Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gigi

Rückblick auf den Herbst

9 Beiträge in diesem Thema

Teil 1:

SV Werder Bremen

Tabellenführer, DFB-Pokal Viertelfinale, besser hätte die Saison für den SV Werder gar nicht verlaufen können. Dazu kommt noch, dass die Hanseaten den besten Angriff der Liga haben (45 Tore) und mit 12 Siegen die meisten Punkte in der Liga einfahren konnten. Mit dieser Bilanz führt der SV Werder Bremen bereits mit 4 Punkten Vorsprung auf den Titelverteidiger Bayern, Leverkusen und Stuttgart. Ailton schaffte es bis jetzt auf 16 Tore in der Bundesliga und ist damit auch führender in der Torschützenliste. In der internen Torschützenliste folgen dahinter Klasnic und Micoud mit je 6 Toren. Der Brasilaner, der ja nach Saisonende in den Ruhrpott zu Schalke wechselt, gibt auch trotz seiner letzten Saison für Bremen scheinbar noch immer alles und ist noch nicht geistig in Gelsenkirchen. Abzuwarten wird sein, ob die Grün-Weissen diese Form auch ins Frühjahr retten können, letzte Saison schaffte sie diese Kunststück nicht. Nach Platz 2 zur Winterpause, reichte es am Schluss nur mehr für den UI-Cup.

Wird laufend ergänzt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieben waren nicht zu stoppen

Sieben Mal trugen sich in der laufenden Saison bisher Spieler gleich dreifach in einer Partie in die Torschützenliste ein. Und vor allem der SC Freiburg entwickelte sich zum Spezialisten für "Dreierpacks". Mit Alexander Iashvili am 12. Spieltag gegen Wolfsburg (3:2) und Roda Antar bei seinem "Wunder-Comeback" am 15. Spieltag gegen Bochum (4:2) sind gleich zwei Spieler aus dem Finke-Team unter diesen sieben Bundesliga-Spielern.

Ebenfalls auffällig: Der VfL Bochum stand gleich drei Mal auf dem Platz, wenn es zu einem solchen "Dreierpack" kam - allerdings jeweils in der gegnerischen Mannschaft: Beim 1:3 am 11. Spieltag beim "TSV 1860 Lauth", beim 1:3 beim "SV Werder Ailton" in Runde 13 sowie beim 2:4 in Freiburg, als Antar drei Mal ins Schwarze traf.

Und: Lauth gelang als einzigem das Kunststück, einen echten "Hattrick" zu erzielen. Am 1. November 2003 traf er in der zweiten Hälfte zwischen der 49. und 77. Minute zum 1:1, 2:1 und 3:1 gegen den VfL Bochum.

Auch bemerkenswert: Alle "Dreierpacks" wurden von einem Spieler der jeweiligen Heimelf erzielt. Allein sechs "Dreierpacks" der sieben gab es zwischen dem 11. und 15. Spieltag zu bejubeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herbstmeister Bremen als Frühstarter

Herbstmeister Werder Bremen legte den Grundstein für Tabellenrang eins in der Anfangsviertelstunde seiner 17 Partien. Acht Tore erzielte die Schaaf-Elf zwischen der 1. und 15. Minute, kein Team kam in den Partien nur annähernd so gut aus den Startlöchern. Der FC Bayern München kam nur schwer in Gang und traf in den ersten 15 Minuten nur drei Mal. Doch nach der relativ langen Anlaufzeit ließen es die Bayern mächtig krachen. Elf Mal versenkten sie das Leder zwischen der 16. und 30. Minute im gegnerischen Kasten. Dortmund kann die gleiche Quote aufweisen, allerdings kam der Borussen-Express erst nach einer Stunde so richtig in Fahrt. Die Schwarz-Gelben trafen elf Mal zwischen der 61. und 75. Minute.

Bei Kellerkind Frankfurt mussten die Fans lange auf die Tore warten. Erst ab der 16. Minute schlug die Eintracht zu, in der ersten Viertelstunde geizten die Hessen mit Toren. Überhaupt nicht in Tritt kam der 1. FC Köln. Das Schlusslicht der Tabelle konnte in allen 17 Begegnungen in der ersten halben Stunde keinen einzigen Treffer verzeichen.

Besonders effektiv im Schlussspurt zeigte sich Hannover 96. Immerhin neun Mal bugsierten die Niedersachsen das Runde in das Eckige. Nur der FC Bayern zeigte sich in der Schlussviertelstunde mit acht Treffern ähnlich torgefährlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Werder Bremen

Noch vor dem ersten Spiel wurde Ümit Davala gefragt, was sein Saisonziel mit Werder ist. Auf seine Antwort: „ich möchte mit Werder einen Titel holen, wenn möglich die deutsche Meisterschaft“ wurde er selbst von seinen eigenen Kollegen noch milde belächelt. Kurz darauf gab es dann noch gegen Pasching das blamable 0:4 im UI Cup und es hätte wohl niemand damit gerechnet, dass Bremen Winterkönig werden wird.

Die entscheidende Weichenstellung für den Umschwung gab es dann am ersten Spieltag als man überraschend 3 : 0 in Berlin gegen Hertha gewann. Das war eine Trotzreaktion vom ganzen Team und speziell von Ailton, der von der Vereinsführung wegen mangelhafter Trainingseinstellung scharf kritisiert worden ist. Mittlerweile hat es Ailton auf ganze 16 Treffer gebracht und in einem Kicker Interview hat er auch gemeint, dass es nun Zeit wäre, dass er in die Selecao einberufen wird.

Mitte Oktober geriet der Höhenflug nochmals in Gefahr als die Abwerbung der Stützen Ailton und Krstajics durch Schalke 04 bekannt wurde. Die nächste Partie verloren die Bremer dann auch gegen Stuttgart mit 1:3, aber man raffte sich zu einer erneuten trotzreaktion auf und holte aus den nächsten 8 Spielen 6 Siege und 2 Unentschieden. Diese starke Leistung reichte dann zur verdienten Herbstmeisterschaft

Bester Torschütze: Ailton 16

Bester Vorbereiter: Fabian Ernst 9

Der Notenbeste (kicker) : Fabian Ernst 2,44

Höchster Sieg: 5:1 in Hannover

Höchste Niederlage: 1:3 gegen Stuttgart

2. Bayern München

Der FC Bayern hat zu Jahresende, nachdem man zitternd in das Achtelfinale der Champions League aufgestiegen ist, auch in der Bundesliga eifrig Boden wettgemacht.Am elften Spieltag waren die Bayern noch auf dem 5.Platz, konnten sich dann aber verbessern und beendeten die 1. Halbzeit der Bundesliga auf Platz 2. Wer die Ansprüche der Fans und der Führung kennt, der weiss, dass mehr gefordert wird von den Spielern und das wissen selbst die Youngster bei Bayern. Schweinsteiger (19):“wir müssen auf Platz eins“ Der einzige der bei den Bayern vollends überzeugen konnte war der neue Torjäger Roy Makaay, der um 18,75 Mio.€ von den Bayern erworben wurde. Zehn Mal traf er in der Liga, 5 Mal in der CL und dann entschied er auch noch das Pokal Spiel gegen Nürnberg. Wie auch immer, noch haben die Bayern die Möglichkeit 3 Titel zu holen.

Bester Torschütze: Makaay 10

Bester Vorbereiter: Ballack 7

Der Notenbeste: Pizarro 2,77

Höchster Sieg: 6:0 in Freiburg

Höchste Niederlage: 0:2 in Schalke

Bayer Leverkusen

Leverkusen kann seinen Winterurlaub in aller Ruhe genießen. Der Abstand auf einen Nicht Uefa Cup Platz ist mit 10 Punkten äußerst komfortabel und die Versuche von Experten Bayer vor der Saison richtig einzuschätzen schlugen fast alle fehl. Denn bis auf Robson Ponte überzeugte in dieser Saison fast exakt die gleiche Mannschaft, die noch im vergangenem Jahr versagte und vom Abstieg nicht weit entfernt war. Klaus Augenthaler hat sicherlich großen Anteil an der Leistungssteigerung der Mannschaft und er konnte seine Spieler wieder an ihre vorhandenen Fähigkeiten erinnern. Sein Erfolgsrezept: „Arbeit, Arbeit, Arbeit „ Augenthaler lebt es vor und die Profis machten es meist nach. Bis auf ein paar Ausrutscher gegen passte die Harmonie in der Mannschaft, Noch ist aber laut Augenthaler nichts gewonnen und die Mannschaft muss ihren Platz hart verteidigen. Falls das gelingen sollte, kann man wohl die vorige Saison als Betriebsunfall abhacken.

Bester Torschütze: Berbatov 5

Bester Vorbereiter: Robson Ponte 8

Der Notenbeste: Juan 2,53

Höchster Sieg: 4:0 gegen HannoverFreiburg

Höchste Niederlage: 1:3 gegen Bremen

4. VFB Stuttgart

Am Ende ging den jungen Wilden dann doch noch ein wenig die Puste aus. Hatten die VFB Spieler bis Ende November auf nationaler und internationalen Ebene die Konkurrenz beeindruckt, konnte man in den letzten 6 Pflichtspielen keinen Sieg mehr einfahren. Man schied im DFB Pokal aus und wurde in der Meisterschaft am Ende auf den 4.Platz zurückgeworfen. Magath spricht trotzdem von einer hervorragenden Saison und recht hat er.

Der 50 jährige hat mit seiner Mannschaft Geschichte geschrieben. Hildebrand hielt das Tor 884 Minuten ohne Gegentreffer (Rekord) und in der ganzen Vorrunde bekam der VFB nur sieben Gegentreffer (Rekord). Zudem konnte man das CL Achtelfinale erreichen und zwang zu Hause ManU in die Knie. Die Belastung wurde aber am Schluß zu groß und man merkte am Ende den Spielern die englischen Wochen an.

Bester Torschütze: Kevin Kuranyi 6

Bester Vorbereiter: Horst Held 5

Der Notenbeste: Hildebrand: 2,53

Höchster Sieg: 4:1 gegen Freiburg

Höchste Niederlage: 0:1 gegen Bayern

5.Bochum

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit galt der Zusatz „unabsteigbar“ als höchstes Kompliment rund um den VFL Bochum. Eingekeilt zwischen den Nachbarn Schalke 04 und Dortmund führte der Vfl lange Zeit nur ein Schattendasein und musste meist gegen den Abstieg kämpfen. Jetzt sind die Bochumer seit 9 Monaten im Ruhrstadion unbesiegt und haben in den letzten 5 Partien dort keinen einzigen Gegentreffer zugelassen. Peter Neururer baute mit bescheidenen Mitteln eine konkurrenzfähige Truppe, holte preiswert spielerische Klasse (Oliseh, Madsen, Zdebel) und prägte ein offensives 4-2-1-3 System. Eine hervorragende Saison spielte der Iraner Hashemian. Unter Neururer reifte der ehemalige Joker zu einem der besten Torjäger der Bundesliga und er erzielte ganze 11 Tore. Der Vfl überwintert auf einem Uefa Cup Platz und schnuppert am internationalem Geschäft.

Bester Torschütze: Vahid Hashemian 11

Bester Vorbereiter: Sunday Oliseh 6

Der Notenbeste: van Duijnhoven 2,79

Höchster Sieg: 4:0 gegen Köln

Höchste Niederlage: 2:4 in Freiburg

6.Dortmund

Borussia Dortmund ist in dieser Saison sportlich und deshalb auch wirtschaftlich ins Schlingern geraten. In der CL wurde man von Brügge geschlagen und dazu schied man auch im UEFA Cup gegen FC Sochaux klar aus. In der Bundesliga hat mittlerweile kaum jemand mehr Respekt vor dem einstigen Branchenriesen, der durch eine unheimliche Verletzungsserie einen gnadenlosen Substanzverlust erlitt. Alleine in der Bundesliga bekam Dortmund elf Gegentore aus Standardsituationen und erwischte auch die schlechteste Auswärtsbilanz seit 20 Jahren. Der Trainer und die Spieler hoffen im neuen Jahr auf einen Aufschwung und vielleicht gelingt es ja den Spielern sich aus der sportlichen Krise zu schießen, aber die wirtschaftlichen Probleme werden wohl bleiben.

Bester Torschütze: Jan Koller 9

Bester Vorbereiter: Lars Ricken 6

Der Notenbeste: Christian Wörns 2,82

Höchster Sieg: 6:2 gegen Hannover

Höchste Niederlage: 1:4 gegen Bayern

7.Wolfsburg

Am Ende spielten sie dann doch noch einmal unentschieden (gegen Schalke 1 : 1) aber die Tatsache, dass es erst eine Punkteteilung bisher gab, zeigt den Spielstil der Truppe von Jürgen Röber: Hopp oder top, Sieg oder Niederlage, so lautet die Devise. Wolfsburg hat einige sehr gute Spiele hingelegt (5:1 gegen Nordrivalen HSV, oder der erste Sieg gegen die Bayern mit 3:2). Stark am Erfolg beteiligt ist die Latino-Fraktion mit Spielern wie D´Alessandro sowie seinen Landsleuten Klimowicz und Wirbelwind Menseguez. Auch der Leihspieler aus Rio Baiano konnte bei seinen Einsätzen schon sehr gut gefallen. Trainer Röber ist mit der bisherigen Leistung seines Teams recht zufrieden, meint aber, dass mit etwas mehr Glück noch wesentlich mehr drinnen gewesen wäre, da man oft, obwohl man die bessere Mannschaft war als Verlierer vom Platz gehen musste. Die Wölfe sind auf alle Fälle noch im Rennen um die UEFA Cup Plätze und blicken positiv in die Zukunft.

Bester Torschütze: Klimowicz 9

Bester Vorbereiter: D´Alessandro 7

Der Notenbeste: Karhan 2,96

Höchster Sieg: 5:1 gegen HSV

Höchste Niederlage: 0:4 gegen Dortmund

8.Schalke 04

Vor Dienstantritt orakelte Jupp Heynckes :“Bayern und Dortmund sind Favorit, aber Schalke kann eine Überraschungsmannschaft sein“. Schalke hat dann tatsächlich Freunde und Gegner zugleich überrascht. Wer hätte gedacht, dass nach einem Dutzend Bundesligaspielen Schalke um den Klassenverbleib fürchten muss. Im Pokal blamierte man sich mit einem 3:7 bei Aufsteiger Freiburg und im UEFA Cup schied man vorzeitig gegen Bröndby IF aus. Am Ende gab es dann aber eine große Leistungssteigerung und man landete schließlich noch auf dem 8. Platz und selbst ein UEFA Cup Platz kann mit einer starken Rückrunde erreicht werden.

Bester Torschütze: Rodriguez, Altintop je 4

Bester Vorbereiter: Pinto, Sand, Asamoah, Seitz, Hanke, Altintop je 2

Der Notenbeste: Rost 2,88

Höchster Sieg: 3:1 gegen Hertha

Höchste Niederlage: 1:4 gegen Werder

9. Hamburg

Der HSV kam am Anfang der Saison nicht richtig in die Gänge und auch im UEFA Cup setzte es eine Niederlage in der ersten Runde. Kurt Jara, der in den ersten neun Runden nur acht Punkte holen konnte, musste gehen und bekam auf 1 Million € mit auf den Weg. Klaus Topmöller holte aus den nächsten 8 Spielen 15 Punkte und ihm ist es zu verdanken, dass der HSV jetzt nichts mehr mit den Abstiegsplätzen zu tun hat. Nach dem Fehlstart ist Platz 9 zur halbzeit ein Traumresultat. Toppi würde noch gerne einen flinken Stürmer verpflichten, allerdings wird der HSV momentan kein finanzielles Risiko eingehen können, zudem auch einige Dauerverletzte zurückkehren werden, die dem HSV sicherlich wieder helfen können.

Bester Torschütze: Romeo, Barbarez je 6

Bester Vorbereiter: Barbarez 5

Der Notenbeste: Barbarez 3,15

Höchster Sieg: 4:1 gegen Freiburg

Höchste Niederlage: 1:5 in Wolfsburg

10.Freiburg

Trainer Volker Finke ist ein Mann, der stets seine eigene Taktik durchsetzen will, egal ob seine Mannschaft zu Hause oder auswärts spielt. So verwundert es doch, dass der SC zu Hause 19 Punkte holen konnte, aber auswärts nur magere zwei.Die Halbserie endete dann aber mit einem Negativerlebnis. 0:6 gegen die Bayern im Dreisamstadion, die höchste Niederlage unter Finke, der immerhin schon das 13. Jahr beim SC ist. Gegen die ganz Großen kann der SC noch nicht mithalten, gegen das Quartett Bremen, Stuttgart, Bayern und Leverkusen konnte man nicht punkten (Torverhältnis 4:18). Gegen die schwächeren Mannschaften kann der SC aber regelmäßig punkten und so darf sich Freiburg mit dem Titel „bester Aufsteiger“ schmücken.

Bester Torschütze: Iashvili 6

Bester Vorbereiter: Berner 5

Der Notenbeste: Golz 3,26

Höchster Sieg: 4:1 gegen Gladbach

Höchste Niederlage: 0:6 gegen Bayern

11. Hannover

Hannover begann die Saison sehr stark mit einem 3:0 in Hamburg und einem 3:3 gegen die Bayern. Die 96 er hatten nur ein Torwartproblem, das aber Marc Ziegler ab der 5. Runde erfolgreich lösen konnte. Dann kamen aber andere Probleme hinzu. Nach kapitän Lala brach auch die Säule Jan Simak weg – und 96 ein. Ziegler erhielt durchweg die Bestnoten, konnte aber den Absturz ins Mittelmaß nicht auffangen. Simak ist bei den 96ern nicht zu ersetzen und so musste man sich mit einem durchschnittlichen Rang 11 begnügen, obwohl man sich für diese Saison mehr vorgenommen hatte.

Bester Torschütze: Christiansen 7

Bester Vorbereiter: Cherundolo, Krupnikovic je 4

Der Notenbeste: Ziegler 2,88

Höchster Sieg: 3:0 in Hamburg und gegen Freiburg

Höchste Niederlage: 2:6 in Dortmund

12. Rostock

Am 6.10.2003 hatte Rostock ein Problem. Der Trainer Armin Veh wollte nicht mehr und Hansa stand ohne Trainer da. Fans und Medien wollten unbedingt Juri Schlünz der schon seit 1968 ! bei Hansa ist. Schlünz ist schon zwei Mal als Übergangslösung eingesprungen, wollte aber bisher nie Cheftrainer werden. Diesmal konnte er sich aber nicht drücken und Schlünz machte es. Sein erstes Spiel war jedoch ernüchternd. Man verlor gegen Wolfsburg 1:3, obwohl man durchaus guten Fussball spielte. Dann stellte Schlünz die Vierer-Abwehrkette um und ließ nur noch mit drei Mann hinten spielen. Person spielte quasi Libero und plötzlich stand die Abwehr besser als jemals zuvor. Schlünz holte aus 9 Spielen 14 Punkte und Hansa hat vorerst nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. „Geht es der Hansa gut, dann geht es mir gut“ sagt Juri und deshalb lieben ihn die Menschen an der Ostsee

Bester Torschütze: Martin Max 12

Bester Vorbereiter: Schultz, Prica je 4

Der Notenbeste: Schober: 2,59

Höchster Sieg: 4:0 gegen Kaiserslautern

Höchste Niederlage: 0:3 in Leverkusen

13.Gladbach

Ende September schlitterte Gladbach in die größte Krise seit dem Wiederaufstieg 2001 und so hatte dann wohl niemand erwartet, dass die Borussia auf dem 13.Platz überwintern wird. Nachdem Ewald Lienen nach dem 6.Spieltag blitzartig entlassen wurde hat Holger Fach doch noch die Mittel gefunden um Gladbach wieder von den Abstiegsplätzen wegzubringen. Das mutlose Gekicke machte schnell einer spielerisch ansehnlichen und offensiver Linie Platz, auch wenn die Ergebnisse zunächst ausblieben. Fach bilanziert:“Mir war klar, dass die Punkte kommen werden, da die Leistungen meiner Spieler in Ordnung waren“ Das Präsidium hat Fachs Vertrag gleich bis 2006 verlängert und der Trainer darf sich auf neue Kräfte freuen. Zum Beispiel wird U21 Nationalspieler Broich (Burghausen) das Mittelfeld verstärken.

Bester Torschütze: Arie van Lent 7

Bester Vorbereiter: Korzynietz 5

Der Notenbeste: Stiel 3,1

Höchster Sieg: 3:1 in Wolfsburg

Höchste Niederlage: 1:4 in Freiburg

14. 1860 München

Als man am 2.November Bochum 3:1 schlug sagte Trainer Götz:“Wir brauchen die Punkte, damit wir in Ruhe arbeiten können.“ Was er aber nicht wusste war, dass das der letzte Dreier im Kalenderjahr 2003 sein sollte. Am 3.Jänner beginnt die Vorbereitung auf die Saison und Götz meint nun, dass die drohende Gefahr des Abstiegs auf jeden Fall präsent ist.“ Sechs Punkte haben die 60er auf einen Abstiegsplatz Vorsprung und man erwartet eine schwere, nervenaufreibende Rückrunde. Letztlich war dies schon vor Beginn der Saison klar, da 60 auf junge Spieler baut und Stützen wie Max, Häßler, Jentzsch das Team verlassen haben. Götz baut jetzt auf eine knallharte Vorbereitung und möchte zudem mit den Spielern gerade auf mentaler Ebene arbeiten, da er dort die Probleme innerhalb der Mannschaft sieht.

Bester Torschütze: Lauth 6

Bester Vorbereiter: Weissenberger 4

Der Notenbeste: Hofmann 3,0

Höchster Sieg: 3:1 gegen Bochum

Höchste Niederlage: 1:4 gegen Rostock

15. Kaiserslautern

Die Roten Teufeln befinden sich weiter auf Höllenfahrt. Sforza meint, dass der 1.FCK froh sein muss, dass es noch drei schlechtere Mannschaften in der Hinrunde gab, aber dass sich unbedingt was ändern muss. Die Hypothek eines Drei-Punkte-Abzugs wegen Verstößen gegen das Lizenzspielerstatut belastet zusätzlich. Vom aufwind der Rückrunde der letzten Saison (27 Punkte) ist nur noch wenig zu spüren. Was Fritz Walter & Co aufgebaut haben, droht zu zeerbrechen. Die Fans sind enttäuscht weil die Spieler keine Leidenschaft spüren und resignieren langsam. Was vor Jahren undenkbar war ist nun Realität: Den Spielern des FCK fehlt es an Kampfgeist. Im DFB Pokal flog man gegen Drittligisten Braunschweig raus und zusätzlich wurde man in Folge auch von Verletzungspech verfolgt. Vorstandsvorsitzender Jäggi kündigt an, dass etwas passieren muss und kündigt für die Winterpause einschneidende Konsequenzen an.

Bester Torschütze: Klose 9

Bester Vorbereiter: Klose 3

Der Notenbeste: Wiese 3,13

Höchster Sieg: 4:0 gegen Hamburg

Höchste Niederlage: 0:4 in Rostock und Bochum

16.Köln

Gegen die Großen der Liga hat Köln diese Saison hervorragend gespielt. 1:o gegen Dortmund und gegen Bayern, Bayer und Stuttgart unentschieden. Doch dies ist nur ein kleiner Teil der Wahrheit. Es sieht nämlich so aus: Der FC Köln rangieret auf einem Abstiegsplatz, der Kader ist zu kleinn und in der Breite nicht gut besetzt. Die Offensive verdient größtenteils diese Bezeichnung nicht und die Mannschaft bietet über weite Strecken taktisch unterdurchschnittlichen Fussball. Ein neuer Trainer kam (Marcel Koller) und da er konsequent auf Raumdeckung spielt und laufstarke Akteure benötigt finden sich die Institution Dirk Lottner meist nur auf der Ersatzbank wieder. Immerhin sah man am Schluß taktische Fortschritte und die Mannschaft verlor die letzten 4 Spiele nicht. Die Hoffnung auf Klassenerhalt lebt wieder ein wenig.

Bester Torschütze: Scherz 4

Bester Vorbereiter: Lottner 3

Der Notenbeste: Wessels 2,85

Höchster Sieg: 3:0 gegen Berlin

Höchste Niederlage: 0:4 in Bochum

17.Hertha

Nach einer sehr guten Rüdckrunde im Vorjahr und dem Last Minute gebuchten UEFA Cup Ticket hatte sich die Mannschaft im Sommer auf Platz 3 als Ziel geeignet. Schon der Saisonauftakt gegen Bochum (0:3) deutete an wie es um die mit Bobic, Kovac und Wichniarek vermeintlicg verstärkte Elf stand. Das teure Ensemble spielte Fussball zum Abgewöhnen und so war für Stevens Anfan Dezember Schluß. Manager Hoeneß sagte, dass die Hinrunde das Schlimmste sei, was er in seiner gesamten Karriere erlebt hatte und er präsentierte kurz vor Weihnachten den Mann der seine Hertha vor dem Abstieg retten sollte: Hans Meyer.

Bester Torschütze: Bobic 3

Bester Vorbereiter: Goor 3

Der Notenbeste: Rehmer 3,61

Höchster Sieg: 2:1 gegen Gladbach

Höchste Niederlage: 1:4 gegen Leverkusen und München

18.Frankfurt

Vorige Saison führte Jens Keller als Leitfigur Frankfurt in die oberste Spielklasse und nicht wenige führen das schlechte Abschneiden /12 Punkte, letzter Platz) auf die Verletzung des Kapitäns zurück. Ganze 95 Minuten trug der Abwehrstratege sein trikot mit der Nummer 5, ab dem 2. Spieltag musste er zusehen. Trainer Willi Reitmann:“er ist nicht zu ersetzen“. Keller hofft, dass er Mitte Jänner wieder alle Trainingseinheiten mitmachen kann und er will die Chance auf den Klassenerhalt in der Bundesliga am Leben erhalten. Wie schwer das nach dieser Vorrunde und seiner langen Verletzung sein wird, weiss er wohl selber nur zu gut

Bester Torschütze: Skela 4

Bester Vorbereiter: Du-Ri Cha 3

Der Notenbeste: Nikolov 3,21

Höchster Sieg: 2:0 gegen Köln und in Gladbach

Höchste Niederlage: 0:3 gegen Rostock

---------

wie habt ihr die Hinrunde gesehen ? wer hat euch besonders enttäuscht, wer konnte überzeugen ? wer wird Meister, wer steigt ab ?

bearbeitet von Steffo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tolle Info! :super:

Also ich für meinen Teil glaube,dass Bayern leider wieder Meister wird.Obwohl ichs am meisten der jungen Truppe von Magath gönnen würde,so glaube ich doch,dass sie noch etwas zu unerfahren sind,bzw zu unroutiniert sind um den Meistertitel nach Hause zu spielen.Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.Warum die Bayern Meister werden?....Ganz einfach,weil sie die Bayern sind. ;) ...sie haben halt in den entscheidenden Momenten das nötige Glück und v.a mit Makaay den wahrscheinlich besten Torjäger in der Bundesliga,der so wie ich glaube auch Ailton hinter sich lassen wird.Werder und v.a Leverkusen(die ja in den wichtigen Momenten immer versagen) haben zwar ne tolle Herbstsaison geliefert,aber sie werden es nicht halten können.

Also ich denke Bayern Platz 1 , Stuttgart Platz 2 , und der Rest ist noch offen.

Bez. Abstieg gebe ich keinen Tip ab wer absteigt,sondern wer nicht und zwar denke ich,dass 1860 ,Hertha und Kaiserslautern die ja im Moment auf jeden Fall abstiegsgefährdet sind , es schaffen sich in der Bundesliga zu halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Bayern macht wieder das Rennen. Bremen, Stuttgart und Leverkusen kommen zwar alle unter die ersten 6, sie werden aber bald von der Realität eingeholt.

Für Köln und Frankfurt geht´s gleich wieder runter...und weil es so schön ist nehmen sie noch Gladbach, Lautern oder Rostock mit.

Wir werden 6. und spielen wieder UI Cup...wir wollen nochmal nach Pasching! :winke:

Das waren Nostradamus` Prophezeiungen... :smoke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube auch, dass Bayern Meister wird, es sei denn, Bremen macht es!

Stuttgart hatte ich nie wirklich als ernsthaften Titelkandidaten auf der Rechnung, da sie für mich einfach zu jung und unerfahren sind und wohl mit der Doppelbelastung nicht umgehen können! Und wenn ein oder zwei Spieler bei Stuttgart ausfallen, dann spielen sie auch nicht mehr so gut! (Siehe Bordon oder Meira). Genau das selbe ist auch bei Bremen so! Als Micoud gegen die Bayern ausfiel, spielte Borowski für ihn und Werder spielte nicht so gut wie sonst immer!

Eine Enttäuschung für mich ist sicher der BVB! Zwar sind/waren sie gebeutelt von der größten Verletzungsmisere, den es im Europäischen Profifussball je gab, aber trotzdem muss man solche Spiele wie die gegen Hertha und Lautern einfach gewinnen! Gegen diese Abstiegskandidaten müssen einfach zuhause 3 Punkte eingefahren werden!

Was aber noch dazukommt, war das große Pech, das man beispielsweise in Gladbach hatte, wo man beim Stande vom 1:1 mehrmals die Chance auf das 2:1 hatte, die durch Pech und Unvermögen nicht genutzt worden!

Dann noch eine nicht eingespielte Abwehr, weil man immer etwas umstellen musste!

Kurz um eine Saison, die man so schnell wie möglich vergessen soll!

Meine Abstiegskandidaten sind Köln, Frankfurt und Kaiserslautern! Hertha wird sich (leider) knapp retten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bayern,Werder und Stuttgart werden es sich zu dritt ausmachen,dieses Jahr wirds ganz spannend!Im Uefa Cup kommt Leverkusen,Bvb oder Bochum!

Wolfsburg,Freiburg,HSV,Gladbach,Schalke,Hertha sind im Mittelfeld

Köln und Frankfurt steigen für mich sicher ab ,um den 3 verbleibenden Platz streiten sich Kaiserslautern,Rostock,Hannover,1860!

bearbeitet von gladbacher78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:clap: Hertha BSC darf und wird auch nicht absteigen.

Marcelinho wird in der Rückrunde wieder zu alter Stätke zurückfinden und die Hertha aus dem Tabellenkeller schießen.

:super: Wolfsburg erreicht hoffentlich einen UEFA Cup Platz.

Wird ein harter Kampf mit Dortmund und Bochum werden, Schalke und der HSV könnten auch noch gefährlich werden.

Meister: VfB Stuttgart oder Bremen, auf keinen Fall Bayern.

Glaube das es bei den Bayern nach der Champions League Niederlage gegen Real Madrid kriseln wird und sie viele Punkte in der meisterschaft abgeben werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.