Jump to content
Dannyo

Testspielsieg in letzter Sekunde

Recommended Posts

Durch Tore von Schrott (88.) und Zongo (91.) gewann der FC Wacker Tirol heute ein Testspiel gegen den Schweizer Verein Winterthur mit 2:1 (0:1).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieg tröstet über Mittelmaß

Mit einem Sieg in letzter Sekunde startet der FC Wacker gegen den Schweizer Zweitligisten FC Winterthur in den Nazar-Cup.

Ein Sieg ist ein Sieg! Auch wenn er erst in der 94. Minute fixiert wurde. Als der Schiri das Pfeiferl schon zum finalen Pfiff im Mund hatte, schickte Wolfi Mair Ousseni Zongo auf die Reise. Dass der von der Mittellinie allein aufs Tor ziehen und überlegt zum 2:1 einschießen konnte, mag auch damit zu tun gehabt haben, dass der Schweizer Zweitdivisionär in einem Anflug von Größenwahn so vehement auf einen Sieg abzielte, dass er sich zu neunt im Tiroler Strafraum aufhielt. So etwas bestraft eine Mannschaft, die Klasse hat. Und der FC Wacker hat sie.

Aber in den 90 Minuten ihres ersten Auftrittes im Nazar-Cup geizten die Tiroler mit ihrem spielerischen Kapital. Da Trainer Tschertschessow die Trainingsintensität in Antalyia kaum gedrosselt, war die Aufgabenstellung klar. Seine Truppe sollte mit körperlichen Defiziten Fehler minimieren. Aber die müden Tiroler hatten Mühe dem Leder ihren Willen aufzuzwingen. Das machte die Eidgenossen stark und so sah es lange aus, als ob sich da zwei Teams mit gleicher Augenhöhe begegneten.

Keeper Pavlovic mag dies nur recht gewesen sein. So konnte er seinen hohen Nutzwert für die Mannschaft beweisen: mit Reflexen, Strafraumdominanz, und Stellungsspiel. In der 49. Minute gab’s aber auch für ihn nichts zu halten. Mikari heißt der Mann, der ihn aus kurzer Distanz bezwang. Neben Pavlovic war die zweite Hauptrolle in einem abwechslungsreichen Spielfilm von Benni Akwuegbu besetzt. Wo er war, war die Gefahr. Bei einer Mühlbauer-Flanke traf er per Kopf nur die Querlatte (45.).

Auch Andi Hölzl (31.) hatte davor schon mit einem Schuss dasselbe Pech. In der 88. Minute glich der FC Wacker schließlich durch Andi Schrott nach einem Zelic-Kopfball zum 1:1 aus. Dann folgte noch Zongos Siegestreffer mit dem Schlusspfiff. Euphorisches Fazit lässt sich aus dieser Partie keines ziehen. Aber vielleicht ist sie von pädagogischer Wichtigkeit, um endlich wieder einmal über Fehler reden zu können. Denn Fehler sind zum Lernen da und Lernen ist Stanis oberstes Prinzip.

Auffallend wie gut dem Ausnahmekönner Ned Zelic ein austrainierter Körper (er wird wohl an die fünf Kilo abgenommen haben) tut. Auffallend wie gut der schlanke Ned seine Klasse auf dem gesamten Feld präsentiert. Auffallend aber auch, wie sehr der Mannschaft an der schnellen Integration Akwuegbus liegt.

FC Wacker Tirol - FC Winterthur 2:1 (0:1)

FC Wacker: Pavlovic; Zelic; Schroll, Schrott; Mühlbauer (60. Zongo), Hölzl (64. Mimm), Hörtnagl, Mader, Schreter (76. Windisch); Mair, Akwuegbu (75. Aganun).

Verletzt: Brzeczek, Wazinger (beide Knie), Alex Hörtngal (Adduktoren), Eder (nach Bänderriss noch nicht so weit), Grüner (Rehab nach Bänderriss im Knöchel).

Quelle: www.tirol.com

Share this post


Link to post
Share on other sites

das spiel um den dritten platz konnten wir gegen die Grasshoppers aus Zürich gewinnen.

Nazar-Cup (TR): Spiel um den dritten Rang im Penaltyschiessen verloren

Autor: Eugen Desiderato

Nach dem 2:0-Sieg über den polnischen Vertreter Wisla Krakow und der 0:1-Niederlage gegen Sportul Studentesc (ROM) spielten die Grasshopper im Nazar-Cup um den dritten Rang gegen Wacker Tirol und verloren, trotz einer 2:0-Führung, wegen zweier Gegentreffer in der Schlussphase und einem 2:4 im Penaltyschiessen.

GC - Wacker Tirol 2:2 (4:6 n.P.)

Tore: 48. Spycher 1:0, 52. Muff (Chihab) 2:0, 70. 2:1, 89. 2:2. Penaltyschiessen: 2:4.

GC spielte mit: Jehle; Lichtsteiner (53. Etterlin, 63. Hürlimann), Mitreski, Stepanovs, Chihab; Salatic, Seoane, Cabanas, Spycher; Da Silva, Muff.

Die Grasshopper verloren im Nazar-Cup im südtürkischen Side im Spiel um den dritten Schlussrang gegen den Tabellensechsten der höchsten österreichischen Liga, Wacker Tirol. Sie führten mit 2:0, mussten aber in der Schlussphase noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Das zur Enttscheidung notwendig gewordene Penaltyschiessen gewannen die Österreicher mit 4:2. Damit beenden die Grasshopper den Nazar-Cup auf dem vierten Schlussrang.

Das GC-Team reist mit ausgeglichenen Spielebilanz morgen Samstag in die Schweiz zurück. Im Nazar-Cup gewannen die Hopper gegen Wisla Krakow (POL) 2:0, verloren knapp gegen den rumänischen Vertreter Sportul Studentesc (0:1) und unterlagen im Klassierungsspiel dem österreichischen Klub Wacker Tirol. - Das (ausserhalb des Nazar-Cups ausgetragene) internationale Freundschaftsspiel gewannen gegen Partizan Belgrad gewannen die Grasshopper 2:0.

Die Spieler absolvierten gute Trainingseinheiten unter guten klimatischen Bedingungen und sehr gut präparierten Spielfeldern und konnten dank ihrer respektablen Ergebnisse nicht nur Selbstvertrauen für die sicher nicht leicht zu bestehende zweite Meisterschaftsphase gewinnen, sondern auch den „Kitt“ innerhalb des Teams verstärken.

Quelle: grasshoppers-hp

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...