Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Frogga

Breaking News - Adios Gaspart

6 Beiträge in diesem Thema

Eine Schlagzeile bestimmt die News in Barcelona, keiner redet vom Öl-krieg - jeder spricht über die Meldung das Gaspart zurückgetreten ist...

Eine nahezu sensationelle Meldung und die endgültige Befreiung Barcas....

Mariodonna, weiß sicher mehr dazu...

Quelle: englischsprachiges Forum - http://www.worldcuparchive.com/forums/show...15&pagenumber=1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja viele schöne Geburtagsgeschenke bekommen, aber dass auch Gaspart mir einen Herzenswunsch erfüllt übertrifft einiges!! :eek::clap::feier:

Zum Thema:

In einer Pressekonferenz gab er seinen Rücktritt zum 1. März bekannt. Er räumte persönliche Fehler ein und entschuldigte sich sogar dafür bei den Fans.

Der sonst als überheblich und kühl bekannte Präsident wirkte aussergewöhnlich menschlich und zeigte Grösse im Abgang: kein Rundumschlag gegen seine Feinde, keine Anschuldigungen, keine Verteidigungsversuche.

Schlichte, ehrliche Worte die ihn sympathischer als sonst wirken liessen.

Seine Liebe zu Barça sei grösser als die Liebe zu sich selbst und deshalb will er, dass Ruhe in den Verein einkehrt. In der schwierigen Phase in der sich Barça befindet ist eine ständige Diskussion um den Präsidenten nur noch schädlicher.

Er bittet alle Fans die Mannschaft und den neuen Trainer bei der Überwindung des sportlichen Tiefs zu unterstützen.

Adeu, Joan... :winke:

Eingefügtes Bild

Bis in einigen Monaten der neue Präsident gewählt werden kann wird der 3. Präsident Eric Reyna den Verein leiten.

Reyna ist Bauunternehmer und seit vielen Jahren im Verein und im Vorstand von Barça. Er gilt als besonnener, ruhiger Mensch und ist auch Präsident der nationalen Vereinigung der Bauunternehmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Barcelona-Chef Gaspart gibt auf

"Ich war ein schlechter Präsident".

Der umstrittene Präsident des FC Barcelona, Joan Gaspart, wirft das Handtuch. Elf Tage nach der Entlassung von Trainer Louis van Gaal kündigte der 58-jährige Hotelier am Freitagabend für den 1. März seinen Rücktritt an. Gaspart reagierte damit auf den anhaltenden Unmut über die Talfahrt des Traditionsclubs, der die schwerste Krise seiner 104-jährigen Geschichte durchmacht.

"Schlecht" und "einzigartig". "Barca" rangiert derzeit nur auf dem 15. Tabellenplatz und muss um den Klassenverbleib bangen. "Ich war ein schlechter Präsident, ich bin mir meiner vielen Fehlentscheidungen bewusst", gestand Gaspart. Seinem von vielen als arrogant kritisierten Stil blieb er dennoch treu: "Ich bin eine einzigartige Persönlichkeit". Am 1. März will der scheidende Vereinsboss der Mitgliederversammlung für Ende der Saison Vorstandsneuwahlen vorschlagen. Bis dahin übernimmt Vizepräsident Enric Reyna, ein Bauunternehmer, das Ruder.

Veheerende Bilanz. Gaspart stand zweieinhalb Jahre an der Spitze des katalanischen Fußballclubs. Die Bilanz ist verheerend: Drei Trainer wurden entlassen, sechs seiner Stellvertreter traten zurück, der Verein holte keinen einzigen Titel und geriet in Finanznöte. Schon als Gaspart Van Gaal zum zweiten Mal als Coach verpflichtete, hagelte es Kritik. Rücktrittsforderungen wies er aber stets vehement zurück. "Ich gehe für das Wohl des FC Barcelona", sagte Gaspart nun.

Befreiungsschlag. Der neue Trainer Radomir Antic muss nun hoffen, dass der Rücktritt zu einem Befreiungsschlag wird. Am Sonntag sitzt der Serbe beim Spiel gegen Athletic Bilbao im Camp-Nou-Stadion erstmals auf der Trainerbank. Am vergangenen Samstag, als Van Gaal schon entlassen worden war, kassierte "Barca" bei Atletico Madrid eine 0:3-Schlappe. Auch Antic hat einen schweren Stand. Mit Atletico Madrid gewann der 53-Jährige 1996 zwar das Double von Meisterschaft und Pokal. Ihm haftet aber der Ruf eines "Abstiegsspezialisten" an, weil Atletico später - ebenso wie Real Oviedo - mit ihm als Coach den Gang in die Zweite Liga antreten musste.

Quelle: www.kleinezeitung.at

Endlich ist er weg hoffendlich geht es jetzt wieder nach oben.

Was man ihm anrechnen muss ist das er öffentlich zugibt das er ein schlechter Präsident war aber warum er dann nicht schon früher den Hut nahm wird wohl immer geheim bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Durch Gasparts Abgang sinken Hans Krankls Chancen jemals Trainer von Barça zu werden ganz gewaltig.

Krankl und Gaspart sind beste Freunde war doch Gaspart derjenige der Krankl zur Seite stand während der schwierigen Zeit nach dem verhängnisvollen Autounfall. (Frau im Koma,...). :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.