Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
BertlSF95

Protest gegen Spritpreise

35 Beiträge in diesem Thema

BITTE LESEN UND WEITERLEITEN !!!

Kontrolle der Benzinpreise

Wie es scheint, werden die Benzinpreise bis zum Sommer ein absolutes Rekordhoch erreichen - lt. Experten etwa 130.9 Ct. – also rund 2,60 DM - für einen Liter Normalbenzin oder mehr. Ihr wollt, dass die Benzinpreise sinken? Das bedarf einer intelligenten und vor allem gemeinsamen Aktion. Phillip Hollsworth hatte die folgende Idee, welche VIEL MEHR SINN MACHT, als Vorschläge, wie das man an einem bestimmten Tag nicht tanken soll (wie schon mehrfach vorgeschlagen wurde).

Die Ölfirmen lachen darüber, weil sie genau wissen, dass wir uns nicht endlos selber "wehtun", indem wir kein Benzin kaufen. Irgendwann müssen wir wieder tanken. Diese Idee ist mehr eine Unbequemlichkeit für uns, als dass sie den Mineralölfirmen schadet. Aber diese neue Idee kann wirklich helfen den Benzinpreis zu senken - deshalb BITTE LESEN UND MITMACHEN!!!

Wir müssen den Mineralölfirmen zeigen, dass wir - die Kunden - die Macht haben, und nicht umgekehrt.

Mit ständig steigenden Benzinpreisen müssen wir, die Kunden anfangen zu handeln.

Die einzige Möglichkeit, die Benzinpreise nach unten zu zwingen ist in dem wir einzelnen Gesellschaften finanziell wehtun in dem wir DEREN Benzin nicht kaufen. Die kann großen Einfluss auf die gesamten Benzinpreise haben und evtl. einen Preiskrieg erzwingen.

Hier ist die Idee:

Für den Rest des Jahres:

KEIN BENZIN MEHR BEI DEN BEIDEN GRÖSSTEN ANBIETERN KAUFEN (SHELL UND ARAL)!!!!! WENN SIE KEIN BENZIN MEHR VERKAUFEN SEHEN SIE SICH GEZWUNGEN DIE PREISE ZU SENKEN UM DIE KUNDEN WIEDER ANZULOCKEN.

Wenn die beiden Großen die Preise senken, werden die anderen Firmen folgen müssen. Wenn sie dann die Preise wieder erhöhen, geht das Spiel von vorne los.

Um mit diesem System erfolgreich zu sein, müssen möglichst viele Leute davon wissen. Also schickt diese E-Mail an alle die ihr kennt.

Ich schicke sie an ca. 30 Leute - wenn ihr sie dann auch wieder an 20 oder

mehr versendet und die auch wieder, wird sich die Zahl der Empfänger sehr schnell potenzieren und in kürzester Zeit mehrere Millionen Menschen erreichen können.

Wenn wir zusammenhalten können wir was erreichen - und nur dann!

Wir, die Kunden haben die Macht und nicht umgekehrt!!!!!

BITTE HALTET ALLE DURCH BIS SIE IHRE PREISE SENKEN UND UNTEN HALTEN.

DIESES SYSTEM HAT SCHON IN ANDEREN LÄNDERN FUNKTIONIERT (z.B. KANADA, wo dadurch

der Preis um fast 12 Cent pro Liter nach unten gezwungen wurde)

INSBESONDERE IN DER ZEIT DER ANSTEHENDEN FEIERTAGE UND SOMMERFERIEN

KÖNNEN WIR VIEL ERREICHEN.

DIE FIRMEN LIEBEN SOLCHE EREIGNISSE.

Übrigens: Die oben genannte Marke von 1,30€ - und die ist wirklich nicht mehr weit weg - bedeutet für einen durchschnittlichen Autofahrer (20.000 km/Jahr, 8ltr./100 km Verbrauch) über 2.000,- € Nettokosten, dass heißt bei durchschnittlichen Steuersätzen

ein Bruttoverdienst von rund 5.000,- € im Jahr geht nur für Benzin drauf !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1) Benzinpreis is immer noch viel zu niedrig

2) wird man dadurch genau garnix erreichen

3) tanken die Ösis - laut Untersuchungen von ÖAMTC und ARBÖ - immer noch bei Markentankstellen (also um höhere Preise)

4) unser Witschaftssystem is sowieso zum Scheitern verurteilt

bearbeitet von green paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja 2 euro für nen liter da würdens aber ka gschäft mehr machen

vor allem die armen taxifahrer würden ausgenommen werden, bzw berufsfahrer, wie sich das dann auf transportkosten etc. auswirkt, kann man sich ausrechnen.

und im endeffekt bleibts dann auch wieder an dir hängen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

abgesehen davon, dass 1,30€/liter bei uns sehr wohl noch weit weg sind und in diesem sommer sicher nicht erreicht werden (das waere eine preissteigerung um 30%!), halte ich den spritpreis durchaus auch fuer zu niedrig.

wenn man sich ueber die hohen kosten beschwert, sollte man vielleicht darueber nachdenken, einerseits bei diskonsttankstellen zu tanken und andererseits das auto vielleicht seltener zu benutzen. am land mag die situation eine andere sein, aber jemand, der in wien wohnt und arbeitet, kann mir wirklich nciht erzaehlen, dass er auf sein auto angewiesen ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jo und wenn ma gleich dabei sind machma gleich die chick auch teurer um 50%

den diese unnedige raucherei braucht eh keiner

die einen fahren gern auto, die andern rauchen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Spritpreise sind bei uns in Ostösterreich sicher billiger als in Westösterreich.

Ich versteh ja Leute nicht, die in Wien wohnen und ständig überall mitm Auto hinfahren, obwohls vielleicht umständlicher is, als mit der U-Bahn oder so! Solche Leute brauchen sich find ich gar nicht über die Spritpreise aufzuregen!!

Wenn ich in Wien wohnen würde, bräucht ich mein Auto höchstens, um aus Wien rauszufahren, oder wenn ich irgendwelche großen Sachen transportieren muss...

... aber hier bei uns auf dem Land ist das schon ein anderes Problem: ich bin von der Schule eine Stunde früher zuhause, wenn ich mitm Auto fahre, als wenn ich mit dem Zug fahr. Noch dazu müsst ich dann 2 km vom Zug heimgehen und zur Schule sind es vom Zug auch gut 1,5 km... da ist das Auto ziemlich unumgänglich.

Auch wenn ich zu Freunden fahr, die ein paar Ortschaften von mir entfernt wohnen, geht das im Prinzip nur mit dem Auto oder halt mitm Rad, is aber auch ned immer so super!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Benzinpreise in Österreich, liegen weit über dem Durchschnitt innerhalb der EU! Für einen Schüler, Studenten oder Arbeitslosen, ist ein Auto kaum noch finanzierbar. Nicht nur, dass die Versicherung sauteuer ist, jetzt kommen auch noch die hohen Benzinpreise dazu. Die Preissteigerungen müssen gestoppt werden, sonst haben wir wirklich bald 1 Euro fürn Diesel und 2 Euro für Benzin, Super ...!

Das Argument, dass es in der Stadt eh unnötig ist, mag vielleicht hier in Wien stimmen, aber wenn man nur ein paar Kilometer außerhalb wohnt, ist das Auto fast schon absolut lebensnotwendig. Und wie schon erwähnt, es ist eben ein Unterschied, ob ich mit dem Auto 30 Minuten in die Arbeit brauch oder mit den Öffis 1 ganze Stunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Argument, dass es in der Stadt eh unnötig ist, mag vielleicht hier in Wien stimmen, aber wenn man nur ein paar Kilometer außerhalb wohnt, ist das Auto fast schon absolut lebensnotwendig.

Ja das auf alle Fälle, aber wenn man irgendwo mitten in Wien wohnt und U-Bahn, Straßenbahn und alles zur Verfügung hat, ist es unnötig mit dem Auto zu fahren.

Nur um ein Beispiel zu nennen: Ein Bekannter von mir würde mit der U-Bahn höchstens eine Viertelstunde auf die Mariahilfer brauchen, fahrt aber stattdessen mit dem Auto und fahrt eine halbe Stunde im Kreis um einen Parkplatz zu finden...

Solche Sachen find ich unnötig, ... es ist definitiv nicht so, dass man in Wien völlig ohne Auto leben kann, aber man muss nicht jeden Tag alle Wege mit dem Auto zurücklegen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nur um ein Beispiel zu nennen: Ein Bekannter von mir würde mit der U-Bahn höchstens eine Viertelstunde auf die Mariahilfer brauchen, fahrt aber stattdessen mit dem Auto und fahrt eine halbe Stunde im Kreis um einen Parkplatz zu finden...

Das ist schon klar, sowas ist unnötig! Aber das ist eben die Gewohnheit. Mich bringt auch keiner in die öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn es nicht auch mit dem Auto geht. Zu Beispiel Mariahilfer Str. muß ich aber auch sagen, dass ich dort immer einen Parkplatz innerhalb von 2 Minuten finde, komischerweise immer in der selben Straße. :D Und nein, es ist kein Parkhaus! :clever:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier (Australien) gibt es grad eine Protestwelle, weil der Sprit über 1$ (ca. 65c) zu steigen droht. Also wenn man bedenkt, dass Australian auch ein erdölzukaufendes und kein förderndes Land ist, dann gibt es wohl kaum eine Rechtfertigung für die überhöhten Preise bei uns. Vor allem weil die Autofahrer in Österreich auch anderwärtig sehr viel Geld an den Staat abliefern (Vignette, Maut auf diversen Strecken, teure An- und Ummeldungen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo und wenn ma gleich dabei sind machma gleich die chick auch teurer um 50%

den diese unnedige raucherei braucht eh keiner

die einen fahren gern auto, die andern rauchen...

Bin ich auch voll dafür.

Allerdings plädiere ich für eine eher moderate Preiserhöhung um ca. 50 Cent/Packung.

Das Geld sollte der Krebsvorsorge und -behandlung dienen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo und wenn ma gleich dabei sind machma gleich die chick auch teurer um 50%

den diese unnedige raucherei braucht eh keiner

die einen fahren gern auto, die andern rauchen...

Bin ich auch voll dafür.

Allerdings plädiere ich für eine eher moderate Preiserhöhung um ca. 50 Cent/Packung.

Das Geld sollte der Krebsvorsorge und -behandlung dienen...

sehr gut. und wenn wir schon dabei sind, verdoppeln wir gleich die preise für chips und schokolade. das geld kann man sicher bei der behandlung von herzinfarkt-patienten gut brauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.