mich nicht irre, sind die mit diesem Spieler im FJ aus der Gebietsliga abgestiegen - kann mich aber auch irren, ist mir auch zu unwichtig, um iregndwo nachzuschauen) niemand auf diesen Spieler aufmerksam geworden. Überhaupt, wo Österreich mit Klasseverteidigern nicht gerade gesegnet es. Ja, du irrst dich, bist nebenbei uninformiert und darum halte dich mit derartigen Äußerungen zurück! Abgestiegen ist lediglich der Thalhammer mit Brunn, um dein Gedächtnis aufzufrischen und wenn dir das damals schon "positiv" aufgefallen ist, erklärt das einiges. aber kommen wir doch wieder zum Topic: ADMIRA 0 : AUSTRIA 5 Taktik Zuordnung Zweikampfverhalten läuferisch spielerisch ad modus 69: Warum schimpfst du dich eigentlich Admira-Fan, wenn in der Südstadt eh alles so orsch ist? In der Umgebung gibt es ja genug andere Vereine. Wie wärs mit dem SCP? Die waren ja in letzter Zeit extrem erfolgreich, trotz einiger Klasseverteidiger . . . ad Brunn: Ich kann mich nur mehr erinnern, dass Thalhammer damals probiert hat, die von Modus 69 immer so stark propangierte Viererkette in der Landesliga einzuführen. Das hat er auch getan, dies war seine Handschrift. Ob die jetzt abgestiegen sind oder nicht, weiß ich nicht mehr, ist mir eigentlich auch wurscht.
  8. Das ist der Unterschied, ich schreibe über TATSACHEN - du über Gerüchte und Unterstellungen. übrigens - schönen Gruß vom "rudolfsheimer"! AUFGRUND DER ANDROHUNG MEINE EXISTENZ ZU RUINIEREN "EDITIERT" Ich würde mal meinen lassen wir das Thema wieder, außerdem hab nicht ich damit angefangen, sondern das hat sich der Hr. Übungsleiter (Nordea-Fan) selbst zuzuschreiben! Um hier mit dem Gerücht aufzuräumen, Herr Modus 69 schreibt nur über Tatsachen: Ich bin weder Übungsleiter noch in irgendeiner anderen Form mit Admira in einer geschäftlichen Beziehung verbunden. Ich will ja nicht verhungern. Spass beiseite: Nach über 30 Jahren mit Höhen und Tiefen bei meinem Klub, glaube ich mir schon ein Urteil darüber erlauben zu dürfen, ob ein Spieler talentiert für die Bundesliga ist oder nicht. Ich habe schon Ewald Größ mit 16 in der Admira-Kampfmannschaft live spielen gesehen (legendäres 3:3 gegen die Vienna) und mit Franzi Frasz das angeblich größte Stürmertalent aller Zeiten verglühen gesehen. Ich habe einige gute Trainer (Latzke, Starek, Held), einige ordentliche (Dokupil, Weber, Kreuz) und sehr viele schlechte (Didi "für was brauch ich Soldo" Constantini, Garger, Weninger) Trainer genossen. Herr Thalhammer ist jung und hat sich seine Chance verdient. Das 0:5 ihm in die Schuhe zuzuschieben, ist Blödsinn. Er wird seinen Verteidigern kaum gesagt haben, legst den Austrianern im Strafraum die Bälle auf. Ich habe ihn schon in Brunn beobachtet, auch dort hat man seine Handschrift gesehen. Wie auch später mit dem 85/86 Jg. im NW. Und auch die Amateure spielten trotz der katastrophalen Zusammenarbeit mit dem Trainerduo der Kampfmannschaft attraktiv. Jedenfalls wesentlich attraktiver als das Gemurkse unter Rachimow. Und sollte es Tahlhammer nicht schaffen, dann wird ein anderer kommen. Unser Präsident hatte ja schon in Mödlinger Zeiten immer einen ordentlichen Trainerverbrauch. Zu dem angeführten Spieler: Vielleicht würde ich als Vater auch so reagieren, wenn ich mich nicht gerecht behandelt fühlen würde. Allerdings sollte man nie den Bezug zur Realität verlieren. Wenn dieer Spieler so ein großes Talent ist, dann frage ich mich nur, warum bis auf ein Klub der vorletzten Klasse (wenn ich mich nicht irre, sind die mit diesem Spieler im FJ aus der Gebietsliga abgestiegen - kann mich aber auch irren, ist mir auch zu unwichtig, um iregndwo nachzuschauen) niemand auf diesen Spieler aufmerksam geworden. Überhaupt, wo Österreich mit Klasseverteidigern nicht gerade gesegnet es. Ad Abseitstor: Hab in der Pause mit einem befreundeten Journalisten geredet und dann auch mit Leuten genau auf Ballhöhe geredet und die im Gegensatz zum Linienrichter nicht in die Sonne geschaut haben, alle waren sich einig: Dosumnu war beim Anspiel ungefähr einen halben Meter abseits. Die TV-Kamera stand übrigens nicht auf Ballhöhe und auch die Linie ist in so engen Fällen kein Kriterium, da es in solchen engen Fällen durch den Kamerawinkel immer eine optische Täuschung gibt. Und am Schneideplatz kann man je nach Coleur so eine Szene immer in die oder die Richtung manipulieren.
  9. 1. Hälfte war in Ordnung: Die Austria hatte gerade eine Chance (Rushfeldt in der Nachspielzeit). Der Rest war ein Weitschuss (Rushfeldt) und ein Köpfler nach einem Corner (Afolabi). Wenn man gegen Austria so früh in Rückstand gerät und noch dazu durch ein Tor nach einer Abseitsposition, dann tut man sich schwer. Der Linienrichter in der linken Hälfte war überhaupt ein Wahnsinn, der war von der Sonne so geblendet, dass er überhaupt nur falsch entschieden hat, Oravec war in der 70. Minute nie Abseits. Aber die Mannschaft ist bis zur Pause defensiv gut gestanden. Bis jetzt hatte bis auf Bregenz bis zur Pause jeder Gegner mehr Chancen als die Austria. Aber das spricht wahrscheinlich auch für die Klasse der Austria, dass man nach so schwachen 45 Minuten trotzdem führt. 2. Hälfte: Nach der Chance von Peraica hat die Austria scheinbar gemerkt, dass sie doch mehr tun muss als das 1:0 zu verwalten. Dann hat man gesehen, dass wir zwei Spieler wie Iwan und Matyus nicht vorgeben können. Austria hat immerhin mehr als das Fünffache Budget wie wir. Die letzten 20 Minuten haben bei uns 4 Unter-19-Spieler aus Österreich gespielt. Da kann man kein Wunder erwarten, obwohl man sicher nicht so blöde Tore kassieren muss wie wir, weil wirklich herausgespielt war nur das 0:2, die Tore 3 und 4 haben Kovacevic und Kulovits direkt dem Gegner serviert. ad Modus 69: Ich finde es lächerlich, wenn ein Vater eines Nachwuchsspielers, der es bei Admira nicht geschafft hat, seinen persönlichen Rachfeldzug gegen den Trainer, der seinen Sohn zu Recht nicht gefördert hat - aus einem Haflinger kann auch Herr Hitzfeld kein Rennpferd machen - im Internet austrägt. Wenn das jemand wie Herr Modus 69, der noch dazu aufgrund seiner Tätigkeit in der Öffentlichkeit steht, dies nicht selbst erkennt, dann spricht das für sich selbst.
  10. Leider ein Ahnungsloser: - 1. Tor war gerade deshalb nicht abseits, weil Oravec nur beim ersten Abspiel im Abseits stand, Flanke ist dann eine neue Spielsituation, deshalb wird aus dem zunächst passiven kein aktives abseits = neue FIFA-Regel - Gelb-rote Karte war keineswegs überhart, weil Herr Eder keine Anstalten machte den Ball zu spielen, sondern sich nur auf Ortner konzentrierte. Wenn er ihn dann erwischt,und das hat er unzweifelhaft, dann geht er. Außerdem war sein 1. Foul sowieso schon dunkelgelb. - zu den Verletzungen: Mader war ein unglücklicher Zusammenstoß mit Osoinik, der auch ausgetauscht werden musste. Schrott hat sich sogar ohne Feindeinwirkung verletzt, beim Aufkommen umgeknickt. - zu den ewigen Vorwürfen, die Admira spielt so hart: 10 Runden, kein einziger Ausschluss, 10 Runden, nur ein gesperrter Spieler (Ledwon wg. 5 Gelben Karten). Schauts euch da mal die Bilanz von Salzburg mit 5 Ausschlüssen an.
  11. Ihr seid mit Abstand die 2.grindigste Mannschaft in der Liga und ich kann es kaum abwarten,daß ihr absteigt(und dann habts nicht wieder so ein Glück wie mit Wacker Innsbruck) Da fällt mir jetzt nur mehr ein Spruch meines seeligen Großvaters ein: Bei Rapid war immer schon das größte Gsindel Wiens zuschauen. Und das wird sich nie ändern. Forza Proletenverein! Darum: Lieber gar keine als solche Fans
  12. Scheißst euch net an! Hätte der Ledwon gespielt, wäre es noch viel besser geworden. Ich bin überhaupt der Meinung, dass man so ein Foul wie Matyus in den ersten Minuten machen muss. So verschafft man sich Respekt. Dann hat man in alter bewährter Kohler-Manier seine Ruhe. Ich habe jetzt alle Auswärtsspiele live gesehen: Mit Ausnahme Pasching ist es immer gleich abgelaufen. Wir verschlafen die erste halbe Stunde, der Gegner hat viel zu viele Chancen, weil die Abstimmung zwischen Abwehr, Mittelfeld und Angriff überhaupt nicht passt. Erst wenn Krauss Veränderungen vornimmt, läuft es besser. PS: Mir taugt es immer, wenn sich die Rapid-Fans über die Härte der Gegner beschweren. Ein Klub, der Robert Pecl heraus gebracht hat, der braucht sich nicht beschweren.
  13. War gestern zum ersten und wohl letzten Mal in Salzburg. In Zukunft werde ich mir die 600 km Fahrt ersparen, denn mit Fußball hat das Spiel auf diesem Kunstdreck nicht viel zu tun. Besonders wenn es regnet. Kein Wunder, dass die Salzburger zum zweiten Mal hintereinander bei Regen vier Tore erzielt haben. Das Ballverhalten ist ein völlig anderes, wie auf normalen Rasenplätzen, besonders wenn man ein Flachpass-Spiel bevorzugt, wie unser Mittelfeld. Für mich ist der Salzburger Kunstrasen eine Wettbewerbsverzerrung, weil man als Auswärtsteam nur zwei Mal im Jahr darauf spielt. Die Salzburger sind diese Bdg. besonders bei Regen viel mehr gewöhnt. Da kann man kein normales Spiel aufziehen, wie wir etwa in Pasching. Auch das Zweikampfverhalten ist ein völlig anderes, weil das Ballsprungverhalten ein völlig anderes ist. Das ist für mich die einzige Erklärung, warum wir gegen eine wesentlich bessere Mannschaft wie Pasching im MF fast jeden Zweikampf gewonnen, in Salzburg dafür fast jeden verloren haben. Trotzdem wäre mindestens ein Punkt mgl. gewesen. Wenn Schiri Plautz das Hands von Jank, dass glaube ich jeder im Stadion gesehen hat, geahndet hätte, wären wir mit einer 2:1-Führung in die Pause gegangen und Salzburg hätte aufmachen müssen. Und wenn Hatz den Ball einfach weggedroschen hätte und nicht eingeschlafen wäre und daraus das entscheidende 1:2 gefallen wäre. Denn zu diesem Zeitpunkt - 15 Minuten nach der Pause - ist Salzburg schon nichts mehr eingefallen und wir haben das Spiel schon recht gut kontrolliert. Nach dem Tor sind wir eiskalt ausgekontert worden. Das haben die Salzburger gut gemacht, wäre mit Kovacevic - hoffentlich fällt er nicht länger aus - aber sicher nicht passiert. Fazit: Salzburg ist sicher in unserer Reichweite - besonders in den Heimspielen, denn Gott sei Dank haben wir einen Rasen, auf dem man Fußball spielen kann und nicht Fußball rutschen muss.
  14. Für die ganz Blöden in diesem Forum (und davon scheint es einige zu geben) werde ich es noch einmal zu erklären versuchen: Wir könnten heute gegen Sturm alle drei Spieler einsetzen, ohne dass das Spiel strafverifiziert werden würde. Wie auch die beiden anderen Spiele, die übrigens schon resultatsmäßig beglaubigt worden sind. Alle drei haben von der Bundesliga eine Spielberechtigung. Das Problem ist nicht die Bundesliga, sondern die Fremdenpolizei. Da es beim Spiel gegen Bregenz eine Anzeige bei dieser Behörde gab, wurden seitdem alle Spieler der Admira auf ihre Arbeitsbewilligungen untersucht. Bei Mohl, Bjelica und Brajkovic wurde festgestellt, dass sie gegen Bregenz Schwarzarbeit betrieben haben. Deshalb wird der Arbeitgeber Admira auch eine Strafe erhalten (Verweis oder Geldstrafe). Für den Fall, dass sie noch einmal in der Bundesliga spielen würden, wurde den beîden Kroaten angedroht, dass sie in diesem Fall mit einer Abschiebung aus Ö rechnen müssten. Der EU-Bürger Mohl kann nicht abgeschoben werden, in seinem Fall kann es aber nur eine neuerliche Geldstrafe geben. Die Admira wollte kein Risiko eingehen und wird alle drei deshalb nicht einsetzen. Kommende Woche gegen Mattersburg werden alle drei dabei sein, weil am Freitag alle drei ihre Arbeitsbewilligungen haben werden.
  15. Rapid hat nur EU-Ausländer und Österreicher gekauft, und ja - ich bin felsenfest überzeugt davon, dass bei Rapid seriöser gewirtschaftet wird, als bei der Admira. Blödsinn: Kincl und Dosek sind zwar als Tschechen EU-Bürger, benötigen aber die nächstern sechs Jahre (Übergangszeit) eine Arbeitsbewilligung genauso wie "echte" nicht-EU-Ausländer.