Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
StopGlazer

[Bilder] TSV Hartberg vs. GAK, abgebr. bei 3:0 (1:0)

14 Beiträge in diesem Thema

dfs_wl_aut_hartberg_tsv.gifdfs_ll_aut_erste_liga.gifdfs_wl_aut_graz_ak.gif

zum sichten meiner eigenen bilder bin ich heute zu müde, aber auf regionalliga.at sind bereits gute profifotos erschienen: http://www.regionall...e_hartberg-gak/

ein video vom platzsturm enttäuschter gak-anhänger unmittelbar im anschluss an das 3:0 findet ihr auf der website der kleinen zeitung: http://www.kleinezei...t=462&id=210448

bezeichnend der matchbericht auf gak.at:

Aus der Traum – GAK verliert Spiel, Aufstieg und Gesicht!

Nach dem 3:0 für Hartberg wars vorbei. Nicht nur sämtliche Aufstiegsträume, sondern auch der Stolz, den wir auf unsere Fans haben können. Ein paar komplette Vollidioten nützten das Spiel für ihre persönliche Machtdemonstration und provozierten einen Spielabbruch...

Wir halten fest: Heute haben wir es sportlich verbockt, vor allem haben wir aber nichts im Profi-Fußball verloren, solange wir solches Gesindel im Schlepptau haben! Vorne weg: Der überwiegende Teil der GAK-Fans verhielt sich heute absolut wie wir das gewohnt sind: Super-Stimmung, toller Support und stolz auf die roten Farben! Leider verhielten sich auch ein paar Vollpfosten so, wie wir das aus der Vergangenheit schon leidvoll gewohnt waren. Das Spiel rückt dadurch natürlich in den Hintergrund. Wir versuchen trotzdem, sportlich zu bleiben.

Und da sah es lange ziemlich gut für die Roten aus. Man geht mit einer ähnlichen Taktik ins Spiel, die Hartberg am Dienstag erfolgreich praktiziert hat. Mit aggressivem Pressing und schnellem Spiel versuchen die Reds, das wichtige Auswärtstor zu machen. Die erste Chance hat Rauter mit einem guten Schuss von links, danach entwickelt sich eine offene Partie mit anfänglichem Übergewicht für die Roten. Hartberg lässt unseren Jungs diesmal deutlich mehr Platz als am Dienstag, einige gute Kombinationen sind die Folge. Defensiv haben wir alles im Griff, zumindest aus dem Spiel heraus. Bei der ersten Ecke für Hartberg klingelt es dafür leider in der 20. Minute, Tauschmann netzt zum 1:0 ein.

Damit war die Welt aber noch nicht untergegangen, denn ein Tor hätte den Roten gereicht, und unsere Jungs spielten geduldig weiter und bekamen ihre Chancen: Murg verzieht mit einem Flachschuss knapp, und unmittelbar vor der Pause hat Durlacher den Ausgleich mit einer 1000-prozentigen auf dem Fuß: Konter über Murg, Rauter zieht den Innenverteidiger geschickt an sich, und Murg kann Durlacher mit einem perfekten Lochpass allein auf die Reise Richtung Rindler schicken. Leider versagen Durlacher ein wenig die Nerven und Rindler kann den Ball halten. Dennoch kann man nach 45 Minuten optimistisch bleiben: Ein Tor und alles wäre gut gewesen. Leider sollte alles ganz anders kommen…

Die Roten starten auch in die zweite Halbzeit ganz gefällig, mehr als eine Halbchance für Brauneis nach schöner Berger-Hereingabe ist aber leider nicht drinnen. Hartberg erweist sich im Gegenzug als teuflisch effizient: Wieder eine Ecke, wieder so eine gefuchste Hereingabe von Adilovic und Miljatovic kommt aus dem Hintergrund herangerauscht. Pösendorfer ohne Chance, 2:0. Ales Ceh schaltet in der Folge mit der Hereinnahme von Oved auf totale Offensive, die Roten kommen aber nicht mehr gefährlich vors gegnerische Tor. Und nach 76 Minuten ist der Ofen dann endgültig aus, und das leider in doppelter Hinsicht. Zuerst kann Rossmnn einen mustergültigen Konter zum 3:0 abschließen, und dann kommen die bereits erwähnten Szenen: Platzsturm, Abbruch, Ende.

Was bleibt als Fazit: Sportlich waren wir heute eine Spur zu grün. Obwohl die Leistung recht gut war und wir auch zu unseren Chancen kamen, machten zwei Standards letztlich den Unterschied, was im Duell gegen den Letztne der Ersten Liga nicht passieren darf. Auch ist es uns nicht gelungen, in knapp 170 Minuten ein Tor zu machen. Das ist für den Aufstieg zu wenig, überlegener Meistertitel in der Regionalliga hin oder her. Dass es Unsinn ist, den Meister eine Relegation spielen zu lassen, ist natürlich eine andere Geschichte.

Was alles weitere betrifft, können wir uns nur beim TSV Hartberg, der sich das gesamte Spiel über äußerst korrekt verhalten hat und alles getan hat, um das Spiel zu Ende zu bringen, entschuldigen. Ansonsten wollen wir keinen einzigen, der bei diesen unappetitlichen Szenen dabei war, je wieder beim GAK sehen! Hier muss schleunigst ein radikaler Selbstreinigungsprozess bei den Fans einsetzen, sonst muss man sich leider für den GAK schämen. Und das haben unsere tollen und treuen Fans und unsere Spieler, die heute wie immer alles gegeben haben, sowie die unermüdliche Vereinsführung wirklich nicht verdient!

Dennoch, auch wenns schwer fällt: Wir werden zurückkommen.

Auf die Roten!

TSV Hartberg - Grazer AK 3:0 (1:0), Stadion Hartberg, 3600 Zuschauer;

Torfolge:

20. Luca Tauschmann 1:0

61. Matej Miljatovic 2:0

76. Daniel Rossmann 3:0

TSV Hartberg:

Rindler - Kozissnik, Tauschmann, Miljatovic, Strobl - Ismaili, Huber, Adilovic (67. Gremsl), Rakowitz (74. Schober), Mössner - Rossmann;

Grazer AK:

Pösendorfer - Berger (74. Fink), Deutschmann, Kammerhofer, Schilling - Durlacher (59. Fuchshofer), Hofer, Leitgeb (64. Oved), Murg - Brauneis, Rauter;

bearbeitet von StopGlazer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie immer interessante Bilder. :super:

DSC06377.jpg

Dieses Bild ist für mich ein Beispiel, wie unprofessionell im österreichischen Fussball im Bereich Sicherheit/Infrastruktur gearbeitet wird. Solche improvisierten "Zusatztribünen" in so einem wichtigen Spiel. Man stelle sich vor, das eskaliert gröber und es kommt zu einer Panik. Dann können diese Gitter für Kinder ganz schnell lebensgefährlich werden. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

guter bericht brucki.keine schlechten worte über die riots verloren:-)

die organisation anhand der fotos mit den absperrungen einfach lachhaft für so ein risikospiel...das trau i mir zu sagen auch wenn i ned dort war.

aber sind das alle bilder ? so wenig riots ? und hast den RAG fetzn in nahaufnahme ? habe den fetzn noch nie irgendwo hängen sehen ! ur leiwand !

und wie man sieht wohl auch die krefelder jungs am start bei die roten:-)

welche gäste waren bei hartberg aktiv ? fürstenfeld ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

guter bericht brucki.keine schlechten worte über die riots verloren:-)

Danke. Daß ich mich darüber jetzt nicht sonderlich ausgelassen habe, soll allerdings nicht fehlleiten: Ich bin ein überaus friedliebender Zeitgenosse.

aber sind das alle bilder ? so wenig riots ?

daher ist das Riots-Fotografieren für mich auch nicht zentral und recht viel "bessere" Bilder habe ich daher auch nicht gemacht. So viel gab's aber eh auch nicht.

und hast den RAG fetzn in nahaufnahme ? habe den fetzn noch nie irgendwo hängen sehen ! ur leiwand !

als ich vor Anpfiff drüben war, standen welche aus der roten Hawaihemd-Armee noch vor ihrem Fetzen und ich hab' die freundlichen Herrschaften nicht aufgefordert, wegzugehen : ;) :, aber hier ein von gegenüber aufgenommenes Bild

post-8099-0-33935400-1339255081_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und wie man sieht wohl auch die krefelder jungs am start bei die roten:-)

Nachdem sie Am Donnerstag kassiert haben und morgen wieder kassieren werden mussten sie sich ja irgendwo ein Erfolgserlebnis holen.

Wie immer interessante Bilder. :super:

DSC06377.jpg

Dieses Bild ist für mich ein Beispiel, wie unprofessionell im österreichischen Fussball im Bereich Sicherheit/Infrastruktur gearbeitet wird. Solche improvisierten "Zusatztribünen" in so einem wichtigen Spiel. Man stelle sich vor, das eskaliert gröber und es kommt zu einer Panik. Dann können diese Gitter für Kinder ganz schnell lebensgefährlich werden. :(

Die Dinger kannst, im Fall einer Panik, wenigstens zur Seite schieben. Das sieht bei fixen Zäunen schon anders aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem sie Am Donnerstag kassiert haben und morgen wieder kassieren werden mussten sie sich ja irgendwo ein Erfolgserlebnis holen.

Dann hätten sie sich aber ein anderes Spiel anschaun müssen ;) Sind aber nette jungs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zwischenzeitlich sind meine bilder auch online: https://picasaweb.google.com/117390755920935819522/TSVHartbergVsGrazerAKAbbruchNach3010#slideshow/5752488420566655026

vorschau (zu diesem zeitpunkt war die stimmung noch reichlich entspannt. auf der laufbahn vor der tribüne herrschte reges treiben. von dort wurde nicht nur der support orchestriert, sondern lief auch der getränke-nachschub...):

29_hartberg-gak_20120608.jpg

36_hartberg-gak_20120608.jpg

31_hartberg-gak_20120608.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mittlerweile gibt es einen "offenen brief des gak-präsidiums": http://www.gak.at/ne...raesidiums.html

da er in direkten zusammenhang mit den vorgängen in den fotos steht, zitiere ich ihn hier:

Offener Brief des GAK-Präsidiums

Benedikt Bittmann und Raimund Pock nehmen zu den Vorfällen am vergangenen Freitag Stellung.

„We are GAK“ (Wir sind der GAK) zauberten unsere großartigen Fanklubs am 5. Juni im Relegations-Heimspiel des GAK gegen Hartberg in riesigen Lettern in die Grazer UPC Arena. Was dieser GAK ist, hat in diesem Spiel jeder Anwesende sehen können:

  • Ein Sektor voll mit hunderten Jugendlichen, welche beim GAK diesen schönen Sport ausüben.
  • Über 14.000 Fans im Stadion, welche den GAK in eine höhere Liga peitschen wollten.
  • Im Schnitt über 3.500 Besucher bei den Spielen in der Regionalliga.
  • Eine junge hungrige Mannschaft am Feld, die eine hervorragende Saison spielte, den letzten Schritt in diesem Jahr jedoch nicht machen konnte.
  • Großartige Fanklubs, die gemeinsam im Trainingszentrum diese wunderbare Choreographie aus dem Boden stampften.
  • Zahlreiche freiwillige Mitarbeiter, die sich für ihren Klub extra von der Arbeit freinehmen, um ein Teil dieses tollen Vereins zu sein.
  • Seit unserem Wirken an der Spitze des Vereins hat der GAK zwei Mal in erster Instanz die Lizenz für die Bundesliga erhalten und steht wirtschaftlich auf gesunden Beinen.

Was der GAK sicherlich nicht ist, ist jener Teil, der sich am Freitag beim Rückspiel in Hartberg in den Mittelpunkt drängte und für einen Abbruch des Spieles sorgte. Auf diesem Weg wollen wir uns beim TSV Hartberg, deren Spielern, Vorstandsmitgliedern und Fans, aber auch beim Schiedsrichterteam und den anwesenden Personen der Bundesliga und des ÖFB für das Verhalten dieser Personen entschuldigen.

Wir, das Präsidium, die Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter des GAK können aufgrund dieser Vorfälle nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen. Zu sehr sitzt uns, wie allen Fans des GAK, der Schreck über die Vorfälle noch in den Knochen.

Mit einem Schlag haben diese Verbrecher jahrelange harte und mühevolle Aufbauarbeit aller beim GAK beteiligten Personen vernichtet. Der GAK hatte wieder Vertrauen bei den Fans gewonnen, Sponsoren erklärten sich bereit beim GAK ihre Logos zu präsentieren und auch die Medien widmeten dem GAK immer öfter größere Artikel.

Wir, das Präsidium und die Vorstandsmitglieder des GAK, haben allergrößtes Interesse, diese Personen, welche an diesem riesigen Schaden für den GAK und den heimischen Fußball verantwortlich sind, zur Rechenschaft zu ziehen. Wir bitten alle Medien, alle Fotografen und alle Fans, welche Fotos oder Videos von den Szenen am Freitag gemacht haben, diese den Behörden zur Verfügung zu stellen. Nur so können wir alle gemeinsam die Täter ausforschen und zur Rechenschaft ziehen. Geht es nach uns, sehen diese Personen nie mehr ein Stadion von innen und sie werden auch für den Schaden (Image und finanziell) zur Rechenschaft gezogen. Uns als Verein sind, wie allen anderen österreichischen Klubs, bei diesen Maßnahmen zum Teil jedoch die Hände gebunden.

Wir bitten auf diesem Weg den Gesetzgeber und die Behörden um Unterstützung, dass solche Personen nie mehr auf heimischen Fußballplätzen ihr Unwesen treiben dürfen. Das Problem mit diversen „Fangruppen“ ist bekanntlich ja nicht ein Problem welches der GAK alleine hat. Auch andere Klubs kämpfen mit ihren Problemfällen und wünschen sich auch stärkere Unterstützung der Gesetzgeber.

Der GAK möchte auf diesem Weg aber auch anmerken, dass man in keiner Sekunde in die sicherheitstechnischen Vorbereitungen auf das Rückspiel eingebunden wurde. Sei es von Seiten Hartbergs oder von den Behörden. Obwohl das Spiel als „Hochrisikospiel“ eingestuft wurde, hat man den GAK nie in den Vorbereitungen zum Rückspiel am 8. Juni berücksichtigt. Einzig in einem Gespräch mit der Polizei, wurde man gebeten, auch den „Problemfans“ Tickets zu geben, da man sie im Stadion leichter im Griff hat. Wohin das führte, konnte am Freitag jeder sehen. Weiters wurde uns von unseren Fans berichtet, dass zahlreiche Zuseher, welche Tickets für einen anderen Bereich des Stadions hatten, in den Gästesektor gelotst wurden. Somit waren weit mehr als die zugelassenen 1000 Zuseher im Gästebereich anwesend. Wir haben von sämtlichen Vorbereitungen selbst nur aus den Medien erfahren und haben auf unser eigenes Zutun eine Mannschaft von Ordnern mit nach Hartberg genommen.

Wir bedanken uns bei allen für ihre Unterstützung und bitten auch, uns diese in den nächsten Monaten weiterhin entgegenzubringen.

„We are GAK“: Das Präsidium, die Vorstandsmitglieder, Spieler, Trainer, Mitarbeiter, Sponsoren und die tausenden Fans, welche uns seit Jahren so großartig unterstützen.

Benedikt Bittmann Raimund Pock

(Präsident) (Vizepräsident)

@appell an die fotografen, bilder zur verfügung zu stellen:

ich habe kein derartiges bildmaterial, da mir der platzsturm zutiefst zuwider war. ich bin kein "kriegsberichterstatter". deshalb habe ich nur überblicksfotos und keine detailaufnahmen von mit pyro hantierenden, gegenstände werfenden oder polizisten attackierenden besuchern geschossen, auf deren basis straftäter identifiziert werden können.

bearbeitet von StopGlazer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@appell an die fotografen, bilder zur verfügung zu stellen:

ich habe kein derartiges bildmaterial, da mir der platzsturm zutiefst zuwider war. ich bin kein "kriegsberichterstatter". deshalb habe ich nur überblicksfotos und keine detailaufnahmen von mit pyro hantierenden, gegenstände werfenden oder polizisten attackierenden besuchern geschossen, auf deren basis straftäter identifiziert werden können.

Schade ich wollt gerade fragen, obs auch Fotos dieser Art gibt..

Aber ist natürlich verständlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.