Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Steffo

Ergebnisse vom 32.Spieltag

6 Beiträge in diesem Thema

Arsenal 4 - 2 Liverpool

Everton 3 - 1 Tottenham H.

Birmingham C. 1 - 2 Manchester U.

Blackburn R. 1 - 2 Leeds U.

Bolton W. 2 - 2 Aston Villa

Charlton Athletic 1 - 1 Portsmouth

Chelsea 0 - 0 Middlesbrough

Leicester C. 0 - 2 Fulham

Manchester C. 3 - 3 Wolverhampton W.

Das Wichtigste: Arsenal schlägt Liverpool mit 4:2, wobei Henry wieder mal seine ganze Klasse zeigen durfte und 3 Tore beisteuerte. Chelsea nur Unentschieden gegen Middlesbrough und City schaffte zwar in der 90.Minute den 3:3 Ausgleicht, macht mich aber noch wahnsinnig !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

--------------------------------------------------------------------------------

Volles Programm in der englischen Premier League, die über Ostern gleich mit zwei Spieltagen aufwartet. Spitzenreiter FC Arsenal hielt am Karfreitag Liverpool mit 4:2 nieder und ist damit auf dem Weg zum Titel kaum mehr zu stoppen, auch weil Konkurrent Chelsea gegen Middlesbrough nicht über ein 0:0 hinauskam.

--------------------------------------------------------------------------------

Arsenals "French Connection" mit Pires, Vieira und dem dreifachen Torschützen Henry gibt Liverpool das Nachsehen.Vergangenen Samstag träumte man bei Arsenal London noch vom Triple, nach dem Aus im FA-Cup (0:1 gegen ManU) und in der Champions-League (1:2 gegen Chelsea) bleibt den "Gunners" nun nur noch die Meisterschaft. Dort beträgt der Vorsprung an der Tabellenspitze inzwischen bei einem Spiel weniger sechs Punkte.

Bevor es am Sonntag zum heimstarken Newcastle United geht, stand am Karfreitag erstmal die Partie gegen Rekordmeister Liverpool in Highbury an. Umso wichtiger, dass Stürmer Henry, den man für die beiden Partien eigentlich schon abgeschrieben hatte, seine Rückenprobleme überwunden hatte und doch bereit stand.

Liverpool begann das Top-Duell mit einem Paukenschlag: Kewells Eckball fliegt an den langen Pfosten, wo Gerrard per Kopf den kurz vor der Linie postierten Hyypiä findet, der aus kürzester Distanz einnickt. Lehmann, dessen Lobby anscheinend langsam aber sicher auch bei Coach Arsene Wenger aufgebraucht scheint, hat keine Abwehrchance (5.).

Nach einer knappen halben Stunde folgte die bis dorthin beste Phase der Partie. Ljungberg scheiterte am glänzend parierenden Dudek (26.), auf der Gegenseite stand Owen urplötzlich allein vor Lehmann, zielte aber über die Querlatte (30.). Im Gegenzug gab dann Henry der deutlichen Überlegenheit der "Gunners" mit dem Ausgleichstreffer Ausdruck, als Hamann im Mittelfeld das Leder nach (zu) hartem Einsatz von Cole verliert, Pires am schnellsten schaltet und Henry mit einem Pass in die Spitze einsetzt. Aus halblinker Position schießt der Torjäger aus 14 Metern durch die Beine von Dudek seinen 23. Saisontreffer (30.).

Arsenal hatte die Begegnung nun scheinbar sicher im Griff, drängte auf den Führungstreffer und wurde kurz vor der Pause eiskalt erwischt: Gerrard spielte aus dem Halbfeld einen wohltemperierten Pass steil in den Lauf von Owen, der aus sechs Metern den Rekordmeister erneut in Front bringt (42.).

Mit Wut im Bauch kam die Heimelf aus der Kabine, und mit einem Doppelschlag binnen einer Minute drehte der unangefochtene Tabellenführer das Spiel: Der Ausgleich fällt nach einer herrlichen Direktkombination von Henry über Ljungberg zu Pires, der aus halblinker Position einlocht (49.). Direkt nach dem Anspiel verliert Liverpool das Leder, Henry startet einen Sololauf, bei dem er drei Abwehrspieler düpiert und überlegt mit dem rechten Fuß aus elf Metern flach ins rechte Eck einschiebt (50.).

Die Entscheidung in diesem Spitzenspiel fiel in der Schlussphase: Bergkamp passt aus dem Halbfeld auf den freigelaufenen Henry, der scheitert erst allein vor Dudek am Keeper, bekommt aber den Abpraller glücklich an den Oberschenkel, von wo das Leder ins Tor trudelt (78.).

Am Freitagabend kam der FC Everton zu einem ungefährdeten 3:1 (3:0)-Erfolg über Tottenham Hotspur. Durch den Sieg haben die "Toffees" letzte Zweifel an der Klassenzugehörigkeit vertrieben. Im Goodison Park waren die Männer von Teammanager David Moyes von Beginn an die bessere Mannschaft. Gegen äußerst schwache Londoner schossen Unsworth (17.), Naysmith (24.) sowie Yobo (40.) bereits zur Pause einen beruhigenden 3:0-Vorsprung heraus. In der zweiten Halbzeit schaltete Everton einen Gang zurück, die "Spurs" kamen durch Carr noch zum Anschlusstreffer (75.). Die Freude beim Torschützen währte aber nur kurz, denn nur zwei Minuten später musste er mit der Ampelkarte den Platz verlassen.

Bei Tottenham wurde Christian Ziege, der sich dem dürftigen Niveau seiner Kollegen anpasste, nach 45 Minuten gegen den Franzosen Kanouté ausgewechselt. Auf Seiten Evertons, das auf den gesperrten Nationalstürmer Rooney verzichten musste, bot der Ex-Hamburger Thomas Gravesen eine starke Vorstellung.

Euphorie bei den "Blues" gebremst

Beim FC Chelsea herrscht nach dem Halbfinaleinzug in der Königsklasse große Euphorie. Auch den Kampf um den Titel hatte man noch nicht aufgegeben. Am Samstag empfingen die "Blues", erstmals seit Monaten wieder mit Juan Sebastian Verón, an der heimischen Stamford Bridge den FC Middlesbrough, der dem hohen Favoriten ein torloses Remis abtrotzte und somit den Titelhoffnungen der Ranieri-Elf einen erheblichen Dämpfer versetzte. Glück für die Londoner, dass Keeper Ambrosio mit einer Glanzparade bei einem Last-Minute-Freistoß von Mendieta den Punkt noch festhielt.

Zwei Klubs aus Birmingham mussten bei ihrem Traum vom großen Rampenlicht der Champions League Rückschläge hinnehmen. Birmingham City konnte am Samstag dabei gegen Manchester United die Gunst der Stunde nach Liverpools Niederlage nicht nutzen und verlor nach Pausenführung am Ende noch 1:2. Auch Ortsrivale Aston Villa, der beim Saisonendspurt mindestens drei Wochen auf seinen am Knie verletzten Torjäger Angel verzichten muss, konnte einen Vorsprung nicht über die Zeit retten und musste kurz vor dem Ende noch den 2:2-Ausgleich durch Boltons Davies (86.) hinnehmen. U21-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger vergab kurz vor Abpfiff die Siegchance.

Leeds macht im Abstiegskampf weiter Boden gut

Im Abstiegskampf hat Leeds United noch einmal Morgenluft gewittert. Nach dem Last-Minute-Erfolg gegen Leicester City (3:2) siegte United auch bei den Blackburn Rovers. Mit dem 2:1 zog Leeds nach Punkten mit dem Team von Ex-Nationalspieler Babbel, der diesmal nicht zum Einsatz kam, gleich und stürzte die Rovers in noch größere Abstiegsnöte.

In einem weiteren Abstiegsduell konnte Manchester City im Heimspiel gegen die Wolverhampton Wanderers nicht für den erhofften Befreiungsschlag sorgen. Vielmehr hatte City am Ende Glück, nach 0:2- und 2:3-Rückstand am Ende noch einen Punkt zu retten - Phillips' Tor in der Schlussminute besiegelt wohl gleichzeitig den Abstieg der "Wolves". Ex-Bayern-Profi Michael Tarnat zeichnete sich bei zwei Toren als Vorlagengeber für die "Citizens" aus.

Auch die beiden anderen Aufsteiger befinden sich weiterhin in akuter Abstiegsgefahr: Während Portsmouth bei Charlton Athletic wenigstens einen Punkt holte, ging Leicester City gegen Fulham leer aus. Doppeltorschütze Collins sorgte nach torlosem ersten Durchgang für den vierten Auswärtssieg des FC. Das Duell der beiden Deutschen Steffen Freund (Leicester) und Moritz Volz (Fulham) ging demnach an den Youngster.

Quelle: kicker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arsenal bleibt in der Liga ungeschlagen

Newcastle - Der FC Arsenal hat nach dem Ausscheiden in der Champions League und im FA-Cup die "Woche der Wahrheit" mit einer Nullnummer abgeschlossen.

Die "Gunners" erkämpften sich im vierten Spiel innerhalb von acht Tagen beim Tabellen-Fünften Newcastle United ein torloses Remis und verteidigten ihren Sieben-Punkte-Vorsprung vor dem FC Chelsea.

Der Stadtrivale war am Ostersamstag ebenfalls nicht über ein 0:0 gegen den FC Middlesbrough hinausgekommen und gastiert am Montag bei Aston Villa.

Lehmann muss doch nicht um Job fürchten

Arsenal hatte zunächst das FA-Cup-Finale durch eine 0:1-Niederlage gegen Meister Manchester United verpasst. Am vergangenen Dienstag folgte dann das Aus im Viertelfinale der Champions League durch eine 1:2-Niederlage gegen Chelsea, an der Lehmann mit einem schweren Patzer maßgeblich beteiligt war.

Der zuletzt schwer in die Kritik geratene deutsche Nationaltorhüter muss aber vorerst nicht befürchten, durch den Finnen Antti Niemi ersetzt zu werden. Teammanager Arsene Wenger wies Spekulationen über ein Interesse des englischen Spitzenreiters am 31 Jahre alten Schlussmann vom FC Southampton zurück.

"Das habe ich im Fernsehen erfahren und war sehr überrascht. Da kommen derzeit so viele Torhüter und sagen, ich hätte sie angerufen. Da muss einer meine Stimme gut imitieren können", meinte der Franzose. Im St. Jmes' Park von Newcastle zeigte Lehmann eine tadellose Leistung.

Arsenal nun 32 Mal in Folge ungeschlagen

Am Karfreitag betrieb die Mannschaft des französischen Teammanagers Arsene Wenger beim 4:2 gegen Rekordmeister FC Liverpool Wiedergutmachung. Durch das 0:0 in Newcastle blieb Arsenal auch in der 32. Partie der Premier-League-Saison sechs Runden vor dem Ende der Spielzeit weiter ungeschlagen.

Newcastle zog durch das Remis mit dem FC Liverpool gleich, bleibt aber aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf Platz fünf. Am Montag spielt Liverpool an der heimischen Anfield Road gegen Charlton.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.