Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Vafluacht

Swatch FIVB World Tour 2004

38 Beiträge in diesem Thema

Gestern hat die FIVB den Tourkalender 2004 bestätigt, die beste Nachricht gleich vorweg: Der Grand Slam in Klagenfurt wird die Olympia-Generalprobe sein, die Augen der BV-Welt werden also mehr denn je auf das Strandbad gerichtet sein. =)

044.MKLA-2.8.03.JPG

Der Herren-Kalender 04:

16.-21.3.: Salvador, Brasilien / Open

23.-28.3.: Capetown, Südafrika / Open

19.-23.5.: Lianyungang, China / Open

26.5.-30.5.: Budva, Serbien und Montenegro / Open

2.-6.6.: Espinho, Portugal / Open

9.-13.6.: Carolina, Puerto Rico / Open

16.-20.6.: Gstaad, Schweiz / Open

23.-27.6.: Berlin, Deutschland / Grand Slam

1.-4.7.: Stavanger, Norwegen / Open

6.-11.7.: Montreal, Kanada / Open

+++ENDE DER OLYMPIA-QUALIFIKATION+++

Die qualifizierten Teams werden am 22. Juli bekanntgegeben.

14.-18.7.: Marseille, Frankreich / Grand Slam

21.-25.7.: Stare Jablonki, Polen / Open

29.7.-1.8.: Klagenfurt, Österreich / Grand Slam

14.-25.8.: Olympische Spiele Athen, Griechenland

1.-5.9.: Mallorca, Spanien / Open

21.-26.9.: Rio de Janeiro, Brasilien / Open

bearbeitet von Vafluacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Damen-Kalender 04:

9.-14.3.: Fortaleza, Brasilien / Open

19.-23.5.: Rhodos, Griechenland / Open

26.-30.5.: Shanghai, China / Open

2.-6.6.: Osaka, Japan / Open

15.-19.6.: Gstaad, Schweiz / Open

22.-26.6.: Berlin, Deutschland / Grand Slam

30.6.-3.7.: Stavanger, Norwegen / Open

6.-11.7.: Montreal, Kanada / Open

+++ENDE DER OLYMPIA-QUALIFIKATION+++

Die qualifizierten Teams werden am 22. Juli bekanntgegeben.

13.-18.7.: Marseille, Frankreich / Grand Slam

28.-31.7.: Klagenfurt, Österreich / Grand Slam

14.-24.8.: Olympische Spiele Athen, Griechenland

1.-5.9.: Mailand, Italien / Open

20.-25.9.: Rio de Janeiro, Brasilien / Open

* Die Vertragsunterzeichnung mit dem brasilianischen Verband steht noch aus, sollte aber in den nächsten Tagen erfolgen.

bearbeitet von Vafluacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch für die Nummer 1 Österreichs, Nik Berger und Clemens Doppler, geht´s schon bald wieder los.

Für Nik und Clemens beginnt die "Operation Olympia"

Wien - Österreichs erfolgreichste Beachvolleyballer Nik Berger und Clemens Doppler hatten ein sehr erfolgreiches Jahr.

Die aufregende Saison wurde Mittwoch Abend im kleinen Rahmen, der letztlich relativ groß wurde, gebührend gefeiert.

Vorbereitung auf Olympia-Jahr beginnt

Viel Zeit zum Feiern bleibt den beiden aber nicht. Denn wer denkt, dass sich Beachvolleyballer im Winter auf die "faule Haut" legen, der irrt gewaltig. Bereits am Freitag geht's ab in den Süden - genauer gesagt nach Rom, wo ein Trainings-Lager mit Coach Marco Solustri auf dem Programm steht.

Kurz vor Weihnachten kommt dann der Italiener für fünf Tage nach Wien.

Kalender für 2004 steht

Das Ziel für 2004 ist klar: Olympia in Athen. Berger/Doppler können auch schon mit der genauen Planung beginnen - der FIVB hat den offiziellen Kalender bekannt gegeben.

Los geht es, anders als 2003, bereits früh. Der erste Aufschlag erfolgt bereits Anfang März. Den Vortritt haben ab 10. März die Damen, wobei wie beim Turnier der Herren (ab 17. März) noch die Vertrags-Unterzeichnung mit dem brasilianischen Verband ausständig ist.

Olympia-Generalprobe am Wörthersee

Insgesamt stehen 27 Turniere auf dem Programm - 15 bei den Herren und 12 bei den Damen. Der Saison-Höhepunkt steigt von 14. bis 25. August, wenn es in Athen um Olympia-Medaillen geht.

Das Highlight auf der Tour - nicht nur aus österreichischer Sicht - ist sicher das Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt. Am Wörthersee steigt 2004 die General-Probe für Olympia - somit hat sich Hannes Jagerhofer mit seinem Termin-Wunsch durchgesetzt.

"Der beste Kalender der Geschichte"

Die Olympia-Quali endet bereits am 13. Juli vor dem Grand-Slam-Turnier in Marseille. An diesem Tag wird der FIVB die 24 Teams bei Damen und Herren für die Spiele in Athen bekannt geben.

"Das ist definitiv der beste Kalender in der noch jungen Geschichte des Beachvolleyballs," ist Präsident Dr. Ruben Acosta erfreut. "Er bestätigt die positive Entwicklung des Beachvolleyballs und bildet eine solide Plattform, um den Sport auf allen Kontinenten weiter zu verbreiten."

Rückkehr zur Double-Elimination

Eine Änderung gibt es auch beim Match-Format: Anstelle der Pool-Spiele und einer anschließenden Single-Elimination (wer verliert ist raus) kommt wieder die Double-Elimination zur Anwendung.

Bei Olympia wird, wie in den letzten beiden Jahren auch auf der World Tour, zunächst in Gruppen-Spielen und anschließend mit Single-Elimination der Sieger ermittelt.

Quelle: sport1.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
haggod, jetzt ist es gewissheit - die zwei legendärsten sachen im sommer sind zum selben termin - keine ahnung ob mich klagenfurt nächstes jahr sieht :heul:

Aber geh, das Frequency is ja erst 2 Wochen später... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber geh, das Frequency is ja erst 2 Wochen später... :D

jo des eh, gottlob :D . ich weiß bloß noch nicht, ob ich auf den grand slam oder auf den wunderbaren 3-tages-dauerrausch am wickingerfest verzichten soll ... dem joe geht's nicht anders :raunz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na, dem joe gehts wirklich net anders - des ganze konn jo nur furchtbar werden. ich stell mir da folgendes szenario vor: entweder wir entscheiden uns fürs wickes und sitzn dort zua und deprimiert in da eckn weil ma net in klagenfurt sind, oder wir befinden uns in klagenfurt bei an wirtn und an gschmeidign bier und rätseln wos se woi grad am wikingerfest duat.

muahhhaha, wir kinan nur valiern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ungewöhnlich früh starten Österreichs Beach-Volleyballer Nik Berger und Clemens Doppler in die Olympia-Saison.

Weil die FIVB-World-Tour schon am 16. März mit dem Turnier in Salvador beginnt, saß das ÖVV-Topduo bereits am Mittwoch im Flieger nach Rio, um sich dort optimal vorzubereiten.

Die zwei Saisonziele von Berger/Doppler liegen auf der Hand: eine Olympia-Medaille in Athen und davor die erfolgreiche Titelverteidigung bei der EM in Deutschland.

Athen-Ticket bereits gelöst

Berger/Doppler können deshalb relativ stressfrei in die Saison gehen, weil ihnen nach der großartigen Vorjahressaison die Qualifikation für die Spiele in Athen nicht mehr zu nehmen ist.

Am 22. Juli ist Deadline, Ende Juli folgt noch der Grand Slam in Klagenfurt, ehe es in Athen von 14. bis 25. August um Edelmetall geht. Berger/Doppler könnten daher durchaus auch das eine oder andere Turnier auslassen, um sich optimal auf Olympia einzustimmen.

Hallentraining in Rom

Die Vorbereitung in Brasilen ist insofern wichtig, weil wegen des schlechten Wetters das Training bei Marco Solustri in Rom hauptsächlich in der Halle stattfand.

Solustri coacht bis Olympia nun auch die deutschen Europameisterinnen Stephanie Pohl/Okka Rau, mit denen Berger/Doppler in Rom eine WG gebildet haben. "Wir sind aber weiter die Nummer eins", hat Berger mit Solustris neuer Doppelgleisigkeit kein Problem.

Re-Check Ende März

Nach den Turnieren in Brasilien und Südafrika Ende März erfolgt ein erster Re-Check der Situation.

"Wir sind in der glücklichen Lage, dass es dort für uns noch nicht um allzu viel geht, und können spielen, ohne viel nachzudenken. Dann werden wir analysieren, wo wir stehen, und uns neu orientieren", erklärte Berger vor dem Abflug das Motto für den Saisonstart.

Olympia ständig im Kopf

Ziel ist in Summe, "im besten Zustand nach Athen zu fahren", so Berger, und Doppler machte klar: "Wenn wir heuer auf der World Tour nur 17. sind und dafür in Athen eine Medaille holen, soll es mir nur recht sein." Er weiß bereits jetzt: "Es wird nicht leicht sein, nicht ständig an die Spiele zu denken. Gut möglich, dass wir uns deshalb nach Klagenfurt einige Tage völlig abkapseln."

Spezialisierung auf Block und Verteidigung

Zwei wichtige Neuigkeiten: Berger/Doppler werden sich heuer auf Block und Verteidigung "spezialisieren". Bisher wurde abgewechselt, künftig wird Berger hauptsächlich blocken, Doppler verteidigen. Das soll im Schnitt jene drei Punkte bringen, die in engen Partien über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Und auf der World Tour wird nicht mehr nach Pool- sondern nach Double-Elimination-System gespielt. Olympia wird freilich nach dem bisherigen Pool-Schema abgewickelt.

sport.orf.at

bin schon gespannt, wie die saison für die beiden verläuft. ich hoffe, dass sie sich den traum von einer olympiamedaille erfüllen können. weiters hoffen auch noch nowotny/gartmayer auf eine olympiaquali, bei den beiden wird es aber schwierig werden, sind sie doch im ranking 28. für olympia sind 24 teams startberechtigt, allerdings dürfen pro land nur maximal zwei teams starten. sie werden also einige plätze gutmachen, weil unter den top 20 sicher mehr als zwei brasilianische teams sind. der saisonstart für nowotny/gartmayer verlief vielversprechend, gewannen sie doch letzte woche ein einladungsturnier in zagreb ohne satzverlust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weiters hoffen auch noch nowotny/gartmayer auf eine olympiaquali

naja - hoffen können die beiden ja, ich glaube das aber kaum, sie sind einfach zu schlecht in jeder hinsicht, man braucht sich nur die letztjährigen ergebnisse anzusehen (und der winter hat sich sicher nicht positiv ausgewirkt). bin gespannt wie ob sich berger/doppler im winter verstärken konnten bzw. wie sie sich in den ersten turnieren präsentieren werden. im moment sind sie sicher krasse außenseiter, was einen potestplatz bei olympia betrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in salvador bra findet zur zeit das erste world tour tournier statt. gespielt wird nicht mehr mit gruppenspielen und danach ko system, sondern im double-elimination modus. man kommt dabei nach einer niederlage in den sogenannten loserbracket und kann sich in diesem noch bis ins finale vorarbeiten. berger/doppler waren für den hauptbewerb gesetzt. die beiden teams nowotny/gartmayer und gosch/strauss mußten durch die qualifikation, um beim hauptbewerb mitspielen zu dürfen. es wären 3 runden zu überstehen gewesen. in der ersten hatten beide ein freilos.

2. runde nowotny/gartmayer _Österreich_ - gosch/strauss _Österreich_ 2:0 (21:15, 21:15)

3. runde nowotny/gartmayer _Österreich_ - seryi/kisselev _Kasachstan_ 1:2 (23:21, 16:21, 15:17)

somit ist österreich nur mit einem team im hauptbewerb dabei

1. runde: berger/doppler _Österreich_ - klemperer/rademacher _Deutschland_ 2:1 (19:21, 21:14, 15:10)

2. runde: berger/doppler _Österreich_ - dieckmann/scheuerpflug _Deutschland_ 0:2 (12:21, 18:21)

somit sind berger/doppler im loserbracket

2. runde loserbracket: berger/doppler _Österreich_ - de jesus magalhães/paulo emilio _Brasilien_ 2:0 (21:18, 23:21)

3. runde loserbracket: berger/doppler _Österreich_ - schacht/slack _Australien_

das spiel findet heute am vormittag statt

gewinnen sie, spielen sie gegen den verlierer aus

tande/franco _Brasilien_ - kobel/heuscher _Schweiz_

verlieren sie, haben sie das turnier an (geteilter) 13. stelle beendet . selbst wenn sie ausscheiden, kann man sagen, dass berger/doppler einen gelungenen saisonauftakt hatten.

bearbeitet von smithfarmer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
selbst wenn sie ausscheiden, kann man sagen, dass berger/doppler einen gelungenen saisonauftakt hatten.

So ein Blödsinn. Gegen Dieckmann/Scheuerpflug mit 0-2 unterzugehen hat sicher nichts mit einem "gelungenem Saisonauftakt" zu tun, und gegen Klemperer/Rademacher darf man in Normalfall auch keinen Satz abgeben. Schacht/Slack wären letzte Saison kein Problem gewesen, aber so wie die jetzt angefangen hat...

Sollten sie sie aber schlagen, ist in der derzeitigen Form in der nächsten Runde auf jeden Fall Endstation.

Nik Berger nach der Niederlage: "Das Spiel hat schlecht begonnen und wir konnten uns nie selbst helfen. Es war ein rabenschwarzes Spiel, dass wir sofort abhaken müssen".

bearbeitet von Vafluacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich geb schon zu, dass das noch keine starken gegner waren, aber ein schlechtestenfall 13. platz zu saisonbeginn ist nicht so schlecht. ausserdem können sie ja eh noch weiterkommen. hab in den letzten tagen gelesen, dass sie schon ganz gut drauf sind, warum sollen sie dann nicht gegen die aussis gewinnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Versteh mich nicht falsch, Dieckmann/Scheuerpflug sind zweifellos ein Top Team, gegen die kann man schon verlieren. Nur das "wie" macht mir Sorgen... vor allem der erste Satz muss eine Katastrophe gewesen sein (zu 12...). Aber schau ma mal, wie sich morgen gegen die Aussis schlagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da gibt es eine andere deutsche paarung wo ein dieckmann mitspielt. das sind die, die in der türkei im em finale gegen berger/doppler verloren haben. ich glaub die heißen dieckmann/reckermann. verwechselst du die beiden eh nicht, weil ich glaub, dieckmann/reckermann sind da klar besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.