Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Rata

Unfallversicherung für die ganze Familie

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Mir wurde heute eine Unfallversicherung für die ganze Familie angeboten. Da ich allerdings schon einmal eine hatte, bei der ich (zum Glück) nie einen Unfall hatte wollte ich mich jetzt nochmal informieren. Da ich schon sehr interessiert bin und auch der Preis für die ganze Familie (2 Erw., 1 Kind bald 2 Kinder) für knapp 30€ im Monat auch nicht wirklich teuer vor kommt (das hab ich damals auch für mich alleine bezahlt) bin ich schon sehr am überlegen dieses Angebot anzunehmen.

Die Versicherung beinhaltet unter anderem Taggeld im Spital (20€ bzw. 40€ nach dem 14. Tag), Knochenbrüche (150€), Hubschrauberbergungskosten (7.500€) und natürlich wie jede eine Leistung bei Invalidität (bei 100% 500.000€).

Jetzt meine Frage: Wie berechnet sich diese Invalidität? Nehmen wir mal an ich habe einen Sportunfall mit zb einen Kreuzbandriss. Wie hoch ist zb bei so einer Verletzung die Invalidität? Wenn ich jeztz eine Invalidität durch einen Unfall von sagen wir mal 2% habe, bekommt man dann von den 500.000€ 2%? Ich mein, das wäre doch schon sehr viel und das kann ich mir jetzt nicht wirklich vorstellen.

Auf der einen Seite bin ich bei Versicherungen schon immer ein wenig skeptisch. Im Falle eines Unfalls meine Familie abgesichert zu haben wäre mir aber schon sehr wichtig. Denn sowas kann ja oft schneller kommen als man glaubt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ui, das Thema machen wir grad in der Schule durch :D

Es gibt eine Gliedertaxi, die bestimmt wieviel % was "wert" ist.

Bsp:

http://www.zurich-co...ils/gliedertaxe

Bei einem Kreuzbandriss besteht dann eine Teilinvalidität, dh ein Bein ist 70% der Versicherungssumme wert, für einen Kreuzbandriss bekommt man schonmal gut 15%. Sind dann 15% von den 70% der Versicherungssumme. Das ganze bestimmt ein Arzt.

500.000 kommt mir schon viel vor, Faustregel wäre 5-7 x Jahresgehalt

Beispiel: Bein = 70%

70% sind bei 500.000 VS also 350.000

15% von 350.000 bekommst du 52.500€.

(Nur damits ganz klar ist^^)

Der Sohn meiner Lehrerin hatte einen Kreuzbandriss und hat dafür ~11k bekommen.

Unfallversicherung ist eine tolle Sache die jeder haben sollte, für ~20-40€ im Monat (jetz nur ca) ist das echt super. :p

bearbeitet von Chemical neighborhood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber das heißt es könnte zb auch nur bei einem Einriss des Kreuzbandes schon die Versicherung in Kraft treten? Dann sinds halt wie in deinem Beispiel keine 15% von den 70% sondern vielleicht nur 3%? Wird auch bei einem normal gebrochenen Arm zb diese Invaliditäts Rechnung hergezogen? Also mit 1% oder 2% oder muss das wirklich schon etwas komplizierteres sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber das heißt es könnte zb auch nur bei einem Einriss des Kreuzbandes schon die Versicherung in Kraft treten? Dann sinds halt wie in deinem Beispiel keine 15% von den 70% sondern vielleicht nur 3%? Wird auch bei einem normal gebrochenen Arm zb diese Invaliditäts Rechnung hergezogen? Also mit 1% oder 2% oder muss das wirklich schon etwas komplizierteres sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also normalerweise redet man da doch eher von einer dauernder invalidität. weiß nicht inwiefern ein einriss des kreuzbandes eine DI darstellt, aber viel kanns nicht sein - verlust eines fingers sind ca. 3 %. und die 500.000 sind nicht absurd viel. denke, dass die angebote so von 300.000 bis 600.000 bei 100% DI sind; insofern bist du da schon gut dabei.

Wie hoch ist zb bei so einer Verletzung die Invalidität? Wenn ich jeztz eine Invalidität durch einen Unfall von sagen wir mal 2% habe, bekommt man dann von den 500.000€ 2%?

das klingt nach einem angebot "100.000 mit 500 % progression". so gesehen beträgt die versicherungssumme 100.000 euro. je nach dem grad der invalidität wird dann progressiv die leistung erhöht bis zu 500.000 euro bei 100%iger invalidität. wenn du nur eine "kleinigkeit" hast (also zB den verlorenen finger der 3 oder 5 % DI bringt), dann bekommst du nicht 3 (oder 5) prozent von 500.000 sondern vermutlich von weniger als 100.000. glaub bei meiner ist es so, dass erst ab einem DI von 25 % 25 % ausbezahlt werden und bis zu 25 % die hälfte der versicherungssumme gültig ist (also zB 3 % von 50.000).

aber im grunde solltest du eh informationsblätter mit diversen tabellen beim angebot dabeihaben.

bearbeitet von Relii

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber das heißt es könnte zb auch nur bei einem Einriss des Kreuzbandes schon die Versicherung in Kraft treten? Dann sinds halt wie in deinem Beispiel keine 15% von den 70% sondern vielleicht nur 3%? Wird auch bei einem normal gebrochenen Arm zb diese Invaliditäts Rechnung hergezogen? Also mit 1% oder 2% oder muss das wirklich schon etwas komplizierteres sein?

Es kommt halt immer drauf an, bei einem "normalen" Armbruch, wo du nacher wieder ganz normal deinen Arm bewegen kannst, gibts wohl nix.

Wennst dir aber ein Band reisst, und du dann auch noch Monate danach, bzw vlt dein Leben lang gewisse Bewegungen oä nicht ausführen kannst (= dauernde Invalidität), bekommst du serwohl was.

Ist meiner Lehrerin mit einem Bandriss passiert, die hat jetzt schon seit Jahren bei gewissen Bewegungen schmerzen, die hat ein paar Tausender erhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich kann auch sowas schon eine Dauernde Invalidität hervorrufen.

Das mit der Gliedertaxe wurde schon sehr gut erklärt.

Beispiel:

Versicherungssummen:

1-20% 100.000,-

21-40% 200.000,-

41-60% 300.000,-

61-80% 400.000,-

81-100% 500.000,-

Solltest du nun, sagen wir einen Seitenbandriss im Knöchel haben, dieser Knöchel, ein Jahr danach noch eine bleibende Invalidität (wird von einem sachverständigen Arzt festgestellt) haben, sagen wir 5% Invalidität vom Beinwert (70%) bekommst du, von der Versicherungssumme 100.000,- 3,5%.

3.500,-

Wenn du mehr wissen willst, oder mir dein Angebot zum vergleichen schicken willst, schreib mir eine Nachricht, ich helf dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also normalerweise redet man da doch eher von einer dauernder invalidität. weiß nicht inwiefern ein einriss des kreuzbandes eine DI darstellt, aber viel kanns nicht sein - verlust eines fingers sind ca. 3 %. und die 500.000 sind nicht absurd viel. denke, dass die angebote so von 300.000 bis 600.000 bei 100% DI sind; insofern bist du da schon gut dabei.

das klingt nach einem angebot "100.000 mit 500 % progression". so gesehen beträgt die versicherungssumme 100.000 euro. je nach dem grad der invalidität wird dann progressiv die leistung erhöht bis zu 500.000 euro bei 100%iger invalidität. wenn du nur eine "kleinigkeit" hast (also zB den verlorenen finger der 3 oder 5 % DI bringt), dann bekommst du nicht 3 (oder 5) prozent von 500.000 sondern vermutlich von weniger als 100.000. glaub bei meiner ist es so, dass erst ab einem DI von 25 % 25 % ausbezahlt werden und bis zu 25 % die hälfte der versicherungssumme gültig ist (also zB 3 % von 50.000).

aber im grunde solltest du eh informationsblätter mit diversen tabellen beim angebot dabeihaben.

Genau so ist es. Auch das mit den DI 25% steht dabei. Eine Tabelle ist auch dabei, sagt mir jetzt aber nicht wirklich viel. Was ist jetzt der Unterschied zwischen der Invalidität mit 500% Progression (100.000€) und Leistung bei 100% Invalidität (500.000€)

Natürlich kann auch sowas schon eine Dauernde Invalidität hervorrufen.

Das mit der Gliedertaxe wurde schon sehr gut erklärt.

Beispiel:

Versicherungssummen:

1-20% 100.000,-

21-40% 200.000,-

41-60% 300.000,-

61-80% 400.000,-

81-100% 500.000,-

Solltest du nun, sagen wir einen Seitenbandriss im Knöchel haben, dieser Knöchel, ein Jahr danach noch eine bleibende Invalidität (wird von einem sachverständigen Arzt festgestellt) haben, sagen wir 5% Invalidität vom Beinwert (70%) bekommst du, von der Versicherungssumme 100.000,- 3,5%.

3.500,-

Wenn du mehr wissen willst, oder mir dein Angebot zum vergleichen schicken willst, schreib mir eine Nachricht, ich helf dir.

Bis jetzt bin ich zum Glück von Verletzungen verschont geblieben. Einzige Verletzung die ich bis jetzt hatte war ein Bändereinriss im Knöchel. Die Verletzung hatte ich, und ein halbes Jahr später nochmal eine Überdehnung. Jetzt hab ich aber seit 4 Jahren keine Probleme mehr. Sollte ich genau diese Verletzung wieder haben, wird die Versicherung wohl aussteigen, oder? Bekommen die so eine Information das ich genau diese Verletzung schon mal hatte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.