Paolo_94

Members
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Paolo_94

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Rapid Wien
  • Bestes Live-Spiel
    Ajax - Rapid 2:3
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Rapid - Admira 0:4
  • Lieblingsspieler
    Paolo Maldini
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Italien
  • Geilstes Stadion
    Westfahlenstadion

Letzte Besucher des Profils

2.368 Profilaufrufe
  1. Stimme Dir da im Großen und Ganzen zu! Vielleicht stell ich mir das alles wirklich zu einfach vor. Aber Peter Schöttel hatte jetzt 1,5 Jahre Zeit um mit der Mannschaft das taktische Verhalten, Laufwege, Pressing usw. zu trainieren. Nur leider wirkt es so, dass da einfach nichts weitergeht... Das ist mir auch schon oft aufgefallen. Es rücken meiner Meinung nach auch zu wenige Spieler mit nach vorne, wenn wir die Möglichkeit haben, einen schnellen Gegenangfriff zu starten. Da sind es meist nur 3 Spieler (wenn überhaupt): der Mittelstürmer (der im Strafraum auf die Flanke wartet) und die 2 Flügel (wobei einer der Ballführende ist und der andere auf der anderen Seite wartet). Im Zentrum geht da zu wenig mit nach vorne und so ist die einzige Möglichkeit für den Ballführenden die Flanke zur Mitte wo meist 3 Verteidiger um Boyd stehen. Kurz gesagt: wir erschaffen zu wenig Überzahlsituationen!
  2. Ich fordere ja nicht, dass wir gleich Tiki Taka oder so spielen, sonder einfach, dass sich die Spieler mehr ohne Ball bewegen, sich anbieten, in die Räume gehen auch wenn der Ball vielleicht nicht kommt. Oder einen kurzen Sprint anreißen. Einfach dass sie die andere Mannschaft mehr beschäftigen. Klar, wenn sich der Gegner hinten einigelt bring das alles größten Teil gar nichts, aber gestern war es ja so, dass un Wr. Neustadt teilweise sogar gepresst hat, also auch gewisse Räume dadurch geöffnet hat. Wir haben aber einfach den Ball dann nach vor gehaut und Boyd hatte gegen die kopfballstarken Spieler von Wr. Neustadt einen extrem schweren Stand wodurch viele Bälle verloren gingen.
  3. Dann erklärs mir bitte! Für mich ist nämlich die Bewegung das einfachste im Fußball. Und wenn ich schon spielerisch nichts zusammenbring, dann soll ich wenigstens rennen. Aber nichtmal das tun wir.
  4. Erstmals Guten Morgen an die Runde! Ich lese hier jetzt schon seit einiger Zeit mit und hab jetzt beschlossen auch mal meine Meinung zu Teilen! Es mag Stimmen, dass Peter Schöttel im Ansatz eine recht gute Idee hat, wie das Spiel auszusehen hat. Jedoch kommt diese meiner Meinung nach nur recht selten zum Vorschein (Anfang Meisterschaft). Oftmals aber, wirkt es vor allem im Angriffsdrittel so, dass sehr viel auf Zufall aufgebaut ist. Da wird gehofft, dass sich ein Spieler gegen 2 oder sogar 3 Gegenspieler durchsetzt um dann Raum zu haben. Hier fehlt allerdings die Unterstützung für diesen, weil ein 1 gegen 3 oftmals nicht funktioniert. Das bringt mich zu meinem großen Kritikpunkt am Trainerteam (bewusst nicht nur Schöttel, sondern alle): wir bewegen uns einfach viel zu wenig und zu langsam. Das fängt beim Spielaufbau an wenn Gerson wieder nicht weiß wohin, oder Sonnleitner den Ball dann einfach nach vorne haut. Auch das war am Anfang der Saison noch besser. Klar sind die Spieler jetzt schon müde, aber es muss doch möglich sein, sich freizulaufen! Außerdem sieht man sie meiner Meinung nach viel zu wenig im vollen Sprint. Ein vergleich mit Deutschland wäre wohn unangebracht, aber man muss nur zum Stadtrivalen schauen, wie da gewisse Spieler einfach 90 Minuten Vollgas geben (ein Suttner z.B.). Dieses "Vollgas geben" sehe ich bei uns nur äußerst selten. Weiters kommen mir unsere Spieler teilweise sehr langsam vor. Bestes Beispiel gestern, als Peter Hlinka unserem Guido Burgstaller hinterkam, nein sogar schneller war als dieser. Um zu einem Ende zu kommen : Ich bin der Meinung dass man aus dem Spielermaterial durchaus mehr herausholen kann. Platzierungsmäßig vielleicht nicht, aber vorallem spielerisch muss viel mehr gehen. Denn es kann mir keiner sagen, dass sich freilaufen und bewegung etwas mit Qualität zu tun hat.