Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content on 07/08/2017 in all areas

  1. 5 likes
    Letztlich sollte man das Spiel einmal stattfinden lassen bevor man darüber philosophiert...aber jedem das seine. Ich halte es wie @Silva ob man gewinnt oder verliert wird für die Meisterschaft komplett egal sein.
  2. 5 likes
  3. 4 likes
  4. 4 likes
    wird das jetzt auch zu einem "trend" dieses nicht´s sagende Hurra!! sagt es wenn ihr was zu sagen haben und wenn nicht haltet eure goschn!!
  5. 4 likes
  6. 3 likes
    Ich hab mir jetzt die erste Halbzeit auf youtube angesehen. Da fehlen leider ein paar Minuten und es ruckelt ziemlich, aber besser als ein Stein am Schädel. Mannschaftlich sieht das schon sehr gut aus, die von Rose betont geforderte Geschlossenheit ist in allen Phasen sichtbar: alle verschieben aktiv mit, man ist immer kompakt. Die Achter stellen am Flügel schnell Zugriff her, die Außenverteidiger haben immer Unterstützung. Von den in einer Raute anfälligen Flügeln ist nichts zu sehen - und Seitenwechsel sind bei dem Pressing sehr schwer umzusetzen. In der Offensive werden die Prinzipien noch etwas steif/mechanisch umgesetzt, aber das ist nach der kurzen Zeit nur logisch. Ich bin ja auch ein Verfechter kurzer Ballkontaktzeiten, aber da muss noch das Gefühl dafür gefunden werden, wann ein Dribbling sinnvoller ist. Perfektes Beispiel dafürist das 2:0, bei Minamino statt dem sonst oft überhastet gespielten Steilpass ins Dribbling geht, was den Stürmern die Zeit gibt in passende Positionen zu laufen. Überhaupt scheint Minamino einer der großen Gewinner des Trainerwechsels werden zu können. Mit Rücken zum Tor gefiel er mir in dieser Halbzeit ausgezeichnet, hat da keine nennenswerten Bälle verloren. Auch im Pressing sieht das bei ihm schon sehr natürlich aus, hat keine Nachdenkpausen wie manch anderer. Dabbur hilft aus meiners Sicht mit seiner Arbeitsrate der Mannschaft weit mehr, als wenn er sich aufs Knipsen konzentrieren würde - da Stürmer aber an Toren gemessen werden, kommt er mir da leider zu schlecht weg. Yabo merkt man an, dass er die Vorgaben der Trainer bestmöglich umsetzen will, er wirkt dadurch aber ein wenig unrund. Da er ein sehr intelligenter Typ ist, wird das schon noch werden. Samassekou sehr stark gegen den Ball, im Aufbau kann er noch viel dazugewinnen, wenn er das Positionsspiel aktiver umsetzt. Da positioniert er sich nicht aktiv genug und lasst lieber andere machen. Insgesamt eine sehr ordentliche Vorstellung. Gegen die Hibernians erwarte ich mir aber trotzdem kein Feuerwerk, vor allem auswärts. Die werden nicht mit offenem Visier spielen, sondern eher um jeden Meter defensiv kämpfen und beißen. Da wäre offensiv jene Selbstverständlichkeit gefragt, die man zu Saisonstart einfach noch nicht hat. Ich bin mit allem ab 1:1 im Hinspiel zufrieden.
  7. 3 likes
  8. 2 likes
  9. 2 likes
    Liveupdate vom öffentlichen Training: Dibon und Kvili fehlen verletzt, Jelic aus mir unbekannten Gründen nicht dabei, Mocinic trainiert individuell, Schobi mit dem Team.
  10. 2 likes
    Kann natürlich sein, aber wenn man bereits 4 fixe Abgänge von Leistungsträgern hat und noch kein Ersatz gekommen ist, lt. @sulza auch noch keine Vorbereitungsspiele fixiert wurden, dann schaut es von außen natürlich nicht so gut aus. Und wie gesagt: Talentierte junge Spieler werden nicht ewig auf den Anruf von Rapid II warten. Man wird sehen, was sich noch tut und wie dann die Saison verläuft.
  11. 2 likes
    Sodala, hab bei Liefering nun doch schon einiges angepasst. Konny & Sörensen verschoben.
  12. 2 likes
    Ja, weil der Aufstieg seit nunmehr 7 Jahren nicht mehr möglich war. Und warum gehen die Talente nach Salzburg? Mehr Geld, bessere Infrastruktur, höhere Liga des Amateurteams. Rapid hat hier akuten Aufholbedarf und darf sich nicht nach dem Motto "Salzburg ist einfach zu stark" ausruhen. Dass man oben bleiben sollte ist selbstverständlich, allerdings würden sich die Spieler auch mehr und mehr an das höhere Niveau gewöhnen.
  13. 2 likes
    Nukular, das Wort heißt nukular
  14. 1 like
  15. 1 like
    Nein ging es nicht. Es ging darum, dass Haidara diese Transferperiode für Keita geholt wird und das halte ich für komplett unrealistisch. Dass Haidara alles Potential in dieser Welt hat, sieht ein blinder mit Krückstock, dass er es zurzeit noch nicht einmal annähernd abrufen kann sollte man aber auch sehen. RR kann in der jetzigen Situation nicht mehr einen unfertigen Spieler wie Haidara als Ersatz für einen 80 Millionen teuren Keita holen, dass würde stark ins Auge gehen. Dafür steht mittlerweile einfach zu viel auf dem Spiel. Hier noch einmal der "Start" Beitrag
  16. 1 like
    http://www.heisseliga.at/cms/index.php/news/1568-gericht-hat-entschieden-vienna-muss-absteigen Fuck. Fuck fuck fuck fuck fuck fuck.
  17. 1 like
    Ok, und wo widersprech ich da Logisch würde die CL die Marktwerte (bei entsprechender Leistung) erhöhen und die Prämien wären gut für den Verein
  18. 1 like
    RBL ist ja nur einer der Faktoren mittlerweile. Wir sind auf Ablöse angewiesen und es gibt auch andere Vereine, die gerne höhere Summen für unsere Spieler bezahlen wollen.
  19. 1 like
    Also der neue Brasilo ist wirklich stark Trauner hat mir sehr gut gefallen.
  20. 1 like
  21. 1 like
    Jop das Gefühl eben woa schiach aber ich glaube in einem Jahr wirds noch viel grausiger.. Größten Respekt , dass er das so macht finde ich sehr gut...
  22. 1 like
    6:0 Grünwald(Friesenbichler) Friese gefällt mir sehr gut, gehört in die Startelf mMn
  23. 1 like
    Ich kapere einmal diesen Thread dafür. Bei der Partie zwischen der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf und Eintracht Trier gab es eine Spielunterbrechung, da der automatische Rasenmäher auf das Spielfeld fuhr. #gegendenmodernenfußball
  24. 1 like
    Ist dir aber schon aufgefallen, dass rot unser away-wäsch ist, oder? So oft wie wir darin gespielt haben.
  25. 1 like
    vorderseite ja, rückseite zum vergessen
  26. 1 like
    sag mal, ihr seid doch alle seit jahren dabei im forum? es ist doch absolut nichts neues, dass manche immer wieder mit kurzen wortmeldungen panik/stimmung machen wollen. wie kann man da immer drauf einsteigen?
  27. 1 like
    Da Trauner mit Brille Irgendwie komisch und ungewohnt! Beide wirken irgendwie trocken und einschläfernd .... und in Trauner sei Vorbild Ich mein wenn ich vom Emotionalsten Moment meiner Karriere spreche, dann ist das halt schon was ich nicht so 0815 runter sage. Aber egal - Hauptsache sie kicken super und geben alles für unsere Farben!
  28. 1 like
    Teil 3 mit Trauner und Bruno. http://mobil.nachrichten.at/sport/fussball/lask/Die-LASK-Neuen-Trauner-und-Bruno-im-Portrait;art100,2617280
  29. 1 like
  30. 1 like
    Ich glaube, dass sich der 0815 Austrianer aus einem weiteren Grund kein Doppelabo holt...abgesehn davon, dass es ja doch einiges an Geld ist was da überwiesen wird. Das neue Stadion ist einfach für die meisten Leute noch nicht wirklich greifbar. Ja es gibt ein Video..ja man kann sich Baustellenfotos ansehen...das motiviert aber glaub ich nur den ganz treuen Kern der Austrianer....die meisten müssen wahrscheinlich vorm fertigen Stadion steht um den richtigen Kick zu bekommen...viele wissen auch,dass es bei uns immer freie Plätze geben wird...leider...daher lassen sich die meisten eben Zeit...wird bei uns wahrscheinlich nie anders sein. Ich nehm an dass erst nach der nächsten Saison die Abozahlen wirklich aussagekräftig sind....
  31. 1 like
    Also wenn man sich die Schimpftiraden und Beleidigungen im alten Forum angesehen hat, haben sie nicht mal bei sich selbst mitgelesen.
  32. 1 like
    Klar, aber wird sicherlich auch inter so kommuniziert. Auch öffentlich ja leise Töne. Wie von Ossi, dass man sich immer verbessern möchte und somit Platz 1 eigentlich logisch wäre. Oder TF, der auch meinte sollte RB schwächeln werden wir da sein. Genauso sehe ich es auch. Fix von einem Titel auszugehen ist für mich in Österreich seit RB unter Rangnick sich stabilisiert hat utopisch. Dazu ist der finanzielle wie infrastrukturelle Unterschied zu groß.
  33. 1 like
    Ich versteh schon, dass Monaco sicher nicht zu den absoluten Topklubs gehört, aber total uninteressanter Gegner halte ich für sehr interessante Einordnung. Da wäre dann jeder Klub abseits Barca, Real, Bayern, Chelsea, ManUtd, PSG, Atletico, Dortmund total uninteressant. Ich erwarte mir, dass man spielerisch einen klaren Schritt nach vorne sieht mit einigen Chancen für uns und auch Tore. Am wichtigsten ist aber, dass es keine neuen Verletzten gibt.
  34. 1 like
    Witzig ists mal mitzuerleben wie es der anderen Seite dabei geht, ich hab ma immer gedacht dass die Mädels uns mit ihrer Unsicherheit fertig machen, dabei machen die sich selber fertig und uns reißens halt mit
  35. 1 like
  36. 1 like
    Nur die 1.HZ - ist aber eh die bessere. Zweite war dann nicht so prickelnd, auch wegen der vielen Wechsel https://youtu.be/gkuSUWJ9X1A
  37. 1 like
    Ist ein schwerwiegender Nachteil im Kampf um die besten Talente, wenn die Konkurrenz mit ihren Zweitvertretungen in der neuen 2. Liga spielt.
  38. 1 like
    Wie gesagt, ich habe mehr und mehr das Gefühl, dass man nicht mehr mit einer Amateurmannschaft im klassischen Sinne plant. Sonst wäre das irgendwie ziemlich absurd was wir derzeit aufführen. Neben dem RB Modell kam mir der Gedanke, dass die Idee dahinter vielleicht ist eine (de facto) U18-U19 möglichst hoch (3. Liga) spielen zu lassen. Die größten Talente wechseln dann einfach in die 2. Liga als Kooperationsspieler (dort sollte ja genug Platz sein) zu verleihen oder einige wenige Juwele direkt in die KM.
  39. 1 like
    @Plasocro: hat's eingschlagen bei Dir? Wirst Papa? @database: ist @trifon1Dein Zweitnick? Oder bist Du mit ihm verwandt? Die Wortwahl, der Schreibstil u.a. ist schon sehr ähnlich!
  40. 1 like
    Stimmt eh, musst nur den Lösungsweg verdecken
  41. 1 like
    So beginnen eigentlich die besten Pornos. Nur du hast du vermutlich deine falsche Einrichtung vorgezeigt So enden dann die besten Pornos. Uns (oder zumindest mich) interessierts aber auch wie's dem Rehbock geht! Oder hängt das Geweih noch im Seitenspiegel? =(
  42. 1 like
    Man kann auch alles schlecht machen wenn man möchte. Hamma a schlechtes Ergebnis sind die verantwortlichen Vollpfosten und wenn ma ein gutes haben dann sinds blender
  43. 1 like
  44. 1 like
    War gestern auch nach den ersten Bildern, die ich mir beim Heimfahren beiläufig auf dem Handy angesehen habe, der Meinung, dass eine harte Bestrafung her muss. Aber je öfter ich mir dann auch heute in der Früh die Bilder angeschaut habe, desto größer wird die Mitschuld von Cavendish (bei dem ich sie mittlerweile überwiegend sehe). Gibt Bilder bei denen zu erkennen ist, dass es vorher schon zur Berührung der beiden kommt und dass es sicherlich, wie anfangs auch durch den offiziellen (!) Ausschnitt, der erst eingestiegen ist, als Sagan seinen Zucker mit dem Ellbogen macht, suggeriert, kein "Ellbogencheck" war der Cavendish stürzen lässt. Der ist bereits vorher schon am Fallen gewesen. Cavendish hat dort ein Loch gesucht, wo keines war ... Das kann man vllt einem unerfahrenen Sprinter zugestehen, dass er sich da so verschätzt - aber ein Routinierwie Cavendish nimmt das Risiko, in der Hoffnung, dass der andere schon zurücksteckt, bewusst in Kauf ... Und da hat er diesesmal mit Sagan halt einen ähnlichen Sturkopf erwischt.
  45. 1 like
    Oida. manche glauben halt, dass er auf vukojevic (oder wie auch immer der heißt) niveau agieren kann, andere (=du) glauben, dass er die Liga aufwerten wird. Das ist alles doch komplett in Ordnung. Nur dass du den Blödsinn mit den Videos behauptest, macht die Sache lächerlich.
  46. 1 like
    Ich war heut auch mal unterwegs.....das sieht schon recht mächtig aus....und das ist noch weit nicht Dachgleiche bei der Nord. Größte Sorge.....der Steg, nix zu sehen diesbezüglich. Die Vorstellung, dass 15000 Leut von der U-Altes Landgut über 8 Fahrspuren VTK marschieren....und das 2x ..... verursacht mir Magenschmerzen. Ich hoff ich irr mich, aber ich fürchte der Steg ist dann erst Teil des Viola Park Projektes.
  47. 1 like
    Neue Ausgabe ab der Monaco-Partie erhältlich. " Am Sonntag den 9.Juli ist es wieder mal soweit - unsere Sommer-Revue geht an den Start, und zwar mit dem Erstverkauf rund ums Stadion beim Freundschaftsspiel vs Monaco. Abonnenten sollten da schon versorgt sein. Wer sich die Ausgabe noch zusenden lassen möchte, bitte rasch per E-Mail an [email protected] bestellen. Inhalt: Didi Kühbauer und Hans Krankl erzählen uns von Ihren außergewöhnlichen Karrieren im Profifußball. Der immer bestens informierte Kurier-Journalist... Alexander Huber erläutert im Interview die Hintergründe des Rapid-Absturzes in der vergangenen Saison. Die Hütteldorfer Revue besucht ein Rapid-Training und plaudert mit den anwesenden Trainings-Kiebitzen. Weiters unsere gewohnten Rubriken, wie "Von Stützen und Pfosten" sowie auch neue Kolumnen von Funki Feurer,Roland Holzinger und vieles mehr!"
  48. 1 like
  49. 1 like
    Der gestrige Tag war der Hammer! Ich bin richtig stolz auf mich. Ich hatte mir freigenommen, weil Sperrmüll war und ich einiges durch das Entrümpeln zu entsorgen hatte. Außerdem nutzte ich gleich die Zeit um das alte Büro meiner Frau abzubauen. Der Tag begann mit einem kleinen Frühstück. Danach ging ich runter in die Einfahrt und stellte den Anhänger so hin, dass ich das ganze Gerümpel nicht allzuweit schleppen musste. Meine Schwiegermutter öffnete das Küchenfenster und meinte sogleich, dass ich den Anhänger doch anders hinstellen sollte, damit mein Neffer beim zurückschieben es leichter hat, wenn wir den Anhänger dann ankoppeln. Ich entgegnete, dass wir den Hänger eh hinschieben können, außerdem steht er doch so, dass er sich leicht tut. Danach kam mein Schwiegervater dazu und bat mich den Hänger doch noch einmal ins Carport zu schieben, damit er sein Auto aus der Garage stellen konnte, falls er wegmuss. Das hingegen leuchtete mir ein. Also Kommando retour, Hänger ins Carport, Auto ausgeparkt, Hänger wieder hingestellt. Komplett gleich im Übrigen. Die Schwiegermutter kommentierte dann, dass er jetzt richtig steht. Andere wären davon wahrscheinlich genervt. Ich finde es liebenswert. Da ich als erstes einen alten Herd in den Hänger auf Grund seiner Sperrigkeit verstauen wollte und der etwas unhandlich war, ihn allein zu transportieren, ging ich zunächst ins alte Büro. Bewaffnet mit einem Satz Schraubenzieher und meinem nagelneuen Baustellenradio. Als erstes wurde natürlich gleich einmal Radio Vierkanthof gesucht. Zur Musik von Helene Fischer, Dire Straits, Matthias Reim, Beatles und vielen anderen montierte ich zuerst alle Türen an den Kästen ab. Danach entfernte ich weitere nicht "tragende" Teile. Bis nur noch Wände übrigblieben und ich zwei weitere Hände benötigte. Mein Neffe bewies perfectes Timing und kam genau rechtzeitig. Doch bevor wir im Büro weitermachten, war mir der Sperrmüll wichtiger. Also hängten wir den Anhänger an (den Anhänger anhängen, wow, stilistisch nicht gerade meine Höchstleistung), der im Übringen nicht weit bewegt werden musste . Danach trugen wir den sperrigen, alten Herd auf den Hänger und luden wir allerlei weiters Zeug auf. Mein Neffe, mein Schwiegervater und ich. Alles unter den wachsamen Augen meiner Schwiegermutter, die beim Verladen zu fast jedem Teil die Geschichte erzählte und als Tetrispolier fungierte und so von ihrem erhöhten Posten den bestmöglichen Platz am Hänger ausmachte. Als wir den ersten Hänger voll hatten, fuhren wir zum Sperrmüllplatz. Mein Neffe gönnte uns keine ruhige Fahrt sondern drückte das Gaspedal ordentlich durch. Die Jugend eben. Ich musste allerdings wirklich schmunzeln, als er links abbiegen musste und da einfach die Spur der Gegenfahrbahn nahm (man sieht dort weit und es war kein entgegenkommendes Fahrzeug) und so noch einen entgegenkommenden Dacia samt Anhänger "überholte" (auch hier war nie Kollisionsgefahr). Launiger Kommentar seinerseits: "Von an Dacia los i mi net obhängen." Am Sperrmüllplatz mussten wir zum Glück nur kurz warten bis wir dran waren. Während des Ausladens haben wir sehr viel mit den Gemeindearbeitern gescherzt. Ich war dann etwas verwundert, dass wir gar nix zahlen mussten. Fürs Helfen beim Verladen und weil es dadurch sehr flott ging, hab ich dann 10 Euro für die Kaffeegeldkassa dagelassen. Wieder zu Hause beluden wir den zweiten Hänger und wiederholten das "Schauspiel". Diesmal war ich auf Grund des Bauschuttes ganze 3 Euro schuldig. Ich gab einen 5er her und meinte, dass ich keine Rechnung brauche und er den Rest behalten kann. Ich bezweifel, dass die 3 Euro in die offizielle Kasse geflossen sind. Zu Hause wartete dann die Schwiegermutter mit belegten Broten auf uns. Auf Grund der österlichen Zeit hatte sie mit Gurken, Ei und Radieschen einen Osterhasen ganz obenauf gelegt. Das Auge isst ja schließlich mit. Mein Neffe trank verantwortungsbewusst ein Kracherl, während mein Schwiegervater und ich uns ein Bier gönnten. Danach bauten wir gemeinsam das Büro ab. Gegen 12 waren wir auch damit fertig und mein Neffe fuhr zur Arbeit. Keine schlechte Leistung für einen Vormittag. Nach dem Mittagessen trug ich dann die auseinandergebauten Schränke auf die Terasse, sowie auch ein Fernsehkastl, zwei Betten und einen Haufen anderes Zeug, das die Ungarn heute abholen kommen. Meine Frau unterstützte mich dabei. Dazwischen half ich meinem Schwiegervater die riesigen Gräser zu stutzen und auf den nun wieder leeren Hänger zu verstauen. Damit mein Schwager, der am Abend kam, den Hänger samt den Verschnitt mitnehmen konnte. Keine Ahnung, wie oft ich gestern die Stiege auf und ab gegangen bin, aber es ging wirklich ordentlich was weiter. Mein Schwager half mir dann noch ein Kastl, das nicht zusammengeschraubt, sondern verleimt war, runterzutragen. Bin gespannt, ob die Ungarn überhaupt alles auf einmal in ihren Transporter bekommen. Zwischendurch kamen auch noch die Nachbarn vorbei und schauten sich die Rattangarnitur an, die wir hergeben wollen. Sie hatten ihre beiden kleinen Enkelsöhne mit, die beide mit einem Stofftier von meiner Frau versorgt wurden. Auch so wird man Zeug los Auch mein Schwager hat einen alten Koffer von unserem Schwiegervater entdeckt, den er haben wollte. Mein Schwiegervater, der alte Fuchs, hat ihn dann an meinen Schwager weitergegeben und im Koffer einen weiteren Koffer versteckt Leider ist die Aktion aufgeflogen. Gegen 18 Uhr war dann alles dort, wo wir es haben wollten. Ich ging dann noch mit dem Staubsauger einmal drüber, damit der ärgste Dreck weg war und gönnte mir ein Bierchen. Es war wirklich ein super Tag und ich war außerordentlich zufrieden mit meiner Leistung, weswegen ich mir auch den orangenen Spanngurt für herausragende Schleppereien verlieh. Summasummarum: Nach dem ersten großen Tief kam ein echt tolles Hoch. Die Abstellräume sind jetzt fast leer. Leider sind noch immer ein paar Kleinigkeiten da. Aber der Löwenanteil ist erledigt. Und das schönste, man sieht es auch endlich! Ich freue mich jetzt richtig aufs Wochenende, wenn ich da den Rest (oder zumindest einen Großteil davon) erledige.
  50. 1 like
    Gestern hatte ich zum ersten Mal so richtig die Schnauze voll. Zwang mich aber wenigstens ein bisschen was zu tun. Zunächst war ich von 7:45 bis 17:30 im Büro (abgesehen von 45 min Mittagspause). Und ich war als ich heimkam fix und fertig. Die letzten Tage ohne wirkliche Pause, anstrengende Tage im Job, ständig Leute um mich herum (ich bin wirklich ein Menschenfreund, aber hin und wieder möchte ich auch meine seelige Ruhe) und zwar im Büro und auch daheim (Schwiegervater hat Fleisch geselcht und meine Schwager kamen ihren Teil abholen) nagten an meinen Nerven. Man kommt nach Hause und es herrscht das Chaos. Neben den Carport stapelt sich der Sperrmüll, Ordner und alte Schulbücher fliegen aus dem Fenster auf den Rasen, weil meine Frau und meine Schwiegermutter nicht wegen jeden Blödsinn zwei Stockwerke laufen wollen. Im Keller ist fast kein Platz, weil sich die Dinge für die Ungarn stapeln. Im oberen Gang stapeln sich die Restmüllsäcke, neben Dingen die noch darauf warten zu meinen Eltern geschafft zu werden. Im Wohnzimmer steht eine fast leere Flasche Rotwein (zur Nervenberuhigung am Abend). Auf der Couch liegt ein Päckchen von Amazon. In dem Moment könnte ich mich verfluchen überhaupt noch was zu bestellen, das ohnehin wieder verräumt werden muss. Das Schlafzimmer ist unaufgeräumt und das Bett nicht gemacht. Dinge, die mir vor Jahren egal gewesen wären, aber mittlerweile liebe ich die Ordnung. Mein Schwiegervater, der auf dem Rasen mit einem Beil eine alte Holzwand von einem Nachtkästchen (?) zerhackt, meine Frau, die mir stolz erzählt, was sie nicht alles heute Nachmittag geschafft hat und eine Schwiegermutter, die jedes Trumm, das sie angreift, kommentiert, woher es stammt, wen es gehört und wer es eventuell noch brauchen könnte. Und meine Frau, die mir dann noch sagt: "Schön, dass du da bist, wir brauchen dich für die schweren Sachen." Ich war geistig und seltsamerweise auch körperlich am Ende. Und dann das. Doch ich erinnerte mich an meine Zeit als Fußballer. Speziell die von mir verhasste Aufbauzeit im Jänner. Bei eisiger Kälte bergauf - bergab große Distanzen zu laufen um danach noch ein Circletraining oder Sprints zu machen. Auch ich als Goalie. Und der Trainer, der uns antrieb: "Burschen, wenn ihr Erfolg wollts, dann müssts drübergehen!" Drübergehen. Über diesen Punkt, wo man glaubt, es geht nicht mehr. Und genau so machte ich es auch gestern. Stoisch verrichtete ich die Dinge, die mir aufgetragen wurden bzw. die mir selbst auffielen. Im Nachhinein möchte ich mir dafür den Schweinehundorden in mausgrau verleihen. Abends belohnte ich mich dann, indem ich das Amazonpäckchen genauer ansah. The Witcher III Game of the Year Edition, die ich mir zulegte, weil sie so günstig war und alle von dem Spiel schwärmen. Wobei mir sehr bewusst ist, dass ich nicht allzu viel Zeit haben werde darin einzutauchen. Musto Segelhandschuhe, ein Teil des Geburtstagsgeschenks meiner Frau an mich. Auch hier wurde mir wieder schmerzlich bewusst, dass ich heuer kein Boot chartern werde. Kein Gefühl der Freiheit mit Hirnschmalz und Muskelkraft dahin zu kommen, wo man will. Ursprünglich wollte ich in der Fastenzeit auf Bier verzichten. Ich habe das allerdings abgebrochen, weil ich beim Bauen und Räumen nicht darauf verzichten will oder kann. Bedenklich? Vielleicht. Meine Fastenzeit heuer ist jedoch für mich viel schlimmer und entbehrlicher. Ich muss aufs Segeln verzichten! Keine unterhaltsame Fahrt nach Murta/Biograd/Trogir/Zadar/Pula oder sonst wo hin. Kein Ankommen bei strahlendem Sonnenschein und gemütliches Warten im Hafencafé bis zur Bootsübernahme. Kein befreiendes Gefühl nach der Übernahme die Uhr und das Handy im Schrank zu verstauen und tagelang nicht anzusehen. Die schöne, kribbelnde Anspannung der ersten Ausfahrt mit einem Boot, dessen Verhalten man überhaupt nicht kennt und nebenbei sich nix anmerken lassen davon, damit die Crew nicht nervös wird. Das Zischen des ersten Dosenbieres beim Manöverschluck und die rituelle Opferung einiger Schluck an Poseidon, 4 Schluck für die Anemoi (ja, ich weiß, es sind mehr), ein Schluck für das Boot und ein Schluck für die Mannschaft. Kein Lammessen beim Beban den alten Haudegen auf den Kornaten. Kein Fisch bei den unzähligen, tollen Wirten in Kroatien. Kein wohlverdientes Glas Pelinkovac am Abend oder Espresso Mittags. Kein Kartenspielen mit Freunden. Keine Manöver. Keine Geschichten für die Daheimgebliebenen. Ich liebe das Segeln, so wie ich das Fußballspielen geliebt habe. Und heuer muss ich darauf verzichten. Wenn das nicht fasten genug ist, dann will ich gar nicht wissen, was Folter ist. Und zum Schluss war noch die Blueray von Deadpool im Päckchen. Mein Lieblingsheld, weil er eben keiner ist. Kein pathosgeschwängerter und moralisch erhabener Typ, der die Jungfrau in Nöten, die Schwachen und die Braven rettet. Nein, er ist der Narr unter den Superhelden. Und ich hab nun einmal eine Schwäche für Narren. Vermutlich, weil ich selbst einer bin. Als der Film im Kino lief, kam ich nicht dazu, ihn mir anzusehen. Was für eine schöne Belohnung für die anstrengenden ersten Wochen es doch war, als ich mir den Film gestern gegeben habe. Jetzt bin ich wieder motiviert für die nächsten Dinge. Mal sehen wie lange. Heute wird weiter geräumt und morgen hab ich mir frei genommen. Mein Neffe hat Nachmittagsschicht und kommt am Vormittag vorbei, sodass wir zusammen das Büro abbauen können. Ich freue mich schon riesig, mein zweites Geburtstagsgeschenk von meiner Frau und der Familie meines Neffen einweihen zu können. Es handelt sich um einen Makita Baustellenradio. Die Arbeiter neulich hatten ihren eigenen dabei, aber morgen kommt meiner zum Einsatz. Und irgendwie fühlt es sich an, als ob ich damit nun endgültig in der Welt der Häuslbauer und Handwerker angekommen bin. Denn ein Baustellenradio braucht man nur als Handwerker oder Häuslbauer, er steht für mich als Eintrittskarte in eine Welt, in die ich bisher nur hineinschnupperte, indem ich meinen Schwagern bei der ein- oder anderen Sache half. Oder nein, noch besser. Er ist vielmehr Symbol einer Mitgliedschaft. Der Mitgliedschaft beim Verbund der Häuslbauer. Und selbstverständlich lasse ich Radio Vierkanthof laufen.
×
×
  • Create New...