Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
bodylord

resümee und vergleich zum vorjahr

8 Beiträge in diesem Thema

tabelle 1. liga nach einem viertel im vorjahr:

1 SC Austria Lustenau 9 6 3 0 18:7 +11 21

2 SV Kapfenberg 9 5 1 3 17:14 +3 16

3 FC Wacker Tirol 9 4 2 3 12:11 +1 14

4 DSV Leoben 9 3 4 2 10:8 +2 13

5 SV Josko Ried 9 3 4 2 10:11 -1 13

6 LASK Linz 9 4 1 4 11:15 -4 13

7 SC InterWetten.com 9 3 3 3 12:9 +3 12

8 SV Bio Perlinger Wörgl 9 1 4 4 11:16 -5 7

9 FC Lustenau 9 1 3 5 11:13 -2 6

10 BSV Juniors 9 1 3 5 9:17 -8 6

und heuer bundesliga:

1 SK Rapid Wien 9 6 2 1 19:7 +12 20

2 FK Austria Magna 9 5 3 1 20:6 +14 18

3 FC Wacker Tirol 9 4 3 2 12:11 +1 15

4 Liebherr GAK 9 5 0 4 9:8 +1 15

5 FC Superfund 9 4 1 4 14:13 +1 13

6 Nordea Admira 9 4 0 5 15:12 +3 12

7 SV Wüstenrot Salzburg 9 3 3 3 13:13 0 12

8 SV Mattersburg 9 3 1 5 13:16 -3 10

9 SK Puntigamer Sturm Graz 9 2 1 6 5:11 -6 7

10 Casino SW Bregenz 9 1 2 6 7:30 -23 5

was fällt auf?

wir haben dieselbe anzahl von erhaltenen und geschossenen toren, liegen ebenfalls an 3. stelle haben aber einen punkt mehr als in der ersten liga!

eigentlich unglaublich, kann nur 3 gründe dafür finden:

1. perfekte verstärkungen mit zelic, brzeczek und pavlovic

2. ein komplett unterschätzter trainer (+team)

3. wir werden halt immer noch unterschätzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

man könnte jetzt das spiel weiterspielen und nachdenken wo wir am schluß der letzten saison waren...............

außerdem gibt es noch eine serie zu verteidigen!! 5x in serie meister ist noch lange nicht genug......*gg*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
man könnte jetzt das spiel weiterspielen und nachdenken wo wir am schluß der letzten saison waren...............

außerdem gibt es noch eine serie zu verteidigen!! 5x in serie meister ist noch lange nicht genug......*gg*

man will ja nicht größenwahnsinnig werden;

ich hätte ja eher auf den cupsieg getippt als auf die meisterschaft, aber dieser zug ist ja jetzt abgefahren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ein grund ist sicher auch, dass die vorbereitung für die letzte red.zac saison auf grund der relegationsspiele gegen Schwechat extrem kurz war und wir so länger brauchten, um unsere wahre stärke auszuspielen, deshalb konnten wir auch erst im frühjahr auf und davon ziehen.

die neulinge Brzeczek, Pavlovic und Zelic haben natürlich um welten besser eingeschlagen als letztes jahr Stary, Mühlbauer und Planer.

und trainer Kraft leistet sicher hervorragende arbeit. war mir damals schon lieber als Streiter, und jetzt sind auch die letzten zweifler überzeugt. wobei - man weiss nie was passiert - wenn jetzt eine serie von 5 niederlagen kommt... aber das halte ich eigentlich für ausgeschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ein grund ist sicher auch, dass die vorbereitung für die letzte red.zac saison auf grund der relegationsspiele gegen Schwechat extrem kurz war und wir so länger brauchten, um unsere wahre stärke auszuspielen, deshalb konnten wir auch erst im frühjahr auf und davon ziehen.

stimmt, das hab ich noch vergessen

entscheidend, ob wir wirklich oben mitspielen, werden halt die nächsten spiele sein

besonders das gegen die admira wird hart, ohne zelic (wies momentan ausschaut) und hörtnagl, gerade in dieser liga als aufsteiger haben wir schwierigkeiten spiele zu gewinnen, die man gewinnen muss (bregenz und mattersburg)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gratulation soweit zu dieser Saison, ich habs bereits letztes Jahr gesagt dass der Aufsteiger in die Bundesliga niemals um den Abstieg mitspielen wird, da heutzutage fast kein Aufsteiger mehr direkt absteigt. Ich weiß, ein bißchen verfrüht das Ganze, aber durchaus berechtigt, da ihr mMn eine funktionierende Mannschaft habt, die von der Stimmung und dem Teamgeist lebt. Solltet ihr in kein tiefes Loch fallen - aufgrund Verletzungen oder unglücklicher Niederlagen, traue ich euch zu Saisonende u.U. sogar einen UI-Cup-Platz oder mehr zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Nach oben ist alles offen"

Das erste Meisterschaftsviertel der T-Mobile-Bundesliga ist Vergangenheit, Platz drei des FC Wacker erfreuliche Gegenwart und die Zukunft?

Vor zwei Jahren noch Tabellenführer der Regionalliga West, vor genau einem Jahr noch Tabellenfünfter der Ersten Liga, seit vergangenen Sonntag Dritter der T-Mobile-Bundesliga - die Erfolgsgeschichte des FC Wacker ist um ein Kapitel reicher, aber noch nicht beendet. Obmann Gerhard Stocker, Trainer Helmut Kraft und Ali Hörtnagl, der sportliche Leiter, nahmen im TT-Gespräch zur aktuellen Situation Stellung.

TT: Wie fällt die Quartalsbilanz aus?

Stocker: Einfach super. Ich habe immer an den vierten Platz geglaubt, auch wenn viele - so wie im Vorjahr bei der Ankündigung des Durchmarsches - den Kopf schüttelten.

Kraft: Wir haben uns in der Liga bestens eingelebt. Wichtig war der 1:0-Auftakterfolg gegen den regierenden Meister GAK. Ein Signal für die Mannschaft, dass sie konkurrenzfähig ist.

Hörtnagl: Der FC Wacker ist sehr gut unterwegs und bewies, dass er nicht nur so recht und schlecht mitspielen kann, sondern durchaus mit den besten Teams mithalten kann.

TT: Kann man den dritten Platz überhaupt noch übertreffen?

Stocker: Nach oben sind die Möglichkeiten unbegrenzt. Nur nicht zu viel spekulieren und vor allem mit beiden Beinen am Boden bleiben. Nur von Spiel zu Spiel denken. Wichtig ist jetzt das Admira-Heimspiel. Wie stark wir wirklich sind, wird sich erst im Misserfolg zeigen.

Kraft: Man kann alles übertreffen. Auch diesen dritten Platz. Soll nicht überheblich klingen. Aber das Potenzial der Mannschaft ist noch nicht ausgereizt. Außerdem spüre ich bei jedem Training ein Feuer, das in jedem brennt. Diese Mannschaft ist noch lange nicht satt. Aber es werden auch Phasen kommen, wo es nicht so läuft. Darauf bin ich vorbereitet.

Hörtnagl: Nach oben soll man immer alles offen lassen. In erster Linie gilt es, die gezeigten Leistungen zu bestätigen. Dann sind wir auf dem richtigen Weg. Aufgepasst - es ist erst ein Viertel der Meisterschaft gespielt. Absolut noch kein Grund für Euphorie. Die wird bei uns so schnell auch nicht aufkommen.

TT: Wie lautet das Erfolgsgeheimnis des FC Wacker?

Stocker: Es gibt kein Geheimnis. Tägliche harte Arbeit und der Spaß darf auch nicht zu kurz kommen.

Kraft: Die Erfolgsformel ist recht einfach. Wir funktionieren als Team. Von den Trainern bis zum Umfeld passt alles. Jedes Glied ist bereit, seine individuellen Qualitäten zu 100 Prozent dem Mannschaftserfolg unterzuordnen.

Hörtnagl: Ein funktionierenden Teamgeist, ein Zusammenhalt, ein Miteinander. Und ein Stamm junger Spieler, die sich stetig weiterentwickeln.

TT: Was könnte man noch besser machen?

Stocker: Verbessern kann und muss man sich immer und zwar auf breiter Basis. Zufrieden bin ich erst, wenn die Phase des unentwegten Löcher-Stopfens endlich vorbei ist und wir umfassend und selbstverständlich offener Buchführung die Zukunft planen können.

Kraft: Der FC Wacker kann und muss sich noch mehr zutrauen. Es gibt keine Mannschaft, mit der wir nicht mithalten können. Woran es noch mangelt, ist die Effektivität vor dem gegnerischen Tor."

Quelle: www.tirol.com

das werden wohl viele jetzt wieder überheblich finden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.