Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Inquisitor

GAK hat jüngste Mannschaft...

24 Beiträge in diesem Thema

Nach der 7. Runde hat der GAK laut sport1.at von den eingesetzten Spielern zum einen die jüngste Mannschaft der Liga zum anderen den höchsten Österreicher Anteil! Ziemliche Kaderschmiede für 2008! Die Roten waren ja schon letztes Jahr in beiden Listen die Nr. 2... und haben immerhin Scheibe und Pokal geholt. Jetzt sind sie Tabellenführer. Soll noch einer sagen, es hätte nur Sinn auf Legionäre zu setzen... das ist Schachners Handschrift.

Altersschnitt

1  GAK  26.2

2  Admira  26.5

3  SK Rapid  27.0

4  SV Salzburg  27.4

5  Mattersburg  27.6

6  Austria Wien  27.7

7  SW Bregenz  27.9

8  Sturm Graz  28.3

9  FC Wacker  28.8

10 Superfund  30.2

    SUMME  27.8

Österreicher- Anteil (%)

1  GAK 74.0

2  Admira  42.9

3  SK Rapid 48.1

4  SV Salzburg 58.4

5  Mattersburg 55.8

6  Austria Wien 26.0

7  SW Bregenz 26.0

8  Sturm Graz 48.1

9  FC Wacker 72.7

10  Superfund 73.0

    SUMME  27.8

bearbeitet von Inquisitor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Österreicher- Anteil (%)

1  GAK 74.0

2  Admira  42.9

3  SK Rapid 48.1

4  SV Salzburg 58.4

5  Mattersburg 55.8

6  Austria Wien 26.0

7  SW Bregenz 26.0

8  Sturm Graz 48.1

9  FC Wacker 72.7

10  Superfund 73.0

    SUMME  27.8

Da hast bei da Auflistung a bissl an Fehler gmacht...Bregenz und Austria müssten da unten sein und Wacker oder Superfund gehören ganz rauf. Hast falsch sortiert (oder die bei Sport1, is egal :shy: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist halt ziemlich verzerrend das ganze

nach 5 Runden wars noch rapid mit abstand

dann garics und payer verletzt und der fast 38 jährige ladi hat den schnitt extrem gehoben halt

Pogatetz ist der einzige junge beim gak der wirklich spielt :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Altersschnitt stimmt jetzt wohl auch nicht mehr wo der 37-jährige Verlaat weg ist und dafür ein 24-jähriger Stürmer geholt wurde.

Und vom österreichdurchschnitt kann man sich absolut nix kaufen!

Die Stützen beim GAK wie Ehmann, Tokic, Aufhauser und Kollmann sind alles andere als junge Österreicher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist beim GAK wohl eher so, dass im Moment die meisten Spieler gerade im richtigen Fussballalter sind. Nicht wirklich viele Alte dabei, aber im Vergleich zum Vorjahr bis auf Skoro auch kein Junger am Sprung zum Stammspieler.

Zwar interessante Statistik, aber für 2008 nicht sehr aussagekräftig.

bearbeitet von DonPippo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Altersschnitt stimmt jetzt wohl auch nicht mehr wo der 37-jährige Verlaat weg ist und dafür ein 24-jähriger Stürmer geholt wurde.

Und vom österreichdurchschnitt kann man sich absolut nix kaufen!

Die Stützen beim GAK wie Ehmann, Tokic, Aufhauser und Kollmann sind alles andere als junge Österreicher...

Naja, Verlaat war in dem Altersschnitt eh net berücksichtigt, weil er nie gespielt hat. Und ob der junge jetzt spielt, werd ma auch erst sehen.

Aber Schranz, Pogatetz, Sick, Standfest, Dollinger sind junge Österreicher, mehr oder weniger halt. Und die sind genauso Stützen wie z.B. ein Ehmann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und vom österreichdurchschnitt kann man sich absolut nix kaufen!

Aso?

Immerhin gibt es den aus TV-Geldern gespeisten Österreich-Topf, der mit EUR 4,5 Mio. relativ stolz gefüllt ist. Vgl. für die entsprechenden Bedingungen z.B. http://kurier.at/fussball/670607.php

Ich glaube gelesen zu haben, dass die Austria und Bregenz bereits jetzt keinen Anspruch auf diese Gelder mehr haben, da die beiden Vereine keine 8 österreichischen Spieler auf dem Spielbericht stehen hatten bzw. überhaupt weniger als acht Österreicher im Kader haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aso?

Immerhin gibt es den aus TV-Geldern gespeisten Österreich-Topf, der mit EUR 4,5 Mio. relativ stolz gefüllt ist. Vgl. für die entsprechenden Bedingungen z.B. http://kurier.at/fussball/670607.php

Ich glaube gelesen zu haben, dass die Austria und Bregenz bereits jetzt keinen Anspruch auf diese Gelder mehr haben, da die beiden Vereine keine 8 österreichischen Spieler auf dem Spielbericht stehen hatten bzw. überhaupt weniger als acht Österreicher im Kader haben.

Ajo, gar nicht mehr gedacht dran. Naja das wird der Austria mehr oder weniger wurscht sein, das Geld brauchens eh net, für sowas habens eh den Franky.

Aber die Bedingungen sind eh ganz schön hart, 8 Österreicher. Mal schaun ob das die anderen alle durchhalten... Und wie is das dann, wird das Geld unter allen berechtigten Vereinen aufgeteilt oder gibts da eine Wertung, sodass wir eventuell mehr kriegen als die anderen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber die Bedingungen sind eh ganz schön hart, 8 Österreicher. Mal schaun ob das die anderen alle durchhalten... Und wie is das dann, wird das Geld unter allen berechtigten Vereinen aufgeteilt oder gibts da eine Wertung, sodass wir eventuell mehr kriegen als die anderen?

Meines Wissens nach werden diese EUR 4,5 Mio auf Bundes- und Red Zac Liga mit einem entsprechenden Schlüssel aufgeteilt. Innerhalb der Bundesliga sind dann die aggregierten eingesetzten Minuten der Österreicher eines jeweiligen Vereins ausschlaggebend, d.h. es gibt keine aliquote Aufteilung unter den Vereinen.

Richtig, dem Franky wird's wurscht sein, wir können den Koleznik allerdings sehr gut brauchen! Ich finde diese Idee auf jedenfall lobenswert.

bearbeitet von soso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meines Wissens nach werden diese EUR 4,5 Mio auf Bundes- und Red Zac Liga mit einem entsprechenden Schlüssel aufgeteilt. Innerhalb der Bundesliga sind dann die aggregierten eingesetzten Minuten der Österreicher eines jeweiligen Vereins ausschlaggebend, d.h. es gibt keine aliquote Aufteilung unter den Vereinen.

Richtig, dem Franky wird's wurscht sein, wir können den Koleznik allerdings sehr gut brauchen! Ich finde diese Idee auf jedenfall lobenswert.

Aha. Naja mal schauen was rauskommt dabei...

Die Idee is sicher lobenswert, ob allerdings deshalb ein Verein mehr Österreicher einsetzt wage ich zu bezweifeln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auf jeden fall ist es kein nachteil viele österreicher und noch dazu junge spieler einzusetzen und wie man an hand des GAK sieht, kann man auch so erfolgreich sein. positiv am rande, dass man dafür auch noch geld erhält.

und wer sagt dass unsere jungen nicht wichtig oder keine stütze sind (blanchard15), der kennt sich net im verein aus und sollte mal objektiver werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Österreicher-Topf: 5,5 Mio. Euro Prämie für Österreicher-Einsatz in T-Mobile Bundesliga 

Die Verantwortlichen der Klubs der T-Mobile Bundesliga und des ÖFB setzen ein deutliches Zeichen im Sinne des österreichischen Fußballs und stellen gemeinsam etwa 5,5 Millionen Euro für den Österreicher-Topf bereit.

Diese Summe wird, abgerechnet nach den Einsatzminuten österreichischer Spieler, unter den Klubs der T-Mobile Bundesliga aufgeteilt und soll jene Klubs belohnen, die verstärkt Spieler für die Nationalteams fördern und ausbilden.

50 Prozent TV-Geld als Zuschuss

Diese bereits im dritten Jahr praktizierte Fördermaßnahme wurde zu Beginn der heurigen Saison noch erheblich aufgewertet. Auf Beschluss der Präsidenten der T-Mobile Bundesliga-Klubs wurden 50 Prozent der Einnahmen aus den TV-Erlösen, also rund 4,5 Millionen Euro, in den Österreicher-Topf einbezahlt.

Somit tragen auch die erheblichen Bundesliga-Mehreinnahmen aus dem TV-Vertrag mit Premiere dazu bei, dass österreichische Spieler in Zukunft verstärkt ins Bild gerückt werden.

Zusätzliche ÖFB-Förderung

Zudem wurde auch in einer ÖFB-Präsidiumssitzung am vergangenen Montag die Wichtigkeit dieser Maßnahme honoriert und ein wesentlicher Zuschuss durch den Österreichischen Fußball-Bund (je rund 1 Million Euro) für die nächsten drei Spielsaisonen vereinbart.

Entscheidend für den ÖFB war dabei die spezielle Förderung österreichischer U21-Spieler, deren Einsatzminuten im Rahmen der Abrechnungen doppelt gewertet werden.

Mindestens 8 Österreicher am Spielbericht

Zusätzlich dazu wird es beim Österreicher-Topf zu einer Zugangsbeschränkung kommen, die ab dem 2. Quartal (10. Runde) der T-Mobile Bundesliga in Kraft treten wird.

Es müssen mindestens acht für das Österreichische Nationalteam selektionierbare Spieler am Spielbericht aufscheinen. Jene Klubs, die diese Zahl unterschreiten, haben im entsprechenden Quartal keinen Anspruch auf die Mittel aus dem Österreicher Topf.

Diese Mindestanzahl an für das Österreichische Nationalteam Einsatz berechtigten Spielern am Spielbericht wird in den kommenden Saisonen noch sukzessive erhöht:

2005/06:  9

2006/07: 10

2007/08: 11

Zu diesen positiven Neuerungen im Rahmen des Österreicher-Topfs erklärt Martin Pucher, Vizepräsident der Bundesliga:

„Die Bundesliga hat sich in Bekenntnis der Stärkung des österreichischen Nationalteams in Blickrichtung EURO 2008 lange ernsthaft mit diesem Thema auseinander gesetzt und im Frühjahr 2004 einem Maßnahmenkatalog beschlossen.

Neben der Ausweitung der Kooperationsverträge, aufgrund der junge Spieler entsprechend ihrer Spielstärke in den drei höchsten Ligen flexibel eingesetzt werden können, bildet der Österreicher-Topf den Kernbereich. Die nunmehr beschlossene Zutrittsregelung soll gemeinsam mit den anderen Maßnahmen Schritt für Schritt Wirkung zeigen.“

bundesliga.at

Deshalb zum Beispiel zahlt es sich aus, Österreicher einzusetzen... :yes: Da könnte ein schönes Sümmchen zusammenkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Österreicher-Topf: 5,5 Mio. Euro Prämie für Österreicher-Einsatz in T-Mobile Bundesliga 

Die Verantwortlichen der Klubs der T-Mobile Bundesliga und des ÖFB setzen ein deutliches Zeichen im Sinne des österreichischen Fußballs und stellen gemeinsam etwa 5,5 Millionen Euro für den Österreicher-Topf bereit.

Diese Summe wird, abgerechnet nach den Einsatzminuten österreichischer Spieler, unter den Klubs der T-Mobile Bundesliga aufgeteilt und soll jene Klubs belohnen, die verstärkt Spieler für die Nationalteams fördern und ausbilden.

50 Prozent TV-Geld als Zuschuss

Diese bereits im dritten Jahr praktizierte Fördermaßnahme wurde zu Beginn der heurigen Saison noch erheblich aufgewertet. Auf Beschluss der Präsidenten der T-Mobile Bundesliga-Klubs wurden 50 Prozent der Einnahmen aus den TV-Erlösen, also rund 4,5 Millionen Euro, in den Österreicher-Topf einbezahlt.

Somit tragen auch die erheblichen Bundesliga-Mehreinnahmen aus dem TV-Vertrag mit Premiere dazu bei, dass österreichische Spieler in Zukunft verstärkt ins Bild gerückt werden.

Zusätzliche ÖFB-Förderung

Zudem wurde auch in einer ÖFB-Präsidiumssitzung am vergangenen Montag die Wichtigkeit dieser Maßnahme honoriert und ein wesentlicher Zuschuss durch den Österreichischen Fußball-Bund (je rund 1 Million Euro) für die nächsten drei Spielsaisonen vereinbart.

Entscheidend für den ÖFB war dabei die spezielle Förderung österreichischer U21-Spieler, deren Einsatzminuten im Rahmen der Abrechnungen doppelt gewertet werden.

Mindestens 8 Österreicher am Spielbericht

Zusätzlich dazu wird es beim Österreicher-Topf zu einer Zugangsbeschränkung kommen, die ab dem 2. Quartal (10. Runde) der T-Mobile Bundesliga in Kraft treten wird.

Es müssen mindestens acht für das Österreichische Nationalteam selektionierbare Spieler am Spielbericht aufscheinen. Jene Klubs, die diese Zahl unterschreiten, haben im entsprechenden Quartal keinen Anspruch auf die Mittel aus dem Österreicher Topf.

Diese Mindestanzahl an für das Österreichische Nationalteam Einsatz berechtigten Spielern am Spielbericht wird in den kommenden Saisonen noch sukzessive erhöht:

2005/06:  9

2006/07: 10

2007/08: 11

Zu diesen positiven Neuerungen im Rahmen des Österreicher-Topfs erklärt Martin Pucher, Vizepräsident der Bundesliga:

„Die Bundesliga hat sich in Bekenntnis der Stärkung des österreichischen Nationalteams in Blickrichtung EURO 2008 lange ernsthaft mit diesem Thema auseinander gesetzt und im Frühjahr 2004 einem Maßnahmenkatalog beschlossen.

Neben der Ausweitung der Kooperationsverträge, aufgrund der junge Spieler entsprechend ihrer Spielstärke in den drei höchsten Ligen flexibel eingesetzt werden können, bildet der Österreicher-Topf den Kernbereich. Die nunmehr beschlossene Zutrittsregelung soll gemeinsam mit den anderen Maßnahmen Schritt für Schritt Wirkung zeigen.“

bundesliga.at

Deshalb zum Beispiel zahlt es sich aus, Österreicher einzusetzen... :yes: Da könnte ein schönes Sümmchen zusammenkommen.

Die Idee, die ihr hier so super findet, ist übrigens vom bösen Onkel Franky gekommen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Idee, die ihr hier so super findet, ist übrigens vom bösen Onkel Franky gekommen....

Hab nie gesagt, daß er keine guten Ideen hätte... er hat nur keine Ahnung von Fußball, bzw. sind seine Einflüsterer doch sehr auf ihr eigenes Wohl bedacht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.