CornO

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.082
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    5

CornO last won the day on 18. März

CornO had the most liked content!

4 User folgen diesem Benutzer

Über CornO

  • Rang
    Postaholic

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    FC Red Bull Salzburg
  • Bestes Live-Spiel
    12. April 2018: FC Red Bull Salzburg 4:1 SS Lazio Rom
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Chile
  • So habe ich ins ASB gefunden
    abseits.at
  1. Ich bin optimistisch und gehe davon aus, dass sich Dabburs Entscheidungsfindung wieder einpendelt, sobald er ein paar Tore auf seinem Konto hat. Das hat bei Stürmern ja nicht selten großen Einfluss auf die Leistung und war im Vorjahr bei ihm ja auch so ähnlich. Ein anderes aktuelles Beispiel wäre Cavani bei der WM. Dem gelang in der Gruppe ja praktisch nichts und gegen Russland wollten sie ihn dann praktisch mit dem Ball ins Tor drücken, damit er sein Erfolgserlebnis bekommt - und gegen Portugal war er dann wie ausgewechselt. Damit erkläre ich mir die Diskrepanz zwischen der Entscheidungsfindung - nicht Leistung, die war ja OK - in der Vorbereitung und heute.
  2. Das Ferserl vor dem Elferpfiff war von Prevljak, oder? Gab in der ersten Halbzeit eine ähnliche Szene, wo Dabbur lieber ins Dribbling gegangen ist anstatt auf den freien Schlager zurückzulegen.
  3. Da konnte Munas jetzt aus nächster Nähe beobachten, wie man solche Chancen verwertet.
  4. Oedt agiert da aber auch ziemlich dankbar: hohe Abwehrlinie, aber kein Druck auf den Spielaufbau. Da sind solche Bälle hinter die Abwehr sehr einfach - easy win.
  5. Mein Halbzeitfazit: das Positionsspiel läuft naturgemäß noch nicht ganz rund, aber einige Dinge gefallen mir. Haidara-Yabo harmonieren gut halbrechts, Schlager agiert tororienterter als noch in der Vorsaison als Zehner und Todorovic gefällt mir besser als Lainer vor einem Jahr. Nicht gefällt mir unsere Hintermannschaft bei hohen Bällen und die Staffelungen links. Da agiert man oft zu eng und nutzt die Räume, die man sich schafft nicht (z.B. Junuzovic startet nicht richtig, wenn sich Dabbur fallen lässt und einen Verteidiger mitzieht). Spannend sind auf alle Fälle die vielen hohen Bälle hinter die Abwehr. Keine Ahnung, ob man da Oedt ernsthaft vorher beobachtet hat, aber Yabo ist mit seiner Laufstärke natürlich dann auch eine durchaus logische Wahl. Grundsätzlich hätte ich ihn wenn, dann ja eher statt Dabbur und nicht neben ihm im Sturm erwartet.
  6. Und das, meine Herren, muss eigentlich schon Gelb-Rot sein.
  7. Der Treffer hat gut gezeigt, wie man am besten gegen einen solchen Underdog spielt - nach tiefen Ballgewinnen schnell und sauber umschalten. Auch weil mir der Rasen nicht gar so geil vorkommt, etwas stumpf und holprig. Für das Kombinationsspiel ist das nicht wirklich förderlich. Man sieht trotz personeller Änderung aber schon wieder den typischen Linksfokus mit breitem RV als Verlagerungsoption.
  8. Das ist Musik in meinen Ohren!
  9. Gerade auch, da Rose bereits in den vergangenen Vorbereitungen jeweilsdem gesamten Kader Spielzeit gab, quasi einmal jeden mit jedem zusammenspielen ließ und nicht auf das Einspielen einer Stammelf Wert legte.
  10. Ich muss mich bei Duje selbst an der Nase nehmen und immer wieder daran erinnern, dass er erst 21 Jahre alt ist. Die drei Saisonen als Stammspieler täuschen da doch gewaltig. Dejan Lovren ging übrigens ebenfalls mit 21 nach Frankreich!
  11. Ich versuche das einmal übersichtlich darzustellen: 5 Startplätze = Plätze 7-15 in der 5JW; Meister und Vizemeister in der Champions League (-Qualifikation), Cupsieger, Dritter und Playoff-Sieger in der Europa League (-Qualifikation) 4 Startplätze = Plätze 16-51 in der 5JW; Meister in der Champions League (-Qualifikation), Cupsieger, Vizemeister und Playoff-Sieger in der Europa League (-Qualifikation) Gewinnt eine Mannschaft sowohl Meisterschaft als auch Cup, geht der zusätzliche Startplatz nicht an den unterlegenen Cup-Finalisten, sondern wird über die Liga vergeben. Meister, Vizemeister und Cupsieger haben also in jedem Fall ihre Startplätze fix, bei insgesamt fünf Startplätzen auch der Dritte der Meisterschaft --> es wird immer nur der letzte verbliebene Startplatz über das Playoff ermittelt. Zu deinem Beispiel, wenn eine Mannschaft das Double holt: bei vier Startplätzen bekommt der Vizemeister den Platz des Cupsiegers, der Dritte hat auch seinen Startplatz fix und 4 + 5 + 7 spielen um den letzten Startplatz. Bei fünf Startplätzen bekommt der Dritte den Platz des Cupsiegers (weil CL-Quali > Cupsiegerplatz), der Vierte hat auch seinen Startplatz fix und 5 + 6 + 7 spielen um den letzten Startplatz.
  12. Das Niveau war aus meiner Sicht ambivalent. Viele kleine Mannschaften haben das Optimum herausgeholt (Peru, Marokko und sogar Saudi-Arabien fand ich geil anzusehen), einige ewige Geheimfavoriten haben sich stark präsentiert (Kroatien, Belgien, England, Uruguay mit sehr gut auf den Kader abgestimmten Strategien), dafür waren die üblichen Verdächtigen sehr farblos (Deutschland mit dem klassischen Umfaller des Titelverteidigers, Spanien dank Real und Argentinien aus Tradition im Selbstzerstörungsmodus). Ich denke, dass das Turnier etwas schlecht in Erinnerung bleibt, weil der Turnierbaum so einseitig war. Frankreich-Uruguay und Brasilien-Belgien wären aus meiner Sicht mehr als würdige Halbfinali gewesen. Zurück zum Thema: ich kann mir nicht vorstellen, dass Rebic bei den Bayern funktioniert - das geht mir bei Kovac aber mindestens genauso.
  13. Das war eigentlich mein Punkt. Aber ich geb schon Ruh, will Anakins Meinung nicht weiter durch Fakten trüben.
  14. Es ist halt schon bitter, wenn ich als Spieler - und Identifikationsfigur! - vor drei Monaten noch mit reinem Gewissen behaupte:"Es müsste schon ein großer Kracher daherkommen. So viele Mannschaften gibt es nicht, die das Halbfinale der Europa League erreichen." Und nur wenig später passiert genau das.
  15. Eben. Mit Trapattoni schied man - noch vor Einführung der Europa League - gegen ein hoch favorisiertes Shakhtar Donetsk knapp aus: erst in der 87. Minute des Rückspiels fiel der entscheidende Treffer. Stevens verlor zum Saisonwechsel mit Janko, Zickler und Tchoyi sehr viel individuelle Klasse in der Offensive, die der Defensivliebhaber erwartungsgemäß nicht so schnell kompensieren konnte (Aus im Playoff gegen Hapoel Tel Aviv). Óscar verlor in einem Transferfenster mit Keïta, Bernardo und Schmitz praktisch alle verfügbaren Sechser, das Aus kam erst in der Verlängerung gegen Dinamo Zagreb nach zwei wirklich unglücklichen Spielen (das will ich gar nicht mehr aufwärmen). Das mit dem 10. Mal ist für mich eine unzulässige Verkürzung.