Saalfeldner

Members
  • Gesamte Inhalte

    40
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Saalfeldner

  • Rang
    Tribünenzierde

Kontakt

  • ICQ
    0

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SC Saalfelden (zukünftiger Großklub)
  1. Ein weiterer Brasilianer im Sturm? Weiß wer schon näheres?
  2. Typisch Salzburger Einkaufspolitik. Da steckt man mitten im Abstiegskampf, und holt sich 2 Brasilianer. Haben die Salzburger Obrigkeiten je von Eingewöhnungszeit gehört? Viele Südamerikaner brauchen Wochen, ja gar Monate, bis sich sich ans Klima, an Umfeld, an die neue Kultur gewöhnt haben. Manche schaffen es gar nicht, klar zu kommen, und reisen bald wieder ab. Jedenfalls waren die Brasilos klare Fehleinkäufe, gerade in dieser Situation. Für den Abstiegskampf benötigt man erfahrene, spritzige Leute, die sich für ihren Verein den A.... aufreißen, keine Neulinga aus anderen Kontinenten, die eine Eingewöhnungszeit brauchen :-) Schon aufgrund dieses Beispiels kann man die gesamte Salzburger Einkaufspolitik beschreiben. Nun, ein paar Runden vor Schluss, haben sich meine Befürchtungen bewahrheitet: DIe Brasilos waren bis jetzt alles andere als eine große Hilfe, Richarleyson ist eher bis auf wenige Ausnahmen hilflos umhergesprungen wie eine unter Klauenseuche leidende Gazelle. Juliano hat sicher Potenzial, einiger seiner Passes waren nicht schlecht, aber auch er hat sich sonst eher durchschnittlich und leidenschaftslos präsentiert. Eigentlich dürfte man den armen Kerlen nichts vorwerfen ... Jetzt wurden sie anscheinend fix verpflichtet. Im Grunde genommen ist es ok, ihnen eine langfristige Chance zu geben. Ob es sich rentiert, ist eine andere Frage ...
  3. Das ist der Unterschied zwischen Deutschland und Österreich: Völler übt Selbstkritik an sich selbst, spricht selbst von Katastrophe, Blamage und indiskutabele Leistung. Hans Krankl sagt zwar, dass ein Großteil enttäuschend war, aber Luxemburg als Amateurmannschaft kann doch auch Fußball spielen. Österreich sei ein typisches Schwarzmalerei-Land *kotz* Solange sich diese Einstellung bei den Verantwortlichen nicht ändert, werden wir weiterhin im Niemandsland sein. Ich kann nur wieder auf das österreichische Eishockey verweisen, die Veranwortlichen haben dort vor weniger Zeit begriffen, wie man mit geringen Mitteln Erfolg haben kann ... Greets
  4. Da stelle ich meinen Beitrag von einem anderen Thread auch mal hier rein, passt gerade so gut zusammen. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Hans Krankl leider nicht der richtige Trainer für die Mannschaft ist. Seine Einberufungen und Aufstellungen sind total zweifelhaft, er ist kritikunfähig (siehe gestern Streit mit Moderator Huber "Schwarzmalerei") und will sich nichts sagen lassen. Sein angeblich österreichischer junge Weg bedeutet nichts anderes als das er immer wieder in die Jahre gekommene Spieler einsetzt (zB Kirchler . gestern großartig gespielt, aber der ist doch schon alt, Haas, Dospel, Cerny usw.) Der "österreichische junge Weg" war ja sein Grundsatz für seine Teamführung. Nun hält er nicht man seinen Grundsatz ein. Trotz aller Kritik gegen Krankl kann ich es nicht mehr sehen, dass nur mehr gegen Krankl gewettert wird, aber kaum etwas zur Einstellung der Spieler gesagt wird. Der Trainer kann nicht für alles verantwortlich gemacht werden, warum der österreichische Fußball im Niemandsland sein Dasein fristet. Beispiel Eishockey: Was diese Jungs leisten, ist sensationell. Aber bitte kommt mir jetzt keiner, dass man diese Sportarten nicht miteinander vergleichen kann. Vor ein paar Wochen wurde Eishockey Österreich als minderwertig angesehen, nun zählt uns die internationale Presse zur absoluten, konkurrenzfähigen Weltelite. So schnell kann es gehen! Die Ö-Eishockeymannschaft kämpft und läuft, was das Zeug hält. Dies ist die Basis von Klasse und Niveau. Man braucht nur in die Augen der jungen Spieler zu sehen, wie sie leuchten. Etwa ein Vanek, ein Kalt, ein Lakos, ein Lukas, ein Sezinger, Welser, Ulrich. Die sehen es als GROßE Ehre an, für Österreich spielen zu dürfen. Die zereißen sich jede Sekunde für diese Mannschaft in Stücke. Die spielen nicht nur mit Nationalstolz, sondern auch mit viel Freude und Spaß. Ich war schon immer auch ein Eishockeyfan, aber als ich das Spiel Österreich gegen Kanada gesehen habe, habe ich - und das gebe ich hier als Mann offen zu - vor Stolz und Begeisterung einige Tränen verdrückt. Also da wäre es mir egal gewesen, wenn uns Kanada 20:0 vom Platz gefegt hätte. Das Herz, die Einstellung, die Freude, die konnte man sogar vorm Fernseher spüren. Und nun, wenn ich mir die wöchentlichen Fußballübertragungen unserer ersten Liga anschaue, kommt mir das Grausen. Ich habe in den letzten Jahren bei den Übertragungen eigentlich kaum das Gefühl, dass die Kicker es richtig ernst meinen. Von Emotionen, Einsatz, Herz, Seele keine Spur. So würde ich mir wünschen - auch auf die Gefahr, dass mich einige zereissen werden - dass der ORF von Fußball auf Eishockey umsteigt, wöchentlich in der Saison ein Spiel aus der Ö-Liga überträgt. Da bin ich sehr überzeugt, dass die Einschaltquoten hoch wären, so wie die Eishockeystadien voll sind. Und der Fußball sollte auf TW1 verbannt werden - einfach einmal ein Zeichen setzen, dass es so nicht mehr weiter gehen kann. Das dies bei einen Oberhauser als Fußballverrückten leider nicht möglich ist, ist mir jedoch klar. Trotzdem wäre ein nationaler Denkzettel toll, vielleicht würden die ÖFB-Verantwortlichen aufwachen, genauso wie vor einigen Jahren die Eishockey-Verantwortlichen. Versteht mich nicht falsch - ich bin ein großer Fußballfan - aber ich denke, dass es so nicht mehr weiter gehen kann. Österreichs Fußball kann mehr - aber nur muss er den richtigen Weg gehen. Der neue Volksport der Nation (oder der zukünftige) Eishockey hat es vorgemacht, wie man aus geringsten Mitteln etwas macht. Greets
  5. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Hans Krankl leider nicht der richtige Trainer für die Mannschaft ist. Seine Einberufungen und Aufstellungen sind total zweifelhaft, er ist kritikunfähig (siehe gestern Streit mit Moderator Huber "Schwarzmalerei") und will sich nichts sagen lassen. Sein angeblich österreichischer junge Weg bedeutet nichts anderes als das er immer wieder in die Jahre gekommene Spieler einsetzt (zB Kirchler . gestern großartig gespielt, aber der ist doch schon alt, Haas, Dospel, Cerny usw.) Der "österreichische junge Weg" war ja sein Grundsatz für seine Teamführung. Nun hält er nicht man seinen Grundsatz ein. Trotz aller Kritik gegen Krankl kann ich es nicht mehr sehen, dass nur mehr gegen Krankl gewettert wird, aber kaum etwas zur Einstellung der Spieler gesagt wird. Der Trainer kann nicht für alles verantwortlich gemacht werden, warum der österreichische Fußball im Niemandsland sein Dasein fristet. Beispiel Eishockey: Was diese Jungs leisten, ist sensationell. Aber bitte kommt mir jetzt keiner, dass man diese Sportarten nicht miteinander vergleichen kann. Vor ein paar Wochen wurde Eishockey Österreich als minderwertig angesehen, nun zählt uns die internationale Presse zur absoluten, konkurrenzfähigen Weltelite. So schnell kann es gehen! Die Ö-Eishockeymannschaft kämpft und läuft, was das Zeug hält. Dies ist die Basis von Klasse und Niveau. Man braucht nur in die Augen der jungen Spieler zu sehen, wie sie leuchten. Etwa ein Vanek, ein Kalt, ein Lakos, ein Lukas, ein Sezinger, Welser, Ulrich. Die sehen es als GROßE Ehre an, für Österreich spielen zu dürfen. Die zereißen sich jede Sekunde für diese Mannschaft in Stücke. Die spielen nicht nur mit Nationalstolz, sondern auch mit viel Freude und Spaß. Ich war schon immer auch ein Eishockeyfan, aber als ich das Spiel Österreich gegen Kanada gesehen habe, habe ich - und das gebe ich hier als Mann offen zu - vor Stolz und Begeisterung einige Tränen verdrückt. Also da wäre es mir egal gewesen, wenn uns Kanada 20:0 vom Platz gefegt hätte. Das Herz, die Einstellung, die Freude, die konnte man sogar vorm Fernseher spüren. Und nun, wenn ich mir die wöchentlichen Fußballübertragungen unserer ersten Liga anschaue, kommt mir das Grausen. Ich habe in den letzten Jahren bei den Übertragungen eigentlich kaum das Gefühl, dass die Kicker es richtig ernst meinen. Von Emotionen, Einsatz, Herz, Seele keine Spur. So würde ich mir wünschen - auch auf die Gefahr, dass mich einige zereissen werden - dass der ORF von Fußball auf Eishockey umsteigt, wöchentlich in der Saison ein Spiel aus der Ö-Liga überträgt. Da bin ich sehr überzeugt, dass die Einschaltquoten hoch wären, so wie die Eishockeystadien voll sind. Und der Fußball sollte auf TW1 verbannt werden - einfach einmal ein Zeichen setzen, dass es so nicht mehr weiter gehen kann. Das dies bei einen Oberhauser als Fußballverrückten leider nicht möglich ist, ist mir jedoch klar. Trotzdem wäre ein nationaler Denkzettel toll, vielleicht würden die ÖFB-Verantwortlichen aufwachen, genauso wie vor einigen Jahren die Eishockey-Verantwortlichen. Versteht mich nicht falsch - ich bin ein großer Fußballfan - aber ich denke, dass es so nicht mehr weiter gehen kann. Österreichs Fußball kann mehr - aber nur muss er den richtigen Weg gehen. Der neue Volksport der Nation (oder der zukünftige) Eishockey hat es vorgemacht, wie man aus geringsten Mitteln etwas macht. Greets
  6. Wenn man bedenkt, wie unsere Salzburger Spieler momentan kämpfen, und wie der Klassenunterschied deser Mannschaften aussieht, dann kann ich leider nur auf eine Niederlage tippen. Alles andere ist unrealistisch, bis endlich der dümmste unserer Spieler kapiert, dass es ums sportliche Überleben geht.
  7. Salzburg gut? Hähhhhh? Wenn ich mir ein Urteil erlauben darf: Die sind hilflos herumgesprungen wie nackerte Hühner! Sorry, aber die Leistung war unter aller Sau. Auch wenn wir einen weniger waren, kann man doch von einer Erstligamannschaft verlangen, dass halbwegs auf ein ordentliches Stellungsspiel geachtet wird, plus etwas kämpfen. Ist das denn so schwer, zu kämpfen und zu laufen? Wenn es wirklich welche gibt, die Salzburgs Leistung als gut bezeichnen, dass ist es echt kein Wunder, wo wir stehen! Wenn man das heutige Spiel von Kärnten sieht, die kämpfen und laufen dreimal mehr als unsere Salzburger. Tut mir Leid, und das ist so. Und wenn die Fußballwelt fair ist, dann steigen wir ab, und nicht die Kärnter. Versteht mich nicht falsch, ich bin großer Salzburgfan. Aber irgendwie muss man das Ganze objektiv betrachten ...
  8. A. Schriebl kommt für Goran Tomic. Na als ob der was reißen würde...
  9. Besser heute verlieren, als letzten Mittwoch! Es ist eh viel wichtiger, dass sich unsere Jungs nun auf die Meisterschaft vollstens konzentrieren können.
  10. Hi, ich meinte damit natürlich, dass Tomic gleich für Pfeifenberger aufs Feld hätte müssen. Aber es wurde schon wieder Schriebl eingewechselt. Naja, nun ist es ja egal.
  11. Einfach klasse! Ich kann mich gar nicht mehr beruhigen. Friedl gehört in die Stammmannschaft - das ist für mich ganz klar. Warum Tomic nicht statt Schriebl eingewechselt wurde, kann ich allerdings nicht verstehen. Und die Ergebnisse der anderen Mannschaften haben uns wirklich sehr geholfen. ; Nur weiter so, Jungs!
  12. Würden diese Kerle doch jedes Spiel so toll kämpfen!
  13. JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!! Pichorner hat sich unsterblich gemacht. 3:2 Hihihihi
  14. Muss jeden Moment aus sein.
  15. Hieblinger ist verletzt, numerischer Vorteil dahin, da Kärnter nicht mehr wechseln können.