Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tom032

Streit zwischen Anspruch und der Realität

31 Beiträge in diesem Thema

Wien - Austrias 0:0 in Mariupol spaltet die Lager.

Nach dem Spiel in der UEFA-Cup-Qualifikation kam es zum verbalen Schlagabtausch zwischen Trainer Günter Kronsteiner und mitgereisten Journalisten, die den Wienern spielerische Mängel und schwaches Auftreten attestierten.

Kronsteiner contra Journalisten

Kronsteiner reagierte sichtbar gereizt, nahm seine Spieler in Schutz und sprach von ahnungslosen Journalisten ("Ihr seid nur Miesmacher").

Die Diskussionen um Austrias Ansprüche und die Realitäten auf dem Platz schwelen seit Monaten, wenn nicht schon seit fast zwei Jahren, als Walter Schachner gehen musste.

"Dann verliere ich die Lust"

Seither lassen sich die sehenswerten Spiele der Wiener an zwei Händen abzählen. Dennoch: Kronsteiner lässt die Kritk nicht auf seinem Team sitzen, geht auf Konfrontationskurs.

"Wir erreichen bei einer spielstarken und technisch versierten Mannschaft ein 0:0 und werden dafür verurteilt. Solche Kommentare hat sich die Mannschaft nicht verdient. Wenn das so weiter geht, verliere ich die Lust", sagte Kronsteiner im Kurier.

Keine Konstanz bei den Violetten

Bei der Austria sieht man die Journalisten als notorische Schwarzmaler. Die Kritiker sehen die Leistungen, die dem hohen Anspruch der Austria schlicht nicht gerecht werden.

Nicht nur im UEFA-Cup, auch national hat die Austria in der noch jungen Saison nur phasenweise gegen Admira überzeugt. Die Leistungen in Pasching und vor allem in Mattersburg brachten auch Kronsteiner auf die Palme.

Das 0:0 beim ukrainischen Mittelständler wird als Spitzenleistung verkauft, obwohl das Ergebnis kein ruhiges Rückspiel ermöglicht. Das Dargebotene schwankte phasenweise zwischen katastrophal und akzeptabel.

Der Gegner ist immer stark

Das Ergebnis gibt fürs Rückspiel alle Möglichkeiten. Die Trainer verweisen auf die stetigen Umstellungen in der Abwehr aufgrund von Verletzungen. Mit Recht. Antonsson und Papac lieferten in der Innenverteidigung - von einigen anfänglichen Abstimmungsproblemen - einen guten Job.

Aber zugleich muss das katastrophale Offensiv-Spiel vor der Pause mit nur einer Chance gesehen werden. Erst nach der Pause ging es besser. Kronsteiner streicht die Stärke des ukrainischen Fußballs heraus. "Der ukrainische Fußball ist weit besser und wird zu Unrecht unterschätzt".

Stronachs Vorgabe

Schachtjor Donezk fertigte Brügge in der CL-Quali 4:1 ab. Metalurg Donezk schoss Tiraspol aus Moldawien 3:0 ab und Dnjeprpetrowsk gewann bei Petrzalka (SVK) 3:0. Doch bei Austrias Anspruch dürfen Moldawier und Slowaken kein Gradmesser sein, wenn seit Jahren nur die Rede von "in Europa mitspielen" ist.

Kronsteiner und Söndergaard sind dabei in einer unglücklichen Rolle. Große Worte hört man von ihnen nicht, aber die europäische Marschrichtung gibt Frank Stronach vor. Daran muss sich die Austria messen lassen. Schwierigkeiten haben die Trainer wie alle ihre Vorgänger, die verschiedenen Charaktere in ein System einzupassen.

Es wird schon werden

"Wir haben Spieler aus den verschiedensten Kulturen und Spielsystemen geholt. Papac hat mit Kärnten zwar auch ein 4-4-2 gespielt, aber jedes 4-4-2 ist anders. Vachousek kommt von Marseille, dort wird technisch besser gespielt. Antonsson hat die schwedische Schule in sich, auf Sionko trifft dasselbe wie auf Papac zu. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit der Zeit immer besser werden, wir sind mit unseren Spielern absolut auf dem richtigen Weg", ist Lars Söndergaard optimistisch.

In den nächsten Wochen dürfte die Breite im Kader wieder größer werden. Wagner, Helstad und Troyansky trainieren seit Freitag wieder mit der Mannschaft.

Im Hintergrund brodelt aber schon wieder die Gerüchteküche. Frank Stronach soll bereits seinen Sanktus zu einem neuen Stürmer und einem Abwehrchef gegeben haben. Also alles wie gehabt.

Quelle:sport1.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im Hintergrund brodelt aber schon wieder die Gerüchteküche. Frank Stronach soll bereits seinen Sanktus zu einem neuen Stürmer und einem Abwehrchef gegeben haben. Also alles wie gehabt.

papperlapapp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kronsteiner reagierte sichtbar gereizt, nahm seine Spieler in Schutz und sprach von ahnungslosen Journalisten ("Ihr seid nur Miesmacher").

Falsch, du bist ein schönredner! Die Journalisten schreiben und sehen nur das was jeder normal objektive Fussballfan sieht, dass die Leistungen der Austria heuer eine absolute Frechheit sind!

"Wir erreichen bei einer spielstarken und technisch versierten Mannschaft ein 0:0 und werden dafür verurteilt. Solche Kommentare hat sich die Mannschaft nicht verdient. Wenn das so weiter geht, verliere ich die Lust", sagte Kronsteiner im Kurier.

:laugh::kotz:

Er verliert die Lust bei einer Austria Wien zu arbeiten???? Mit einem Mördergehalt???? Dann soll er wieder zu Bleiberg gehen, wenn sie ihn dort ins Stadion lassen! Der Satz ist doch eine absolute Frechheit! Wo gibts denn das??? Wenn man ihn wegen diesen Sauleistungen kritisiert verliert er die Lust....

Im Hintergrund brodelt aber schon wieder die Gerüchteküche. Frank Stronach soll bereits seinen Sanktus zu einem neuen Stürmer und einem Abwehrchef gegeben haben. Also alles wie gehabt.

Stürmer wird auch Zeit das einer geholt wird wenn Helstad nicht und nicht spielen darf..,

Abwehrchef??? Für was??? Viel dringender brauchen wir einen rechten Aussenverteidiger, nach wie die Schwachstelle in unserem Spiel.

Wo ist den die Kronsteinerische Kontinuität? Papac, Antonsson, Vachou, Kiesi, Sionko -> Die halbe Mannschaft ist neu, wenn 2 kommen (und ich nehme ja an die kommen um zu spielen) haben wir wieder 7 neue spieler geholt....

Viel dringender ist ein neuer Chefcoach, der sich auskennt!

Aber mit Kronsteiner gehts eh zu ende, die gegner stark reden, die eigenen leistungen schön malen, ansprüche zurückversetzen.

Aber klar wieso er das macht, wenn er zugibt das wir schlecht spielen, und das runde für runde, kommt die frage warum wir schlecht spielen, und dann gehts ihm an den kragen (sprich job ade), da ist schönreden halt besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kronsteiner gibt sich ziemlich dünnhäutig, er musste schliesslich wissen, was ihn als Austria-sportchef erwartet. würde sagen, wenn die journalisten weiter grund zu kritik haben, verliert er nicht vorrangig die lust, sondern den job.

Im Hintergrund brodelt aber schon wieder die Gerüchteküche. Frank Stronach soll bereits seinen Sanktus zu einem neuen Stürmer und einem Abwehrchef gegeben haben. Also alles wie gehabt.

also abwehrchef brauchts sicher keinen mehr. die halbe saison bis Ratajczyk wieder fit wird kommt man schon mit Antonsson, Papac, Afolabi und Troyansky über die runden, das sollte doch kein problem sein. kann dem Kronsteiner-gefasel (letztens bei "talk und tore"), dass die abwehr an den spielerischen problemen schuld sein soll, wenig abgewinnen. die abwehr ist schuld, dass im mittelfeld nichts geht und die stürmer nicht treffen? glaub ich kaum.

als neuen stürmer - wenn man denn unbedingt noch einen neuen holen muss - würd ich ja wieder Marek Heinz ins gespräch bringen. der spielt ja immer noch bei Banik Ostrau und ist grad von Leverkusen (trotz starker leistung) mit 0:5 vom platz geschossen worden, der sollt doch mittlerweile wieder etwas billiger sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@badest

Kann man dir nur zustimmen! Aber die Aussenverteidiger schalten sich viel zu wenig ein bei uns, von denen kommt überhaupt nichts und das ist für ein 4-4-2 System schlecht. Fragt sich aber wieso von denen nix kommt, vielleicht dürfen sie ja nicht mitgehen, anders kann man sichs nicht erklären (bis auf Dospel, der kann halt nix :laugh::angry: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fragt sich aber wieso von denen nix kommt, vielleicht dürfen sie ja nicht mitgehen, anders kann man sichs nicht erklären (bis auf Dospel, der kann halt nix :laugh::angry: )

Ich frag mich warum Dospel spielt, wenn er nichts kann?

Scheinbar hat er seine Qualität, sonst hätte man längst umgestellt - z.B. Kiesenebner oder Blanchard in die Viererkette, einen Innenverteidiger auf die Außenverteidigerposition und Dospel raus.

Irgendwie, irgendwo, (irgendwann) hat der Dospel doch was drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Pezi

Eh klar, bei dir hat ja jeder Österreicher der stehen kann was drauf :super:

Kleiner Tipp, für 11 junge Österreicher brauchst du keinen Eintritt zahlen, schau dir einfach ein Jugendmatch an, da musst du mit deiner Einstellung ja voll auf deine Kosten kommen :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Boah, Blanchard15 ist wieder ordentlich in Form... also Jedi-Ritter wird aus dem nie einer... "Ich spüre großen Hass in dir..."

Wie kann man nur so unsympathisch sein. Jeder Spieler, der nicht so spielt, wie er's sich erwartet ist ein "Nichtsnutz" oder "Versager" - vor allem, wenn er aus Österreich kommt. (Ob da nicht vielleicht ein kleiner Minderwertigkeitskomplex mitspielt? Hm? Vielleicht ist er ja verkannter Brasileiro.)

Und dieser Hass wird natürlich IMMER breitgetreten. Ein, zwei giftige Sätzchen haben ja schnell in einem Posting Platz, nicht?

Denn der mächtige Fußball-Fan "Blanchard15" ist leicht zu verärgern, wenn man ihn nicht behandelt, wie er es sich erwartet und gar die Frechheit hat, ihm UNVOLLKOMMENE Fußballer vor die zarten Äuglein zu setzen...

Wollen wir nicht davon reden, dass er's selber besser könnt, das hat er ja zum Glück (noch) nicht behauptet... aber dieser mangelnde RESPEKT vor Leuten, die eine Sache (Kicken) ca. 489x so gut können, wie man selber ist einfach nicht leicht auszuhalten... (Und, ja, auch ein Dospel würd die meisten von hier noch in der Sandkiste austanzen...)

On Topic:

Ich bleib dabei: es ist zu früh, etwas zu sagen. Ich kann mit Misserfolgen leben und zuck nicht gleich aus, wenn die Austria aus dem UEFA-Cup fliegt (was ich aber sowieso nicht annehme, da sich Spieler für gewöhnlich im letzten Moment zusammereißen). Jetzt schon wieder einen neuen Trainer zu holen garantiert für genau gar nichts. Es gibt einen sehr guten Trainer und einen Sportmanager, der sicher auch einiges von der Materie versteht. Der Kader ist um einiges besser als der letztjährige. Die Zutaten sind bereits da, um ansprechende Leistungen zu sehen, jetzt sollten wir also die Suppe zum Kochen bringen - und nicht den Koch auswechseln. Diese ewigen Trainerentlassungen kotzen mich an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Pezi

Eh klar, bei dir hat ja jeder Österreicher der stehen kann was drauf  :super:

Kleiner Tipp, für 11 junge Österreicher brauchst du keinen Eintritt zahlen, schau dir einfach ein Jugendmatch an, da musst du mit deiner Einstellung ja voll auf deine Kosten kommen  :super:

Nochmals ganz langsam für dich. Sollte es immer noch zu kompliziert sein, dann hoffe ich, dass es einen anderen gibt, der es dir verdeutlicht:

Warum spielt DOSPEL, wenn er so schwach sein soll?

Hat die Millionentruppe keinen adequaten Ersatz?

Ist Dospel nur am Platz, damit ein echter Österreicher am Platz steht?

Gleiches werde ich nun dir vorwerfen. Jeder Legionär, der stehen kann und für den Fußballexperten F. St. ein Riesekicker ist (nicht!?), der ist für dich der neue Superstar des FK Magnas. Du hast tatsächlich noch immer nicht durchschaut, wie eine Mannschaft aufgebaut sein muss.

Nein, es sind nicht meine 22 jungen Österreicher, sondern es ist vielmehr eine ausgewogene Mischung aus jungen Österreichern, älteren, routinierten Österreichern und ein paar Legionäre. So eine Mannschaft muss mit ihrem Trainer und den Fans zusammenwachsen und braucht seine Zeit. Zeit die es beim FAK (und bei dir) nie geben wird und folglich wird der große Erfolg weiterhin ausbleiben.

Um auf deinen kleinen Tipp, der im übrigen saudumm ist, einzugehen:

In Wien gibt es kaum einen Verein, bei dem nur Österreicher am Platz stehen. Die anatolischen Buben sind für mich keine Österreicher, da diese auf ihren Heimstätten bereits Ausbildungslager für den anatolischen Widerstand haben und zumeist österreichfeindlich sind und auf Unsereins (natürlich nicht du, Blanchard15) wie wildgewordene, anatolische Bergziegen losstürmen und uns ficken. Und jeder der dies verharmlosen möchte, soll sich selbst ein Bild davon machen - WFV XX, vormals "WAF-Procar-Platz" bzw. einige andere Sportanlagen.

bearbeitet von Pezi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Pezi

Ich verstehe was du meinst, nur das ging früher vielleicht, im heutigen Fussball ist das nicht mehr möglich. Denn selbst wenn man von neu anfängt, junge mannschaft und die langsam groß werden lässt, sobald dann ein junger wirklich gut ist das der große erfolg kommt ist er doch sofort im ausland.... womöglich noch gratis durch bosman, du solltest langsam aufhören noch diesen alten idealen zu streben und dich mit der entwicklung im fussball anfreunden. Zeit gibts heute nicht mehr, in keiner Branche der Welt, auch nicht im Profisport.

@shankly

Morgen verlieren sie gegen Tirol und dann darf man nix sagen, weil immerhin ist der Dospel ja 499mal besser als ich....

Vermutlich ist er noch viel besser als ich, den ich bin alles andere als ein guter Fussballer, ich praktiziere aktiv auch andere Sportarten, aber mir ist das ehrlich gesagt scheiss egal ob mich der dospel 500mal oder 1000mal ausdribbelt, der bekommt sein geld dafür in der bundesliga jemand auszudribbeln und seine leistung zu erbringen, und davon ist er meilenweit entfernt!

Ich zahl eintritt um was geboten zu bekommen, nicht um hundskickern jahrelang zuzuschauen wie sie nix weiterbringen und dafür noch mehr als fürstlich entlohnt werden! So und nicht anders ist es. Immer dieses Mitleid mit den Profifussballern und Trainern, die werden bezahlt um die Leute zu unterhalten (wie sagt es Olli Kahn so schön, sie sind die Gladiatoren der Neuzeit *g*), so und nicht anders ist es.Moderner Fussball ist entertainment und business, was aber nichts damit zu tun hat das man nicht mit herz und leidenschaft dabei ist. Zumindest für mich ist das so. Mir reicht es eben nicht 11 Leute im violetten Dress zu sehen, ich will auch was geboten bekommen. Aber diese ewigen Grundsatzdiskussion ist eh sinnlos.

Wenn du zufrieden bist dem dospel zuzuschauen weil er dich 500mal ausdribbeln würde, dein problem, mir reicht das jedenfalls nicht aus um mich mit meiner (mehr als berechtigten) kritik zurückzuhalten, und ohne präpotent wirken zu wollen, kann mich nicht erinnern wann ich mich jemals mit meiner einschätzung massiv geirrt habe, oder ganz daneben lag. Vielleicht schlage ich in meinen formulierungen manchmal doch etwas über die strenge oder will zu sehr meine meinung kundtun, aber im prinzip hat noch fast immer alles gestimmt was ich geschrieben habe, auch wenn das manche jetzt wieder belächeln. Aber sollen sie, manche sind eben zufrieden ihren Ernstl und den Michl zu sehen, ich bins nicht.

PS: Den Ausdruck nichtsnutz verwend ich nur im zusammenhang mit kitzbichler. verdient viel, bringt seit 1 jahr absolut null, ist alles andere als ein austrianer und fussballerisch unter jeder kritik (auch wenn er mich 2000 mal ausdribbeln würde wenn mich der dospel 500 mal ausdribbelt). der gehört weg, und zwar sofort, und ich werde nicht müde das bei jedem einsatz kitzbichlers zu erwähnen, denn andere werden ja auch nicht müde diesen kitzlinger runde für runde den zuschauern zuzumuten obwohl da eh nie was kam, kommt oder kommen wird.

bearbeitet von Blanchard15

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Pezi

Ich verstehe was du meinst, nur das ging früher vielleicht, im heutigen Fussball ist das nicht mehr möglich. Denn selbst wenn man von neu anfängt, junge mannschaft und die langsam groß werden lässt, sobald dann ein junger wirklich gut ist das der große erfolg kommt ist er doch sofort im ausland.... womöglich noch gratis durch bosman, du solltest langsam aufhören noch diesen alten idealen zu streben und dich mit der entwicklung im fussball anfreunden. Zeit gibts heute nicht mehr, in keiner Branche der Welt, auch nicht im Profisport.

Da muss die Austria handeln. Ihre jungen Talente vertraglich an den Verein binden und eventuell einmal mehr zahlen als der ausländische Mitkonkurrent um die Gunst des Spielers.

Warum schieben wir den Legionären das Geld in den Arsch und die eigenen jungen Spieler läßt man um ein Butterbrot spielen (ist übrigens nicht nur im Profigeschäft der Fall; Erfahrung!)?

Ein Neuanfang ist beim FAK nicht wirklich möglich, da seit Jahren in die falsche Richtung gearbeitet wurde. Vielleicht gelingt eine langsame Umstrukturierung, wenn die "Hollabrunner" in die Mannschaft stoßen und sich aufdrängen. Nur darf hier nicht der oben angeführte Fehler begangen werden, dass ihr Talent unzureichend entlohnt wird, da sie noch keinen all zu großen Namen haben, denn dann sind sie beim ersten Auslandsangebot oder Angebot eines "schwachen" Inländers fort.

Dass eine Mannschaft wachsen muss ist kein veraltertes Ideal meinerseits, sondern ist eine Tatsache. Wenn man große Teams hernimmt, dann wechseln diese ihren Kader auch nicht nach einer (mißlungenen) Saison total aus, sondern behalten einen Stamm (der seit Jahren eingespielt ist) und ergänzen nur einige Positionen.

Beim FAK ist das leider anders. Jedes Jahr entpuppt sich eine neue "Schwachstelle" und unsere Vereinsverantwortlichen bekommen den Kaufrausch (eine Frau mit Visa-Karte kann nicht schlimmer sein).

bearbeitet von Pezi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber die Aussenverteidiger schalten sich viel zu wenig ein bei uns, von denen kommt überhaupt nichts und das ist für ein 4-4-2 System schlecht.

ich glaub es liegt eher daran, dass das zusammenspiel mit den mittelfeldspielern einfach nicht funktioniert. man kann eben als aussenverteidiger nur vorgehen, wenn man sich mal ein bisschen raum durch kombinationsspiel geschaffen hat, und das schaffen speziell die mittelfeldspieler derzeit nicht, wenn sie durchkommen, dann durch einzelaktionen (Sionko).

aber dass es der Austria an tauglichen aussenverteidigern fehlt, scheint zu stimmen. Metz ist noch etwas zu grün, Troyansky und Dospel limitiert (ausgerechnet bei ihm macht die Austria-philosophie des spieler gegen namhafte legionäre austauschen scheinbar jahr für jahr halt) und Dheedene wirkt auf mich schon seit SEHR langer zeit im Austria-spiel als fremdkörper. wie er's macht, ist's falsch - geht er vor, dann wird er von Kronsteiner zur sau gemacht weil er hinten fehlt und zu riskant spielt, und bleibt er hinten, ist er eben nicht der offensive verteidiger den man sich von ihm erwartet und es wirkt, als würde er komplett unter seinen möglichkeiten bleiben.

allerdings - wenn alle fit sind, dann hat man in Papac sicher einen sehr guten linken verteidiger, auch wenn er natürlich auch kein Roberto Carlos in der offensive ist. rechts ist halt momentan noch nicht viel zu sehen, deshalb sollte - zumindest vorübergehend - eben Metz auf grund seines potentials spielen, auch wenn er momentan noch sicher nicht DIE mannschaftsstütze sein kann.

zusammengefasst jedoch - sowohl die einzelnen spieler in den aussenverteidiger-positionen sind nicht perfekt und stehen eigentlich nicht auf dem niveau, das die restliche mannschaft hat, aber dass so wenig kommt hat zu einem grossen teil auch damit zu tun, dass eben insgesamt das kombinationsspiel vor allem auch im mittelfeld noch gar nicht klappt. da brauchts noch VIIIIIEL zeit und übung.

ach und bezüglich der einbindung der jungen, österreichischen spieler: es geht einfach nicht mehr. die Austria hat bereits viel zu viele namhafte spieler verpflichtet, die einfach spielen müssen. ein Vachousek, Sionko, Blanchard, Afolabi, Rushfeldt, Didulica, Antonsson, Papac, Janocko, Ratajczyk sind spieler, die - wenn sie bei der Austria bleiben - auf JAHRE hinaus stammspieler sein dürften. welcher junge österreicher sollte sich an denen vorbeispielen können? es sind nur mehr ganz wenige positionen offen, und die wohl nur bei einigem verletzungspech. so eine chance hat jetzt Metz erhalten und genützt, allerdings hat er fast keine konkurrenz, nämlich nur Dospel, unbestritten einer der schwächsten der bisherigen stammelf.

aber wie will sich ein Saurer jemals an Vachousek, Sionko oder Janocko vorbeispielen? unmöglich, dabei ist der bestimmt nicht schlechter als Metz, aber spielt eben auf einer position, wo's keine möglichkeit auf einen platz gibt. ich sehe im moment einfach überhaupt kein licht am ende des tunnels für junge, österreichische spieler bei der Austria. denn man darf davon ausgehen, dass die Austria - wenn sie denn jetz schon von der kontinuität spricht unter Kronsteiner - weiterhin transferperiode für transferperiode kaliber wie Vachousek und Sionko einkauft, im winter ist vielelicht ein neuer stürmer dran, wenn Gilewicz zu alt erscheint oder Helstad mal weg will, und wird das ein junger, österreichischer spieler sein? sicher nicht, das wird ein international angesehener legionär sein, der die mannschaft sofort verstärken kann.

und es ist ja auch nicht so, dass das gros des teams vom alter her kurz- oder mittelfristig wegbricht und hinten schon die jungen aus der akademie in den startlöchern scharren. nein, die aufgezählten spieler sind im perfekten fussballeralter oder jünger. und wenn sie stammspieler sind und gut verdienen, werden sie auch nicht viel grund haben, irgendwoanders hin zu wechseln.

es ist bei der Austria überhaupt nicht abzusehen, dass die mannschaft in einigen jahren - wie Stronach posaunte - zu 80% aus akademie-spielern besteht. das halte ich aus heutiger sicht für vollkommen unrealistisch, weil die mannschaft sogar perspektivisch so eingekauft wurde, dass man mit den spielern, die jetzt den stamm bilden, auch noch in 2-3 jahren planen kann.

bearbeitet von badest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner bescheidenen Meinung sind das die Gründe für unsere schlechten Leistungen:

- viel zu viele verschiedene Nationalitäten: -> damit verbunden sind massive Kommunikationsprobleme, was sich einerseits am Platz bemerkbar macht, als auch bei der Mannschaftsbildung.

- kein echter Kapitän vorhanden: bei uns muss man sich jedes match fragen, wer jetzt die Schleife tragen darf. Dospel wäre prädestiniert dafür, leider ist es nicht so ideal wenn der Kapitän ausgerechnet das schwächste Mannschaftsmitglied ist...

Was bleibt als Alternative? der phlegmatische Janocko?

- nur "ruhige" Typen: bis auf Didu ist da keiner in der Mannschaft der mal am tisch haut, die anderen mitreisst, sprich: Führungsqualitäten bestitzt.

- wir sind keine Mannschaft. Man hat das gefühl, die Austrianer kommen halt zum training und am wochenende zum match, wollen aber sonst nix miteinander zu tun haben. --> der Spruch 11 Freunde sollt ihr sein kommt nicht von irgendwo.

- Ich war von anfang an der Meinung, das Söndergaard / Kronsteiner nicht die richtige wahl sind. Ersterer ist, wie die Spieler, keine Führungspersönlichkeit und viel zu ruhig um so eine Truppe beisammenzuhalten und den enormen Druck der auf ihr lastet abzunehmen.

Kronsteiner ist auch nicht das gelbe vom ei.

Außerdem glaub ich, dass die beiden nicht den vollen respekt der mannschaft geniesen, da sie eben noch total unbeschriebene Blätter sind und sich einige unserer herrn superstars (zumindest unterbewusst) denken: von denen lass i ma nix sagen. -> aber bitte, das ist nur eine privatmeinung.

Ob ich die 2 raushauen würd bin ich mir aber nicht sicher, denn kurzfristig würde das wahrscheinlich alles sogar noch schlimmer machen.

Also wenn man keinen Topmann bei der Hand hat, würd ich halt weiterwurstln, aber ich rechne nciht damit, dass sich viel verbessern wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Fuxxl

Absolut perfektes Posting, eins der besten die ich jemals gelesen hab :super:

Bis auf das mit den 11 Freunden, ich glaube die Stimmung im Team ist recht gut, und von den Nationen her passt es auch, bestes Beispiel Mittelfeld, da sind ja bis auf Blanchard nur Tschechoslowaken (weiß schon, gibts nicht mehr :D ) und Österreicher, das sollte schon passen!

@Pezi

Warum schieben wir den Legionären das Geld in den Arsch und die eigenen jungen Spieler läßt man um ein Butterbrot spielen (ist übrigens nicht nur im Profigeschäft der Fall; Erfahrung!)?

Daher weht der Wind also, schlechte Erfahrungen gemacht mit den Legionären, frustriert und drum wird auf sie eingedroschen!

Fragen: Wieso sollte man einem Jugendspieler das Geld nach einem guten Spiel in den Arsch schieben?

Glaubst du die Legionäre haben nicht klein angefangen irgendwo??? Die mussten sich auch hart raufkämpfen und sich durchsetzen, und ich mag schon wissen wer es leichter hatte, Kicker wie Ocki, Sionko und Vachousek die noch alle im ehemaligen Ostblock aufgewachsen sind oder ein Saurer, dem ja eh alle Möglichkeiten geboten werden die man braucht um sich durchzusetzen.

@badest

80%? Wieso soll das nicht gehen :D Kommt drauf an wie groß der Kader ist.

Wie du vollkommen richtig feststellst passt jetzt die Altersstruktur.

Spieler auf die man langfristig (teilweise noch 5 Jahre) bauen kann sind mmn.

Didulica

Afolabi

Antonsson

Papac

Sionko

Vachousek

Janocko

Helstad

Auf diese Legionäre kann man langfristig bauen, wobei ich Rushfeldt, Blanchard und Ratajczyk auch noch das ein oder andere sehr gute Jahr zutraue (vor allem Rata)

Sind 11 Legionäre, der Rest der Mannschaft sollte dann aus jungen österreichischen Akademiespielern bestehen, das würde sinn machen und so wird es auch kommen. Und wieso soll ein Saurer nicht spielen? Klar kommt er schwer vorbei, aber wenn er gut ist wird er sich durchsetzen. Aber jedem muss eben bewusst sein das ein nationaler Spitzenverein kein Ausbildungszentrum ist, da muss man Leistung bringen sonst geht nichts, war immer so, ist so und wird immer so bleiben.

Bestes Beispiel ist ein Schicker, es liegt an ihm sich jetzt in die Kampfmannschaft zu spielen, muss sich in Ried beweisen, dann ist er nächstes Jahr statt Dheedene im Kader.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unser Problem ist, dass wir unsere Transfers ziemlich spät getätigt haben.

Unser Problem ist, dass 70% der Spieler bei ihrem Vorgängerklub deutlich bessere Leistungen brachten. Das heißt nicht dass sie jetzt alle schlecht sind, nur irgendwie stagniert alles irgendwie wenn ein Neuer nicht an seine (erwartete!) Leistungen anschließen kann. (z.B: Helstad kam als norweg. Torschützenkönig...)

Unser Problem ist, dass wir kein optimales Trainergespann haben.

Baric wäre ein Horror. Erfolg über alles?! Unkick hoch 3 und dann kurz auftrumpfen und dann wieder verschwinden....siehe Rapid und Salzburg damals.

Unser Problem ist, dass wir Verletzungspech haben.

Unser Problem ist, dass die Zeit gegen uns läuft.

Unser Problem ist, dass wir uns nur selber aus dem Dreck rausziehen können.

Unser Problem ist, dass das aufgrund der Ungeduld von Franky und Co nicht so leicht wird.

Unser Problem ist, dass wir unser letzten schönen und konstant guten Fußball unter Schocko gespielt haben und seit dem eigentlich nur mehr hin und her experimentieren, während sich ehemalige EC- Gegner weiterentwickelt haben (Porto, Marseille).

(Kein Lobhudelei für Schachner, sondern nur ein Fakt)

Seit Schocko ist nämlich wieder viel Wasser die Donau runtergeflossen....zu viel wenn man mich fragt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.