themanwho

Kriegserklärung von Glazer

6 Beiträge in diesem Thema

US-Milliardär Malcolm Glazer wählt ManU-Vorstandstrio ab

Manchester/Frankfurt/Main - US-Milliardär Malcolm Glazer hat nach der vorzeitig gescheiterten friedlichen Übernahme von Manchester United zu drastischen Mitteln gegriffen.

Mit seinem Aktien-Anteil von 28,11 Prozent verhinderte der Sport-Tycoon auf der Generalversammlung die Wiederwahl der drei Vorstandsmitglieder Maurice Watkins, Andy Anson und Philip Yea.

"Der Vorstand ist sehr enttäuscht"

"Der Vorstand ist sehr enttäuscht über dieses Ergebnis, da wir nicht davon ausgehen, dass es im besten Interesse des Unternehmens ist", teilte der Premier-League-Verein auf seiner Homepage mit.

Die Fans werteten Glazers Schritt zu einer möglichen feindlichen Übernahme als "Kriegserklärung".

Auf der anderen Seite verlor der Amerikaner auf Grund dieser Entwicklung laut einem Bericht der britischen Agentur Press Association (PA) die Unterstützung der US-Bank JP Morgan, über die er bisher viele Geschäfte abgewickelt hatte.

Eine schrecklich nette Familie

Glazers Vorgehen vom Freitag ist umso heikler, als Klub-Chef David Gill die Wiederwahl des nun geschassten Trios für die nächsten drei Jahre empfohlen hatte. "Das ist das vorrangige Ergebnis der Glazer-Familie", hieß es von Vereinsseite weiter.

"Hätte die Glazer-Familie sich enthalten oder zu Gunsten der Beschlüsse gestimmt, wären sie in ihren Ämtern geblieben." Der Verein habe bereits zwei Mal in diesem Jahr Phasen durchgemacht, in denen mögliche Angebote als Ergebnis der Aktivitäten der Glazer-Familie im Raum gestanden hätten. Definitive Vorschläge habe es aber nicht gegeben.

Ziel sind konstruktieve Gespräche

Für den Vorstand sei es nun absolut wichtig, dass die Glazer-Familie ihre Absichten so schnell wie möglich klarstelle, teilte der Verein weiter auf seiner Homepage mit.

Es bleibe das vorrangige Ziel des Vereins, in konstruktiven Gesprächen mit der Glazer-Familie und anderen interessierten Aktionären eine langfristige Lösung zu schaffen und Stabilität in die Besitzverhältnisse zu bringen.

"Es ist Krieg, definitiv"

Noch deutlichere Worte fanden die Fans, die bei den bisherigen Aktien-Zukäufen Glazers bereits heftig gegen eine drohende Übernahme protestiert hatten. "Es ist Krieg, definitiv", sagte Sean Bones, der stellvertretende Vorsitzende der Fan orientierten Aktien-Vereinigung Shareholders United.

Im vergangenen Monat waren die Gespräche zwischen Glazer, der bereits im Besitz des früheren Super-Bowl-Gewinners Tampa Bay Buccaneers ist, und dem Vorstand abgebrochen worden. Der Wert des Champions-League-Gewinners wird auf 1,1 Milliarden Euro taxiert.

Enthaltung bei Abstimmung

Sollte Glazer die 30-Prozent-Anteilsmarke erreichen, ist er nach britischem Recht gezwungen, ein offizielles Angebot für den Kauf der restlichen Aktien zu machen. Noch halten die Iren John Magnier und J.P. McManus durch ihre gemeinsame Firma Cubic Expression mit 28,89 Prozent die meisten Aktienanteile.

Die beiden enthielten sich bei der folgenreichen Abstimmung am Freitag.

:angry::angry::angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bank blow for Glazer Man Utd plan 

 

Malcolm Glazer's bid to buy Manchester United was dealt a serious setback after the American's bankers JP Morgan dropped him as a client.

Earlier, three United directors lost their seats on the Old Trafford board in a bitter twist to the takeover saga.

Legal adviser Maurice Watkins, new commercial director Andy Anson and non-executive director Philip Yea all had their re-elections blocked.

Glazer cast his 28.11% stake against their appointments at the club's AGM.

United recently ended talks with Glazer over his bid to gain control at Old Trafford.

Investment bank JP Morgan, who were thought to be crucial to the US tycoon's takeover bid, are reported to be unhappy at Glazer's boardroom coup.

Manchester United have now asked Glazer to clarify his intentions amid rumours of a possible hostile takeover.

The tycoon's actions at the AGM were aided by the abstention of majority shareholders Cubic Expression, with most City institutions following suit.

Chief executive David Gill had recommended that all three men should remain in position.

A statement from Manchester United plc claimed their ousting was "principally a result of The Glazer Family Partnership ('Glazer Family') voting against the resolutions.

"The board are very disappointed with this outcome as we do not believe it is in the best interests of the company.

"Our focus as a board will continue to be on running the business and we will be discussing with our advisers over the next few days our response to the failure of these resolutions."

While Watkins, an Old Trafford board member for more than 20 years, and Anson can continue their work for the club, neither can be directly involved in key decisions.

Yea may be forced to sever his ties completely.

It leaves United in a chaotic situation and weakens Gill who, along with finance director Nick Humby, is one of only two executive directors still on the board.

BBC Business Editor Jeff Randall believes the events of Friday at Old Trafford has not helped Glazer's cause.

"He has acted in such an irresponsible way, nothing positive is going to come out of this," Randall told Radio Five Live.

"Getting rid of the three directors hasn't changed anyone's position, it just makes the club a little bit more difficult to manage.

"I don't think he's taken a step forward in buying Manchester United. He's got to think 'I've got all that money tied up in the club, how do I get it out without losing a big chunk."

Glazer has recently spent £65m raising his stake from 19.1% to 28.11%.

United fans' groups have publicly opposed a takeover by Glazer, who owns the NFL's Tampa Bay Buccaneers.

Shareholders United, who have campaigned against Glazer's involvement, said the club should stand firm.

"We hope the board will not waver in their decision to knock back Malcolm Glazer's bid," said SU spokesman Oliver Houston.

"That decision was based on sound financial principles. It would have plunged the club into debt and was clearly not in the best interests of the existing shareholders.

"Malcolm Glazer has now thrown his toys out of the pram but no-one should be surprised. This is how he behaves.

"He doesn't do dialogue, compromise or openness. He wants to ride roughshod over Manchester United."

TAKEOVERS EXPLAINED

In a friendly takeover, the management teams of the bidding and target companies negotiate the terms of the deal

A takeover is deemed hostile when the target company's board objects to the deal

The bidder attempts to win control of the company by going direct to the shareholders

The bidder offers to buy shares for more than the market price

If the bidder fails to win control, the offer is rescinded

Quelle: bbc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:angry::angry::angry:

Muss dieser Typ, seine Minderwertigkeitskomplexe aufgrund seines verdammt hässlichen (warzenschweinähnlichen) Aussehens im Fussball und verdammt dumm ist er auch noch dazu (im Sinne des Vereins).

Dazu fehlt mir gerade eine Satz im Teletext ein: Es gibt 600 Milliadäre auf der Welt, einige verändern die Welt"

BITTE VERSCHONT UNS DAMIT!!!

:angry::angry::angry:

bearbeitet von VanTheMan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.