Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
SCR-4-EvEr

EC: Schalke und Aachen sind raus!

21 Beiträge in diesem Thema

Schalke und Aachen ausgeschieden

--------------------------------------------------------------------------------

Alle 32 Mannschaften der UEFA-Pokal-Zwischenrunde müssen am Donnerstag antreten, wobei Austria Wien und Athletic Bilbao erst das Hinspiel austragen. Das deutsche Trio ist gesprengt - Schalke musste gegen Schachtjor Donezk eine bittere 0:1-Niederlage hinnehmen, Aachen verlor im Rückspiel in Alkmaar mit 1:2. Damit ruhen die deutschen Hoffnungen einzig auf dem VfB, der auf Parma trifft.

--------------------------------------------------------------------------------

Der Torschütze und der Pechvogel: Aachens Erik Meijer und Simon Rolfes (re.) sind ausgeschieden.Es kommt nicht zum erhofften deutschen Duell im Achtelfinale des UEFA-Pokals. Sowohl Zweitligist Alemannia Aachen als auch kurz zuvor der FC Schalke 04 mussten in ihren Begegnungen knapp die Segel streichen - Schachtjor Donezk und der AZ Alkmaar messen stattdessen nun die Kräfte in der Runde der letzten 16. Schachtjor überraschte die "Königsblauen" in der Arena zu Beginn mit mutigem Offensivspiel, das in der 21. Minute durch einen Treffer von Aghahowa belohnt wurde. Schalke wirkte nach dem Rückstand geschockt und fand in keiner Phase des ersten Durchgangs zu seinem Spiel. Lediglich ein von Lastuvka parierter Freistoß von Lincoln sorgte für etwas Aufregung bei Schachtjor.

Nach dem Wechsel zog Donezk einen Abwehrriegel auf, stand zumeist mit acht Feldspielern um den eigenen Strafraum und konterte gegen die ideenlos anrennenden Schalker brandgefährlich. Tymoshchuk vergab allein gegen Rost die Vorentscheidung (59.). Erst in der Schlussphase ergaben sich Chancen für die Rangnick-Elf, doch weder Lincoln (72.) noch Ailton (75., 78.) konnten diese in einen Torerfolg ummünzen und konnten so das Ausscheiden ihres Teams nicht verhindern.

Spielbericht

Schalke 04 - Schachtjor Donezk 0:1

AZ Alkmaar - Alem. Aachen 2:1

Die Zwischenrunde im Überblick

Nach großem Kampf ist auch Alemannia Aachen beim AZ Alkmaar ausgeschieden. Nach dem 0:0 im Hinspiel unterlag die Hecking-Elf beim niederländischen Ehrendivisionär mit 1:2. Dabei hatte es gut begonnen für den Zweitligist, der im ersten Durchgang zu gefallen wusste und durch einen Kopfball von Meijer verdient in Führung ging. Nach der Pause hatte zunächst Rolfes Aachens zweites Tor auf dem Fuß, doch allein vor Timmer scheiterte der Mittelfeldspieler am Keeper (57.). Dies rächte sich alsbald, und wieder stand Rolfes im Mittelpunkt, als er eine Hereingabe von Sektioui unfreiwillig auf van Galen auflegte, der wuchtig zum Ausgleich einschoss (62.). Zehn Minuten später musste Stehle per Ampelkarte vom Platz und das Unheil nahm seinen Lauf. Die Defensive der Alemannen hielt bis zur 80. Minute dem Ansturm der Heimelf stand, ehe Mathijsen im Anschluss an einen Eckball den Siegtreffer für Alkmaar markierte (80.).

Belgrad in Unterzahl zum Sieg

Drei Minuten fehlten Dnjepr Dnjepropetrovsk zum Erreichen des Achtelfinals: Dann war es Partizan Belgrads Joker Radovic, zur Pause eingewechselt, der die Hausherren mit seinem Treffer in der 87. Spielminute aus allen Träumen riss. Dabei hatte es nicht gut ausgesehen für die jugoslawischen Gäste, die ab der 42. Minute nach einen Feldverweis für Ilic quasi eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen mussten. Zudem hätte den Ukrainern nach dem 2:2 im Hinspiel das zur Pause stehende torlose Remis zum Einzug in die nächste Runde gereicht. Zwei Minuten vor dem alles entscheidenden Tor hatte Vukcevic für Belgrad per Freistoß nur den Pfosten des gegnerischen Gehäuses anvisiert.

Frankreichs Erstligist FC Sochaux kann sich allmählich an 0:1-Niederlagen gewöhnen. Der Ligue-1-Vertreter, der bereits das Hinspiel bei Olympiakos Piräus mit 0:1 verloren hatte und auch am Wochenende in der Liga bei St. Etienne mit dem selben Ergebnis den Kürzeren zogen, schied gegen den griechischen Tabellenführer durch einen Stoltidis-Treffer Mitte der zweiten Hälfte aus.

Parma hält Italiens Fähnchen hoch

Live!

VfB Stuttgart - FC Parma

Seit 20.30 Uhr steht die Partie des VfB Stuttgart gegen den FC Parma auf dem Programm. Im Hinspiel kamen die Schwaben bei den mit der zweiten Garnitur angetretenen vom Abstieg bedrohten Italienern nicht über ein 0:0 hinaus. Im Gegensatz zum Hinspiel wird die Sammer-Elf wohl wieder mit Kevin Kuranyi und Andreas Hinkel antreten können, die in Parma wegen einer Sprunggelenksverletzung bzw. einem grippalen Infekt pausieren mussten. Der FC Parma ist der letzte italienische Vertreter im Wettbewerb.

Generalprobe verpatzt - dafür soll es für den französischen Vertreter AJ Auxerre im Rückspiel bei Ajax Amsterdam klappen. Doch das Team aus dem Burgund verlor nicht nur am Wochenende gegen Schlusslicht Istres unerwartet mit 0:1, sondern musste sich auch dem niederländischen Rekordmeister zu Hause mit dem selben Ergebnis beugen. Der Südafrikaner Pienaar fehlt in der Koeman-Elf wegen einer Knieverletzung.

Einen Platz hinter Ajax auf Rang vier der niederländischen Ehrendivision ist Feyenoord Rotterdam zu finden. Der UEFA-Cup-Sieger von 2002 tritt gegen Sporting Lissabon ohne die verletzten Ghaly, Gyan und Mtiliga an und muss zudem eine 1:2-Niederlage wettmachen. Das 2:0 im Verfolgerduell am Sonntag gegen Utrecht dürfte dem Gullit-Team das nötige Selbstvertrauen mit auf den Weg geben. Sporting muss auf Trainer José Peseiro verzichten, der im Hinspiel einen Schiedsrichter-Assistenten beschimpft hatte.

Schlechte Vorzeichen für Christoph Daum

Durch ein Alvaro-Tor kam Spaniens Pokalsieger Real Saragossa etwas überraschend zu einem 1:0-Sieg bei Fenerbahce Istanbul. Der 13. der Primera División - in der Liga mit nur einem "Dreier" aus den vergangenen sechs Spielen - ist also im heimischen "La Romareda" Favorit auf das Erreichen des Achtelfinals. Der Gast aus Istanbul, trainiert von Christoph Daum, konnte sich bei fünf Vergleichen mit spanischen Mannschaften noch nie durchsetzen.

Der OSC Lille hatte sich durch ein torloses Remis beim FC Basel eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Achtelfinals geschaffen. Im Rückspiel trifft der Dritte der Ligue 1 (zuletzt vier Unentschieden) auf den Ersten der Schweizer Super League, der den Start nach der Winterpause durch ein 1:3 in St. Gallen verpatzte. Die Gross-Elf tritt ohne den verletzten Murat Yakin an.

Der griechische Spitzenklub Panathinaikos Athen, Klub des früheren Bundesliga-Profis Markus Münch, reist mit einem knappen 1:0 im Gepäck zum FC Sevilla. Die Hellenen mischen dank eines Gekas-Treffers beim 1:0 bei Aigaleo als Zweiter hinter Olympiakos weiter im Titelrennen mit. Sevilla kassierte in San Sebastian ein 0:1-Niederlage und musste vor dem wichtigen Spiel gegen Athen einen Dämpfer hinnehmen.

Sevillas Ligarivale FC Villarreal befindet sich derzeit auf einem Höhenflug. Die Levantiner gewannen sechs der letzten sieben Ligaspiele und holten dank ihres starken Keepers Reina im Hinspiel bei Dynamo Kiew ein 0:0. Die Ukrainer, denen nach einer langen Winterpause in der nationalen Meisterschaft nun ein schnelles Aus auf europäischer Ebene droht, müssen auf den verletzten Abwehrspieler Fedorov verzichten.

Im Ernst-Happel-Stadion in Wien trennte sich die Austria vom spanischen Erstligisten Athletic Bilbao im nachgeholten Hinspiel torlos unentschieden. Die Zwischenrunde wird mit dem Rückspiel dieser Paarung am Sonntagabend in der baskischen Stadt abgeschlossen. Die Achtelfinals finden am 10. und 17. März statt.

www.kicker.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geh bitte, das is ja kein hass. es is nur sehr fein zu sehen dass es unserem liebem nachbarn gar nicht gut geht.

aachen raus (find ich schade)

schalke raus

stuttgart raus

bremen wahrscheinlich raus

leverkusen wahrscheinlich raus.

jetzt fehlt nur mehr bayern ;):finger:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Grund für die Antipathie ist wohl die Arroganz vieler Deutscher ;) v.a. gegenüber Österreich/ern

... oder so mancher Österreicher hat gewisse Minderwertigkeitskomplexe gegenüber Deutschland.

Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendein italienischer, englischer oder spanischer Fan vor einem EC-Aufeinandertreffen weniger arrogant auftritt... der Unterschied ist nur - bei den Deutschen verstehen wir was gesagt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...  oder so mancher Österreicher hat gewisse Minderwertigkeitskomplexe gegenüber Deutschland.

Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendein italienischer, englischer oder spanischer Fan vor einem EC-Aufeinandertreffen weniger arrogant auftritt... der Unterschied ist nur - bei den Deutschen verstehen wir was gesagt wird.

Meine Aussage war auch nicht allein auf den Bereich "Fussball" bezogen...

@deutsche Vereine

Schade das Aachen draussen sind, das einzige Team ausser natürlich Bayern München, denen ich die Daumen gedrückt habe!

Bayern wirds aber richten, CL Sieger 2005 :clap:

bearbeitet von HUJILU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei schalke war ich sehr überrascht dass die rausgeflogen sind. zur stuttgarter leistung sag ich lieber gar nix, das spiel war zum vergessen. schade is eigentlich nur dass aachen draussen ist. wie es aussieht haben unsere deutschen freunde nach dieser ec-runde wohl nur mehr die bayern im rennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wie es aussieht haben unsere deutschen freunde nach dieser ec-runde wohl nur mehr die bayern im rennen.

:verbot:

Arsenal sorgt mit einem 2:0 in London dafür, dass KEINE deutsche Mannschaft mehr international spielt. :smoke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schalke ist in Ordnung dass die draußen sind

Um Aachen find ichs Schade und um Stuttgart auch irgendwie.

Klasse fand ich die Parmafans. Haben die die Fahnen die ganze Zeit durchgeschwenkt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich freu mich sehr Shakjtar Donjezk das sie weitergekommen sind. Ich finde der Fußball soll sich auch im osten erweitern (Russland, Ukraine,...). Hat Donjezk nicht so einen Präsident wie den Abramowitsch bei Chelski?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist echt ein Wahnsinn, dass wahrscheinlich bald alle deutschen Vereine draußen sind, außer eben die Bayern. Vorallem bei Schalke wundert es mich sehr, dass die daheim gegen den 1:5-Untergehverein-gegen-die-Austria verlieren. Stuttgart verwundert mich auch ein wenig, da ja Parma nicht wirklich stark mehr ist in Italien. Aachen war fast klar, aber die Hoffnung war trotzdem da für sie.

Tja alle sind draußen, und die Bayern gewinnen die Champions League! :finger:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.