Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Capo

SC Wiener Neustadt vs Austria Wien 4:3

66 Beiträge in diesem Thema

wer hätte das gedacht nach ca 425 minuten ohne tor und dann ein sieg gegen einen der 4 "grossen"

DANKE JUNGS!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jaja jetzt habts die Schnauze wieder voll, aber ihr vergesst wohl das wir uns selber geschlagen haben, weil hätte Klein der Trottel nicht Tormann gespielt hättest nie und nimmer gewonnen. Trotz einem Mann weniger haben wir sogar mehr Ballbesitz gehabt als ihr, deswegen meiner Meinung nach haben wir uns nur selber geschlagen, aber sicher nicht weil ihr so gut warts. Bled gelaufen. :redangry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jaja jetzt habts die Schnauze wieder voll, aber ihr vergesst wohl das wir uns selber geschlagen haben, weil hätte Klein der Trottel nicht Tormann gespielt hättest nie und nimmer gewonnen. Trotz einem Mann weniger haben wir sogar mehr Ballbesitz gehabt als ihr, deswegen meiner Meinung nach haben wir uns nur selber geschlagen, aber sicher nicht weil ihr so gut warts. Bled gelaufen. :redangry:

:mimimi:

was geht uns der klein an und ab wieder in den fak channel

bearbeitet von Capo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jaja jetzt habts die Schnauze wieder voll, aber ihr vergesst wohl das wir uns selber geschlagen haben, weil hätte Klein der Trottel nicht Tormann gespielt hättest nie und nimmer gewonnen. Trotz einem Mann weniger haben wir sogar mehr Ballbesitz gehabt als ihr, deswegen meiner Meinung nach haben wir uns nur selber geschlagen, aber sicher nicht weil ihr so gut warts. Bled gelaufen. :redangry:

:mimimi:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

haha is ja nicht dein ernst die 25 neustädter pruegeln sich lieber mit der polizei als anzufeuern haha lol

wer sich nicht auskennt sollte lieber ganz leise sein als unsinn zu verzapfen!

ist aber nicht die antwort auf die frage warum ihr so leise wart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@freeze: um mal sachlich zu antworten - mit ballbesitz hat man noch selten spiele gewonnen, wenn man aus dem ballbesitz nichts macht, braucht man sich nicht wundern, wenn man verliert...dass an aber aus dem ballbesitz nichts macht, daran kann - überleg mal - auch die egnerische mannschaft "schuld" sein. une genau das haben wir heute aus gesehen...

klar, unsere burschen sind verunsichert genug gewesen, nach unser pleitenserie von zuletzt auch kein wunder, noch dazu ist die austria als großer comebacker bekannt. aber alles in allem war es doch ein verdienter sieg für uns, "hättiwari" hin oder her...

aber klar, wenn die austria so wie gegen salzburg espielt hätte, dann wäre es womöglich anders ausgegangen. aber da ihr gegen kleine offenbar nicht mit letzter vehemenz spielt, hat es eben nicht geklappt - gut für uns, schlecht für euch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Süßes oder Saures – das war die Frage vor diesem emotionsgeladenen Bundesligaspiel. Für die Violetten ging es um die Tabellenführung, für die Heimischen darum, den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verpassen. Entsprechend engagiert gingen beide Mannschaften ans Werk. Schon in Minute 4 Gelb für Ex-Veilchen Ramsebner nach einem Foul, ein Zeichen, dass der SC heute dagegen hält. Und wie! 4.350 Zuseher sahen eine Kraft-Elf, die bis in die Haarspitzen motiviert war und auch das 0:1 durch Maier Santos (26.) rasch wegsteckten und schon 2 Minuten später zum Ausgleich durch Sanel Kuljic kamen. Wieder traf ein Spieler mit Austria-Vergangenheit. Und schon kurz darauf stand es 2:1 für die Hausherrn. Klein wurde nach Torraub mit Rot vom Platz gestellt, Hannes Aigner, nona ein Ex-Austrianer, verwandelte den Elfmeter staubtrocken zur Führung (36.). Nach dem Wechsel drängte die Austria auf den Ausgleich, fing sich aber schon bald das 3:1 ein. Ari traf nach einem kurz abgespielten Freistoß von Kuljic. Danach hätte Wiener Neustadt das Spiel vorzeitig entscheiden müssen. Im Konter ergab sich viel Raum, doch die Angreifer konnten die Gegenstöße nicht konzentriert genug zu Ende spielen. Die Folge: Die dezimierten Wiener kamen durch einen Prachtfreistoß von Acimovic nochmals heran. Fornezzi war machtlos. Zu diesem Zeitpunkt stand das Spiel auf Messers Schneide. Doch Wolf fixierte ein Viertelstunde vor Schluss das 4:2. Als alle bereits mit dem klaren Sieg rechneten, verwertete Diabang einen Verzweiflungsangriff der Violetten zum 3:4. Dabei bleib es auch. Für die Austria einen Tag vor Allerheiligen ein echtes Begräbnis, für Blau-Weiss die Auferstehung nach 4 Spielen ohne Torerfolg.

Heli Kraft nach dem Spiel: „Entscheidend war der rasche Ausgleich, die rote Karte und die Führung. Mit einem Mann mehr spielte es sich relativ einfach. Es war viel Platz für unsere Konter. Ich hoffe, dass wir das Selbstvertrauen bis zum Salzburg-Match mitnehmen können.

Wiener Neustadt spielte mit: Fornezzi; Ari, Kostal, Ramsebner, Klapf; Wolf (88. Burgstaller), Reiter, Gercaliu, Simkovic; Aigner (71. Stanislaw), Kuljic (74. Kurtisi)

Gelbe Karten: Ramsebner (4./Foul), Klapf (68./Unsportlichkeit),

Tore: Kuljic (28.), Aigner (37.), Ari (56.), Wolf (76.)

wnsc.eu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein bisschen enttäuscht war ich auch von den Austria-Anhängern. Die Sturm-Fans letzte Woche waren viel organisierter und viel lauter und haben die ganze Zeit durchgesungen (inkl. 30 Min. vor dem Spielbeginn). Außerdem waren die Sturmfans viel zahlreicher als die Austriafans. Obwohl sie einen weiteren Weg haben. Eigentlich unverständlich.

Die Austria-Anhänger haben im Neustädter Stadion gegenüber den Sturm-Anhängern ganz klar verloren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.