[Spielerinfo] - Manuel Pamic


Steffo
 Share

Recommended Posts

Wie immer: Diese Spielerinfo ist © by austriansoccerboard.at !

Wenn euch diese Spielerinfo gefällt, verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX !

Daten:

Name. Manuel Pamic

Nationalität: Kroatien

Größe: 1.75m

Gewicht: 75 Kilo

Geburtsdatum: 20.08.1986

Stammposition: linker Verteidiger

Nebenposition: linkes Mittelfeld

Bisherige Vereine: Zminj, NK Istra 1961, NK Rijeka

Neuer Verein: Red Bull Salzburg

Vertrag bis: 30.Juni 2011

Seine bisherige Karriere:

Manuel Pamic wurde am 20. August 1986 in Zminj, einer kleinen idyllischen Stadt in Istrien, geboren. Bis zum 17. Lebensjahr spielte er beim gleichnamigen Stadtverein, bis er Anfang 2004 zu NK Istra 1961 wechselte. Dieser Verein hat eine recht bewegt Geschichte hinter sich:

NK Istra 1961

1948 wurde der Klub unter dem Namen NK Uljanik gegründet, aber bereits 3 Jahre später fusionierte er mit dem Lokalrivalen NK Pula und hieß ab diesem Zeitpunkt NK Istra Pula. 1966 wurde er dann unter dem alten Namen Uljanik neu gegründet und bis 2004 behielt er auch diesen Namen bei. Dann aber benennt sich der Verein in NK Pula 1856 um, wobei das Jahr 1856, als Gründungsjahr der Uljanik-Schiffswerft, weiterhin die Verbundenheit des Vereins mit dem ehemals größten Arbeitgeber der Region dokumentieren soll. Nach dem diesjährigen Abstieg in die zweite Liga wurde er abermals umbenannt und der Verein heißt bis heute NK Istra 1961, wobei aber Verwechslungsgefahr mit dem Lokalrivalen NK Istra Pula besteht.

Jedenfalls wechselte Manuel Pamic gerade rechtzeitig zu NK Istra 1961, da sein neuer Verein gerade den Aufstieg in die höchste Spielklasse geschafft hatte. Pamic galt als hoffnungsvolles Talent, das schon damals in den kroatischen Nachwuchsnationalmannschaften debütieren durfte, allerdings wurde er am Anfang eher als Ergänzungsspieler gehandelt. So saß er auch die ersten Spiele auf der Bank, allerdings nutzte er seine Chancen als Joker hervorragend und schon nach einem halben Jahr, gab es in der Mannschaft keinen Spieler, der ihm seinen neuen Fixplatz auf der linken Außenbahn streitig machen konnte. Am Ende der Saison hatte er 19 Meisterschaftsspiele auf der Haben-Seite, wobei er 13 Mal von Beginn an ran durfte. Einmal sah Manuel die rote Karte, allerdings sollte das bis heute seine bislang einzige rote Karte bleiben. Man kann allgemein sagen, dass Pamic ein recht fairer Spieler ist und meistens ohne Fouls auskommt. Seinen ersten Torerfolg feierte er ebenfalls in dieser Saison.

Während er in seiner Jugend öfter mal im linken Mittelfeld zum Zug kam, wurde er seit er bei NK Istra unterschrieb fast nur noch als linker Verteidiger eingesetzt. Wenn Not am Mann ist, kann Red Bull sein neues Talent aber bedenkenlos auch im linken Mittelfeld aufstellen, wobei seine Stärken trotz allem eher links hinten in der Viererkette zur Geltung kommen.

In der zweiten Saison bei NK Istra 1961 lief es noch besser für Manuel. Er durfte 22 Mal von Beginn an ran und kam zwei Mal von der Bank. Auch im Jugend Nationalteam war er nun einer der Leistungsträger und so dauerte es nicht lange bis die großen Vereine bei Pamic anklopften. Pamic, der in seiner zweiten Saison als Profi gleich 3 Tore erzielen konnte, wechselte am Ende der Spielzeit zu NK Rijeka.

NK Rijeka

NK Rijeka ist hinter Dinamo Zagreb und Hajduk Split die Nummer drei in Kroatien. Bevor Pamic zu der Mannschaft kam, wurde sie 2005 kroatischer Pokalsieger und erreichte den zweiten Platz in der Meisterschaft. In seiner ersten Saison hatte Pamic noch einige Schwierigkeiten in die Mannschaft zu finden, denn mit Krunoslav Rendulic spielte ein erfahrener Mann auf seiner Stammposition. Rendulic, der in seiner Karriere ausschließlich in Kroatien spielte, konnte so wie Manuel auch im linken Mittelfeld spielen, wurde aber zunächst hinten in der Viererkette eingesetzt.

Aber auch diese Hürde schaffte Pamic, denn nach und nach bekam er immer mehr Spielzeit von seinem Trainer, der heute noch in höchsten Tönen von ihm spricht. Rendulic rückte immer öfter vor ins Mittelfeld und Pamic sicherte sich langsam seinen Fixplatz in der Viererkette. In seiner ersten Saison bei Rijeka kam er auf 20 Einsätze, wobei er 12 Mal von Beginn an spielen durfte. Rijeka wurde so wie in der Saison davor zweiter und gewann den kroatischen Cup.

Ab diesem Zeitpunkt gab es für das kroatische Talent kein halten mehr. In der Hinrunde der Saison 2007/08 versäumte der linke Abwehrspieler keine einzige Minute mehr und war in allen 18 Partien die gesamte Spielzeit auf dem Feld. Auch in den U21 Partien spielte er fast immer 90 Minuten durch, nur beim 3:3 gegen Bosnien musste er in der 43. Minute angeschlagen das Feld verlassen.

Der Transfer zu Red Bull Salzburg

Bei diesem Transfer gibt es vielleicht wirklich nur Gewinner:

Nk Rijeka freut sich über die knapp 1 Mio €, die Red Bull überwiesen hat und ist außerdem noch mit 30 Prozent am nächsten Transfer beteiligt, sollte der Kroate die Bullen vor 2011 verlassen. Red Bull ist auf der Suche nach dem passenden linken Verteidiger vielleicht endlich fündig geworden, denn in letzter Zeit war gerade diese Position nicht unbedingt die stärkste der Salzburger. Pamic hingegen verdient sicher zum ersten Mal in seinem Leben richtig viel Geld und bekommt durch Niko Kovac bei seiner ersten Station im Ausland auch die nötige Unterstützung.

Seine Schwächen und Stärken

Pamic hat im letzten halben Jahr erstaunlich konstante Leistungen als linker Verteidiger erbracht. Trotzdem ist er noch lange kein fertiger Spieler und man darf es zwar hoffen, aber auf keinen Fall von ihm erwarten, dass er von Anfang an wie eine Bombe einschlägt. Er ist aber auf alle Fälle eine Investition in die Zukunft und wenn er die eingeschlagene Entwicklung weitergehen kann, dann wird er ein ganz Großer werden.

Pamic kann auf seiner Seite ordentlich Dampf machen, braucht aber idealer Weise einen linken Mittelfeldspieler, der bei seinen Vorstößen hinten absichern kann. Krunoslav Rendulic von NK Rijeka führte diesen Job hervorragend aus. Die gegnerische Verteidigung darf den Linksfuß zwar nicht ganz aus den Augen lassen, aber in erster Linie glänzt Pamic als Vorbereiter, denn er selbst trägt sich meistens höchstens einmal pro Saison in die Torschützenliste ein. Pamic ist sicherlich eine Kämpfernatur, technisch stark mit guten Zweikampfwerten, wenn er überhaupt irgendwo Schwächen hat, dann noch am ehesten im taktischen Bereich. Pamic lernt gerade Deutsch, spricht ein wenig Englisch, ist aber noch auf die Unterstützung von Niko Kovac angewiesen. Seine Freundin, die sehr gut Deutsch spricht, wird bald zu ihm nach Salzburg ziehen.

Pamic würde gerne schon bei der EM 2008 im kroatischen Kader stehen, aber ich fürchte, dass wird sich für den jungen Abwehrspieler noch nicht ausgehen. Dass er bald Nationalspieler wird ist zwar sehr wahrscheinlich, allerdings ist die linke Seite der Kroaten mit Josip Simunic, Marko Babic, Danijel Pranjic und Anthony Seric schon sehr stark besetzt.

Und am Ende das Beste: Auch wenn er kein Goalgetter ist, hie und da kommt ihm einer aus:

Schaut euch mal das 2:0 an.

Edited by Steffo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Postinho

Hört sich auch recht gut an, abwarten!

Interessant auch, wenn man sich das Video ansieht und darauf achtet, wer das 1:0 gemacht hat :lol::lol::lol:

hihi hab ich mir auch gedacht ;) da alen skoro, oft hat der net troffen beim gak, aber WENN dann echt schön :augenbrauen:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.