Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Wohlstandspastl

Heimo Pfeifenberger...

67 Beiträge in diesem Thema

Salzburg feuert Heimo

10. Februar 2005 | 10:00

Salzburgs Klubchef Rudolf Quehenberger trennte sich von Heimo Pfeifenberger. Der Nachwuchschef hatte die Transfer- und Einkaufspolitik der Violetten hart kritisiert.

hannes winklbauerALEXANDER BISCHOFsalzburg (SN). Knalleffekt bei der Salzburger Austria nach der Rückkehr von Rudi Quehenberger aus dem Trainingscamp aus Chiclana de la Frontera: Der mächtige Klubchef des dreifachen Fußballmeisters entließ gestern, Mittwoch, seinen Nachwuchschef Heimo Pfeifenberger. Der langjährige Publikumsliebling hatte mit harter Kritik an der Vereinspolitik und am Einkaufsprogramm für Turbulenzen gesorgt. "Wenn sich Heimo Pfeifenberger mit uns nicht mehr identifizieren kann, dann können wir uns mit ihm auch nicht mehr identifizieren", betonte Quehenberger. Damit endet die glanzvolle Karriere des Salzburger "Jahrhundertspielers" bei der Austria. Der Lungauer war jahrelang das Aushängeschild der Violetten gewesen.

Quehenberger wollte nunmehr nicht nur die Aussagen über die Klubführung, sondern auch die permanente Kritik an Team-Manager Peter Assion nicht mehr hinnehmen: "Assion bleibt unser Trainer. Wer damit nicht einverstanden ist, der kann gehen." Pfeifenberger hat den Machtkampf gegen Intimfeind Assion verloren.

"Der Chef muss entscheiden, was für den Verein gut ist. Ich kann ohnehin nichts dagegen tun", sagte Pfeifenberger in einer ersten Reaktion. Der ehemalige Fanmagnet, dessen Eliminierung kaum jemand für möglich gehalten hätte, wirkte gefasst, als er von seiner Entlassung hörte: "Ich stehe zu meinen Aussagen. Ich habe gewusst, dass ich mit Konsequenzen zu rechnen habe. Aber ich wollte meine Meinung zur Einkaufspolitik sagen. Und diese Meinung teile ich mit vielen Fans." Pfeifenberger: Ja-Sager schaden dem Verein Pfeifenberger ist es laut eigener Aussage nicht leicht gefallen, in der Öffentlichkeit Klartext zu reden. "Die Ja-Sager schaden dem Verein. Ich glaube es war gut, dass ich meinen Mund aufgemacht habe", betonte Pfeifenberger. Sein Herz hänge eben an der Austria. "Aber wenn man nicht akzeptieren kann, dass einer seine Meinung sagt, ist eine Zusammenarbeit sinnlos."

Kritik an Assion kam im Trainingslager in Spanien, das Mittwoch zu Ende ging, auch von Manager Gernot Blaikner. "Bei uns gibt es keinen kontinuierlichen Aufbau. Wir wollten, dass unser gesamtes Betreuerteam an einem Strang zieht, doch die meisten können sich nicht in die Augen schauen", sagte Blaikner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, einerseits hat es ja schon lange geheißen, dass gegen alle Störenfriede hart durchgegriffen wird. Andererseits habe ich nicht gedacht, dass es wirklich so weit kommt. Nun sehe ich das ganze mit gemischten Gefühlen. Ich finde gut, dass den gesprochenen Worten enlich auch einmal Taten folgen, allerdings tut es mir um Heimo leid! :schluchz: Heimo war ein Unruheherd und konnte nicht mit Assion, das stand für mich außer Zweifel, aber trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass es soweit kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die absolut richtige Entscheidung.

Heimo war ein toller Spieler, aber immer wieder ein totaler Idiot, wenn um die den Zusammenhalt ging.

Er war immer schon der Oberintegrierer, der wohl jeden Spieleraufstand gegen die Trainer in den letzten 10 Jahren angestachelt hat.

Ich meine, Meinungsfreiheit schön und gut, aber es ist doch total offensichtlich, dass Pfeifenbenrger auf ein Traineramt spekulierte und den Assion weg haben mochte.

Tja, jetzt ist gottlob der Schuss nach hinten losgegangen, und ein Unruheherd wurde beseitigt.

Bravo, Quehe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehe ich auch so.....

Unser Verein braucht jetzt Ruhe und Zusammenhalt, Teamgeist ist gefragt wie nie zuvor. Persönliche Ressentiments sind hintanzustellen, soviel Professionalität muss man verlangen können.

Wir treten auf der STelle, und das schon seit Jahren.

Bin jetzt auf Aigners Reaktion gespannt........

Assion hat´s immer im Guten mit ihm probiert, doch der lächelt dir ins Gesicht und hetzt im Hintergrund die Schmierfinke los.

Der gute Heimo hat sich wie schon des öfteren masslos überschätzt, diesmal ist´s in die Hose gegangen..

Bye Heimo

bearbeitet von soeren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja dumm von ihm war wohl dass er seine meinung öffentlich kund tat bevor er mit quehenberger und assion redete ... aber am ergebnis hätte sich wohl so oder so nichts geändert ... mir tuts leid um heimo ... einfach weil er zu uns gehört und selbst wenn er immer wieder für ärger und unruhe sorgte war er stets einer der sich wenigstens die meinung sagen traute ... leider ist soetwas in der heutigen zeit der schönrederei nicht mehr möglich und endet bekanntlich mit entlassung!!! naja ich hoffe für den verein, dass nicht der falsche mann entlassen wurde!!! andererseits versteh ich an quehenberger da er ja schon vorweg gesagt hat, wer sich gegen den vorgegebenen weg stellt soll gehen, somit war heimos entlassung aus quehes sicht in ordnung!!! vielleicht hatte da heimo sogar hintergedanken und wollte gehen ... nur nicht sang und klanglos sondern mit einem paukenschlag ... im mittelpunkt ist er ja immer gern gestanden ... auf alle fälle sollte jetzt endlich mal ruhe einkehren und man sollte sich wieder auf den fussball konzentrieren ... viel zu lange schon gehts in salzburg nur noch ums drum herum und nicht ums wesentliche ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja einerseits find ichs extrem schade um ihn! mit ihm geht wieder ein teil salzburgs verloren! hatte eigentlich nie ein problem damit dass er das sagte was er sich dachte, jedoch fehlte ihm vielleicht in letzter zeit das nötige fingerspitzengefühl. klar hatte er recht, jedoch kann er nich, wenn es eh schon kriselt und man im abstiegskampf ist, in aller öffentlichkeit über den verein herziehen. habe ihn zwar voll und ganz verstanden aber so gehts halt nicht. und das er mit einen trainerposten spekulierte ist absolut lächerlich. des weiteren stand sein abgang/seine position im verein schon seit einiger zeit im gespräch. nur war es halt noch nicht publik gemacht worden.

kann mir nicht vorstellen, dass die internen streitigkeiten damit aufhören. Heimo war ja nicht der auslöser, sondern lediglich derjenige der es nach außen hin kommuniziert hat. und ein anführer einer revolte, wie es so mancher hier darstellt war er mit sicherheit nicht. ihr glaubt ja nicht wirklich dass es soetwas gibt!

egal, man kann ihn nur das beste wünschen... :support: DANKE

vielleicht dient seine entlassung ja auch als exemple für all die anderen, die contra-produktiv den mannschaftsgeist schwächen. hoffen kann man es nur. denn man kann sich noch so gut verstärken. ohne einer intakten mannschaft wird man im fussball nichts reissen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und das er mit einen trainerposten spekulierte ist absolut lächerlich.

Natürlich hat er dauernd gegen den Assion ohne jeglichen Hintergedanken gehetzt.

:holy::holy::holy:

Blauäugiger geht es nicht mehr. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja gut, wenns nach deiner interpretation geht müsste gut die hälfte aller ASb-Sbg User mit dem Trainerposten geliebäugelt haben, denn die waren/sind auch Anti-Assion.

pfeifenberger wäre nie und nimmer der richtige Trainer für salzburg. hätte der überhaupt die richtige lizenz dafür?

die zwei haben sich nie richtig verstanden, und wenn man der meinung ist, dass der Trainer nicht das richtige für den verein ist, dann sind solche vorfälle absolut erklärlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er wirklich auf den Trainerposten wollte, ihn hat Assion einfach nicht gepasst, so wie vielen anderen auch nicht. Und auch ich sehe Assion als das viel größere Problem bei unserem Team. Zum Glück macht es solch ein Trainer nicht allzu lange und wir sind ihn spätestens im Sommer los. Wenn auch ein Blaikner sagt, dass einiges nicht passt, dann wird wohl was dahinter sein. Assion dreht sich mit seinen Meldungen nur im Kreis, kann sich immer nur rausreden. Nach seinen Meldungen müsste die Mannschaft aufblühen und etliche Siege einfahren, aber dass das Team im Winter verbaut wurde sieht er nicht. Auch wenn hier viele nicht meiner Meinung sind, so bin ich mir sicher, dass ein jeder Einkauf im Winter von Assion ein großer Schritt zurück ist und nicht nach vorne... Um Heimo tuts mir echt leid, es fehlen die Leute die sich was sagen trauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da heimo WIRD mit sicherheit mal trainer unseres vereins werden ... aber bis dahin wird noch viel zeit vergehen und so wies jetzt aussieht wird dafür auch eine neuer präsi notwendig sein ... aber sei´s wie es sei ... mit heimo geht leider wie oben schon geschrieben, ein weiterer teil SALZBURG verloren ...

möcht am HEIMO auch dank sagen für seinen nie endenden sportsgeist und einsatzwillen am platz ... wer sonst hätte sich nach verletzungen so oft wieder an die spitze zurückgekämpft um für unsere austria zu spielen ... nicht zuletzt sein tor in bregenz, mit dem er uns letztes jahr die klasse sicherte, machen ihn für salzburg wohl unsterblich!!!

bin nun gespannt wies im verein weitergeht, ob jetzt das große köpferollen begonnen hat? was wird aigner tun / sagen ... es sieht halt so aus, dass jeder der es waagt den mund aufzumachen sofort gekündigt wird, siehe: kirchler und constantini ... in unserem verein ist es wohl "gesünder" einfach nur mitläufer zu sein ... ausschließlich assion ... der darf tun und sagen wonach ihm ist ... mal sehn wie´s weitergeht!!!

P.S.: würds trotzdem gut finden wenn heimo ein abschiedsspiel bekommt, da wären wahrscheinlich mehr leute im stadion als bei einem meisterschaftsspiel

:clap: DANKE HEIMO :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
naja gut, wenns nach deiner interpretation geht müsste gut die hälfte aller ASb-Sbg User mit dem Trainerposten geliebäugelt haben, denn die waren/sind auch Anti-Assion.

Die ASB-Sbg-User sind keine Funktionäre wie Pfeifenberger, die bei Weggang Assions Trainer werden KÖNNTEN. ;-)

Wen hätte denn im Normalfall der Quehenberger gleich als erstes gefragt, wer Trainer werden möchte.

Natürlich, irgendein nahegelegenes Salzburger Urgestein?

die zwei haben sich nie richtig verstanden, und wenn man der meinung ist, dass der Trainer nicht das richtige für den verein ist, dann sind solche vorfälle absolut erklärlich.

Nenne mir einen Trainer, mit dem sich Pfeifenberger verstanden hat.

Ich bin gespannt. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wen hätte denn im Normalfall der Quehenberger gleich als erstes gefragt, wer Trainer werden möchte.

Natürlich, irgendein nahegelegenes Salzburger Urgestein?

Q. hätte sicher nicht Heimo gefragt, er war auch in den Winterspekulationen nur sehr schwach vertreten. Ein Weber, Backe, Gregoritsch, etc war öfter im Gespräch als Heimo. Daher schließe ich diese Möglichkeit aus.

Nenne mir einen Trainer, mit dem sich Pfeifenberger verstanden hat.

Ich bin gespannt. ;-)

Mit Soendergard gab es eigentlich keine wirklichen Probleme, als Co Trainer hat er ihn oft verteidigt und gut mit ihm gearbeitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mi intersierts absolut ned da depperd hrumzudiskutieren ob da heimo den trainerposten wollte oder ned

Rudi Mirtl vor ca. 3 Wochen: Da Heimo wird nicht neuer Salzburg Trainer. Dafür ist er zu unerfahren und er muss auch noch viel im Umgang mit Spielern und Autoritäten lernen. Das weiß und sagt er auch selbst

den genauern wortlaut kann i ned wiedergeben da es doch schon zu fortgeschrittener stunde war, aber esis warheitsgetreu!

Egal. sinn hats eh keinen. Ein Abschiedsspiel hat er sich auf jeden Fall verdient. Wer wenn nicht er soll sich vor ausverkauften Haus verabschieden dürfen. Hoffe mal dass so einem Abschiedsspiel mit seiner entlassung kein riegel vorgeschoben wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Egal. sinn hats eh keinen. Ein Abschiedsspiel hat er sich auf jeden Fall verdient. Wer wenn nicht er soll sich vor ausverkauften Haus verabschieden dürfen. Hoffe mal dass so einem Abschiedsspiel mit seiner entlassung kein riegel vorgeschoben wurde.

Es gab bereits ein Abschiedsspiel für Heimo als Spieler soweit ich mich erinnern kann. Und für Heimo als Jugendtrainer brauchen wir wohl keines mehr :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ist er ja nicht einmal entlassen:

Heute Gespräch zwischen Präsident und Heimo 10.02.05

Heute im Laufe des Tages trifft Nachwuchsleiter Heimo Pfeifenberger Präsident Rudi Quehenberger zu einem klärenden Gespräch. Der Verein kann hiermit bestätigen, dass, nicht wie schon in diversen Medien verlautbart wurde, noch keine Entlassung Pfeifenbergers erfolgt ist. 

so besagt es zumindest di Vereins-HP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.