Der_Admiraner

Members
  • Gesamte Inhalte

    50
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Der_Admiraner

  • Rang
    Amateur

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    174711339

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    NORDEA Admira
  • Selbst aktiv ?
    Guntramsdorf
  1. Auch von mir alles Gute!!! Ihr habt es euch wirklich verdient!!!
  2. weiß man nun schon ob morgen gespielt werden kann? ich hoffe aufjeden fall auf einen sieg unserer admira
  3. Im Winter soll eine neue Mannschaft aufgebaut werden? Ich dachte wir holen im Winter keine neuen Spieler... Naja aber die Leistung der Mannschaft war heute einfach nur eine Frechheit! Wenn wir so dann auch in der RedZac Liga spielen werden wir nichtmal dort was reißen...
  4. Alles zum Debakel in Ried hier rein! Ich glaube jetzt werden wir den Klassenerhalt leider wirklich nicht mehr schaffen können
  5. ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG ADMIRA!!! Auf geht's in die nächsten 100 Jahre...
  6. Quelle: sport1.at "Unabsteigbare" Admira hat nach Umbruch Lust auf mehr Man spricht persisch: Mit Razzaghi, Azizi und Paschazadeh tragen drei Iraner das Admira-Dress Wien - Seit Dezember vergangenen Jahres spricht man in der Südstadt persisch. Durch den Einstieg der potenten 32Group hat sich im Süden Wiens einiges verändert. Und also auch die Ansprüche, die mit dem gestiegenen Budget im Gleichschritt wachsen. Zumindest bei den Verantwortlichen, die es im Gegensatz zu den Fans ruhig angehen lassen wollen. In Maria Enzersdorf wird tiefgestapelt, unter anderem weil 13 neuen Spielern unglaubliche 25 Abgänge gegenüber stehen. Getreu dem neuen Motto: Qualität maximieren, Quantität auf ein verträgliches Maß senken. Khodadad Azizi dribbelt Tomasz Iwan ins Aus Und das scheint bei einem Blick auf die Kaderliste ganz gut gelungen zu sein, denn mit Michael Wagner, Thomas Mandl, Roman Wallner, Gerd Wimmer (HIER geht es zum Sport1-Interview) und Jürgen Panis kamen gleich fünf Spieler, die über rot-weiß-rote Nationalteam-Erfahrung verfügen. Der Iraner Khodadad Azizi, der bereits mit Toni Polster in Köln gescherzt und -kickt hat, sorgt für internationales Flair. Der persische Dribblanski soll Tomasz Iwan vergessen machen. Zu ähnliche Spielertypen, deshalb keine Chance auf eine gemeinsame Zukunft. Gabor Egressy, ehemaliger ungarischer Teamstürmer, und Nino Bule, der bereits in Pasching und Salzburg sein Glück versuchte, sollen gemeinsam mit Roman Wallner regelmäßige Tor-Feuerwerke abbrennen. "Unsere neuen Spieler haben Qualität, einige wurden aber bei ihren Vereinen abgeschrieben und brennen jetzt darauf, sich neu zu beweisen", so das Credo von Admira-Trainer Dominik Thalhammer im Gespräch mit Sport1. Wallner hofft auf viele Tore und wenig Ausrutscher Roman Wallner, der leihweise aus Hannover kam, wo er als Bankdrücker nicht glücklich wurde, will sich rehabilitieren und Tore sprechen lassen. "Romans großes Ziel ist sein Team-Comeback. Für ihn ist es wichtig, wieder eingesetzt zu werden und Praxis zu bekommen." "Admira ist ein ruhiger Verein, in dem sicher viel über ihn gespielt werden wird", hofft Wallner-Manager Hannes Egger auf viele Volltreffer und wenig Ausrutscher seines Schützlings. Löcher in der Abwehr sollen bald gestopft werden Noch ist das Transferprogramm aber nicht abgeschlossen. Admira sucht einen Innenverteidiger, die Löcher in der Abwehr sollen noch vor dem ersten Meisterschaftsspiel gestopft werden. "Es gibt den einen oder anderen Kandidaten, aber wir waren bei zwei, drei Spielern etwas zu voreilig, deshalb möchte ich mich noch bedeckt halten", lässt sich der sportliche Übungsleiter der Südstädter nicht ins Transferblatt schauen. "Das Team lernt sich von Tag zu Tag besser kennen!" Für Thalhammer läuft die Vorbereitung nach Plan, auch wenn es in den ersten beiden Testspielen Ausrutscher in Form von Niederlagen gegen Kapfenberg und Leoben gab. "Diese Probleme sind ganz normal wenn man eine total neue Mannschaft zusammenstellt. Das Gros der Spieler kannte sich und die Laufwege der anderen nicht", so Thalhammer, den die Tests gegen Sopron (1:1) und Spartak Trnava (3:1) positiv stimmen. "Wir haben uns in den letzten beiden Spielen gesteigert, das Team wächst immer mehr zusammen und lernt sich von Tag zu Tag besser kennen." Austria-Quintett mit geballter Meister-Erfahrung Die schwierige Suche nach einer Mannschaft gestaltet sich für den jüngsten Trainer der Liga nur bedingt schwierig. "Ich bin überzeugt, dass wir beim Saisonauftakt gegen die Wiener Austria sehr konkurrenzfähig sein werden." Auch weil eine violette Tendenz im Admira-Kader nicht zu übersehen ist. Das Quintett Wagner, Flögel, Panis, Mandl und Eric Akoto hat mit der Austria 2003 den Titel geholt. Meisterliche Erfahrungen gibt es also zuhauf, der Meistertitel ist unweit der Shopping City Süd aber kein Thema. Noch nicht. "Wenn sich die Mannschaft schnell findet und zusammenwächst, hat sie viel größeres Potenzial als in der abgelaufenen Saison." "Eine Platzverbesserung sollte also im Bereich des Möglichen liegen. Wenn alles optimal und hervorragend laufen sollte, können wir auch im Kampf um die internationalen Startplätze ein Wörtchen mitreden." Baumeister folgt Tatar als Admira-Co-Trainer Eine Veränderung gab es in der Sommerpause auch im Trainerteam. Ernst Baumeister wurde installiert, Co Alfred Tatar gegangen weil seine Gehaltsforderungenen zu hoch gewesen sein sollen. "Tatar wollte das Doppelte verdienen, aber da haben wir nicht mitgemacht. Ich habe das als Geringschätzung dem Cheftrainer gegenüber empfunden", so Obmann Hans-Werner Weiss. Für den Cheftrainer ist die Tatar-Geschichte bereits Schnee von gestern. "Der Abgang von Alfred Tatar ist für mich schon Vergangenheit. Wir haben ein halbes Jahr sehr gut zusammen gearbeitet, aber man musste sich trennen. Ernst Baumeister ist ein ganz anderer Typ als Tatar, aber ich bin mit seiner Arbeit bis jetzt sehr zufrieden." Spielerische Linie forcieren, Aggressivität beibehalten Und vielleicht gelingt mit dem ehemaligen Filigrantechniker Baumeister auf der Bank auch eine Image-Trendwende auf dem Platz. Die "Graue Maus" will viel lieber ein "bunter Hund" sein, erfrischender Farbtupfer in der Bundesliga. "Ich erwarte mir, dass die Mannschaft in der Defensive sehr gut organisiert spielt und den aggressiven Stil aus der Vergangenheit beibehält. Aber wir werden in der Offensive die spielerische Linie forcieren."
  7. Quelle: sport1.at Weiter auf der Suche nach einem Innenverteidiger ist die Admira. Getrennt haben sich die Südstädter indes von zwei Youngsters. Martin Dorner und Thomas Wolf verstärken in der kommenden Saison den Kader von Erstligist DSV Leoben.
  8. bist ein richtiger fan, gell?
  9. Von der Admira Homepage... T-Mobile BL - Präsident Hans Werner Weiss zu diversen Medienartikel Zu diversen Medienartikel nehmen wir wie folgt Stellung: Unglücklicherweise wird über eine Verstimmung von Sportdirektor Mohajerani berichtet und emotionale Aussagen getätigt welche in dieser Form nicht aufrecht bleiben können und richtig gestellt gehören. Herr Mohajerani ist nur zwischenzeitlich in Österreich und in dem enorm arbeitsaufwendigem Transferprogramm nicht involviert (23 Abgänge/12 Zugänge). Um dies in der kurzen Sommertransferzeit zu schaffen arbeiten Weiss/Polster/Mohseni/Trupp Schulter an Schulter, fast rund um die Uhr und es kann daher schon vorkommen, dass Vollzugsmeldungen von Dritter Seite vorzeitig an die Öffentlichkeit gelangen. Das große Interesse an den genannten Spielern Mandl, Wallner und Flögel war allseits bekannt und deren Verpflichtung ist vornehmlich als großer Erfolg für die Admira zu werten. Eitelkeiten sind daher fehl am Platz, es geht ausschließlich darum am 13.Juli ein gutes und optimal strukturiertes Team Nordea Admira zur Verfügung zu haben mit dem eine erfolgreiche Saison für Nordea Admira und Niederösterreich gespielt werden kann. Präsident Pishyar steht voll hinter dem Verein und dessen Transferpolitik, mit der Strategie möglichst viele Österreicher, möglichst viele eigene Akademiespieler wie von ihm in der Startpressekonferenz im Dezember 2004 auch angekündigt, bei Nordea Admira zu integrieren. Mr. Pishyar steht auch voll und ganz hinter der Positionierung „Wir Niederösterreicher“. Mr.Mohajerani wird als Mensch und großer Trainer des asiatischen Fußballs im ganzen Verein sehr respektiert und geschätzt und geht der Präsident und der Vorstand von leichter Irritation in der Familie, die gar nicht in die Öffentlichkeit gehört, aus, und auch davon, dass Hr.Mohajerani bald wieder in Mödling seine Tätigkeit als Sportdirektor aufnimmt und mit seiner großen Erfahrung unser Trainerteam bei der bevorstehenden schwierigen Aufgabe aus ganzer Kraft unterstützt . Hans Werner Weiss Gechäftsführender Präsident
  10. Naja das hört sich ja garnichtmal so schlecht an! Endlich mal wieder was positives... Und wenn die ganzen Spieler von denen du da geschrieben hast wirklich kommen dann wär das schon mehr als gut! Nur auf den Wagner könnte ich ehrlich gesagt verzichten...
  11. hab 111 bin ich etwa dumm??? Zu Ihrem Ergebnis: Sie sind außergewöhnlich gut darin, mathematisch-logische Probleme zu lösen. Sie zerlegen komplizierteste Zusammenhänge in kleine, leicht verdauliche Häppchen. Ihre Schnelligkeit wird dabei nur von Ihrem Einfallsreichtum übertroffen. Sie lernen empirisch und verfügen über einen messerscharfen Verstand. Kurz um, Sie beherrschen die Kunst und die Wissenschaft der Präzision. Das macht Sie zu einer Rechenmaschine.
  12. aber gottseidank ausgetauscht worden... war ja wieder eine frechheit was der da vorne gezeigt hat! naja viel spaß mit ihm nächstes jahr!
  13. Auch Michi HATZ ist leider ein fixer Abgang! Er wird mit Saisonende seine Karriere beenden! DANKE FÜR ALLES MICHI!!!
  14. Alles zum Unentschieden in Pasching hier rein!
  15. Gratulation auch aus der Südstadt! Ihr wart diese Saison einfach klasse!